Klavier-Duo der Sonderklasse kommt nach Celle

Evgeni Koroliov und Ljupka Hadzigeorgieva (von links) eröffnen die neue Saison des Kammermusikrings. Foto: Barbara Frommann

Evgeni Koroliov ist schon seit Jahrzehnten einer der hochkarätigsten Geheimtipps in der Fachwelt. Unvergessen ist die Aussage des Komponisten György Ligeti, dass er, wenn er eine einzelne CD mit auf eine Insel nehmen könnte, diejenige von Bachs „Kunst der Fuge“ in der Interpretation von Koroliov wählen würde. Spätestens damit war Koroliov so unumstritten anerkannt wie kaum ein anderer Pianist unserer Zeit. Höchste Anerkennung genießt zudem das Klavier-Duo Koroliov, das er schon seit über vierzig Jahren zusammen mit seiner Frau Ljubka Hadzigeorgieva bildet.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Koroliov versucht immer „nur“ dem
Wesen der Musik auf die Spur zu kom-
men. Sich selbst in den Vordergrund zu spielen, das ist nicht sein Ding. Lange Jahre unterrichtete er als Professor in seiner Wahlheimat Hamburg: „Meine Tätigkeit als Lehrer verstand ich immer rein als musikalische Erziehung.“ Und er ergänzt: „Sie war nicht auf Karriere ausgerichtet.“ Ihn interessiert bis heute nur die Kunst. Und er möchte einfach in innerlich freier Verfassung gute Konzerte spielen.

Der begnadete Musiker Koroliov spricht ganz offen darüber, wie er diese oder jene Musik empfindet. Und wie er meint, mit ihr umgehen zu müssen. „Wissen sie, ich spiele immer nur Musik, mit der ich leben kann.“ Das meint er wörtlicher, als man das gemeinhin liest. Die Musik, die er im Konzert spielt, die gehört für ihn zu seinem Leben wie das Atmen. Sie muss ihn irgendwann einmal so angesprochen haben, dass er nicht mehr ohne sie kann. Das war immer schon ganz viel Bach, inzwischen ist es auch Mozart, Beethoven, Schubert, Chopin, aber auch Strawinsky. Wenn Koroliov das Gefühl hat, dass er einer ganz bestimmten Musik nicht so gerecht werden kann, wie er sich das selbst vorstellt, dann spielt er sie nicht. Und er verweigert sich auch Marktmechanismen, die von ihm Dinge verlangen, die er nicht liefern will. Keine gestylten Fotos, keine Exklusiv-Ausgaben, keine Aufnahmen oder Konzerte mit Stücken, die gerade „in“ oder zumindest populär sind. „Das zweite Klavierkonzert von Johannes Brahms, ein wunderbares Stück, aber ich hatte immer das Gefühl, dass andere musikalisch damit mehr anfangen können als ich. Dann muss ich das doch nicht spielen. Und außerdem: Ich musiziere inzwischen kaum mehr mit Orchester, weil mir heute das gemeinsame Proben mit dem Orchester meist nur in zu geringem Umfang ermöglicht wird.“ Außerdem: Koroliov reist nicht gerne. Er scheint die Vertrautheit und die eigene innere Ruhe zu brauchen, um so gut zu musizieren, dass es den eigenen Ansprüchen genügt.

In Celle spielen Koroliov und seine Frau ein Feinschmeckerprogramm: Zunächst spielt Evgeni Koroliov alleine die dreistimmigen Sinfonien von Bach, dann die F-Dur-Sonate KV 332 von Mozart und zum Schluss und gewissermaßen als Hauptwerk das dreivertelstündige Grand Duo von Schubert, ein Stück, das möglicherweise eine Sinfonie hätte werden sollen. All das sind Stücke, die selten im Konzertsaal erklingen, obwohl alle drei von höchstem Rang sind.

Reinald Hanke Autor: Reinald Hanke, am 22.09.2017 um 10:41 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Meerforellenjäger made in Celle

Auf der schwedischen Ostsee-Insel Öland gibt es jede Menge zu entdecken. Sie ist ein Traumziel für Badetouristen, Naturliebhaber, Gourmets und Angler. Und manchmal wartet Öland mit Entdeckungen auf, die verbüffen. Zum Beispiel mit schwedischen Cellern, die nicht wissen, dass sie Celler Wurzeln haben… ...mehr

Buchmesse: Innovatives und Politisches zum Auftakt

Frankfurt/Main (dpa) - Digitale Branchen-Neuheiten sowie politische Reizthemen: Das war der erste Tag der Frankfurter Buchmesse. Die weltgrößte Bücherschau hat am Mittwoch unter strengen Sicherheitsvorkehrungen begonnen. ...mehr

Zehn Jahre nach Hambüchen: Schäfer nach Triumph überwältigt

Montreal (dpa) - In der Hotellobby wurde erst einmal mit Orangensaft angestoßen, aber auch Stunden später in der Diskothek im Alten Hafen von Montreal hatte Pauline Schäfer ihren Sensationserfolg am Schwebebalken noch nicht verarbeitet. ...mehr

Schäfer holt überraschend WM-Gold - Tabea Alt gewinnt Bronze

Montreal (dpa) - Pauline Schäfer hatte schon kurz nach ihrem grandiosen Auftritt Tränen in den Augen. ...mehr

Eli Seitz nach Platz fünf am Stufenbarren glücklich

Montreal (dpa) - Am Ende eines «verrückten Jahres» verriet Elisabeth Seitz nach dem besten WM-Ergebnis ihrer Karriere erstmals ihr heimliches Ziel. ...mehr

Celler bei Hamburger Ruderregatta erfolgreich

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Ruderern des Celler Rudervereins, des Vereins Hermann Billung Celle und des Ruderclubs Ernestinum-Hölty. Bei der 540. Hamburger Ruderregatta mit Jungen- und Mädchenregatta und den Norddeutschen Meisterschaften fuhren die drei Celler Vereine auf der 1000-Meter-Strecke… ...mehr

Tabea Alt und Elisabeth Seitz tragen WM-Hoffnungen

Montreal (dpa) - Bei Olympia erkämpften sie mit Rang sechs die beste Team-Platzierung deutscher Turnerinnen seit 28 Jahren, nun will das Quartett in Montreal auch bei der WM seine Fortschritte unter Beweis stellen. ...mehr

«Monnaie de Paris»: Von der Geldpresse zum Museumskomplex

Paris (dpa) – In einem der Innenhöfe ragt eine riesige Teekannen-Skulptur der portugiesischen Künstlerin Joana Vasconcelos in die Höhe, in einem anderen soll bald eine bunte, überlebensgroße «Nana» von Niki de Saint Phalle stehen. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
17.10.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Nikosia (dpa) - Drei Spiele, kein Sieg - Bundesliga-Primus Borussia Dortmund droht nach einer blamablen…   ...mehr

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Leipzig (dpa) - RB Leipzig hat drei Tage nach dem Spektakel von Dortmund mit einem weiteren furiosen…   ...mehr

Iraks Kurden verlieren weitere Gebiete

Bagdad (dpa) - Einen Tag nach dem Verlust der strategisch wichtigen Stadt Kirkuk haben sich Iraks Kurden…   ...mehr

Heynckes verdrängt Champions-League-Nostalgie

München (dpa) - Für Nostalgie hat Jupp Heynckes beim FC Bayern gerade einfach keine Zeit. «Ich lebe…   ...mehr

Terrormiliz IS verliert inoffizielle Hauptstadt Al-Rakka

Al-Rakka (dpa) - Die Terrormiliz IS hat nach monatelangen Kämpfen ihre inoffizielle Hauptstadt Al-Rakka…   ...mehr

Kerber verliert Auftaktmatch in Luxemburg

Luxemburg (dpa) - Angelique Kerber ist gleich zum Auftakt beim WTA-Turnier in Luxemburg ausgeschieden. Die…   ...mehr

Real und Spurs trennen sich 1:1 - Liverpool siegt 7:0

Maribor (dpa) - Titelverteidiger Real Madrid liegt mit Fußball-Weltmeister Toni Kroos auf Achtelfinalkurs…   ...mehr

Wagenknecht und Bartsch gewinnen Machtprobe bei den Linken

Potsdam (dpa) - Mit der erneuten Wahl von Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch an die Fraktionsspitze…   ...mehr

BVB in Nikosia wieder mit Kapitän Schmelzer - Fünf Wechsel

Nikosia (dpa) - Marcel Schmelzer feiert im dritten Gruppenspiel von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund…   ...mehr

Leipzig startet gegen Porto ohne Werner

Leipzig (dpa) - RB Leipzig startet ohne Timo Werner in die Partie an diesem Dienstag (20.45 Uhr) in…   ...mehr
SPOT(T) »

Rekordjagd

Manch einer schafft es mit den längsten Wimpern der Welt, ein anderer mit… ...mehr

Retro-Look

Jetzt müssen wir mal Klartext reden, meine Herren. Ich bin mir sicher, Sie… ...mehr

Pumpenwürger

Um die Ausscheidungsorgane nach dem Stuhlgang zu reinigen, gibt es Toilettenpapier.… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG