Tourismus in Lüneburger Heide in Gefahr?

Die Heidschnucken ziehen viele Touristen in die Lüneburger Heide. Nach den Wolfsübergriffen fordert der Dehoga-Kreisverbandjetzt mehr Unterstützung für die Schäfer, damit diese nicht aufgeben müssen. Foto: Schulze, Philipp

Der Dehoga-Kreisverband Celle hat nach den Wolfsangriffen im Landkreis Celle Unterstützung für die Schäfer gefordert. Der Verband sorgt sich, dass ein Ende der Heidschnuckenzucht negative Auswirkungen auf den Tourismus in der Lüneburger Heide hätte.

CELLE. Wir befinden uns im Jahre 2022 nach Christus. Ganz Niedersachsen wird von Millionen Menschen besucht ... Ganz Niedersachsen? Nein! In eine von unbeugsamen Wölfen bevölkerte Region kommen keine Touristen mehr. Dieses Szenario – frei nach den Asterix-Comic-Heften – zeichnet der Dehoga-Kreisverband Celle. „So weit darf es nicht kommen“, sagt der Vorsitzende Benno Eisermann. „Ein wichtiger touristischer Magnet in der Lüneburger Heide sind die Heidschnucken und die Heide.“ Traditionalisten und moderne Fachleute aus dem Tourismus seien sich einig, dass ein Wegfall der Heide und der Schnucken in dieser Region eine Katastrophe wäre.

Die Aussage von Heidschnuckenzüchter Peter Hinnerk Tewes, dass unter den gegebenen Umständen die Haltung der Heidschnucken wirtschaftlich nicht mehr rentabel sei, habe bei den Gastronomen und Hoteliers eine Alarmwirkung erzeugt, denn ohne Heidschnucken würde auch ein gastronomischer Umsatzträger verschwinden. Tewes hatte das Ende seiner Zucht angekündigt, nachdem Wölfe mehrere seiner Tiere gerissen hatten.

"Der Wert der Heidschnucken kann dadurch verdeutlicht werden, dass sie die Kulturlandschaft Heide erhalten, den Lebensraum der Bienen sichern und somit den Imkern eine Existenz bieten und über das regionale Produkt Heidehonig zur Bekanntheit der Lüneburger Heide beitragen", so Eisermann. Weiterhin gehörten die Heideflächen mit den Heidschnucken zu den touristischen Attraktionen im Nordkreis Celle und seien somit ein wichtiger Faktor für die Auslastung der Gaststätten und Hotels in der Region. „Ich appelliere an den Landkreis Celle, den Landwirtschaftsminister Christian Meyer und die niedersächsische Landesregierung, den Heidschnucken- und Schafhaltern in unserer Region jede erdenkliche Unterstützung zukommen zu lassen.“

An einer solchen Unterstützung ist auch die Gruppe CDU, WGL, FDP und Unabhängige interessiert, die in der morgigen Sitzung des Kreistages ihren Antrag auf Verabschiedung einer Resolution zum Thema Wolf einbringt. „Wir fordern die Landesregierung auf, die Wolfsrichtlinie dahingehend zu ändern, dass sämtliche durch Wölfe entstandenen Schäden vorbehaltlos ersetzt werden und die Beweislast zu Gunsten der Geschädigten umgekehrt wird“, sagt Gruppensprecher Torsten Harms. Diese Regelung solle sich auch auf Hobbyweidetierhalter erstrecken.

Wenn die niedersächsischen Wölfe Teil einer Wolfspopulation mit günstigem Erhaltungszustand sind, soll der Bund nach Meinung der Gruppe zudem aufgefordert werden, mit dem Ziel auf die EU-Kommission zuzugehen, den Schutzstatus des Wolfes herabzustufen, um ein wirksames Bestandsmanagement zu ermöglichen. Anschließend solle der Wolf in das niedersächsische Jagdrecht aufgenommen werden.

„Die CDU hat sich in ihrem Programm zur Wahl 2013 dafür gefeiert, den Wolf zurück nach Niedersachsen geholt zu haben“, sagt der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion und Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt. Die öffentliche Diskussion über eine Resolution zum Wolf helfe den Heidschnuckenzüchtern nicht weiter. „Die Frage ist, was in dem rechtlich sehr beschränkten Rahmen gemacht werden kann“, so Schmidt. Seine Fraktion werde sich daher inhaltlich zu dem Antrag beraten.

Währenddessen rufen der Kreisverband Celle des Landvolkes Niedersachsen, der Verband der Lüneburger Heidschnuckenzüchter und das Aktionsbündnis Aktives Wolfsmanagment zur Teilnahme an einem Mahn- und Solidarfeuer am Freitagabend auf. Sie fordern ein bundeseinheitliches Wolfsbestandsmanagment, die Senkung des Schutzstatus des Wolfs, die Umkehr der Beweispflicht bei Wolfsrissen, die hundertprozentige Entschädigung sowie den sofortigen Abschuss von „Problemwölfen“.

Christopher Menge Autor: Christopher Menge, am 04.09.2017 um 19:55 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Film- und TV-Branche feiert Goldene Kamera

Hamburg (dpa) - Ein wenig Glanz aus Hollywood, viel Prominenz aus Deutschland: Bei einer Gala in Hamburg hat die Film- und Fernsehbranche am Donnerstagabend die Verleihung der Goldenen Kamera gefeiert. ...mehr

DFB: Vorerst keine Strafen nach Protesten bei Montagsspiel

Frankfurt/Main (dpa) - Nach den massiven Fanprotesten beim Montagabendspiel zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig wird der Deutsche Fußball-Bund vorerst keine Ermittlungen einleiten oder Strafen verhängen. Das betonte DFB-Vizepräsident Rainer Koch in einer Erklärung. ...mehr

Rückenwind aus gesamter Union für Kramp-Karrenbauer

Berlin (dpa) - Die künftige CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer kann mit Rückenwind der gesamten Union ins neue Amt starten. ...mehr

US-Sonderermittler Mueller klagt 13 Russen an

Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller hat 13 Russen wegen des Versuchs angeklagt, die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten beeinflusst zu haben. ...mehr

Stars feiern 60. Geburtstag mit Ellen DeGeneres

Los Angeles (dpa) - Mit einem großen Staraufgebot hat Moderatorin Ellen DeGeneres ihren 60. Geburtstag nachgefeiert. Bei der Party am Samstag in Beverly Hills ließen sich zahlreiche Prominente in einer eigens dafür aufgestellten Fotobox ablichten, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Merkel geht in die Offensive: Regiere volle vier Jahre

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bei einer Zustimmung der SPD-Mitglieder zu einer großen Koalition volle vier Jahre im Amt bleiben. ...mehr

Unterlüßer Rheinmetall-Mitarbeiter zum Whistleblowing aufgerufen

Illegale Rüstungsexporte, Aufbau von Standorten in Krisen- und Kriegsgebieten sowie Korruption bei der Geschäftsanbahnung: Es sind schwerwiegende Vorwürfe, die Hermann Theisen aus Hirschberg an der Bergstraße (Baden-Württemberg) gegen Rheinmetall erhebt. Er hat alle Mitarbeiter des Rüstungskonzerns… ...mehr

Event-Cooking in Celle: Fein ausgehen in den Einkaufsmarkt

Koch Marcel Weiland hat am Mittwochabend die Gäste bei "real" begeistert. Ob Salat-Variation an Himbeer-Vinaigrette und Ziegenkäse-Taler oder heiße Ananas an Erdbeer-Fruchtsecco-Creme, er erklärte in für jeden verständlicher Weise. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
23.02.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Kein Ende der Angriffe auf Ost-Ghuta

Damaskus/New York (dpa) - Die syrischen Regierungstruppen haben ihre heftigen Angriffe auf das belagerte…   ...mehr

Deutsche Basketballer besiegen überraschend Serbien

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft hat in der WM-Qualifikation eine Überraschung…   ...mehr

Regensburg schockt Düsseldorf - Bielefelds Serie endet

Regensburg (dpa) - Jahn Regensburg hat in der 2. Bundesliga Aufstiegsaspirant Fortuna Düsseldorf nach…   ...mehr

SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung

Berlin (dpa) - Am SPD-Mitgliederentscheid über den Koalitionsvertrag mit der Union hat sich bereits…   ...mehr

US-Regierung verhängt weitere Sanktionen gegen Nordkorea

Washington (dpa) - Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat noch vor dem Ende der Olympischen…   ...mehr

Alexander Zverev trennt sich von Trainer Ferrero

Madrid/Hamburg (dpa) - Deutschlands bester Tennisprofi Alexander Zverev hat sich von seinem Trainer Juan…   ...mehr

Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen

Brüssel (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel will künftig mehr EU-Mittel für Länder und Regionen,…   ...mehr

Zusätzliche Klage gegen Ex-Wahlkampfleiter von Donald Trump

Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller hat gegen Donald Trumps früheren Wahlkampfleiter…   ...mehr

Kramp-Karrenbauer erwartet Konflikte mit Merkel

Berlin (dpa) - Die designierte CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer will das Gewicht der…   ...mehr

Weitere Person mit deutschem Pass in der Türkei freigelassen

Berlin (dpa) - In der Türkei ist eine weitere aus politischen Gründen inhaftierte Person mit deutscher…   ...mehr
SPOT(T) »

Zufallsfund

Sehr geehrte Türkei! Heute haben wir bei uns in der Redaktion die alten Bücherregale… ...mehr

Lima-Faktor

Erst musste ich lachen – aber dann hat es mich eigentlich gar nicht so sehr… ...mehr

Interna

Vordergrund macht Bild gesund. Niemals zu lange Bandwurmsätze schreiben. Es… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG