Inklusion: Lehrermangel wird andauern

Ronald Bahr, Vorsitzender des Kreiselternrats, stellte zu Anfang die "relativ deprimierenden" Zahlen zur Inklusion vor. Foto: Michael Schäfer

Egal, wer nach dem 15. Oktober, dem Tag der Landtagswahl, in Niedersachsen die Regierung stellen wird. Eines ist jetzt schon klar: Bis der eklatante Mangel an Förderschullehrern behoben sein wird, werden noch einige Jahre ins Land gehen. Auch bei erhöhten Studienplatzkapazitäten muss der Nachwuchs ja erst einmal sein Studium absolvieren. Darüber versuchte bei den "Podiumsgesprächen Inklusion", die der Kreiselternrat in der Paul-Klee-Schule veranstaltete, niemand der geladenen vier Politiker den etwa 80 Besuchern der Veranstaltung Sand in die Augen zu streuen.

CELLE. Ansonsten dürfte es vielen Zuschauern nicht leicht gefallen sein, im Detail die unterschiedlichen Auffassungen der Parteien über die künftige Ausgestaltung der Inklusion säuberlich auseinander zu halten. Immerhin die Grundhaltung wurde deutlich: Während CDU und FDP sich klar dafür aussprachen, auch die Förderschulen Lernen wieder zu öffnen und andeuteten, mit der Inklusion so nicht fortfahren zu wollen, möchten Grüne und SPD keinen Schritt zurücktreten. Sie setzen darauf, mit mehr Investitionen vor allem in Personal die Inklusion voranzutreiben.

Die landespolitische Haltung der regierenden SPD fiel bei der Debatte leider etwas unter den Tisch. Der Landtagsabgeordnete Christoph Bartling war verhindert. Er wurde vom SPD-Kreistagsmitglied Mathias Pauls vertreten, der sich zwar tapfer schlug, aber eben die Position der regierenden SPD kaum transportierte. Immerhin, Pauls war ehrlich. Angesprochen von Moderator Reinhard Fricke, Vorsitzender des Verbandes Sonderpädagogik, ob die Inklusion ein Erfolg sei, meinte Pauls: "Wenn ich die Zahlen sehe, von einem Erfolg zu sprechen, fällt mir schwer."

Pauls bezog sich dabei auf die Statistik, die Ronald Bahr, Vorsitzender des Kreiselternrats, zu Beginn der Veranstaltung präsentierte. Demnach fehlen vor allen Dingen an Grund- und Oberschulen Förderschullehrer. An Oberschulen würden nach Zahlen der Landesschulbehörde im Schuljahr 2016/2017 nur 277 von 1261,5 Förderstunden erteilt, das entspricht einem Fehl von 37 Sonderpädagogen. Anika von Bose, Mitglied der Arbeitsgruppe Inklusion beim Kreiselternrat, legte anschließend den Finger in die Wunde. "Von einer inklusiven Schule sind wir noch sehr weit entfernt. Beim derzeitigen Ressourcenmangel ist es schier unmöglich, jede Schule inklusiv zu gestalten, daher wäre aus unserer Sicht die Bildung von Schwerpunktschulen eine mögliche Lösung." Gastgeber Uwe Kirchner, Leiter der Paul-Klee-Schule, bemängelte, dass auch Jahre nach der Einführung des inklusiven Schulsystem "viele Aufgabenbereiche nicht so geregelt sind, dass wir effektiv arbeiten können."

Das Wort Schwerpunktschulen nahm Jörg Hillmer (CDU) zwar nicht in den Mund, dafür merkte er an, dass man mit der Inklusion nicht so fortfahren könne, wie bisher. "Wir müssen uns am Wohl der Kinder orientieren. Das bedeutet, dass die Eltern wieder die Wahlmöglichkeit erhalten müssen." Im Klartext: Die Förderschulen Lernen, deren Schließung erst einmal gestoppt wurde, möchte die CDU im Falle eines Wahlsieges wieder einführen. Ein klares Statement. Dahinter steht auch die FDP, wie deren Vertreter Björn Försterling sagte. Er schlug vor, dass man gegen den Lehrermangel auch kurzfristige Lösungen, wie die "Umschulung" von Gymnasiallehrern zu Förderschullehrern erwägen sollte.

Auch der in Regierungsverantwortung stehende Heiner Scholing (Grüne) hätte sich gerne "mehr gewünscht". Er bemängelte, dass Bildungspolitik strukturell unterfinanziert sei. Allerdings: "Wir reden nicht über wichtige Dinge, weil wir nur über fehlende Ressourcen reden. Wir reden zu wenig darüber, was es sonst noch braucht an Haltung." Eine Aussage, die sofort den Widerspruch von Försterling provozierte: "Wie soll man Haltung bewahren, wenn einem ständig ins Kreuz getreten wird."

Aktuell vermeldete der Celler SPD-Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt den Vollzug dessen, was Scholing in der Diskussion bereits angekündigt hatte. Das Kultusministerium stelle "zur Verbesserung der Inklusion in Niedersachsen insgesamt 650 Stellen für pädagogische Mitarbeiter an 840 Schulen bereit. Davon werden auch 34 Schulen in Stadt und Landkreis Celle profitieren", so Schmidt. Damit werde der "Einstieg in den Einsatz von multiprofessionellen Teams" geschaffen. Schmidt sei zuversichtlich, dass die Stellen bereits Ende Oktober besetzt sein werden.

Gunther Meinrenken Autor: Gunther Meinrenken, am 30.09.2017 um 16:55 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Endzeitstimmung in der Literatur

Berlin (dpa) - Die Welt ist in Turbulenzen. Die Nachkriegsordnung löst sich auf, neue beunruhigende Allianzen entstehen, Europa ist zerstritten und in der Defensive, rechtsextreme Parteien und autoritäre Regime sind im Aufwind. ...mehr

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Kommers: Hauptmann Holger Thiel bestraft unanständige Berger Schützen

Axel Stahlmann hat das Gründungsdatum des Schützencorps Bergen leicht nach hinten verschoben. „Es steht schon in der Bibel: Sie trugen merkwürdige Gewänder und irrten planlos umher“, sagte der Pastor in seiner Gastrede beim Kommers im Festzelt am Sonntag mit einem Lächeln. Gleichzeitig nahm… ...mehr

Träume, Trolle, Trump: «Peer Gynt» in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld (dpa) - «Peer Gynt» ist nicht gerade der Inbegriff von leichter Unterhaltung für einen entspannten Sommerabend - doch die Premieren-Gäste zur Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele bekamen es am Freitag mit einer unkonventionellen Inszenierung zu tun. ...mehr

Bad Hersfelder Festspiele: «Peer Gynt» zum Auftakt

Bad Hersfeld (dpa) - Nach der Ära mit Intendant Dieter Wedel (75) blicken die Bad Hersfelder Festspiele mit dem neuen Theater-Chef Joern Hinkel (47) ihrer Saisoneröffnung entgegen. ...mehr

Müdener Triathleten holen Titel

Drei Triathleten vom MTV Müden/Örtze machten sich auf den Weg, um sich bei den Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz mit einer insgesamt 185-köpfigen Konkurrenz zu messen. Mit zwei Titeln und einem dritten Platz kehrten Friederike Koch, Torsten Münchow und Bernd Fredelake vom Oldenstädter… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
18.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Nach halbherzigem Rückzieher reitet Trump neue Attacken

Washington (dpa) - Nach massiven Protesten und einer Klarstellung in eigener Sache hat US-Präsident…   ...mehr

NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei

München (dpa) - Der Waffenbeschaffer für den «Nationalsozialistischen Untergrund», Ralf Wohlleben,…   ...mehr

Bregenzer Festspiele eröffnet

Bregenz (dpa) - Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Mittwoch die 73. Bregenzer…   ...mehr

Löw & Bierhoff bei WM-Krisengipfel in der DFB-Zentrale

Frankfurt/Main (dpa) - Schwarzes T-Shirt, schwarze Hose, weiße Turnschuhe und das Handy fest in der…   ...mehr

Hass auf Juden und auf Israel im Internet wächst

Berlin (dpa) - «Weltverschwörung», «Kindermörder», «Zionistenclans» - antisemitische Hetze,…   ...mehr

Musk entschuldigt sich bei Höhlentaucher

Bangkok (dpa) - US-Unternehmer Elon Musk hat sich für seine Schimpftirade gegen einen der Rettungstaucher…   ...mehr

Campino ist wieder fit für die Bühne

Düsseldorf (dpa) - Die Toten Hosen können ihre Tournee nach gut fünfwöchiger Zwangspause wegen eines…   ...mehr

Ex-Außenminister Johnson will sich zu Rücktritt äußern

London (dpa) - Der ehemalige britische Außenminister Boris Johnson will sich noch am Mittwoch im Parlament…   ...mehr

Sir David Attenborough hat Angst vor Ratten

Hamburg (dpa) - Tierfilmer Sir David Attenborough (92, «Unser blauer Planet») liebt nicht alle Geschöpfe.…   ...mehr

50+1-Regel: Keine Sondergenehmigung für Kind bei Hannover 96

Frankfurt/Main (dpa) - Nächste Niederlage für Martin Kind - vorerst. Der 74 Jahre alte Hörgeräte-Unternehmer…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG