Max Frischs Biedermann feiert im Celler Schlosstheater gelungene Premiere

Ein überzeugendes Ensemble: (von links) Alexander Prizkau, Niklas Hugendick, Katrin Steinke Quintana und Thomas Wenzel. Foto: Alex Sorokin

Da sitzt er und raucht eine: Gottlieb Biedermann, seines Zeichens Geschäftsmann, der nicht besonders sozial mit seinen Mitarbeitern umzugehen scheint. Er hat davon gehört, dass immer wieder Häuser in Brand gesetzt werden von Brandstiftern, die sich ganz legal unter einem Vorwand in die Häuser mogeln und diese dann anstecken.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Und nun das: Vor Biedermanns Haustür harren zwei verdächtige Zeitgenossen auf Einlass. Frau Biedermann will die Sachlage mit ihrem Gatten bereden. Trotz Bedenken wegen der bekannten Geschehnisse will man sich aber nicht die Blöße geben, die um Einlass Bittenden abzuweisen. Und so kann sich die Geschichte um das Ehepaar Biedermann entwickeln bis diese beiden im vermeintlichen Himmel Angekommenen merken, dass sie doch eher in der Hölle sind. Dieses nachträglich vom Autor Max Frisch geschriebene Nachspiel kann als eine Art altgriechisches Satyrspiel angesehen werden, in dem das vorherige Geschehen noch einmal aus der Distanz betrachtet wird. Es wirkt in der Aufführung des Celler Schlosstheaters sehr sinnfällig.

Frischs sprachstarke Texte der Chorpassagen erinnern stark an die Chorlieder bei Sophokles. Siebelt setzt voll auf die Wirkungskraft dieser Texte. Und das funktioniert bestens. Sowohl in der inhaltlichen Ernsthaftigkeit, als auch in der formalen Brechung, denn der Chor tritt, wie von Frisch gewollt, als Feuerwehrmannschaft auf.

Das Stück selbst wird von Regisseur Ralf Siebelt in keiner Weise moralinsauer aufbereitet. Ganz im Gegenteil: Er lässt Frischs sogenanntes Lehrstück ohne Lehre in Celle ganz sinnenfroh spielen. Lieber setzt Siebelt auf lockeres und zügiges Spiel als dass er großes tragisches Theater inszeniert. Das tut dem Stück sehr gut, zudem Siebelt auch ein gutes Händchen für Timing und für gezielte Übertreibungen beweist. Manchmal treibt er Frischs Text geradezu in die Groteske. Nicht immer wirkt alles stimmig, aber weitgehend läuft diese Abend in einer großen inneren und künstlerischen Logik ab. Das hatte Format.

Die schauspielerischen Eindrücke des Abends hingegen waren eher zwiespältig. Erfreulicherweise gelingt es dem Ensemble, eine gemeinsame Spielweise zu finden, die die Frage nach Nähe und Distanz zur eigenen Darstellung weitgehend gut löst. Jedoch wird die Balance zwischen gekonnter gespielter Übertreibung und aufgesetzter Äußerlichkeit nicht immer gewahrt. Immer wieder verliert Thomas Wenzel als Biedermann das rechte Maß in der gespielten Heftigkeit seiner Gefühle. Dabei gelingen ihm gerade die leisen Töne sehr gut. Je zurückhaltender er spielt, desto intensiver wirkt sein Spiel. Beim Brandstifter Niklas Hugendick ist es gerade umgekehrt. Je greller er spielt, desto überzeugender, ja diabolischer kommt er herüber. Aber auf Dauer verliert diese Spielweise ihren Reiz. Die weiteren Mitspieler ordnen sich zwischen diesen beiden Polen der Aufführung ein. Sie wagen weniger die Extreme und haben deshalb auch weniger Probleme die richtige schauspielerische Balance zu finden, wirken aber zuweilen auch etwas unentschlossen im Spiel: Verena Saake, Katrin Steinke Quintana und Alexander Prizkau. Insgesamt eine erlebenswerte Aufführung in der Bühnen- und Kostümoptik von Sofia Korcinskaja, der es gut gelingt, Übertreibung und Verfremdung in ein schlüssiges ästhetisches Gesamtkonzept einzubinden.

Reinald Hanke Autor: Reinald Hanke, am 06.11.2017 um 18:14 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

20 Jahre Festspielhaus Baden-Baden

Baden-Baden (dpa) - Die Berliner Philharmoniker unter Leitung von Sir Simon Rattle waren gerade bei den Osterfestspielen zu Gast, als nächste kommen Bob Dylan und das Leipziger Gewandhausorchester. ...mehr

CeBus sucht wieder Busfahrerinnen

„Wenn man etwas mit Menschen machen möchte, wird einem niemand als erstes Busfahrerin vorschlagen.“ Das musste auch Nicola Koch feststellen, als sie nach der Insolvenz ihrer Kneipe „Gegen den Strich“ auf der Suche nach einem neuen Job war. „Das ist kein Job, den man einfach so über die Arbeitsagentur… ...mehr

Labbadia holt in Freiburg ersten Sieg mit VfL Wolfsburg

Freiburg (dpa) - 69 Tage nach dem letzten Sieg hat der VfL Wolfsburg wieder ein Spiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. ...mehr

„Rausch“ zerfällt in Einzelteile

Große Namen garantieren noch keinen großen Theaterabend. Das bestätigte sich einmal mehr bei einem Gastspiel im Schauspielhaus, einer Koproduktion der Ruhrfestspiele Recklinghausen mit dem Théâtre National du Luxembourg und dem Schauspiel Hannover. Auf dem Programm stand August Strindbergs „Rausch“. ...mehr

Ausstellung in der Galerie Koch zeigt „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“

Der Ausstellungstitel ist ein wenig sperrig, die Schau selbst hingegen nicht: „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“ nennt die Galerie Koch eine Auswahl von Architekturdarstellungen und mischt dabei nach bewährter Manier Stars der Klassischen Moderne mit Geheimtipps. ...mehr

Wirbel um Kultur-Mäzene in den USA

New York (dpa) - Jerry Saltz ist Kunstkritiker des «New York»-Magazins - und neuerdings auch Aktivist. Mehrmals hat er in den vergangenen Wochen den Namen von David H. Koch auf dem Vorplatz des Metropolitan Museums in Manhattan überklebt - und über die sozialen Medien dazu aufgerufen, es ihm nachzumachen. ...mehr

Hartmut Dorgerloh wird Intendant des Humboldt-Forums

Berlin (dpa) - Jahrelang war Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) auf der Suche nach einem weltweit renommierten Aushängeschild für das geplante Humboldt-Forum in Berlin. Ein Kaliber vom Schlage des noch amtierenden Gründungsintendanten und britischen Museumslieblings Neil MacGregor sollte… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.04.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Jeder Zweite zweifelt an Nahles als neuer SPD-Vorsitzenden

Köln (dpa) - Kurz vor der Wahl zum SPD-Vorsitz sieht nach einer Umfrage fast jeder zweite Deutsche…   ...mehr

Gladbach empfängt Wolfsburg: Krisen-Clubs hoffen auf Ruhe

Mönchengladbach (dpa) - Sportlich läuft es weder bei Borussia Mönchengladbach noch beim VfL Wolfsburg…   ...mehr

Betrunkene schlagen Eritreer und hetzen Hunde auf sie

Friedland (dpa) - Ein Gruppe von Deutschen hat in Mecklenburg-Vorpommern zwei vorbeikommenden Eritreern…   ...mehr

Bundestag diskutiert Entkriminalisierung des Schwarzfahrens

Berlin (dpa) - Sollen Schwarzfahrer in Bussen und Bahnen künftig nicht mehr als Straftäter verfolgt…   ...mehr

Washington: Russland und Syrien verwischen Spuren in Duma

Washington (dpa) - Nach tagelanger Verzögerung der Untersuchung eines mutmaßlichen Giftgasangriffs…   ...mehr

US-Handelsstreit: Scholz nach Treffen mit Pence optimistisch

Washington (dpa) - Vizekanzler Olaf Scholz hat sich nach einem Treffen mit US-Vizepräsident Mike Pence…   ...mehr

Eisbären wollen Ausgleich - München peilt dritten Sieg an

Berlin (dpa) - Die Eisbären Berlin wollen im vierten Spiel der Finalserie um die deutsche Eishockey-Meisterschaft…   ...mehr

Prozess vermieden: Armstrong zahlt fünf Millionen Dollar

Washington (dpa) - Ex-Radprofi Lance Armstrong bezahlt nach übereinstimmenden Berichten von US-Medien…   ...mehr

Zwei Polizisten in Florida beim Essen erschossen

Trenton (dpa) - In der US-Stadt Trenton in Florida sind am Donnerstag (Ortszeit) zwei Polizisten erschossen…   ...mehr

Deutschland gewährt in der EU am weitaus häufigsten Asyl

Luxemburg (dpa) - Deutschland hat im vergangenen Jahr mehr Menschen Asyl oder einen anderen Schutzstatus…   ...mehr
SPOT(T) »

Abgefahren

DriveNow, Car2Go, Flinkster: Mehr als zwei Millionen Deutsche nutzen Carsharing.… ...mehr

Blutregen

Was können wir froh sein, dass wir in einem Zeitalter leben, in dem Aufklärung… ...mehr

Gesetz ist Gesetz

Kuriose Gesetze kennen wir vor allem aus den US-Bundesstaaten. Wer beispielsweise… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG