DTB vor Becker-Spagat - «Boris hat sich gut eingebracht»

Boris Becker feuert die deutschen Tennis-Herren an. Foto: Armando Franca Foto: Armando Franca

Oeiras (dpa) - Beim Abendessen im Restaurant Os Acros an der portugiesischen Atlantikküste fiel bei Weißwein und Bier die ganze Anspannung vom deutschen Davis-Cup-Team ab.

Nach dem nervenaufwühlenden Sieg im Abstiegsduell in Oeiras gönnten sich Bundestrainer Michael Kohlmann & Co. erst einmal einen Sprung in den Hotelpool, ehe sie bis kurz nach Mitternacht den Verbleib in der Eliteliga der besten 16 Nationen feierten. Boris Becker richtete ein paar knappe Worte an die Mannschaft, ehe die Reisegruppe des Deutschen Tennis Bundes wieder aus Lissabon abflog.

«Ich bin sehr, sehr stolz auf die Mannschaft», sagte Kohlmann nach dem 3:2-Sieg über seine völlig neuformierte Equipe aus den beiden Debütanten Tim Pütz und Yannick Hanfmann und den schon Davis-Cup-erfahreneren Jan-Lennard Struff und Cedrik-Marcel Stebe. Sportlich hat der mitgliederstärkste Tennisverband der Welt das Schreckensszenario Europa/Afrika-Zone abwenden können und sich die Planungssicherheit eines weiteren Jahres in der Weltgruppe gesichert.

Abseits des Platzes und hinter den Kulissen jedoch ist die DTB-Spitze in den kommenden Wochen und Monaten gefordert: Der Vertrag mit Davis-Cup-Kapitän Kohlmann läuft am Jahresende aus und ist bislang noch nicht verlängert worden. Die Verhandlungen sollen «zeitnah», aber «ohne Hektik» geführt werden, wie es der für den Leistungssport im DTB zuständige Vizepräsident Dirk Hordorff formulierte. Ein Selbstgänger scheint die Weitbeschäftigung jedoch nicht zu sein.

Was aber auch an Kohlmann selber liegen könnte. Der 43-Jährige wirkte unmittelbar nach dem Sieg nachdenklich und auch ein wenig genervt vom Hype um den neuen Chefberater Becker, der erstmals in seiner Rolle als Head of Men's Tennis wirkte. «Da müssen Sie andere Leute fragen, ob überhaupt in die Verhandlungen gegangen wird», sagte Kohlmann. Es gebe «schon ein paar Sachen, die man besprechen muss.»

Damit dürfte vor allem das künftige Zusammenspiel mit Becker gemeint sein. In Portugal klappte das zumindest in der Außenwirkung hervorragend. Becker stieß am Mittwochabend zum Team, gab am Donnerstag nach der Auslosung eine kurze Pressekonferenz und übermittelte am Freitag via DTB-Sprecher ein Statement.

Nach seiner Ankunft war er bei allen Trainingseinheiten dabei, führte Gespräche mit Spielern und Kohlmann und feuerte während der Matches von der Tribüne aus an. Nach dem Sieg am Sonntag wollte sich der dreimalige Wimbledonsieger öffentlich nicht mehr äußern, sondern der Mannschaft die Bühne überlassen. Diese nutzte die Pressekonferenz dann auch zu einem eher ungewohnten Abschluss-Statement.

«Ich finde es ein bisschen schade, dass in dem ganzen Trubel um Boris ein bisschen untergeht, was Michael gemacht hat. Für uns war Michael im Vorfeld und hier wesentlich wichtiger als Boris, er hat einen wesentlich größeren Anteil am Klassenerhalt», sagte Pütz.

Seine Aussagen seien keine Kritik an Becker, betonte der 29-Jährige mehrmals. Er wolle nur die Verdienste Kohlmanns angemessen gewürdigt sehen. Und genau hier ist nun auch der DTB gefordert. Denn der Verband hat die Konstellation mit einem Alphatier Becker an der Spitze bewusst gewählt. Der 49-Jährige soll Druck von den Spielern nehmen und den Fokus auf sich lenken. Dass die Öffentlichkeit sich dann auf Becker stürzt, darf den Verband daher nicht überraschen.

In dieser Gemengelage ist Kohlmann ein Glücksfall. Einen besseren Mann als den früheren Doppelspezialisten kann es derzeit auf diesem Posten nicht geben. Der Familienvater aus Hagen ist bescheiden und uneitel genug, mit der neuen Struktur umzugehen und diese zu akzeptieren. Er weiß um seinen Stellenwert bei den Spielern und die Wertschätzung der Verbandsführung. Er hat die Absagen von Alexander Zverev, Mischa Zverev und Philipp Kohlschreiber ohne Klagen hingenommen und moderiert. Nur ganz zum Schluss, als wieder und wieder nur nach Becker gefragt wurde, wurde es auch ihm zu viel.

Und dennoch sagte er: «Ich habe das Gefühl gehabt, dass es eine gute Woche war. Boris hat sich sehr gut eingebracht, insofern gibt es von meiner Seite aus da jetzt nichts Negatives, was ich sehen könnte.»

Wolfgang Müller Autor: Wolfgang Müller, am 18.09.2017 um 13:42 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Trauer um den legendären Paul Bocuse

Paris (dpa) - Der weltberühmte Koch Paul Bocuse ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Er galt als «Papst der französischen Küche». Der Gastronomieführer «Gault&Millau» nannte ihn «Koch des Jahrhunderts». Sein Drei-Sterne-Tempel «L’Auberge du Pont de Collonges» galt als Pilgerort für Gourmets… ...mehr

Bundesliga: Ein Punkt zwischen Platz zwei und sieben

Berlin (dpa) - Das Rennen um die Europapokalplätze in der Fußball-Bundesliga bleibt extrem eng. Bayer Leverkusen, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach liegen nach den Samstagspartien des 19. Spieltags auf den Plätzen zwei, drei und vier mit jeweils 31 Punkten. ...mehr

Paul Bocuse ist tot - die Kochwelt trauert

Paris (dpa) - Der weltberühmte Koch Paul Bocuse ist tot. Er starb am Samstag in seinem Restaurant «L’Auberge du Pont de Collonges» in seinem Heimatort Collonges-au-Mont-d'Or in der Nähe von Lyon, in dem er auch 1926 zur Welt gekommen war, wie französische Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Wieder die Standards: RB Leipzig patzt beim 1:2 in Freiburg

Freiburg (dpa) - Nach dem überraschenden Rückschlag auf dem erhofften Weg in die Champions League war Leipzigs Ralph Hasenhüttl bitter enttäuscht. ...mehr

Leverkusen Zweiter - Kellersiege für Freiburg und Mainz

Berlin (dpa) - Bayer Leverkusen hat mit einem eindrucksvollen Sieg den zweiten Platz in der Fußball-Bundesliga erobert. Das Team von Coach Heiko Herrlich feierte bei 1899 Hoffenheim einen 4:1 (1:0)-Sieg und zog an RB Leipzig vorbei. ...mehr

Celler lassen Haare für den guten Zweck

Das lauwarme Wasser sprudelt aus der Brause und vorsichtig wird das Shampoo in die Haare massiert. Ein kurzes Wohlfühlprogramm, in dessen Genuss die Kunden am Montag im Friseursalon „Haar-lekin“ gekommen sind – obwohl der Laden eigentlich an diesem Tag immer geschlossen ist. „Wir waren uns… ...mehr

14:2 Torschüsse, 1:1 Tore: Frankfurt hadert

Frankfurt/Main (dpa) - So sauer hat man Niko Kovac selten erlebt. «Ich bin maßlos verärgert. Ich bin richtig stinkig», sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg im ersten Spiel des neuen Bundesliga-Jahres. ...mehr

Landkreis Celle investiert 10,4 Millionen Euro in Schulen

Der Landkreis Celle investiert in diesem Jahr weiter in die Schulen. "Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. "Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen".… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
22.01.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

US-Demokraten willigen in Deal zum Ende des «Shutdowns» ein

Washington (dpa) - Die Demokraten haben sich zu einer Beendigung des Regierungsstillstandes in den USA…   ...mehr

HSV holt Trainer Hollerbach und hofft auf «Wunder von Bernd»

Hamburg (dpa) - Die Hände tief in den Jackentaschen vergraben, mit der blauen Vereinsmütze auf dem…   ...mehr

Poker um Aubameyang: BVB und Arsenal vor Einigung

Dortmund (dpa) - Der Transferpoker um Pierre-Emerick Aubameyang zwischen Borussia Dortmund und dem FC…   ...mehr

55 Jahre Élysée-Vertrag: Berlin und Paris rücken zusammen

Berlin/Paris (dpa) - 55 Jahre nach Unterzeichnung des Élysée-Vertrags haben Spitzenpolitiker Deutschlands…   ...mehr

Pence: US-Botschaft zieht vor Ende 2019 nach Jerusalem um

Jerusalem/Brüssel (dpa) - US-Vizepräsident Mike Pence hat in einer stark pro-israelischen Rede den…   ...mehr

Misstöne auf Schalke - Goretzka-Wechsel sorgt für Unruhe

Gelsenkirchen (dpa) - Pfiffe, Misstöne, verletzte Eitelkeiten - nach dem sportlichen Stotterstart und…   ...mehr

SPD verliert weiter an Zustimmung: Nur noch 17 Prozent

Berlin (dpa) - Nach dem knappen Ja der SPD zu Koalitionsverhandlungen mit der Union verlieren die Sozialdemokraten…   ...mehr

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Paris (dpa) - «Haute Couture» bedeutet «Hohe Schneiderkunst». Die Designerin Maria Grazia Chiuri…   ...mehr

CAS-Prozess startet in Genf - Sportler noch nicht dabei

Genf (dpa) - Fast schon demonstrativ erschienen die ersten gesperrten Sportler in russischen Trainingsjacken…   ...mehr

AfD-Landesvorsitzender Hampel klagt vor Bundesschiedsgericht

Hannover (dpa) - Der bisherige niedersächsische AfD-Landesvorsitzende Paul Hampel hat gegen die Entmachtung…   ...mehr
SPOT(T) »

Kaltes Chili

Was ist das Wichtigste bei einem Umzug? Na klar, Mettbrötchen zum Frühstück… ...mehr

Großeltern

Liebe Eltern, Sie müssen jetzt stark sein. Denn Sie haben Ihre Kinder vielleicht… ...mehr

Kapselitis

Genuss aus der Dose. Oder aus dem Döschen. Also aus der Kapsel. Der ist ja… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG