Aus für Internationale Begegnungsstätte Bergen

Foto: schulze und partner architektur / martin a. müller architekten

Im Gegensatz zu Berlin und Hannover herrschen in der Stadt Bergen klare Mehrheitsverhältnisse. Dementsprechend folgenschwer ist die Entscheidung, die die CDU-Fraktion, die im Stadtrat die absolute Mehrheit hat, getroffen hat. "Die CDU-Fraktion des Rates der Stadt Bergen beantragt, die Fördermittel für die Internationale Begegnungsstätte aus dem Bundesprogramm ,Nationale Projekte des Städtebaus' nicht in Anspruch zu nehmen und den Förderantrag zurückzuziehen", sagte der Fraktionsvorsitzende Walter Christoph Buhr. Damit ist der Traum von der Internationalen Begegnungsstätte (IBB), die Seminar- und Tagungsräume sowie Übernachtungsmöglichkeiten wie in einem Hotel bieten sollte, höchstwahrscheinlich geplatzt.

BERGEN. Dabei sollte sich der Ausschuss für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Umweltschutz in der öffentlichen Sitzung am Dienstag, 17 Uhr, im Stadthaus Bergen eigentlich mit der Standortfrage beschäftigen. Die Verwaltung hat dafür 20 Vorschläge in einer Matrix bewertet. Am Donnerstag, 26. Oktober, berät der Stadtrat abschließend über das Projekt. "Da wird die Mehrheit entscheiden – das ist Demokratie", sagte Bergens Bürgermeister Rainer Prokop, der ein Scheitern des IBB-Projektes als "außerordentlich bedauerlich für die Stadtentwicklung" bezeichnete. "Die IBB ist ein bedeutsames Projekt für Bergen", so Prokop. Daher sei schon viel Kraft und Arbeit in die Planung investiert worden.

"Die Projektbearbeitung fällt in eine Phase, in der richtungsweisende Weichenstellungen im Bereich der Stadtentwicklung, des Stadtumbaus und der Stadtsanierung sowie Feuerwehrbedarfsplanung getroffen werden müssen", sagte Buhr. "Vor diesem Hintergrund und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Verwaltung der Stadt Bergen mit den vor uns liegenden Pflichtaufgaben bereits an die Grenzen des Machbaren gelangt ist, können es Verwaltung und Politik nicht zusätzlich leisten, eine Millioneninvestition nebenbei zu betreuen."

Der Bund stellt zwar 3,6 Millionen Euro Fördermittel für die Umsetzung des Projektes zur Verfügung, 1,8 Millionen Euro muss aber auch die Stadt Bergen beisteuern. Innerhalb der CDU habe es daher auch zur Wirtschaftlichkeit eine konträre Diskussion gegeben. "Die Entscheidung tut uns in der Seele weh, schließlich haben wir das Projekt initiiert", so Buhr. "Aber wir werden den Anforderungen, die ein solches Projekt inhaltlich stellt, nicht gerecht." Inmitten des gerade begonnenen Konversionsprozesses sei es nicht möglich, dem Projekt die volle Aufmerksamkeit zu geben. "Aber das wäre erforderlich", betonte Buhr. Die Sanierungen im Rahmen der Feuerwehrbedarfsplanung würden zudem hohe Kosten verursachen.

Unverständnis für die Entscheidung der CDU-Fraktion äußerte der Leiter der Stiftung Niedersächsiche Gedenkstätten. "Eine große Chance für Bergen ist damit vertan", sagte Jens-Christian Wagner. "Für die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Gedenkstätte, die auf einem sehr guten Weg war, ist das ein Rückschlag." Dabei hätte die Umsetzung des Projektes eine Win-win-Situation für die Stadt und die Gedenkstätte gegeben. "Allein 50 Prozent der Übernachtungskapazitäten hätten wir abgedeckt", sagte Wagner. "Die Wirtschaftlichkeit wäre also auch gegeben gewesen." Zudem hätte sich die Gedenkstätte an einem Trägerkonsortium beteiligt. Zudem sollte Personal für den Programmbetrieb gestellt werden.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann, die sich für die Förderung des Projektes eingesetzt hatte, sagte, dass sie es "sehr schade" finden würde, wenn die Mittel nicht abgerufen werden würden. "Die Idee ist sehr gut, aber es fehlt ein Konzept", sagte Lühmann, die versprach, sich dafür einzusetzen, dass das Geld im Topf bleibe, wenn Bergen es tatsächlich nicht abrufe. "Ein Automatismus ist das aber nicht", so Lühmann.

Die Entscheidung der Berger CDU wird vermutlich auch in Celle für ungläubige Gesichter sorgen. Denn die Herzogstadt hatte sich auch um Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ für die Sanierung der Altstädter Schule bemüht. Celle war im Gegensatz zu Bergen allerdings nicht berücksichtigt worden. Und nun will Bergen das Geld nicht mehr ...

Christopher Menge Autor: Christopher Menge, am 17.10.2017 um 11:06 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Amateur-Basis steht nach WM-K.o. hinter Löw

Frankfurt/Main (dpa) - Joachim Löw bekamen die Präsidenten der Regional- und Landesverbände nicht mal zu sehen. Ihr uneingeschränktes Vertrauen bekam der Fußball-Bundestrainer nach dem historischen WM-K.o. aber trotzdem ausgesprochen. ...mehr

«Phänomenaler» Klenz bricht Uralt-Schwimm-Rekord

Berlin (dpa) - Uralt-Rekord gebrochen und eine Reise nach Schottland in Sicht: Schmetterlingsschwimmer Ramon Klenz hat über 200 Meter in 1:55,76 Minuten die 32 Jahre alte deutsche Bestmarke von Michael Groß um 48 Hundertstelsekunden unterboten und darf nun wohl doch zur EM nach Glasgow fliegen. ...mehr

"Amigos" freunden sich mit Cellern an

Die "Amigos" haben am Dienstag Halt in Celle gemacht. Nach ihrem Konzert vor dem Real-Markt blieb noch Zeit für ein gemeinsames Foto. Die Authentizität der Brüder gefiel den Celler Fans besonders. ...mehr

Endzeitstimmung in der Literatur

Berlin (dpa) - Die Welt ist in Turbulenzen. Die Nachkriegsordnung löst sich auf, neue beunruhigende Allianzen entstehen, Europa ist zerstritten und in der Defensive, rechtsextreme Parteien und autoritäre Regime sind im Aufwind. ...mehr

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Kommers: Hauptmann Holger Thiel bestraft unanständige Berger Schützen

Axel Stahlmann hat das Gründungsdatum des Schützencorps Bergen leicht nach hinten verschoben. „Es steht schon in der Bibel: Sie trugen merkwürdige Gewänder und irrten planlos umher“, sagte der Pastor in seiner Gastrede beim Kommers im Festzelt am Sonntag mit einem Lächeln. Gleichzeitig nahm… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Trump will Putin im Herbst nach Washington einladen

Washington (dpa) - Nach anhaltender Kritik an seinem Gipfel mit dem russischen Präsidenten Wladimir…   ...mehr

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

London/Brüssel (dpa) - Landen auch im April noch britische Flieger in Düsseldorf? Gibt es noch italienischen…   ...mehr

NRW-Minister verteidigt Abschiebung von Sami A.

Düsseldorf (dpa) - Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat die Abschiebung des Islamisten Sami…   ...mehr

Gedenken an Widerstand des 20. Juli 1944 in Berlin

Berlin (dpa) - Am 74. Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler vom 20. Juli 1944 wird…   ...mehr

CSU-Politiker gehen auf Distanz zu Seehofer

München/Berlin (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer gerät wegen seiner Linie in der Asylpolitik auch parteiintern…   ...mehr

Merkel spricht bei Sommerpressekonferenz

Berlin (dpa) - Unmittelbar vor ihrem Urlaub stellt sich Kanzlerin Angela Merkel heute (11.30 Uhr) auf…   ...mehr

Experten: Kirchen werden weiter schrumpfen

Bonn/Hannover (dpa) - Ein Anstieg der Mitgliederzahlen der beiden großen Kirchen käme nach Einschätzung…   ...mehr

Nach Hamilton: Auch Bottas verlängert bei Mercedes

Hockenheim (dpa) - Mercedes setzt auch künftig auf Valtteri Bottas als treuen und verlässlichen Helfer…   ...mehr

Tuchel erster Gegner von Bayern-Coach Kovac

Klagenfurt (dpa) - Der Kurzausflug an den schönen Wörthersee in Kärnten wird für Niko Kovac kein…   ...mehr

Unterwasser-Museum vor der Küste Floridas eröffnet

Pensacola (dpa) - Üblicherweise besuchen Kunstfreunde Museen und Galerien an Land und im Trockenen…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG