Lothar Franciscy von Unteroffizier-Vereinigung Hambühren besucht alte Heimat Stettin

Lothar Franciscy und seine Frau vor seiner Schule in Stettin. Foto: Fremdfotos/eingesandt

1957 wurden die ersten Soldaten der neuen Bundeswehr nach Hambühren versetzt. Das hatte zur Folge, dass außer den Vertriebenen aus den deutschen Ostgebieten auch Soldatenfamilien hier eine neue Heimat fanden. Viele der älteren Offiziere und Unteroffiziere waren „Flüchtlinge“.In diesem Jahr feiert die Unteroffizier-Vereinigung Hambühren ihr 60-jähriges Bestehen. Das Durchschnittsalter der Vereinigung beträgt circa 66 Jahre. Das bedeutet, dass viele Mitglieder schon in der Vorkriegszeit beziehungsweise im Krieg geboren wurden.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

HAMBÜHREN. Einmal noch die alte Heimat sehen, das hatte sich Vereinsmitglied Lothar Franciscy (geboren 1935 in Stettin-Bredow) schon mehrere Jahre lang vorgenommen. Nun war es soweit. Als er mit seiner Mutter und seiner kleinen Schwester Anfang März 1945 mit einem letzten Truppentransporter Stettin vom Hauptbahnhof in Richtung Hamburg verlassen hatte, standen im Ortsteil Bredow nur noch ausgebrannte Ruinen. Doch ein bewohnbares Haus gab es noch. In der Bredowerstraße 14 in einem Hinterhaus wohnten seine Großeltern.

Nach dem Beziehen des Hotelzimmers ging es für ihn und seine Frau in den Hafen, der ganz in der Nähe war. Dort war das Ziel die Hakenterrasse, ein Prachtbauwerk aus der Vorkriegszeit, das den Krieg aber unbeschadet überstanden hatte. Es ist benannt nach dem langjährigen Oberbürgermeister Hermann Haken. Am nächsten Tag bei einer Stadtführung durch den Stadtteil Bredow entdeckte Franciscy die Bredowerstraße. Als Erstes stellte er fest, dass es die Kirche, in der er getauft wurde, nicht mehr gab. Dafür erkannte er ein großes Haus aus der Vorkriegszeit: Es war seine Schule, in der er im Herbst 1941 eingeschult wurde. Ein Jahr später wurde sie geschlossen und in ein Lazarett umgewandelt. Da er nichts weiter aus seiner Kindheit sah, fragte er die Stadtführerin nach der „Tonkuhle“. Dort hatte er als Kind immer gespielt. In der Tonkuhle wurde in der Vorkriegszeit Ton abgebaut und in einer Ziegelei verarbeitet. Durch den Abbau war in dem Gelände ein ziemlich großes Loch entstanden. Am Grund hatte sich Wasser angesammelt – ein idealer Abenteuerspielplatz für Kinder.

Die Tonkuhle war mittlerweile in einen kleinen Park umgewandelt worden. Aus der Wasserpfütze war ein kleiner See geworden. Aber Franciscy hatte seine „Tonkuhle“ gefunden. Erinnerungen an die Kindheit machten ihn richtig glücklich.

Lothar Franciscy Autor: Lothar Franciscy, am 18.10.2017 um 15:40 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Ermittlungen gegen Heckler & Koch wegen Bestechung

Stuttgart (dpa) - Die seit Jahren geführten Ermittlungen gegen den Waffenhersteller Heckler & Koch wegen möglicher Bestechung von Politikern ziehen sich hin. Es sei nicht davon auszugehen, dass sie «in absehbarer Zeit» abgeschlossen würden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stuttgart. ...mehr

Sahra Wagenknecht kocht bei «Grill den Profi»

Köln (dpa) - Die Linke-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht kommt in die Kochshow «Grill den Profi». In der Vox-Sendung seien schon Weltmeister, Olympiasieger und Gäste aus dem Hochadel am Herd zu sehen gewesen, aber noch nie eine aktive Bundespolitikerin, teilte der Sender am Mittwoch mit. ...mehr

Älteste Feuerwehr der Gemeinde Südheide feiert Jubiläum

Mit Musik untermalt steigen die Wasserfontänen im Örtzepark in Hermannsburg leuchtend empor. So startete die Freiwillige Feuerwehr Hermannsburg am vergangenen Wochenende in ihr 125-jähriges Jubiläum. Sie ist damit die älteste Feuerwehr der Gemeinde Südheide und zählt zu den ältesten Wehren im… ...mehr

Ruhrfestspiele mit Dürrenmatt-Klassiker eröffnet

Recklinghausen (dpa) - Zum Abschied von den Ruhrfestspielen hat Intendant Frank Hoffmann nochmal eine solide Inszenierung abgeliefert. ...mehr

Bernhard und Ruth Koch gestorben: Großes Engagement für Eversen

Eversen trauert um das Lehrerehepaar Ruth und Bernhard Koch, das infolge eines schweren Verkehrsunfalles am 9. April in Celle ums Leben gekommen ist. Am Mittwoch wurden die beiden beigesetzt. ...mehr

Amy Schumer spricht über gewalttätigen Ex-Freund

Los Angeles (dpa) - Die Erinnerungen an einen gewalttätigen Ex-Freund sind für US-Schauspielerin Amy Schumer (36) immer noch sehr präsent. ...mehr

Schüler lernen am Zukunftstag im Celler Fürstenhof das Kochen

Edel, luxuriös und schick: Ein Besuch des Althoff-Hotels Fürstenhof in Celle lässt einen aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Stilvolle Möbel säumen den Weg zur Küche. Bereits morgens herrscht dort schon emsiges Treiben. Doch nicht nur Profis verrichteten gestern dort ihr Werk. Im Rahmen des… ...mehr

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
23.05.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Asylentscheidungs-Verbot für Bremer Bamf-Außenstelle

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat als Konsequenz aus der Affäre um unrechtmäßige…   ...mehr

Hat Giuseppe Conte seinen Lebenslauf geschönt?

Rom/Washington (dpa) - Die Ernennung einer neuen italienischen Regierung aus Fünf-Sterne-Bewegung und…   ...mehr

Keeper Karius lebt in Liverpool seinen «Traum»

Kiew (dpa) - Die ständigen Schlagzeilen um seine Person rufen bei Loris Karius inzwischen nur noch…   ...mehr

Viel Arbeit im Urlaub: Favre soll BVB-Umbruch vorantreiben

Dortmund (dpa) - Am Mittwoch brach Lucien Favre in den wohlverdienten Urlaub auf, doch an Entspannung…   ...mehr

Zuckerberg-Anhörung in Brüssel als «Farce» kritisiert

Brüssel (dpa) - Eigentlich hätten sich die Fraktionsspitzen im Europaparlament ihre Fragen an Mark…   ...mehr

Rekordzahl an Briten lässt sich einbürgern

Wiesbaden (dpa) - Während in Großbritannien die Vorbereitungen für den Ausstieg aus der Europäischen…   ...mehr

Schmadte deutet Wolfsburger Neuaufbau mit Labbadia an

Wolfsburg (dpa) - Wolfsburgs neuer Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke hat angedeutet, dass er den…   ...mehr

Hradecky-Transfer nach Leverkusen perfekt

Leverkusen (dpa) - Bayer Leverkusen hat schon vor der endgültigen Klärung der Zukunft von Nationaltorhüter…   ...mehr

Unai Emery neuer Trainer beim FC Arsenal

London (dpa) - Der Spanier Unai Emery tritt beim FC Arsenal die Nachfolge von Trainer Arsène Wenger…   ...mehr

Merkel zwischen den Fronten: Keine leichte Reise nach Peking

Peking/Berlin (dpa) - Es ist eine Charmeoffensive mit Haken. In den Spannungen zwischen China und den…   ...mehr
SPOT(T) »

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

Paradiesisch

"Schreiben Sie doch nächste Woche mal, was Ihnen in Celle auffällt, wie Sie… ...mehr

Früh nach Celle

Früh aufstehen ist toll. Vor allem um 4 Uhr. Gut, das ist natürlich ein Scherz.… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG