Landeslehrerchef aus Hermannsburg prangert Situation an Schulen an

Foto: David Borghoff

Torsten Neumann aus Hermannsburg ist der neue Landesvorsitzende des Verbandes Niedersächsischer Lehrkräfte. Der 49-Jährige unterrichtet an der Anne-Frank-Oberschule in Bergen, wo er auch Konrektor ist. CZ-Redakteur Christopher Menge hat mit ihm über die aktuelle Situation an den Schulen, den Herausforderungen und den Forderung an die neue Landesregierung gesprochen.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Wahl. Warum engagieren Sie sich im Verband?

Ich hoffe, dass ich etwas bewegen kann. Vor allem ist es wichtig, dass verstanden wird, was wir an den Schulen brauchen. Jeder war mal in der Schule und glaubt zu wissen, wie es funktioniert. Das ist oftmals das Problem. Ich bin schon seit 2000, als ich an die Hermann-Ehlers-Realschule Bergen gekommen bin, im Verband.

Sie haben also auch den Übergang von der Real- zur Oberschule mitgemacht. Was hat sich seitdem verbessert?

Verbessert hat sich gar nichts. Es ist schwieriger und unübersichtlicher geworden, es muss viel organisiert werden. Und es kommt nichts bei raus – die Qualität ist deutlich schlechter geworden. Das hört man auch immer wieder von den Handwerkern. Dabei waren unsere Schüler aus den Abschlussklassen immer gefragt. Wir haben Schüler mit Förderbedarf, Haupt- und Realschüler, Gymnasiasten und Verhaltensauffällige – alle in einer Klasse. Das schafft kein Lehrer. Zudem haben wir prozentual gesehen einen sehr hohen Anteil an Flüchtlingskindern.

Wo liegen die Probleme bei der Integration dieser Kinder?

Die Flüchtlinge bekommen zwei Stunden Deutsch-Unterricht pro Tag. Bloß wir hatten schon vorher zu wenige Lehrer, also müssen dafür andere Sachen gestrichen werden. Ziel ist es, dass die Flüchtlinge möglichst schnell in den Regelunterricht integriert werden, aber das klappt nicht. Schüler, die nicht alphabetisiert sind, bekommen da nichts mit. Es gibt aber auch positive Beispiele. Wir hatten eine Schülerin, die zwei Jahre in Deutschland war und hier ihren erweiterten Realschulabschluss gemacht hat. Aber das ist die absolute Ausnahme.

Läuft es beim Thema Inklusion besser?

Wir haben Glück, dass wir eine Förderschulkollegin haben – das ist nicht an jeder Oberschule so. Der Bedarf der Kinder ist nicht abgedeckt. Als man das System Förderschule aufgegeben hat, wusste man, dass es nicht genug Lehrer gibt. Der Frust ist extrem groß. Die Lehrer fühlen sich allein gelassen. Beim Thema Digitalisierung sieht es genauso aus.

Warum?

Grundsätzlich braucht Schule Digitalisierung, aber die Lehrer werden nicht mitgenommen. Für die Sekundarstufe I wird Informatik gar nicht als Studium angeboten. Die Kollegen müssen auf fachlicher Ebene auf den Stand gebracht werden – sonst ist das professionelle Equipment für die Katz. Ein Grundproblem ist außerdem, dass die Ausstattung gewartet werden muss. Die Schulen brauchen einen IT-Experten, der immer da ist.

Betreffen die Probleme hauptsächlich die Oberschulen?

Nein. Es betrifft die gesamte Schullandschaft. An den Gymnasien ist man nicht zufrieden, weil die Qualität nicht mehr stimmt. Von Eltern und Wirtschaft müsste mehr Druck kommen – so geht es nicht weiter. Mit Bildung können wir protzen, ansonsten haben wir nicht viele Ressourcen in Deutschland.

Was sind die kurzfristigen Forderungen an die neue Landesregierung?

Personal, Personal, Personal. Es wird ja schon versucht, Leute in das Schulsystem reinzudrücken, doch dadurch geht die Qualität noch weiter runter. Wir brauchen gut ausgebildete Leute. Ein Lehrer braucht fünf bis sechs Jahre bis zur Eignung.

Können Quereinsteiger das Problem lösen?

Das ist ganz schwierig, weil oftmals die Qualifikation fehlt. Fatal finde ich es, wenn Quereinsteiger in der Grundschule eingesetzt werden, weil die Pädagogik fehlt. Es gibt sicherlich auch Ausnahmen, aber es ist schwer, diese herauszufiltern. Wir warten jetzt erst einmal die Koalitionsverhandlungen ab und werden die Themen dann im Kultusministerium ansprechen.

Im Landkreis Celle gibt es immer wieder Rufe nach einer weiteren Gesamtschule. Wie stehen Sie dazu?

Die Schüler, die eine Gesamtschule besuchen, fehlen den Oberschulen. Eine weitere Gesamtschule würde die Schullandschaft nicht voranbringen. Die Oberschulen müssen in Ruhe arbeiten, aber das können sie wegen der ständigen Veränderungen nicht. Und es muss eine Gleichbehandlung der Schulen geben.

Christopher Menge Autor: Christopher Menge, am 30.10.2017 um 18:58 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Rizin-Fund: «Sehr wahrscheinlich» Terroranschlag vereitelt

Köln (dpa) - Drei Tage nach Sicherstellung des Bio-Giftes Rizin in einer Kölner Hochhauswohnung haben Ermittler bei einer neuen Durchsuchung offenbar keine weiteren brisanten Funde gemacht. ...mehr

Kinder sollen besser vor Dickmacher-Werbung geschützt werden

Saarbrücken (dpa) - Fast Food, Limonaden, Süßwaren: Die Bundesländer wollen Kinder und Jugendliche besser vor gezielter Werbung für Dickmacher schützen. Das haben die Verbraucherschutzminister der Länder in Saarbrücken beschlossen. ...mehr

Tunesier soll Bio-Waffen hergestellt haben

Köln (dpa) - Der in Köln gefasste 29-Jährige soll bereits seit mehreren Wochen biologische Waffen in seiner Wohnung hergestellt haben und bei der Produktion seines tödlichen Gifts weit fortgeschritten sein. ...mehr

Substanz in Kölner Hochhaus enthielt hochgiftiges Rizin

Köln (dpa) - Nach dem Fund von hochgiftigem Rizin in einer Kölner Hochhaus-Wohnung hat der Bundesgerichtshof Haftbefehl gegen den 29-jährigen Wohnungsinhaber erlassen. Es bestehe der dringende Verdacht des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, sagte ein Sprecher des Generalbundesanwaltes. ...mehr

Gesundheitsfest des Kreissportbundes im Französischen Garten

Trotz Freibadwetter fanden am vergangenen Freitag mehr als 100 weiteren Kinder ihren Weg zum Französischen Garten in Celle. Bei Temperaturen von fast 30 Grad standen Sport, Spiel und Spaß an diesem Nachmittag im Vordergrund. In Kooperation mit der Stadt Celle richtete der Kreissportbund (KSB) erstmalig… ...mehr

Samuel Koch in Hermannsburg: "Weiter wach und neugierig sein"

Leistungsturnen, zwölf Trainingseinheiten in der Woche, Abitur, Wehrdienst, Schauspiel­studium: Samuel Koch führt ein im wahrsten Sinne des Wortes bewegtes Leben – bis sein Unfall im Dezem­ber 2010 in der Fern­sehshow „Wetten, dass ..?“ alles von einer Sekunde auf die andere verändert.… ...mehr

Rekordverdächtige Ernte im Celler Land: Erdbeeren so billig wie lange nicht

Auf den Feldern im Celler Land herrscht Alarmstufe Rot: Die Erdbeersaison ist so früh und schnell gestartet wie lange nicht mehr. „Die Bestände sind im Mai sehr schnell gereift und jetzt kommt alles zugleich“, sagt Ralf Lienau vom Erdbeer- und Spargelhof Lienau aus Nienhagen. ...mehr

HIV-Selbsttests sollen bald leichter erhältlich sein

Berlin (dpa) - Für ein früheres Erkennen von Aids-Erkrankungen sollen Selbsttests auf eine HIV-Infektion voraussichtlich ab Herbst leichter erhältlich sein. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
18.06.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Atempause im Asylstreit zwischen CDU und CSU

Berlin/München (dpa) - Nur eine Atempause im Asylstreit von CDU und CSU, danach droht eine noch schärfere…   ...mehr

Löw warnt vor Zerfall - Krisenbewältigung in Sotschi

Watutinki (dpa) - Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen. Nach dem alarmierenden Auftakt-Crash gegen…   ...mehr

Schweden mühen sich zum Sieg - «Wir haben uns reingehängt»

Nischni Nowgorod (dpa) - Schweden hat den Druck auf Fußball-Weltmeister Deutschland mit einem Auftaktsieg…   ...mehr

Christo in London: «The Mastaba» schwimmt im Hyde Park

London (dpa) - Schwimmer, Schwäne, Enten und Tretboote kommen dem neuen Mammut-Projekt von Christo,…   ...mehr

Regierung nimmt neue Opfer rechter Gewalt in Statistik auf

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat in ihre Statistik über Todesopfer rechter Gewalt einige neue…   ...mehr

Brasiliens Neymar schimpft über Schweizer und Schiedsrichter

Rostow am Don (dpa) - Es war schon weit nach Mitternacht, als Brasiliens Superstar Neymar doch noch…   ...mehr

Experten: Deutschland im Klima-Ranking nur auf Platz acht

Berlin (dpa) - Den unangenehmen Teil ihrer Rede zum Klimaschutz bringt Svenja Schulze gleich hinter…   ...mehr

Deutlich weniger Asylgesuche 2017 in Deutschland

Brüssel (dpa) - Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland ist nach neuesten Daten im vergangenen Jahr…   ...mehr

Verdi-Erhebung: In Krankenhäusern fehlen rund 80.000 Pfleger

Düsseldorf (dpa) - Die Gesundheit von Patienten und Personal wird laut Vereinter Dienstleistungsgewerkschaft…   ...mehr

Aktivisten: Mehr als 50 Tote bei Luftangriff in Syrien

Damaskus (dpa) - Bei einem Luftangriff im Osten Syriens sind nach Angaben von Aktivisten mindestens…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG