DTB vor Becker-Spagat - «Boris hat sich gut eingebracht»

Boris Becker feuert die deutschen Tennis-Herren an. Foto: Armando Franca Foto: Armando Franca

Oeiras (dpa) - Beim Abendessen im Restaurant Os Acros an der portugiesischen Atlantikküste fiel bei Weißwein und Bier die ganze Anspannung vom deutschen Davis-Cup-Team ab.

Nach dem nervenaufwühlenden Sieg im Abstiegsduell in Oeiras gönnten sich Bundestrainer Michael Kohlmann & Co. erst einmal einen Sprung in den Hotelpool, ehe sie bis kurz nach Mitternacht den Verbleib in der Eliteliga der besten 16 Nationen feierten. Boris Becker richtete ein paar knappe Worte an die Mannschaft, ehe die Reisegruppe des Deutschen Tennis Bundes wieder aus Lissabon abflog.

«Ich bin sehr, sehr stolz auf die Mannschaft», sagte Kohlmann nach dem 3:2-Sieg über seine völlig neuformierte Equipe aus den beiden Debütanten Tim Pütz und Yannick Hanfmann und den schon Davis-Cup-erfahreneren Jan-Lennard Struff und Cedrik-Marcel Stebe. Sportlich hat der mitgliederstärkste Tennisverband der Welt das Schreckensszenario Europa/Afrika-Zone abwenden können und sich die Planungssicherheit eines weiteren Jahres in der Weltgruppe gesichert.

Abseits des Platzes und hinter den Kulissen jedoch ist die DTB-Spitze in den kommenden Wochen und Monaten gefordert: Der Vertrag mit Davis-Cup-Kapitän Kohlmann läuft am Jahresende aus und ist bislang noch nicht verlängert worden. Die Verhandlungen sollen «zeitnah», aber «ohne Hektik» geführt werden, wie es der für den Leistungssport im DTB zuständige Vizepräsident Dirk Hordorff formulierte. Ein Selbstgänger scheint die Weitbeschäftigung jedoch nicht zu sein.

Was aber auch an Kohlmann selber liegen könnte. Der 43-Jährige wirkte unmittelbar nach dem Sieg nachdenklich und auch ein wenig genervt vom Hype um den neuen Chefberater Becker, der erstmals in seiner Rolle als Head of Men's Tennis wirkte. «Da müssen Sie andere Leute fragen, ob überhaupt in die Verhandlungen gegangen wird», sagte Kohlmann. Es gebe «schon ein paar Sachen, die man besprechen muss.»

Damit dürfte vor allem das künftige Zusammenspiel mit Becker gemeint sein. In Portugal klappte das zumindest in der Außenwirkung hervorragend. Becker stieß am Mittwochabend zum Team, gab am Donnerstag nach der Auslosung eine kurze Pressekonferenz und übermittelte am Freitag via DTB-Sprecher ein Statement.

Nach seiner Ankunft war er bei allen Trainingseinheiten dabei, führte Gespräche mit Spielern und Kohlmann und feuerte während der Matches von der Tribüne aus an. Nach dem Sieg am Sonntag wollte sich der dreimalige Wimbledonsieger öffentlich nicht mehr äußern, sondern der Mannschaft die Bühne überlassen. Diese nutzte die Pressekonferenz dann auch zu einem eher ungewohnten Abschluss-Statement.

«Ich finde es ein bisschen schade, dass in dem ganzen Trubel um Boris ein bisschen untergeht, was Michael gemacht hat. Für uns war Michael im Vorfeld und hier wesentlich wichtiger als Boris, er hat einen wesentlich größeren Anteil am Klassenerhalt», sagte Pütz.

Seine Aussagen seien keine Kritik an Becker, betonte der 29-Jährige mehrmals. Er wolle nur die Verdienste Kohlmanns angemessen gewürdigt sehen. Und genau hier ist nun auch der DTB gefordert. Denn der Verband hat die Konstellation mit einem Alphatier Becker an der Spitze bewusst gewählt. Der 49-Jährige soll Druck von den Spielern nehmen und den Fokus auf sich lenken. Dass die Öffentlichkeit sich dann auf Becker stürzt, darf den Verband daher nicht überraschen.

In dieser Gemengelage ist Kohlmann ein Glücksfall. Einen besseren Mann als den früheren Doppelspezialisten kann es derzeit auf diesem Posten nicht geben. Der Familienvater aus Hagen ist bescheiden und uneitel genug, mit der neuen Struktur umzugehen und diese zu akzeptieren. Er weiß um seinen Stellenwert bei den Spielern und die Wertschätzung der Verbandsführung. Er hat die Absagen von Alexander Zverev, Mischa Zverev und Philipp Kohlschreiber ohne Klagen hingenommen und moderiert. Nur ganz zum Schluss, als wieder und wieder nur nach Becker gefragt wurde, wurde es auch ihm zu viel.

Und dennoch sagte er: «Ich habe das Gefühl gehabt, dass es eine gute Woche war. Boris hat sich sehr gut eingebracht, insofern gibt es von meiner Seite aus da jetzt nichts Negatives, was ich sehen könnte.»

Wolfgang Müller Autor: Wolfgang Müller, am 18.09.2017 um 13:42 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Rummenigge rügt DFB: «Durchsetzt von Amateuren»

München (dpa) - Frisch aus dem Urlaub zurück hat Karl-Heinz Rummenigge in einer Grundsatzkritik die DFB-Spitze abgewatscht und die Verbandsführung in schärfstem Ton sogar als Amateure gerügt. ...mehr

Amateur-Basis steht nach WM-K.o. hinter Löw

Frankfurt/Main (dpa) - Joachim Löw bekamen die Präsidenten der Regional- und Landesverbände nicht mal zu sehen. Ihr uneingeschränktes Vertrauen bekam der Fußball-Bundestrainer nach dem historischen WM-K.o. aber trotzdem ausgesprochen. ...mehr

«Phänomenaler» Klenz bricht Uralt-Schwimm-Rekord

Berlin (dpa) - Uralt-Rekord gebrochen und eine Reise nach Schottland in Sicht: Schmetterlingsschwimmer Ramon Klenz hat über 200 Meter in 1:55,76 Minuten die 32 Jahre alte deutsche Bestmarke von Michael Groß um 48 Hundertstelsekunden unterboten und darf nun wohl doch zur EM nach Glasgow fliegen. ...mehr

"Amigos" freunden sich mit Cellern an

Die "Amigos" haben am Dienstag Halt in Celle gemacht. Nach ihrem Konzert vor dem Real-Markt blieb noch Zeit für ein gemeinsames Foto. Die Authentizität der Brüder gefiel den Celler Fans besonders. ...mehr

Endzeitstimmung in der Literatur

Berlin (dpa) - Die Welt ist in Turbulenzen. Die Nachkriegsordnung löst sich auf, neue beunruhigende Allianzen entstehen, Europa ist zerstritten und in der Defensive, rechtsextreme Parteien und autoritäre Regime sind im Aufwind. ...mehr

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Merkel: Vertrauen verloren durch rüde Töne im Asylstreit

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Eindruck, dass die jüngste Konfrontation…   ...mehr

Trump lädt Putin ins Weiße Haus ein

Washington/Moskau (dpa) - US-Präsident Donald Trump überrascht wieder einmal Freund und Feind. Nachdem…   ...mehr

Bundestrainer Löw kontert Lahm: «Nicht sehr erfreulich»

Frankfurt/Main (dpa) - Im weißen Hemd und in schwarzer Anzughose erschien Joachim Löw äußerlich…   ...mehr

Müller-Wohlfahrt hört als DFB-Team-Arzt auf

München (dpa) - Die Ära von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt als Arzt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft…   ...mehr

Israel: Nach Tod eines Soldaten massive Luftangriffe in Gaza

Gaza/Tel Aviv (dpa) - Der Konflikt zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas ist gefährlich…   ...mehr

Golf-Idol Langer schafft Cut - Aus für Kaymer

Carnoustie (dpa) - Deutschlands Golf-Idol Bernhard Langer hat sich bei der 147. British Open in Carnoustie…   ...mehr

Italien bedroht mit Anti-Migrationskurs EU-Mission

Brüssel/Rom (dpa) - Italien hat mit Blockadedrohungen eine sofortige Überprüfung des EU-Marineeinsatzes…   ...mehr

Maas warnt vor Umdeutung der Symbole des NS-Widerstandes

Berlin (dpa) - Am 74. Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler vom 20. Juli 1944 hat Außenminister…   ...mehr

Sagan nutzt Sprinter-Vakuum und holt dritten Tagessieg

Valence (dpa) - Weltmeister Peter Sagan hat die Abwesenheit seiner ärgsten Sprint-Rivalen genutzt und…   ...mehr

Kirchen werden kleiner - 660.000 Mitglieder weniger

Bonn/Hannover (dpa) - Die beiden großen christlichen Kirchen haben im vergangenen Jahr zusammen etwa…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG