Celler Politik beerdigt Cramer-Markt

Blick auf das aktuell ungenutzte Gelände an der Ecke 77er Straße/Wehlstraße. Nach dem Aus für das Cramer-Projekt, steht noch nicht fest, was auf der seit Jahren brach liegenden Fläche entstehen soll. Foto: Oliver Knoblich

Fünf Jahre lang hat Jürgen Cramer an der Wehlstraße/77er Straße sein E-Center geplant. Seit gestern Abend ist für den Investor, der 25 Millionen Euro in das Projekt stecken wollte, klar, dass er doch nicht zum Zuge kommen wird. Der Celler Rat hat in einer Sondersitzung, zu der etwa 50 Zuschauer gekommen waren, mehrheitlich dafür gestimmt, den 2012 gefassten Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan wieder aufzuheben. CDU, FDP, Unabhängige, und Teile der AfD folgten der Argumentation von Oberbürgermeister Jörg Nigge (CDU), der den Vollversorger mit einer Verkaufsfläche von etwas über 3000 Quadratmeter für nicht innenstadtverträglich eingestuft hatte. SPD und Grüne sowie die Wählergemeinschaft wollten an dem Vorhaben festhalten, BSG/Linke enthielten sich der Stimme.

CELLE. Der Abstimmung ging eine sehr lebhafte Debatte voraus. Die Stimmung im Rittersaal des Celler Schlosses war von Anfang an sehr emotional und teilweise gereizt, wozu unter anderem der Celler Klaus Effinghausen beigetragen hat. Der Bewohner der Blumlage hatte noch am Nachmittag ein Bürgerbegehren, an den Cramer-Planungen festzuhalten, bei der Stadt eingereicht. Während der Sitzung musste er vom Ratsvorsitzenden Joachim Falkenhagen (FDP) mehrmals zur Räson gerufen werden, weil er mit Zwischenrufen störte.

Zu Beginn der Sitzung forderte SPD-Fraktionsvorsitzender Jörg Rodenwaldt, zu einem späteren Zeitpunkt zu entscheiden. Er hatte wegen des Bürgerbegehrens rechtliche Bedenken. Doch Stefan Nerreter vom Rechtsamt der Stadt sah die nicht. So begründete zuerst Oberbürgermeister Nigge, warum er das Cramer-Projekt stoppen wollte. Hauptargument: Der Cramer-Markt in diesen Dimensionen sei schädlich für die Innenstadt. "Unternehmen, Touristen und potenzielle Zuzügler werden sich dreimal überlegen, in eine Stadt zu ziehen, deren Innenstadt immer maroder wird."

Alexander Wille (CDU) pflichtete Nigge bei: "Die Großfläche im Einzelhandel ist der Feind der Kleinteiligkeit. Den Online-Handel können wir nicht eindämmen, aber vor Ort für die Innenstadt Sorge tragen." Und Harald Range (FDP) argumentierte: "Wir verstehen die Bewohner der Blumlage, die seit Jahren für einen Vollversorger kämpfen, aber das Sortiment von Cramer bedroht die Fachgeschäfte in der Altstadt." Udo Hörstmann (Unabhängige) machte geltend, dass die Innenstadt mit Internet-Shopping, Parkplatzproblemen und Denkmalschutz schon genug Sorgen hätte. Oliver Müller (BSG/Die Linke), der von Anfang an gegen das Projekt war, erklärte, dass er sich jetzt nur deswegen der Stimme enthalten werde, weil die Stadt keine hinreichenden Gründe genannt habe, den Aufstellungsbeschluss aufzuheben.

Stephan Ohl (Grüne) verstand "die Rolle rückwärts nicht", und dachte dabei vor allem an die etwa 8300 Bewohner der Blumlage. Er appellierte an Nigge, die Verwaltung und seine Ratskollegen: "Nehmen Sie die Sorgen und Nöte der Blumläger endlich ernst und sorgen Sie für einen Vollversorger in der Innenstadt." Auch Jürgen Rentsch (SPD) argumentierte in diese Richtung, sprach von der Blumlage als einem Stadtteil, der vom Einkaufen abgehängt sei. Und Torsten Schoeps (Wählergemeinschaft) verstand den Cramer-Markt ganz anders als Nigge: "Es geht doch nicht darum, die Altstadt kaputt zu machen. Wir wollen doch mehr Menschen in die Innenstadt ziehen und lehnen ein solches Projekt ab?", rief er seine Ratskollegen dazu auf, mit den Planungen fortzufahren.

Doch die Mehrheit des Rates stimmte nach zweistündiger Debatte gegen den Cramer-Markt. Was mit der Brachfläche in der Nähe des Neuen Rathauses nun geschehen soll, steht noch nicht fest. Erste Überlegungen der Stadtverwaltung gehen in Richtung Wohnen.

Gunther Meinrenken Autor: Gunther Meinrenken, am 12.09.2017 um 21:48 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Rizin-Fund: «Sehr wahrscheinlich» Terroranschlag vereitelt

Köln (dpa) - Drei Tage nach Sicherstellung des Bio-Giftes Rizin in einer Kölner Hochhauswohnung haben Ermittler bei einer neuen Durchsuchung offenbar keine weiteren brisanten Funde gemacht. ...mehr

Kinder sollen besser vor Dickmacher-Werbung geschützt werden

Saarbrücken (dpa) - Fast Food, Limonaden, Süßwaren: Die Bundesländer wollen Kinder und Jugendliche besser vor gezielter Werbung für Dickmacher schützen. Das haben die Verbraucherschutzminister der Länder in Saarbrücken beschlossen. ...mehr

Tunesier soll Bio-Waffen hergestellt haben

Köln (dpa) - Der in Köln gefasste 29-Jährige soll bereits seit mehreren Wochen biologische Waffen in seiner Wohnung hergestellt haben und bei der Produktion seines tödlichen Gifts weit fortgeschritten sein. ...mehr

Substanz in Kölner Hochhaus enthielt hochgiftiges Rizin

Köln (dpa) - Nach dem Fund von hochgiftigem Rizin in einer Kölner Hochhaus-Wohnung hat der Bundesgerichtshof Haftbefehl gegen den 29-jährigen Wohnungsinhaber erlassen. Es bestehe der dringende Verdacht des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, sagte ein Sprecher des Generalbundesanwaltes. ...mehr

Gesundheitsfest des Kreissportbundes im Französischen Garten

Trotz Freibadwetter fanden am vergangenen Freitag mehr als 100 weiteren Kinder ihren Weg zum Französischen Garten in Celle. Bei Temperaturen von fast 30 Grad standen Sport, Spiel und Spaß an diesem Nachmittag im Vordergrund. In Kooperation mit der Stadt Celle richtete der Kreissportbund (KSB) erstmalig… ...mehr

Samuel Koch in Hermannsburg: "Weiter wach und neugierig sein"

Leistungsturnen, zwölf Trainingseinheiten in der Woche, Abitur, Wehrdienst, Schauspiel­studium: Samuel Koch führt ein im wahrsten Sinne des Wortes bewegtes Leben – bis sein Unfall im Dezem­ber 2010 in der Fern­sehshow „Wetten, dass ..?“ alles von einer Sekunde auf die andere verändert.… ...mehr

Rekordverdächtige Ernte im Celler Land: Erdbeeren so billig wie lange nicht

Auf den Feldern im Celler Land herrscht Alarmstufe Rot: Die Erdbeersaison ist so früh und schnell gestartet wie lange nicht mehr. „Die Bestände sind im Mai sehr schnell gereift und jetzt kommt alles zugleich“, sagt Ralf Lienau vom Erdbeer- und Spargelhof Lienau aus Nienhagen. ...mehr

HIV-Selbsttests sollen bald leichter erhältlich sein

Berlin (dpa) - Für ein früheres Erkennen von Aids-Erkrankungen sollen Selbsttests auf eine HIV-Infektion voraussichtlich ab Herbst leichter erhältlich sein. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.06.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Steinmeier eröffnet Thomas-Mann-Haus

Los Angeles (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bei der Eröffnung des Thomas-Mann-Hauses…   ...mehr

Neuer Flüchtlingsrekord: 68,5 Millionen Vertriebene weltweit

Genf (dpa) - Nie sind in der Welt durch Krisen und Konflikte so viele Menschen auf der Flucht gewesen…   ...mehr

Merkel auf der Suche nach europäischer Lösung im Asylstreit

Berlin/München (dpa) - Im nach wie vor ungelösten Asylstreit mit der CSU sucht Bundeskanzlerin Angela…   ...mehr

Kippa-Träger mit Gürtel attackiert: Prozessbeginn in Berlin

Berlin (dpa) - Begleitet von großem medialen Interesse hat heute in Berlin der Prozess gegen einen…   ...mehr

Neue Umfrage sieht Union unter 30 Prozent

Berlin (dpa) - Die Regierungskrise infolge des Asylstreits lässt die Unionsparteien in der Wählergunst…   ...mehr

Paul McCartney bedankt sich für Englands WM-Sieg

St. Petersburg (dpa) - Der englische Stürmerstar Harry Kane hat mit seinem Siegtor gegen Tunesien…   ...mehr

Söder kündigt im Asylstreit entschlossenes Handeln an

München (dpa) - Im erbitterten Asylstreit der Union hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ein…   ...mehr

Wachsender Widerstand gegen Trumps Ausländerpolitik

Washington (dpa) - Das scharfe Vorgehen der Regierung von Präsident Donald Trump gegen Migrantenfamilien…   ...mehr

«Black Panther» räumt bei MTV-Awards ab

Los Angeles (dpa) - Reichlich schwarze Gewinner, ein schwuler Kuss, eine lesbische Preisträgerin: Mit…   ...mehr

Red Bull wechselt Motorpartner: Honda statt Renault

Milton Keynes (dpa) - Formel-1-Rennstall Red Bull fährt von 2019 mit Honda-Motoren. Wie das Team…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG