Hambührener Ostlandstraße: Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht erhoben

Die Ostlandstraße wird ein Fall für das Verfassungsgericht. Der Verband Deutscher Grundstücksnutzer will die Rechtmäßigkeit von Straßenausbaubeiträgen höchstrichterlich klären lassen. Foto: Fotocredit

Damit hat beim Ausbau der Straße niemand gerechnet: Das höchste deutsche Gericht wird sich mit der Hambührener Ostlandstraße befassen. Anwohner Egon Kiehne hat mitgeteilt, dass der Gang zum Bundesverfassungsgericht nach Karlsruhe bevorsteht. „Das könnte eine Grundsatzentscheidung werden, die die Rechtslage bezüglich der Erhebung von Straßenausbaubeiträgen erheblich beeinflussen würde“, sagt er.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

HAMBÜHREN. Die rund 35 Anlieger, die sich zu einer Prozessgemeinschaft zusammengeschlossen hatten, werden vom Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) unterstützt. Dieser bringt die Causa Ostlandstraße vor das Verfassungsgericht. Erörtert werden soll eine Grundsatzfrage: Ist es vertretbar, dass Anlieger zu Beiträgen herangezogen werden, die einen Aufwand des Staates zugunsten der Allgemeinheit abdecken sollen?

An den Straßenausbaubeiträgen gibt es seit Jahren viel Kritik – nicht nur in Hambühren. Oft wird es als unfair betrachtet, dass nur die Eigentümer der anliegenden Grundstücke bezahlen sollen, obwohl die Straße jeder nutzt. Beispiel: Ein Vermieter, der gar kein Auto fährt, muss für eine Straßensanierung zahlen. Sein Mieter, der einen schweren SUV fährt und somit zur Abnutzung der Straße viel mehr beiträgt, muss nichts zahlen. Anderes Beispiel: Ein Rentner, der ein großes Grundstück hat, aber kaum Auto fährt, muss viel für die Straßensanierung zahlen. Eine Familie mit zwei oder drei Autos, die aber in einem kleinen Reihenhaus wohnt, zahlt viel weniger.

Beispiele dieser Art gibt es zur Genüge. Im Fall der Ostlandstraße kamen die hohen Kosten dazu. Nach Angaben der Gemeinde Hambühren wurden die Anlieger mit deutlich höheren Kosten als bei anderen Straßenprojekten zur Kasse gebeten. Einzelne Anlieger mussten fünfstellige Summen zahlen.

Die Sanierung der Ostlandstraße beschäftigt die Gemeinde nunmehr seit 14 Jahren. Es war 2003, als erstmals öffentlich über das Vorhaben diskutiert wurde. Ende 2011 war die Straße schließlich fertig, doch die Debatte ging weiter. Kritik gab es im Laufe der Jahre von vielen Seiten. Der Sozialverband bemängelte, dass die Fußwege zu schmal seien. Der Blinden- und Sehbehindertenverband kritisierte, dass eine barrierefreie Straßenraumgestaltung nicht regelkonform umgesetzt worden sei. Der Bund der Steuerzahler schaltete sich ein. Bürger regten sich über die schrägen Leuchtstelen auf. Und natürlich ging es ums Geld.

Die Prozessgemeinschaft klagte schließlich gegen die von der Gemeinde Hambühren verschickten Kosten-Bescheide. Die Gemeinde setzte sich erst vor dem Verwaltungsgericht und in diesem Jahr auch vor dem Oberverwaltungsgericht in Lüneburg durch. „Wir haben Recht bekommen“, stellt Bauamtsleiter Niels Jürgensen klar.

Dass die Ostlandstraße jetzt möglicherweise bundesweit Schlagzeilen macht, darauf hätte er gerne verzichtet. Andererseits: „Ich finde es in Ordnung, dass man auf diesem Weg versucht, eine Grundsatzentscheidung zu finden“, sagt Jürgensen.

Nach Angaben von Anwohner Egon Kiehne, der sich seit vielen Jahren mit der Materie befasst, geht es in Karlsruhe konkret um die Frage, ob das Kommunalabgabengesetz in Niedersachsen verfassungskonform sei. Das Gesetz erlaubt es den Kommunen, Straßenausbaubeiträge zu erheben. Inzwischen wurde das Gesetz geändert. Kommunen ist es jetzt möglich, wiederkehrende Beiträge einzufordern. Das bedeutet, dass in einem bestimmten Gebiet die Immobilien- und Grundstücksbesitzer jedes Jahr eine gewisse Summe bezahlen, unabhängig davon, ob sie an einer Straße wohnen, die saniert wird oder nicht. Das soll die finanziellen Lasten im konkreten Fall abmildern. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Grundsteuer B zu erhöhen.

Simon Ziegler Autor: Simon Ziegler, am 30.08.2017 um 18:01 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Rummenigge rügt DFB: «Durchsetzt von Amateuren»

München (dpa) - Frisch aus dem Urlaub zurück hat Karl-Heinz Rummenigge in einer Grundsatzkritik die DFB-Spitze abgewatscht und die Verbandsführung in schärfstem Ton sogar als Amateure gerügt. ...mehr

Amateur-Basis steht nach WM-K.o. hinter Löw

Frankfurt/Main (dpa) - Joachim Löw bekamen die Präsidenten der Regional- und Landesverbände nicht mal zu sehen. Ihr uneingeschränktes Vertrauen bekam der Fußball-Bundestrainer nach dem historischen WM-K.o. aber trotzdem ausgesprochen. ...mehr

«Phänomenaler» Klenz bricht Uralt-Schwimm-Rekord

Berlin (dpa) - Uralt-Rekord gebrochen und eine Reise nach Schottland in Sicht: Schmetterlingsschwimmer Ramon Klenz hat über 200 Meter in 1:55,76 Minuten die 32 Jahre alte deutsche Bestmarke von Michael Groß um 48 Hundertstelsekunden unterboten und darf nun wohl doch zur EM nach Glasgow fliegen. ...mehr

"Amigos" freunden sich mit Cellern an

Die "Amigos" haben am Dienstag Halt in Celle gemacht. Nach ihrem Konzert vor dem Real-Markt blieb noch Zeit für ein gemeinsames Foto. Die Authentizität der Brüder gefiel den Celler Fans besonders. ...mehr

Endzeitstimmung in der Literatur

Berlin (dpa) - Die Welt ist in Turbulenzen. Die Nachkriegsordnung löst sich auf, neue beunruhigende Allianzen entstehen, Europa ist zerstritten und in der Defensive, rechtsextreme Parteien und autoritäre Regime sind im Aufwind. ...mehr

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Merkel: Vertrauen verloren durch rüde Töne im Asylstreit

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Eindruck, dass die jüngste Konfrontation…   ...mehr

Trump lädt Putin ins Weiße Haus ein

Washington/Moskau (dpa) - US-Präsident Donald Trump überrascht wieder einmal Freund und Feind. Nachdem…   ...mehr

Bundestrainer Löw kontert Lahm: «Nicht sehr erfreulich»

Frankfurt/Main (dpa) - Im weißen Hemd und in schwarzer Anzughose erschien Joachim Löw äußerlich…   ...mehr

Müller-Wohlfahrt hört als DFB-Team-Arzt auf

München (dpa) - Die Ära von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt als Arzt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft…   ...mehr

Golf-Idol Langer schafft Cut - Aus für Kaymer

Carnoustie (dpa) - Deutschlands Golf-Idol Bernhard Langer hat sich bei der 147. British Open in Carnoustie…   ...mehr

Israel: Nach Tod eines Soldaten massive Luftangriffe in Gaza

Gaza/Tel Aviv (dpa) - Der Konflikt zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas ist gefährlich…   ...mehr

Italien bedroht mit Anti-Migrationskurs EU-Mission

Brüssel/Rom (dpa) - Italien hat mit Blockadedrohungen eine sofortige Überprüfung des EU-Marineeinsatzes…   ...mehr

Maas warnt vor Umdeutung der Symbole des NS-Widerstandes

Berlin (dpa) - Am 74. Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler vom 20. Juli 1944 hat Außenminister…   ...mehr

Sagan nutzt Sprinter-Vakuum und holt dritten Tagessieg

Valence (dpa) - Weltmeister Peter Sagan hat die Abwesenheit seiner ärgsten Sprint-Rivalen genutzt und…   ...mehr

Kirchen werden kleiner - 660.000 Mitglieder weniger

Bonn/Hannover (dpa) - Die beiden großen christlichen Kirchen haben im vergangenen Jahr zusammen etwa…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG