Steuerzahlerbund: "Wathlingen verbrät Steuergelder"

Foto: Oliver Knoblich

Das Restaurant im Wathlinger Vier-Generationen-Park taucht im Schwarzbuch des Steuerzahlerbundes auf. In dem am Donnerstag vorgestellten Schwarzbuch prangert der Bund der Steuerzahler Niedersachsen und Bremen anhand von 13 Beispielen den verschwenderischen Umgang der öffentlichen Hand mit Steuergeld der Bürger an. Der Betrieb des 4G-Restaurants werde für die Gemeinde zu einem „finanziellen Fiasko“, schreiben die Ausgabenwächter.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

WATHLINGEN. „Kommunale Küche verbrät Steuergelder – Wathlingen betreibt seit Jahren ein verlustreiches Restaurant“, heißt das Kapitel über das Restaurant im 4G-Park, das seit November 2012 in der Hand der Gemeinde ist. „Das Restaurant hatte frühzeitig verpachtet werden sollen, doch miese Zahlen machten der Kommune einen Strich durch die Rechnung. Anstatt aber ihre gastronomischen Aktivitäten einzustellen, nimmt die Gemeinde lieber jährliche Verluste von rund 220.000 Euro in Kauf – und treibt auch noch die Steuern munter nach oben“, schreibt der Steuerzahlerbund.

Ende 2012 war der Generationenpark eröffnet worden. Statt erhoffter Gewinne sei bereits im ersten Jahr ein Verlust von 240.000 Euro angefallen. „Somit erwiesen sich auch alle Überlegungen, das Restaurant mittelfristig zu verpachten, als illusorisch. Anfang 2015 entschied der Gemeinderat, die gastronomische Einrichtung trotz schlechter Zahlen als Eigenbetrieb unbefristet fortzuführen“, so die Ausgabenwächter.

Die wirtschaftliche Situation habe sich seither nicht verbessert, obwohl seit 2014 Grundschulen und Kitas mit Mittagessen beliefert werden. Damit seien nicht nur die Einnahmen gestiegen, sondern auch die Personalkosten. Laut Stellenplan für 2016 beschäftige die Gemeinde inzwischen 22 Mitarbeiter – von insgesamt 52 – in ihrem Restaurant. Kritik gibt es auch an der Buchhaltung. Diese sie „mangelhaft“ und verhindere, dass die defizitär wirtschaftenden Bereiche genau identifiziert werden könnten. „Auch deshalb beläuft sich das Gesamtdefizit der Gastronomie fast unverändert auf rund 220.000 Euro pro Jahr“, so der Steuerzahlerbund.

Die Gemeinde Wathlingen habe diese Verluste zuletzt mit Kassenkrediten finanziert und sah sich außerdem gezwungen, „innerhalb von vier Jahren die Grund- und Gewerbesteuer auf Großstadtniveau anzuheben“. Weitere Mehrbelastungen für die Bürger seien nicht ausgeschlossen.

Der Steuerzahlerbund schreibt klipp und klar: „Wathlingen hat sich mit dem 4G-Park finanziell übernommen. Die Gemeinde sollte sich deshalb endlich von ihrem verlustträchtigen Restaurant trennen. Die Gastronomie ist kein Geschäftsfeld für Kommunen.“

Bürgermeister Torsten Harms sprach gestern von einer einseitigen Sichtweise des Steuerzahlerbundes, da es nicht nur um das Restaurant gehe. „Es geht um eine Verpflegung der Kindergartenkinder, der Schüler der Grund- und Oberschulen in der Region. Es geht um ein Veranstaltungszentrum, das mehr und mehr an Fahrt aufnimmt, eine Jugendpflege- und Jugendhilfeeinrichtung sowie um eine Bibliothek und ein Kino. In Summe geht es auch um rund 60 Arbeitsplätze, die hier entstanden sind“, sagte Harms.

In Wathlingen sei etwas verwirklicht worden, was sich andere wünschen würden. Außerdem gebe es auch Zuschüsse für das Bäderwesen in der Samtgemeinde; Congress-Union, Schlosstheater und Bomann-Museum könnten ohne Zuschüsse ebenfalls nicht leben. Ferner habe die Gemeinde mit dem 4G-Park die Oberschule in Wathlingen gerettet, der Schulgutachter des Landkreises habe 2011 vorgeschlagen, sie nach Eicklingen zu verlegen. Harms: „Nur durch das Konzept des 4G wurde das verhindert.“

Die Gemeinde werde daran arbeiten, das Defizit zu senken, versprach der Bürgermeister. „Eine Arbeitsgruppe des Rates beschäftigt sich kontinuierlich mit den Zahlen und den Möglichkeiten, Veränderungen vorzunehmen. Der 4G-Park wird auch in Zukunft Bestand haben, weil er sich trotz aller Unkenrufe positiv auf Wathlingen ausgewirkt hat. Ich denke, wir haben bisher vieles richtig gemacht.“

Simon Ziegler Autor: Simon Ziegler, am 05.10.2017 um 19:03 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

20 Jahre Festspielhaus Baden-Baden

Baden-Baden (dpa) - Die Berliner Philharmoniker unter Leitung von Sir Simon Rattle waren gerade bei den Osterfestspielen zu Gast, als nächste kommen Bob Dylan und das Leipziger Gewandhausorchester. ...mehr

CeBus sucht wieder Busfahrerinnen

„Wenn man etwas mit Menschen machen möchte, wird einem niemand als erstes Busfahrerin vorschlagen.“ Das musste auch Nicola Koch feststellen, als sie nach der Insolvenz ihrer Kneipe „Gegen den Strich“ auf der Suche nach einem neuen Job war. „Das ist kein Job, den man einfach so über die Arbeitsagentur… ...mehr

Labbadia holt in Freiburg ersten Sieg mit VfL Wolfsburg

Freiburg (dpa) - 69 Tage nach dem letzten Sieg hat der VfL Wolfsburg wieder ein Spiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. ...mehr

„Rausch“ zerfällt in Einzelteile

Große Namen garantieren noch keinen großen Theaterabend. Das bestätigte sich einmal mehr bei einem Gastspiel im Schauspielhaus, einer Koproduktion der Ruhrfestspiele Recklinghausen mit dem Théâtre National du Luxembourg und dem Schauspiel Hannover. Auf dem Programm stand August Strindbergs „Rausch“. ...mehr

Ausstellung in der Galerie Koch zeigt „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“

Der Ausstellungstitel ist ein wenig sperrig, die Schau selbst hingegen nicht: „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“ nennt die Galerie Koch eine Auswahl von Architekturdarstellungen und mischt dabei nach bewährter Manier Stars der Klassischen Moderne mit Geheimtipps. ...mehr

Wirbel um Kultur-Mäzene in den USA

New York (dpa) - Jerry Saltz ist Kunstkritiker des «New York»-Magazins - und neuerdings auch Aktivist. Mehrmals hat er in den vergangenen Wochen den Namen von David H. Koch auf dem Vorplatz des Metropolitan Museums in Manhattan überklebt - und über die sozialen Medien dazu aufgerufen, es ihm nachzumachen. ...mehr

Hartmut Dorgerloh wird Intendant des Humboldt-Forums

Berlin (dpa) - Jahrelang war Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) auf der Suche nach einem weltweit renommierten Aushängeschild für das geplante Humboldt-Forum in Berlin. Ein Kaliber vom Schlage des noch amtierenden Gründungsintendanten und britischen Museumslieblings Neil MacGregor sollte… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.04.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Erniedrigung als System: Gangster-Rap in der Kritik

Düsseldorf (dpa) - Sie verkaufen in Deutschland ein Nummer-Eins-Album nach dem anderen. Gangster-Rapper…   ...mehr

Beziehung leicht abgekühlt: Macron besucht Merkel

Berlin/Paris (dpa) - Fast ein Dutzend mal haben sich Merkel und Macron getroffen seit dem September…   ...mehr

Trump geht von Treffen mit Kim Jong Un aus

Mar-a-Lago (dpa) - US-Präsident Donald Trump geht davon aus, in den kommenden Wochen Nordkoreas Machthaber…   ...mehr

Nach Zäsur im Tennis-Leben: Kerber als Anführerin

Stuttgart (dpa) - Für Angelique Kerber wird es ungewohnt. Zum ersten Mal wird im brisanten Fed-Cup-Halbfinale…   ...mehr

Deutschland nimmt 10.000 Umsiedlungsflüchtlinge auf

Berlin (dpa) - Deutschland wird laut EU-Kommission im Rahmen eines EU-Umsiedlungsprogramms mehr als…   ...mehr

Bundesliga verliert Zugpferde: HSV und Köln vor Abstieg

Hamburg/Köln (dpa) - Im Tierpark der Fußball-Bundesliga gibt's künftig mehr Platz. Denn der dicke…   ...mehr

Eisbären Berlin wollen in DEL-Finale «Reset-Button»

München (dpa) - Die enttäuschten Berliner Eisbären wollten den argen Final-Dämpfer schnell abhaken…   ...mehr

Türkei: Wahlen von Ausnahmezustand nicht behindert

Istanbul (dpa) - Nach Ansicht der türkischen Regierung behindert der Ausnahmezustand nicht die im Juni…   ...mehr

Weitere Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge geplant

Berlin (dpa) - Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine weitere Anhebung der Beiträge zur Pflegeversicherung…   ...mehr

Oppermann: Judentum gehört zu Deutschland

Berlin (dpa) - Bundestags-Vizepräsident Thomas Oppermann hat die jüngste Attacke auf zwei Kippa tragende…   ...mehr
SPOT(T) »

Abgefahren

DriveNow, Car2Go, Flinkster: Mehr als zwei Millionen Deutsche nutzen Carsharing.… ...mehr

Blutregen

Was können wir froh sein, dass wir in einem Zeitalter leben, in dem Aufklärung… ...mehr

Gesetz ist Gesetz

Kuriose Gesetze kennen wir vor allem aus den US-Bundesstaaten. Wer beispielsweise… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG