Kaliberg-Begrünung: Demo am Wathlinger Rathaus

"Keine Grundstücke für K+S": Rund 30 Bürger protestierten am Wathlinger Rathaus gegen die Pläne des Dax-Konzerns. Foto: Holger Müller

Die geplante Begrünung des Kalibergs schlägt in Wathlingen weiterhin hohe Wellen. Am Montag demonstrierte die Bürgerinitiative Umwelt Wathlingen mit etwa 30 Personen am Rathaus. Dort fand am Abend eine Beratung des Bauausschusses statt. Dabei ging es um einen Antrag der Grünen, wonach die Gemeinde dem Bergbaukonzern K+S keine eigenen Grundstücke für die Abdeckung des Kalibergs zur Verfügung stellen soll.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

WATHLINGEN. Eine Entscheidung wurde am Montag im Ausschuss nicht getroffen. Nach Auskunft der Vorsitzenden Beatrix Thunich (FDP) wurde einstimmig beschlossen, "erst dann eine Entscheidung zu treffen, wenn konkrete Pläne von K+S vorliegen". Außerdem soll anwaltlich geklärt werden, ob die Gemeinde enteignet werden könnte, sollte sie die Grundstücke am Kaliberg nicht zur Verfügung stellen. "Dabei geht es um Information, nicht um Konfrontation zu K+S", betonte Thunich gegenüber der CZ.

Bürgermeister Torsten Harms sagte, dass vor einer Entscheidung zu den Grundstücken erst die rechtlichen Konsequenzen klar sein müssten. Zudem sei noch nicht endgültig ausgemacht, ob die Grundstücke der Gemeinde im Rahmen der Kaliberg-Abdeckung überschüttet würden.

Die Gemeinde besitzt rund um den Berg Straßenparzellen und eine Grundstücksfläche. Damit K+S den Berg wie geplant begrünen kann, braucht der Dax-Konzern diverse Grundstücke am Berg. Mehrere Privatleute haben für ihre Grundstücke bereits Vorverträge mit K+S abgeschlossen, die Gemeinde hat das noch nicht getan. Denkbar ist, dass sie einen Hebel in der Hand halten will, um Einfluss auf die Verhandlungen mit K+S zu nehmen.

Vor der Sitzung verteilten Mitglieder der Bürgerinitiative ein Schreiben an die Ratspolitiker, um sie an "ihre historische Verantwortung zu erinnern". Die Abdeckung stelle keine nachhaltige Lösung für die Umweltprobleme dar, die durch die Halde verursacht werden, heißt es in dem Brief von BI-Sprecher Holger Müller. "Die Sackungen in Sehnde haben kürzlich gezeigt, dass die dortige Haldenabdeckung nicht dauerhaft funktioniert." Außerdem wiederholt die Bürgerinitiative den Vorwurf, dass das Landesbergamt (LBEG) noch immer keine vollständige Akteneinsicht gewährt habe. "Viele Fragen sind unbeantwortet, viele Informationen fehlen", kritisiert Müller, "deshalb darf man die Grundstücke jetzt nicht veräußern". Die Bürgerinitiative spricht sich für den Versatz der Halde in das Bergwerk aus. Müller: "Dort ist nach unserer Kenntnis Platz genug. Dass ein Teil geflutet ist, stellt kein grundsätzliches Hindernis dar."

Bürgermeister Harms lobte das Engagement der BI: "Wir sind aber der falsche Ansprechpartner, weil wir auf der Seite der Bürger stehen. Die BI müsste bei K+S oder dem Landesbergamt demonstrieren."

Simon Ziegler Autor: Simon Ziegler, am 15.08.2017 um 18:09 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Celler lassen Haare für den guten Zweck

Das lauwarme Wasser sprudelt aus der Brause und vorsichtig wird das Shampoo in die Haare massiert. Ein kurzes Wohlfühlprogramm, in dessen Genuss die Kunden am Montag im Friseursalon „Haar-lekin“ gekommen sind – obwohl der Laden eigentlich an diesem Tag immer geschlossen ist. „Wir waren uns… ...mehr

14:2 Torschüsse, 1:1 Tore: Frankfurt hadert

Frankfurt/Main (dpa) - So sauer hat man Niko Kovac selten erlebt. «Ich bin maßlos verärgert. Ich bin richtig stinkig», sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg im ersten Spiel des neuen Bundesliga-Jahres. ...mehr

Landkreis Celle investiert 10,4 Millionen Euro in Schulen

Der Landkreis Celle investiert in diesem Jahr weiter in die Schulen. "Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. "Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen".… ...mehr

Grausiger Fund auf Parkplatz: Sieben tote Welpen entdeckt

So hatte sich Marco Hellmann seine Mittagspause wohl nicht vorgestellt. Auf einem Parkplatz im Raum Eschede machte der Landwirt am Mittwoch, 3. Januar, einen schrecklichen Fund. Er entdeckte gegen 12.15 Uhr sieben tote Mischlings-Hundewelpen. ...mehr

Reise von Ungarn nach Bergen-Belsen und zurück

Ein Überlebender des KZ Bergen-Belsen besucht die Stationen seiner Verfolgung im Nationalsozialismus und seines Lebens unter kommunistischer Diktatur. Der aus einer jüdischen Familie stammende Peter Lantos wird 1944 als kleiner Junge zusammen mit seinen Eltern aus einem ungarischen Provinzstädtchen… ...mehr

Hundewelpen in Eschede getötet

Sieben Welpen sind tot auf einem Parkplatz im Raum Eschede gefunden worden. Die Polizei Lachendorf hat die Ermittlungen aufgenommen. ...mehr

Celler Feuerwehr rettet Frau aus Lebensgefahr

Mehr als 130 Einsatzkräfte bekämpfen Dachstuhlbrand: Dicke Rauchschwaden legen sich über die Heese – bis zur Bahnstrecke zieht sich dieser dunkle Teppich durch den Stadtteil. ...mehr

Hausbrand an Hüttenstraße: Gelagertes Kaminholz in Brand gesetzt

Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr entstand beim Hausbrand an der Hüttenstraße nur ein Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro. Nun ermittelt die Polizei wegen vorsätzlicher Brandstiftung und sucht Zeugen. War in Klein Hehlen ein Serientäter unterwegs? ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
16.01.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

SPD-Chef Schulz kämpft um Ja für Koalitionsverhandlungen

Berlin/Düsseldorf (dpa) - Die SPD-Spitze kämpft an der skeptischen Parteibasis um Zustimmung zu einer…   ...mehr

DHB-Auswahl mit Lemke und drei Punkten ins Gruppenfinale

Zagreb (dpa) - Punkt behalten, Abwehrchef dazu gewonnen: Nach dem abgewiesenen Einspruch der wütenden…   ...mehr

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Berlin (dpa) - Die Zahl der neu nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge ist 2017 auf gut 186.000 weiter…   ...mehr

Heiße Spur nach London: Aubameyang vor Abschied vom BVB

Dortmund (dpa) - Am Ende der einstündigen Trainingseinheit legte Pierre-Emerick Aubameyang eine Extraschicht…   ...mehr

Trauer um Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan

London/Dublin (dpa) - Die Polizei in London geht beim unerwarteten Tod der Cranberries-Sängerin Dolores…   ...mehr

Papst bittet um Verzeihung für Missbrauch

Santiago de Chile (dpa) - Chile ist vermintes Gelände für Papst Franziskus. Umfragen zufolge bekennen…   ...mehr

Schwangere Herzogin Kate im rosa Mantel

Coventry (dpa) - Mit ihrer Kleiderwahl hat die schwangere Frau des britischen Prinzen William, Herzogin…   ...mehr

Bayern erwägt Amtszeitbegrenzung für Ministerpräsidenten

München (dpa) - Bayern steuert möglicherweise auf eine Amtszeitbegrenzung für Ministerpräsidenten…   ...mehr

Auch japanischer Sender NHK meldet falschen Raketenalarm

Tokio (dpa) - Erst Hawaii, nun auch falscher Raketenalarm in Japan: Japans öffentlich-rechtlicher Rundfunksender…   ...mehr

Nur Zeitverträge für Fußballer: Müllers Rebellion scheitert

Erfurt (dpa) - Entwarnung für die Manager der deutschen Bundesligaclubs: Sie haben jetzt die höchstrichterliche…   ...mehr
SPOT(T) »

Genderix

„Das Sein bestimmt das Bewusstsein.“ Nach diesem verkürzten Zitat von… ...mehr

Servus

Am Tegernsee, im tiefsten Bayern also, steht ein Schild, das Besucher auf die… ...mehr

Abschied

Was 2012 mit einem Praktikum begann, zu einem Volontariat führte und in die… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG