Brückenschlag zur Celler Wirtschaft

Knüpfen an eine alte Tradition an: Die Teilnehmer des Männergesprächsabends „Wie Luther dem Wucher die Leviten las“ in Wietzenbruch. Foto: Christina Matthies

Männer diskutieren in der Kirchengemeinde Wietzenbruch über Luthers Ansichten zu Zins und Wucher.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

WIETZENBRUCH. Diemo Rollert hat die Ärmel hochgekrempelt. „Einen Moment, ich geb Ihnen gleich die Hand“, ruft der Pastor der evangelisch-lutherischen Johannesgemeinde Wietzenbruch. „Ich hab nur noch eben die Brote zu Ende geschmiert.“ Im Gemeindehaus am Steindamm wird an diesem Freitag an eine alte Tradition angeknüpft: Bei Schmalzbrot und Bier treffen sich die männlichen Gemeindemitglieder zu einem Männergesprächsabend. „Die Männergruppe gab es eigentlich schon vor meiner Zeit hier“, erzählt Rollert, der erst im November letzten Jahres das Pastorenamt in Wietzenbruch übernommen hat. Diese Tradition sei dann irgendwann eingeschlafen: „Mal schauen, wie es heute Abend läuft und ob wir da wieder eine Regelmäßigkeit reinbekommen.“

„Wie Luther dem Wucher die Levithen las“: So lautet das – im Jahr des Reformationsjubiläums überaus passende – Thema der Männergesprächsrunde. „Wir wollen quasi einen Brückenschlag zwischen Wirtschaft und Kirche schaffen“, erklärt Pastor Stephan Eimterbäumter vom Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt. Der Referent des heutigen Abends kennt die Wietzenbrucher Johannesgemeinde noch aus seiner Zeit als Vikar – und findet es gut, sich auch einmal nur mit einer reinen Männerrunde auszutauschen. „Man kann sich natürlich fragen, ob es geschlechterspezifische Arbeit heute überhaupt noch braucht“, sagt Eimterbäumer. „Andererseits: Warum nicht mal ein Gesprächsangebot nur für Männer.“

Der Zulauf an diesem Abend gibt ihm Recht: Mit Eimterbäumer und Rollert sind es insgesamt zwölf männliche Gemeindemitglieder, die sich angeregt darüber austauschen, wie man Luthers strikte Ansichten bezüglich des Erhebens von Zinsen oder des Einkaufs von Luxusgütern auf die heutige Wirtschaftswelt übertragen kann. „Das Thema interes­siert mich“, meint Fritz Spiller. Er lächelt verschmitzt. „Und gucken Sie mal – ohne dass ich wusste, dass dieser Gesprächsabend stattfinden wird, habe ich mir aus Berlin ein Original-Luther-Bierglas mitgebracht.“

Spiller kann sich gut an die Zeit erinnern, als es in der Wietzenbrucher Johannesgemeinde noch eine aktive Männergruppe gab. „Wir haben zum Beispiel eigene Männergottesdienste gestaltet.“ Er freut sich darauf, dass es künftig wieder regelmäßig Angebote für Männer geben soll. „Ich denke, dass sich mit dem neuen Pfarrer jetzt was tut.“

Helmut Kornetzke fühlt sich ebenfalls von der Idee einer regelmäßigen Männerrunde angesprochen. „Ich denke, Kirche muss ein Ort sein, der alle Geschlechter und alle Generationen verbindet. Hier bei uns in der Gemeinde gibt es ja auch reine Frauengottesdienste.“ Wichtig sei Kornetzke auch, dass gerade in der Kirche die Verbindlichkeit gepflegt werde, fügt er noch hinzu. „Eine Veranstaltung wie diese trägt dazu bei.“

Im Rahmen eines Gemeindeabends einen Blick auf das aktuelle Wirtschaftsleben zu wagen: Das zeigt, wie modern Kirche sein kann – und das ist von Pastor Diemo Rollert auch entschieden so gewollt. „Wietzenbruch ist ein bunter Stadtteil und die Johannesgemeinde ist eine bunte Gemeinde. Durch moderne Angebote, wie beispielsweise auch das Kinderkirchenkino, das wir planen, erreichen wir vielleicht Leute, die sonst nicht zur Kirche gehen.“

Christina Matthies Autor: Christina Matthies, am 10.09.2017 um 16:56 Uhr
Druckansicht

Nachgefragt
Info-Box

nachgefragt bei Pastor Diemo Rollert

Diemo Rollert ist Pastor der evangelisch-lutherischen
Johannesgemeinde in Wietzenbruch. Der 43-Jährige ist verheiratet und hat zwei Kinder. Was macht Ihre Gemeinde einzigartig? Wir wollen in der Vielfalt des, ja nach wie vor irgendwie besonderen, Ortsteils Wietzenbruch alle Menschen zur Freude am Glauben einladen. Welche Herausforderungen haben Sie aktuell zu bewältigen? Um wirklich für alle Generationen einladend zu sein, haben wir uns einiges vorgenommen. So haben wir neu eine Kinderspielecke in der Kirche und einen Kindergottesdienst eingerichtet. Baulich wollen wir einen barrierefreien Zugang zur Kirche schaffen. Die Kirchengemeinde hat allerdings nicht viel Geld dafür. Wie versuchen Sie, diese zu lösen? Wir freuen uns immer über Spenden und noch mehr über Zeitspenden von Menschen, die die Johannesgemeinde mitgestalten wollen, natürlich auch im Blick auf die Kirchenvorstandswahl im nächsten Jahr.

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Sahra Wagenknecht kocht bei «Grill den Profi»

Köln (dpa) - Die Linke-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht kommt in die Kochshow «Grill den Profi». In der Vox-Sendung seien schon Weltmeister, Olympiasieger und Gäste aus dem Hochadel am Herd zu sehen gewesen, aber noch nie eine aktive Bundespolitikerin, teilte der Sender am Mittwoch mit. ...mehr

Älteste Feuerwehr der Gemeinde Südheide feiert Jubiläum

Mit Musik untermalt steigen die Wasserfontänen im Örtzepark in Hermannsburg leuchtend empor. So startete die Freiwillige Feuerwehr Hermannsburg am vergangenen Wochenende in ihr 125-jähriges Jubiläum. Sie ist damit die älteste Feuerwehr der Gemeinde Südheide und zählt zu den ältesten Wehren im… ...mehr

Ruhrfestspiele mit Dürrenmatt-Klassiker eröffnet

Recklinghausen (dpa) - Zum Abschied von den Ruhrfestspielen hat Intendant Frank Hoffmann nochmal eine solide Inszenierung abgeliefert. ...mehr

Bernhard und Ruth Koch gestorben: Großes Engagement für Eversen

Eversen trauert um das Lehrerehepaar Ruth und Bernhard Koch, das infolge eines schweren Verkehrsunfalles am 9. April in Celle ums Leben gekommen ist. Am Mittwoch wurden die beiden beigesetzt. ...mehr

Amy Schumer spricht über gewalttätigen Ex-Freund

Los Angeles (dpa) - Die Erinnerungen an einen gewalttätigen Ex-Freund sind für US-Schauspielerin Amy Schumer (36) immer noch sehr präsent. ...mehr

Schüler lernen am Zukunftstag im Celler Fürstenhof das Kochen

Edel, luxuriös und schick: Ein Besuch des Althoff-Hotels Fürstenhof in Celle lässt einen aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Stilvolle Möbel säumen den Weg zur Küche. Bereits morgens herrscht dort schon emsiges Treiben. Doch nicht nur Profis verrichteten gestern dort ihr Werk. Im Rahmen des… ...mehr

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

CeBus sucht wieder Busfahrerinnen

„Wenn man etwas mit Menschen machen möchte, wird einem niemand als erstes Busfahrerin vorschlagen.“ Das musste auch Nicola Koch feststellen, als sie nach der Insolvenz ihrer Kneipe „Gegen den Strich“ auf der Suche nach einem neuen Job war. „Das ist kein Job, den man einfach so über die Arbeitsagentur… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.05.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Zuckerberg-Anhörung im EU-Parlament wohl doch öffentlich

Brüssel (dpa) - Facebook-Chef Mark Zuckerberg wird nach Druck aus dem EU-Parlament voraussichtlich…   ...mehr

FDP und AfD pochen in Bamf-Affäre auf Untersuchungsausschuss

Berlin (dpa) - Angesichts immer neuer Details in der Affäre um mutmaßlich manipulierte Asylbescheide…   ...mehr

Harry und Meghan beginnen Ehe mit royalen Pflichten

Windsor (dpa) - Erst die Arbeit, dann die Flitterwochen: Drei Tage nach ihrer Trauung erfüllen Prinz…   ...mehr

Comicheld Deadpool führt die deutschen Kinocharts an

Baden-Baden (dpa) - Mit dem Start führt die Actionkomödie «Deadpool 2» mit Ryan Reynolds die deutschen…   ...mehr

Zehntausende Arztpraxen nicht ohne Stufen zu erreichen

Berlin (dpa) - Der Großteil der rund 100.000 Arztpraxen in Deutschland ist nicht ohne Stufen oder Treppen…   ...mehr

Schweiz verpasst WM-Gold - Herzen «groß wie das Matterhorn»

Kopenhagen (dpa) - Tief frustriert kauerten die Schweizer nach dem denkbar knapp verpassten Eishockey-Gold…   ...mehr

Häuser in Berlin besetzt: Polizei greift durch

Berlin (dpa) - Mit Hausbesetzungen haben Aktivisten am Pfingstwochenende in Berlin gegen die Überteuerung…   ...mehr

Kovacs Meisterstück: Triumph gibt Schwung für Bayern-Mission

Frankfurt/Main (dpa) - Sichtlich bewegt stand Niko Kovac mit der Pokal-Trophäe im Arm auf dem Balkon…   ...mehr

Single-Bayern feiern «Jupp, Jupp, Jupp» - Hoeneß-Auftrag

München (dpa) - Bei der stimmungsvollen Huldigung von Jupp Heynckes vor einem rot-weißen Fahnenmeer…   ...mehr

EU-Kommission wirbt bei Bundesregierung für Plastiksteuer

Berlin (dpa) - Im Kampf gegen Plastikmüll fordert die Europäische Kommission von der Bundesregierung…   ...mehr
SPOT(T) »

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

Paradiesisch

"Schreiben Sie doch nächste Woche mal, was Ihnen in Celle auffällt, wie Sie… ...mehr

Früh nach Celle

Früh aufstehen ist toll. Vor allem um 4 Uhr. Gut, das ist natürlich ein Scherz.… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG