Klavier-Duo der Sonderklasse kommt nach Celle

Evgeni Koroliov und Ljupka Hadzigeorgieva (von links) eröffnen die neue Saison des Kammermusikrings. Foto: Barbara Frommann

Evgeni Koroliov ist schon seit Jahrzehnten einer der hochkarätigsten Geheimtipps in der Fachwelt. Unvergessen ist die Aussage des Komponisten György Ligeti, dass er, wenn er eine einzelne CD mit auf eine Insel nehmen könnte, diejenige von Bachs „Kunst der Fuge“ in der Interpretation von Koroliov wählen würde. Spätestens damit war Koroliov so unumstritten anerkannt wie kaum ein anderer Pianist unserer Zeit. Höchste Anerkennung genießt zudem das Klavier-Duo Koroliov, das er schon seit über vierzig Jahren zusammen mit seiner Frau Ljubka Hadzigeorgieva bildet.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Koroliov versucht immer „nur“ dem
Wesen der Musik auf die Spur zu kom-
men. Sich selbst in den Vordergrund zu spielen, das ist nicht sein Ding. Lange Jahre unterrichtete er als Professor in seiner Wahlheimat Hamburg: „Meine Tätigkeit als Lehrer verstand ich immer rein als musikalische Erziehung.“ Und er ergänzt: „Sie war nicht auf Karriere ausgerichtet.“ Ihn interessiert bis heute nur die Kunst. Und er möchte einfach in innerlich freier Verfassung gute Konzerte spielen.

Der begnadete Musiker Koroliov spricht ganz offen darüber, wie er diese oder jene Musik empfindet. Und wie er meint, mit ihr umgehen zu müssen. „Wissen sie, ich spiele immer nur Musik, mit der ich leben kann.“ Das meint er wörtlicher, als man das gemeinhin liest. Die Musik, die er im Konzert spielt, die gehört für ihn zu seinem Leben wie das Atmen. Sie muss ihn irgendwann einmal so angesprochen haben, dass er nicht mehr ohne sie kann. Das war immer schon ganz viel Bach, inzwischen ist es auch Mozart, Beethoven, Schubert, Chopin, aber auch Strawinsky. Wenn Koroliov das Gefühl hat, dass er einer ganz bestimmten Musik nicht so gerecht werden kann, wie er sich das selbst vorstellt, dann spielt er sie nicht. Und er verweigert sich auch Marktmechanismen, die von ihm Dinge verlangen, die er nicht liefern will. Keine gestylten Fotos, keine Exklusiv-Ausgaben, keine Aufnahmen oder Konzerte mit Stücken, die gerade „in“ oder zumindest populär sind. „Das zweite Klavierkonzert von Johannes Brahms, ein wunderbares Stück, aber ich hatte immer das Gefühl, dass andere musikalisch damit mehr anfangen können als ich. Dann muss ich das doch nicht spielen. Und außerdem: Ich musiziere inzwischen kaum mehr mit Orchester, weil mir heute das gemeinsame Proben mit dem Orchester meist nur in zu geringem Umfang ermöglicht wird.“ Außerdem: Koroliov reist nicht gerne. Er scheint die Vertrautheit und die eigene innere Ruhe zu brauchen, um so gut zu musizieren, dass es den eigenen Ansprüchen genügt.

In Celle spielen Koroliov und seine Frau ein Feinschmeckerprogramm: Zunächst spielt Evgeni Koroliov alleine die dreistimmigen Sinfonien von Bach, dann die F-Dur-Sonate KV 332 von Mozart und zum Schluss und gewissermaßen als Hauptwerk das dreivertelstündige Grand Duo von Schubert, ein Stück, das möglicherweise eine Sinfonie hätte werden sollen. All das sind Stücke, die selten im Konzertsaal erklingen, obwohl alle drei von höchstem Rang sind.

Reinald Hanke Autor: Reinald Hanke, am 22.09.2017 um 10:41 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Last-Minute-Rettung für Regionalliga-Reform

Frankfurt/Main (dpa) - Eine Blamage gerade noch abgewendet, aber die erhoffte Dauerlösung vertagt: Nach stundenlangen Diskussionen haben die Fußball-Funktionäre aus den 21 Landesverbänden ein Scheitern der geplanten Regionalliga-Reform verhindert. ...mehr

Mannsbilder, Fräuleins und Hausgeister in der Congress Union

Sie ist geschwätzig, verleumderisch, respektlos, am Ende eine Außenseiterin – und der Star des Sonntagabends in der Congress Union. Eine Hausgemeinschaft – man könnte sie auch Hausfeindschaft nennen – steht im Mittelpunkt des Lustspiels von Jens Exler. Das Bühnenbild kommt mit einer Kulisse… ...mehr

Sandsäcke als Terror-Sperren auf Celler Weihnachtsmarkt

Unter anderem mit tonnenschweren Sandsäcken will die Stadt Celle Besucher des Weihnachtsmarktes, der morgen um 17 Uhr eröffnet wird, vor terroristischen Angriffen schützen. ...mehr

Steffen Henssler lebt nach dem «Nutze den Tag»-Motto

Hamburg (dpa) - Der TV-Koch Steffen Henssler (45) hat durch den frühen Tod seiner Mutter gezeigt bekommen, wie schnell das Leben vorbei sein kann. ...mehr

G36-Nachfolge: Sig Sauer zieht sich aus Ausschreibung zurück

Berlin/Eckernförde (dpa) - Der Waffenhersteller Sig Sauer sieht sich bei der Ausschreibung für einen Nachfolger des Sturmgewehrs G36 benachteiligt und zieht sich aus dem Vergabeverfahren zurück. Das teilte das Unternehmen der Deutschen Presse-Agentur mit. ...mehr

Säure ausgetreten: Großeinsatz im Winser Gewerbegebiet

Im Winser Gewerbegebiet Taube Bünte hat es gestern einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr gegeben. Auf dem Gelände einer niederländischen Firma wurden Gefahrgut-Fässer untersucht, nachdem eine Flüssigkeit ausgetreten war. Was sich in den Fässern genau befand, blieb zunächst unklar. ...mehr

Wildseminar in Altenhagen: Stilsicher vom Aperitif zum Dessert

Mit einem festlich beleuchteten Parcours voller Laub, verheißungsvoll raschelnd, werden die Gäste durch die herbstlich geschmückten Flure der Albrecht-Thaer-Schule (BBS III) vor die Tür zum Lehrrestaurant geleitet. Noch muss man sich ein wenig gedulden – der geheimnisvolle aber köstliche Aperitif… ...mehr

Samuel Koch gibt Hoffnung auf Heilung nicht auf

Bad Vilbel (dpa) - Der querschnittgelähmte Schauspieler Samuel Koch hofft weiter auf Heilung. Er denke zwar nicht den ganzen Tag daran, aber im Unterbewusstsein «als Grundrauschen schwingt ein leises Hoffen mit», sagte er am Sonntag in Hitradio FFH. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
11.12.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Fatih Akin greift nach der goldenen Weltkugel

Los Angeles (dpa) - Mit dem eindringlichen NSU-Drama «Aus dem Nichts» hat Fatih Akin (44) seine erste…   ...mehr

FC Bayern im Glück: Trotzdem «Warnglocken» bei Besiktas

München (dpa) - Kein riskantes Giganten-Duell mit dem FC Barcelona, kein brisantes Wiedersehen mit…   ...mehr

Merkel will zügige Gespräche für «stabile Regierung» mit SPD

Berlin (dpa) - CDU-Chefin Angela Merkel setzt angesichts drängender internationaler Herausforderungen…   ...mehr

Aufstiegsheld Dirk Schuster wieder Trainer bei Darmstadt 98

Darmstadt (dpa) - Der SV Darmstadt 98 hat sich in der Krise auf einen alten Bekannten besonnen und…   ...mehr

Düsseldorf verpasst die Herbstmeisterschaft

Düsseldorf (dpa) - Fortuna Düsseldorf hat die inoffizielle Herbstmeisterschaft in der 2. Fußball-Bundesliga…   ...mehr

EU erteilt Netanjahus Jerusalem-Forderung eine Absage

Brüssel/Ramallah (dpa) - Die EU hat Forderungen des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu…   ...mehr

Unternehmen bekennen sich vor Pariser Gipfel zum Klimaschutz

Paris (dpa) - Vor einem Pariser Gipfeltreffen zum Klimaschutz haben mehr als 50 internationale Unternehmen…   ...mehr

Kronzeuge Rodschenkow belastet Olympiasieger Tretjakow

Berlin (dpa) - Der russische Skeleton-Olympiasieger Alexander Tretjakow wird im Dopingskandal um die…   ...mehr

Bundesregierung verurteilt Verbrennung von Israel-Fahnen

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat die Verbrennung israelischer Fahnen bei Kundgebungen in Berlin…   ...mehr

Habeck will Grüne zur «attraktiven Bewegungspartei» machen

Kiel/Berlin (dpa) - Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck will bei einer Wahl zum Grünen-Vorsitzenden…   ...mehr
SPOT(T) »

Ostpaket

Ich kann meine ostdeutsche Herkunft nicht verleugnen. Zwar hört man mir den… ...mehr

Mogler

hjvöoxw – diese Buchstaben habe ich beim letzten Scrabble-Abend gezogen.… ...mehr

Schlotze

„Antichambrieren“ ist ein sehr schönes Wort oder auch „meschugge“,… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG