Aus für Internationale Begegnungsstätte Bergen

Foto: schulze und partner architektur / martin a. müller architekten

Im Gegensatz zu Berlin und Hannover herrschen in der Stadt Bergen klare Mehrheitsverhältnisse. Dementsprechend folgenschwer ist die Entscheidung, die die CDU-Fraktion, die im Stadtrat die absolute Mehrheit hat, getroffen hat. "Die CDU-Fraktion des Rates der Stadt Bergen beantragt, die Fördermittel für die Internationale Begegnungsstätte aus dem Bundesprogramm ,Nationale Projekte des Städtebaus' nicht in Anspruch zu nehmen und den Förderantrag zurückzuziehen", sagte der Fraktionsvorsitzende Walter Christoph Buhr. Damit ist der Traum von der Internationalen Begegnungsstätte (IBB), die Seminar- und Tagungsräume sowie Übernachtungsmöglichkeiten wie in einem Hotel bieten sollte, höchstwahrscheinlich geplatzt.

BERGEN. Dabei sollte sich der Ausschuss für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Umweltschutz in der öffentlichen Sitzung am Dienstag, 17 Uhr, im Stadthaus Bergen eigentlich mit der Standortfrage beschäftigen. Die Verwaltung hat dafür 20 Vorschläge in einer Matrix bewertet. Am Donnerstag, 26. Oktober, berät der Stadtrat abschließend über das Projekt. "Da wird die Mehrheit entscheiden – das ist Demokratie", sagte Bergens Bürgermeister Rainer Prokop, der ein Scheitern des IBB-Projektes als "außerordentlich bedauerlich für die Stadtentwicklung" bezeichnete. "Die IBB ist ein bedeutsames Projekt für Bergen", so Prokop. Daher sei schon viel Kraft und Arbeit in die Planung investiert worden.

"Die Projektbearbeitung fällt in eine Phase, in der richtungsweisende Weichenstellungen im Bereich der Stadtentwicklung, des Stadtumbaus und der Stadtsanierung sowie Feuerwehrbedarfsplanung getroffen werden müssen", sagte Buhr. "Vor diesem Hintergrund und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Verwaltung der Stadt Bergen mit den vor uns liegenden Pflichtaufgaben bereits an die Grenzen des Machbaren gelangt ist, können es Verwaltung und Politik nicht zusätzlich leisten, eine Millioneninvestition nebenbei zu betreuen."

Der Bund stellt zwar 3,6 Millionen Euro Fördermittel für die Umsetzung des Projektes zur Verfügung, 1,8 Millionen Euro muss aber auch die Stadt Bergen beisteuern. Innerhalb der CDU habe es daher auch zur Wirtschaftlichkeit eine konträre Diskussion gegeben. "Die Entscheidung tut uns in der Seele weh, schließlich haben wir das Projekt initiiert", so Buhr. "Aber wir werden den Anforderungen, die ein solches Projekt inhaltlich stellt, nicht gerecht." Inmitten des gerade begonnenen Konversionsprozesses sei es nicht möglich, dem Projekt die volle Aufmerksamkeit zu geben. "Aber das wäre erforderlich", betonte Buhr. Die Sanierungen im Rahmen der Feuerwehrbedarfsplanung würden zudem hohe Kosten verursachen.

Unverständnis für die Entscheidung der CDU-Fraktion äußerte der Leiter der Stiftung Niedersächsiche Gedenkstätten. "Eine große Chance für Bergen ist damit vertan", sagte Jens-Christian Wagner. "Für die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Gedenkstätte, die auf einem sehr guten Weg war, ist das ein Rückschlag." Dabei hätte die Umsetzung des Projektes eine Win-win-Situation für die Stadt und die Gedenkstätte gegeben. "Allein 50 Prozent der Übernachtungskapazitäten hätten wir abgedeckt", sagte Wagner. "Die Wirtschaftlichkeit wäre also auch gegeben gewesen." Zudem hätte sich die Gedenkstätte an einem Trägerkonsortium beteiligt. Zudem sollte Personal für den Programmbetrieb gestellt werden.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann, die sich für die Förderung des Projektes eingesetzt hatte, sagte, dass sie es "sehr schade" finden würde, wenn die Mittel nicht abgerufen werden würden. "Die Idee ist sehr gut, aber es fehlt ein Konzept", sagte Lühmann, die versprach, sich dafür einzusetzen, dass das Geld im Topf bleibe, wenn Bergen es tatsächlich nicht abrufe. "Ein Automatismus ist das aber nicht", so Lühmann.

Die Entscheidung der Berger CDU wird vermutlich auch in Celle für ungläubige Gesichter sorgen. Denn die Herzogstadt hatte sich auch um Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ für die Sanierung der Altstädter Schule bemüht. Celle war im Gegensatz zu Bergen allerdings nicht berücksichtigt worden. Und nun will Bergen das Geld nicht mehr ...

Christopher Menge Autor: Christopher Menge, am 17.10.2017 um 11:06 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Samuel Koch gibt Hoffnung auf Heilung nicht auf

Bad Vilbel (dpa) - Der querschnittgelähmte Schauspieler Samuel Koch hofft weiter auf Heilung. Er denke zwar nicht den ganzen Tag daran, aber im Unterbewusstsein «als Grundrauschen schwingt ein leises Hoffen mit», sagte er am Sonntag in Hitradio FFH. ...mehr

Höhenflug: 300 Häuser mit Michelin-Sternen

Potsdam (dpa) - Vom Algenkaviar bis zur Dorade mit Koriander: Die Deutschland-Ausgabe 2018 des «Guide Michelin» schmückt 300 Restaurants, und damit mehr als je zuvor, mit Sternen. ...mehr

So kommen Radfahrer im Celler Land sicher durch die dunkle Jahreszeit

Die Tage werden kürzer und das Wetter schlechter. Wer sich in der dunklen Jahreszeit trotz widriger Witterungsbedingungen in den Fahrradsattel schwingt, sollte einiges beachten, um sicher unterwegs zu sein. Radfahrer sollten vor allem dafür sorgen, dass sie im Straßenverkehr gut sichtbar sind, empfiehlt… ...mehr

Werder peilt den ersten Saisonsieg an - Derby in Stuttgart

Berlin (dpa) - Nach dem Erfolg im DFB-Pokal gegen 1899 Hoffenheim will Werder Bremen um Trainer Alexander Nouri im zehnten Versuch auch endlich den ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga schaffen. ...mehr

Ein Koch sieht rot - Showdown beim Wutburger

Berlin (dpa) - Wer Attila Hildmann jetzt noch nicht kennt, war vielleicht gerade im Urlaub oder kommt ohne Internet und Facebook aus. Der vegane Koch und TV-Promi hat sich lautstark und werbewirksam über eine Zeitung geärgert. ...mehr

Gourmetgipfel im Celler Fürstenhof

Ausgebucht war in Celle der erste Norddeutsche Gourmetgipfel. Im Sterne-Restaurant Endtenfang fanden sich gut 50 Freunde des gehobenen Essens und Trinkens für einen außergewöhnlichen Genußabend zusammen. ...mehr

Alter Hof Groß Ottenhaus bei Celle wird Raub der Flammen (mit Kurzvideo)

Der uralte Hof Groß Ottenhaus hat Katastrophen wie den Dreißigjährigen Krieg überstanden, durch Jahrhunderte Wind und Wetter getrotzt, Generationen von Menschen eine Heimat gegeben, zuletzt abseits befahrener Wege im Dornröschenschlaf geschlummert – im Morgengrauen wurde er am Mittwoch zum Großteil… ...mehr

Meerforellenjäger made in Celle

Auf der schwedischen Ostsee-Insel Öland gibt es jede Menge zu entdecken. Sie ist ein Traumziel für Badetouristen, Naturliebhaber, Gourmets und Angler. Und manchmal wartet Öland mit Entdeckungen auf, die verbüffen. Zum Beispiel mit schwedischen Cellern, die nicht wissen, dass sie Celler Wurzeln haben… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
21.11.2017

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

Dortmund (dpa) - Kein Mumm, keine Sicherheit, kein Stehvermögen - Borussia Dortmund hat seine Krise…   ...mehr

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

Monaco (dpa) - Nach dem denkwürdigen Auswärtssieg klatschte Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl erst…   ...mehr

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Harare (dpa) - Jubel und Freudentänze in den Straßen von Harare: Nach fast vier Jahrzehnten an der…   ...mehr

Aufnahme Nordkoreas in US-Terrorliste

Seoul/Peking/Tokio (dpa) - Die Wiederaufnahme Nordkoreas in die US-Länderliste der Unterstützer des…   ...mehr

RB-Trainer setzt gegen Monaco auf Sturmduo Werner/Poulsen

Monaco (dpa) - Trainer Ralph Hasenhüttl setzt im letzten Auswärtsspiel von RB Leipzig in der Champions-League-Gruppenphase…   ...mehr

Remis gegen Porto: Besiktas für Achtelfinale qualifiziert

Berlin (dpa) - Der türkische Fußball-Meister Besiktas Istanbul hat sich für das Achtelfinale der…   ...mehr

Hariri erstmals nach Rücktrittserklärung wieder im Libanon

Beirut (dpa) - Erstmals seit seiner Rücktrittserklärung vor mehr als zwei Wochen ist Libanons Ministerpräsident…   ...mehr

Real Madrid zieht ins Achtelfinale ein - Liverpool nur 3:3

Berlin (dpa) - Titelverteidiger Real Madrid hat vorzeitig das Achtelfinale der Fußball-Champions-League…   ...mehr

SPD und CDU in Niedersachsen besiegeln Koalition

Hannover (dpa) - Die Fundamente für eine große Koalition in Niedersachsen sind gelegt. Nach der Unterzeichnung…   ...mehr

Kremlchef Putin: Militäreinsatz in Syrien endet

Sotschi/Damaskus (dpa) - Nach fast sieben Jahren Bürgerkrieg in Syrien will Russlands Staatschef Wladimir…   ...mehr
SPOT(T) »

Pizza-Pfarrer

Kochbücher werden zu Bibeln, das falsche Essen zur Sünde und Feinschmecker… ...mehr

Danke, Fritz!

Schöne neue Technik! Ein paar Mal über das Display des Smartphones gewischt… ...mehr

Schwampel

Wie schnell die Welt sich dreht. Heute raucht fast niemand mehr, aus Gaststätten… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG