Abschüsse von Wölfen im Landkreis Celle gefordert

Bei drei Übergriffen in Schmarbeck bei Faßberg haben Wölfe in den vergangenen Wochen bewiesen, dass sie auch über Zäune springen können, um Heidschnucken zu reißen. Am Freitag wurden 13 Heidschnucken auf dem Betrieb von Peter Hinnerk Tewes getötet, 7 weitere mussten eingeschläfert werden, weil sie durch einen Kehlbiss so stark verletzt worden waren. Der Verband Lüneburger Heidschnuckenzüchter fordert nun den Abschuss dieser Wölfe. Unterstützung gibt es aus der Politik.

CELLE. "Dieser Wolf muss geschossen werden", sagt der Celler CDU-Landtagsabgeordnete Ernst-Ingolf Angermann. "Eine andere Lösung sehen wir nicht, wenn wir die Heide erhalten wollen." Es sei der Punkt erreicht, an dem ein klares Zeichen gesetzt werden müsse. Auch Angermanns Parteikollege, der Celler Bundestagsabgeordnete Henning Otte, betonte bei einer Wahlkampfveranstaltung in Rieste bei Bienenbüttel, dass man den Weidetierhaltern beiseite stehen müsse. "Es kann nicht sein, dass sich der Wolf immer weiter unkontrolliert ausbreitet", so Otte. In Rieste war auch Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) zu Gast, der seine Forderung, eine Abschussquote für Wölfe einzuführen, erneuerte. "Dass man nicht bereit ist, in das Wolfsmanagement bestandsbegrenzend einzugreifen, kann ich nicht verstehen", sagte der Minister.

Carl Wilhelm Kuhlmann, Vorsitzender des Verbandes Lüneburger Heidschnuckenzüchter, hat sich mit einem Antrag außerdem an den niedersächsischen Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) gewandt. Die Forderung: die sofortige Entnahme dieser Wölfe. "Wenn nicht umgehend gehandelt wird, ist die Heidschuckenhaltung in der Lüneburger Heide gefährdet", schreibt Kuhlmann. "Diese Wölfe geben das erlernte Sprungverhalten an ihren Nachwuchs weiter. Durch Abwanderung breiten sich diese Wölfe weiter aus."

Und auch Wenzels Parteikollegen sind nach den Wolfsrissen im Raum Schmarbeck und Niederohe besorgt um die Situation der Heidschnuckenzüchter. "Wir fordern, dass die Nutztierhalter vom Land besser unterstützt werden“, sagt Klaus Glagla, Gemeinderatsmitglied der Grünen in Faßberg. Außerdem müsse eine „schnelle Eingreiftruppe“ des Landes gebildet werden, die sofort nach Auffälligkeiten von Wölfen in Bezug auf Menschen entscheiden kann, wie im Einzelfall zu handeln ist. „Wir Grüne sind offen für die Wiederverbreitung des Wolfes in unserem Raum, wollen aber, dass gegen auffällige Einzelwölfe schneller und entschlossener – bis zur Entnahme – vorgegangen wird“, fordert Glagla.

Tewes, der bei dem Riss am vergangenen Freitag 20 Tiere verlor, sieht seine Heidschnuckenzucht am Ende. Der oder die Wölfe hatten einen 1,20 Meter hohen Zaun, der mit einem Flatterband auf 1,40 Meter erhöht worden war, übersprungen. Den Schaden bezifferte Tewes auf 4500 Euro. "Aber über Geld will ich hier gar nicht reden", sagt der Züchter. "Wir wissen nicht mehr, was wir machen sollen – sind mit unserem Latein am Ende." Neben einem Einzelwolf sei ein 13-köpfiges Rudel in der Region unterwegs. "Unsere Tiere werden so gut wie möglich geschützt, aber die Wölfe finden Mittel und Wege", sagt Tewes. Daher sieht auch er nur eine Lösung – den Abschuss dieser Wölfe.

Christopher Menge Autor: Christopher Menge, am 21.08.2017 um 17:49 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Rückenwind aus gesamter Union für Kramp-Karrenbauer

Berlin (dpa) - Die künftige CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer kann mit Rückenwind der gesamten Union ins neue Amt starten. ...mehr

US-Sonderermittler Mueller klagt 13 Russen an

Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller hat 13 Russen wegen des Versuchs angeklagt, die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten beeinflusst zu haben. ...mehr

Stars feiern 60. Geburtstag mit Ellen DeGeneres

Los Angeles (dpa) - Mit einem großen Staraufgebot hat Moderatorin Ellen DeGeneres ihren 60. Geburtstag nachgefeiert. Bei der Party am Samstag in Beverly Hills ließen sich zahlreiche Prominente in einer eigens dafür aufgestellten Fotobox ablichten, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Merkel geht in die Offensive: Regiere volle vier Jahre

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bei einer Zustimmung der SPD-Mitglieder zu einer großen Koalition volle vier Jahre im Amt bleiben. ...mehr

Unterlüßer Rheinmetall-Mitarbeiter zum Whistleblowing aufgerufen

Illegale Rüstungsexporte, Aufbau von Standorten in Krisen- und Kriegsgebieten sowie Korruption bei der Geschäftsanbahnung: Es sind schwerwiegende Vorwürfe, die Hermann Theisen aus Hirschberg an der Bergstraße (Baden-Württemberg) gegen Rheinmetall erhebt. Er hat alle Mitarbeiter des Rüstungskonzerns… ...mehr

Event-Cooking in Celle: Fein ausgehen in den Einkaufsmarkt

Koch Marcel Weiland hat am Mittwochabend die Gäste bei "real" begeistert. Ob Salat-Variation an Himbeer-Vinaigrette und Ziegenkäse-Taler oder heiße Ananas an Erdbeer-Fruchtsecco-Creme, er erklärte in für jeden verständlicher Weise. ...mehr

Bewaffneter Räuber lauert Koch vom MTV Eintracht auf

Es war kurz vor Mitternacht. Die letzten Gäste des Vereinsheims des MTV Eintracht Celle an der Nienburger Straße hatten am Dienstag die Sportsbar bereits verlassen. Nur der Koch erledigte noch ein paar Dinge, als er plötzlich in den Lauf einer Schusswaffe blickte. ...mehr

Polizei Celle kontrolliert Autofahrer auf Drogen

Drogen sind eine große Gefahr, nicht nur für die Konsumenten. Das gilt insbesondere im Straßenverkehr. Um dieser Gefahr verstärkt entgegenzuwirken, führte die Polizei Celle am Dienstag zwischen 13.30 und 19 Uhr eine Schwerpunktkontrolle direkt an der Hauptwache durch. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.02.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Deutsche Gold-Chance im Zweierbob der Frauen

Pyeongchang (dpa)- Das deutsche Olympia-Team hat heute bei den Winterspielen in Pyeongchang nur eine…   ...mehr

Bayern fast durch: Müller und Lewandowski mit Doppelpacks

München (dpa) - Die Bayern sind in Europa auf Kurs. Mit dem Vorteil einer langen Überzahl hat der…   ...mehr

Trump will Schnellschuss-Vorrichtungen verbieten lassen

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat das Justizministerium zu einem Verbot spezieller Vorrichtungen…   ...mehr

FC Bayern beginnt ohne Robben und Ribéry gegen Besiktas

München (dpa) - Der FC Bayern München beginnt am Abend im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League…   ...mehr

Wehrbeauftragter prangert Misere in der Bundeswehr an

Berlin (dpa) - Trotz milliardenteurer Reformanstrengungen hat sich die Ausrüstung der Bundeswehr nach…   ...mehr

Magazin: Weiteres Nazi-Liederbuch in Burschenschaft entdeckt

Wien (dpa) - In Österreich ist nach Darstellung des Magazins «Falter» ein weiteres antisemitisches…   ...mehr

Messis Premieren-Tor - Barça schafft Remis beim FC Chelsea

London (dpa) - Lionel Messi hat mit seinem ersten Tor gegen den FC Chelsea dem FC Barcelona eine gute…   ...mehr

Weit mehr als 200 Tote in syrischem Rebellengebiet

Damaskus (dpa) - Das syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta nahe Damaskus hat eine der blutigsten Angriffswellen…   ...mehr

Eine Million Babys sterben am Tag ihrer Geburt

New York (dpa) - Babys in Pakistan, der Zentralafrikanischen Republik und Afghanistan haben nach Angaben…   ...mehr

Maas weist AfD-Kritik an Stolperstein-Aktionen scharf zurück

Berlin (dpa) - Der geschäftsführende Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritik des AfD-Politikers…   ...mehr
SPOT(T) »

Wiedervereinigung

Klaus Meine spitzt die Lippen – und wie ein junger Gott pfeift er den Wind… ...mehr

Plattschnacker

Horst Seehofer können die Einwohner von Becklingen locker in die Tasche stecken.… ...mehr

Zivilcourage

Meine Zivilcourage hat durchaus ihre Grenzen. Als vor einiger Zeit ein paar… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG