KZ-Überlebende appelliert an Jugendliche: "Ihr müsst Zeuge sein"

Marion Blumenthal Lazan (links) erhält von Henrike Seemann aus Meinersen ein kleines Geschenk. Foto: Michael Schäfer

Marion Blumenthal Lazan ist als Neunjährige in das Konzentrationslager Bergen-Belsen verschleppt worden. Am Sonntag berichtete sie in der Celler Synagoge von den traumatischen Erinnerungen an das schlimmste Kapitel ihres Lebens.

CELLE. Es waren nur vier kleine Kieselsteine – aber für Marion Blumenthal Lazan bedeuteten sie Hoffnung. Die Holocaust-Überlebende war noch ein Kind, als sie mit ihrer Familie in das Konzentrationslager Bergen-Belsen deportiert wurde. Angesichts des Grauens um sie herum erfand das damals neunjährige Mädchen ein Ritual: „Ich habe immer wieder vier kleine zueinanderpassende Kiesel gesucht. Wenn ich die gefunden hatte, bedeutete das, dass mein Vater, meine Mutter, mein Bruder und ich, also unsere vierköpfige Familie, überleben würden.“

Am Sonntag berichtete Blumenthal Lazan in der vollbesetzten Celler Synagoge aus ihrem Leben – und fand dabei eindringliche Worte. „Ich weiß, dass viele von Ihnen Filme über den Holocaust gesehen haben. Aber die Zustände im Lager – die Leichen, den schrecklichen Schmutz, den Gestank und die Angst – das kann man niemandem beschreiben.“

Marion Blumenthal wurde 1934 im niedersächsischen Hoya geboren. 1939 versuchte die Familie, der Judenverfolgung der Nazis durch Emigration in die USA zu entgehen, saß aber mit Beginn des Zweiten Weltkrieges in den Niederlanden fest. 1944 deportierte man die vier Blumenthals vom Durchgangslager Westerbork nach Bergen-Belsen. „Dort lebten 600 Menschen in einer Baracke, immer zu zweit in einem Bett. Es gab keine Privatsphäre, keine Seife, kein Toilettenpapier und auch nur wenig Wasser“, berichtete Blumenthal Lazan. „In den eineinhalb Jahren, die wir in Bergen-Belsen waren, konnten wir nicht ein einziges Mal Zähne putzen.“

Lange hat die 83-Jährige, die seit 1947 in den USA lebt, über die traumatischen Erlebnisse geschwiegen. Und es falle ihr noch immer nicht leicht, über ihre schwere Kindheit zu sprechen. „Aber die heutige Generation ist die letzte Generation, die diese Geschichte aus dem Mund von jemandem hören kann, der dabei war.“ Blumenthal Lazan bat deshalb vor allem die Jugendlichen im Publikum darum, ihre Lebensgeschichte an Familie, Freunde und später auch an Enkel- sowie Urenkelkinder weiterzugeben. „Wenn wir Überlebenden nicht mehr da sind, müsst Ihr Zeuge sein.“

Trotz ihrer traurigen Kindheit sei ihr Leben heute ausgefüllt und zufrieden, betonte Blumenthal Lazan. „Geben Sie niemals die Hoffnung auf. Wichtig ist nicht das, was uns passiert, sondern wie wir damit umgehen.“ Habt Respekt, Achtung, Liebe füreinander, ganz gleich, welche Religion, Hautfarbe oder Nationalität – das sei ihre Botschaft an nachfolgende Generationen. „Wir müssen alles tun, damit sich so ein Hass nicht wiederholt.“

Christina Matthies Autor: Christina Matthies, am 11.09.2017 um 19:28 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

G36-Nachfolge: Sig Sauer zieht sich aus Ausschreibung zurück

Berlin/Eckernförde (dpa) - Der Waffenhersteller Sig Sauer sieht sich bei der Ausschreibung für einen Nachfolger des Sturmgewehrs G36 benachteiligt und zieht sich aus dem Vergabeverfahren zurück. Das teilte das Unternehmen der Deutschen Presse-Agentur mit. ...mehr

Säure ausgetreten: Großeinsatz im Winser Gewerbegebiet

Im Winser Gewerbegebiet Taube Bünte hat es gestern einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr gegeben. Auf dem Gelände einer niederländischen Firma wurden Gefahrgut-Fässer untersucht, nachdem eine Flüssigkeit ausgetreten war. Was sich in den Fässern genau befand, blieb zunächst unklar. ...mehr

Wildseminar in Altenhagen: Stilsicher vom Aperitif zum Dessert

Mit einem festlich beleuchteten Parcours voller Laub, verheißungsvoll raschelnd, werden die Gäste durch die herbstlich geschmückten Flure der Albrecht-Thaer-Schule (BBS III) vor die Tür zum Lehrrestaurant geleitet. Noch muss man sich ein wenig gedulden – der geheimnisvolle aber köstliche Aperitif… ...mehr

Samuel Koch gibt Hoffnung auf Heilung nicht auf

Bad Vilbel (dpa) - Der querschnittgelähmte Schauspieler Samuel Koch hofft weiter auf Heilung. Er denke zwar nicht den ganzen Tag daran, aber im Unterbewusstsein «als Grundrauschen schwingt ein leises Hoffen mit», sagte er am Sonntag in Hitradio FFH. ...mehr

Höhenflug: 300 Häuser mit Michelin-Sternen

Potsdam (dpa) - Vom Algenkaviar bis zur Dorade mit Koriander: Die Deutschland-Ausgabe 2018 des «Guide Michelin» schmückt 300 Restaurants, und damit mehr als je zuvor, mit Sternen. ...mehr

So kommen Radfahrer im Celler Land sicher durch die dunkle Jahreszeit

Die Tage werden kürzer und das Wetter schlechter. Wer sich in der dunklen Jahreszeit trotz widriger Witterungsbedingungen in den Fahrradsattel schwingt, sollte einiges beachten, um sicher unterwegs zu sein. Radfahrer sollten vor allem dafür sorgen, dass sie im Straßenverkehr gut sichtbar sind, empfiehlt… ...mehr

Werder peilt den ersten Saisonsieg an - Derby in Stuttgart

Berlin (dpa) - Nach dem Erfolg im DFB-Pokal gegen 1899 Hoffenheim will Werder Bremen um Trainer Alexander Nouri im zehnten Versuch auch endlich den ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga schaffen. ...mehr

Ein Koch sieht rot - Showdown beim Wutburger

Berlin (dpa) - Wer Attila Hildmann jetzt noch nicht kennt, war vielleicht gerade im Urlaub oder kommt ohne Internet und Facebook aus. Der vegane Koch und TV-Promi hat sich lautstark und werbewirksam über eine Zeitung geärgert. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
24.11.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Mindestens 235 Tote bei Angriff auf Moschee in Ägypten

Kairo (dpa) -Bei einem der schwersten Anschläge der vergangenen Jahre in Ägypten sind mindestens 235…   ...mehr

SPD-Mitglieder sollen über GroKo abstimmen

Berlin (dpa) - SPD-Chef Martin Schulz ist vom kategorischen Nein zu einer großen Koalition abgerückt…   ...mehr

Prominente Filmemacher fordern Neustart für Berlinale

Berlin (dpa) - Er ist der stets gutgelaunte Mr. Berlinale, der auf dem roten Teppich die Stars herzt.…   ...mehr

Heynckes «dahoam»: In Gladbach wird's emotional

Mönchengladbach (dpa) - So emotional wie am 18. Mai 2013 dürfte es bei der Rückkehr von Jupp Heynckes…   ...mehr

EU-Ostgipfel: Partner bekommen keine EU-Beitrittsperspektive

Brüssel (dpa) - Die EU hat Beitrittshoffnungen von Ländern wie der Ukraine erneut einen deutlichen…   ...mehr

FC Bayern mit Rekordgewinn - Weitere Investitionen in Stars

München (dpa) - Der FC Bayern München will nach wirtschaftlichen Rekordzahlen auch in Zukunft viel…   ...mehr

Hamilton lässt nicht locker: Tagesbester vor Vettel

Abu Dhabi (dpa) - Weltmeister Lewis Hamilton gönnt seinem Widersacher Sebastian Vettel auch im Formel-1-Saisonfinale…   ...mehr

IOC sperrt vier weitere russische Wintersportler lebenslang

Lausanne (dpa) - Russlands Fahnenträger bei den Winterspielen 2014 in Sotschi, der zweimalige Bob-Olympiasieger…   ...mehr

Zweimal Frust und einmal Freude: Köln nun gegen Hertha

Berlin (dpa) - Die Kölner Fans feierten den vereinshistorischen Sieg - nun müssen ihre Europa-League-Helden…   ...mehr

Juncker sieht Bewegung bei Brexit-Gesprächen

Brüssel (dpa) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sieht Bewegung bei den bislang sehr zähen…   ...mehr
SPOT(T) »

Crossover-Pizza

Der Kreativität – oder "Creativität", wie ganz besonders Kreative das gerne… ...mehr

Zeitlos

Einfach mal raus aus der Zeit, ausklinken aus dem täglichen Trott, mal nicht… ...mehr

Pizza-Pfarrer

Kochbücher werden zu Bibeln, das falsche Essen zur Sünde und Feinschmecker… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG