Teilnehmer aus Frankreich, Dänemark England und Spanien bei Weihnachtsmannworkshop in Celle

Foto: Lothar H. Bluhm

Die Postboten in ihrem gelben Transporter stoppen spontan und machen Fotos. Autofahrer bleiben mit ihren Wagen stehen und genießen amüsiert die ungewöhnliche Szene: Mehr als 25 fein zu recht gemachte Weihnachtsmänner stehen in Garßen in der Nachmittagssonne und fachsimpeln vielsprachig – bereit zum Fotoshooting anlässlich der Weihnachtsmannschulung.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

Der Vorwerker Willi Dahmen hat Weihnachtsmannkollegen aus dem In- und Ausland nach Garßen zu einem Workshop eingeladen. Beobachtet von Presse, Funk und Fernsehen.

„Ein Thema ist, wie wir gegen die billigen Weihnachtsmänner kämpfen, die nicht nach dem Weihnachtsmannehrenkodex handeln“, brennt es Willi Dahmen auf den Nägeln. „Wir wollen unsere alte Tradition erhalten“, sagt er und verdeutlicht die schlechte Wirkung eines Billigkostüms an einem Nachwuchsweihnachtsmann. Otto Schmidt wurde von seinem Arbeitskollegen ermuntert, an dem Workshop mitzumachen. Ein Weihnachtsmann mache viel mit Menschen, findet Schmidt: „Man geht auf die Kinder zu und bringt die Leute zum Lachen. Das finde ich gut, weil ich gerne Leute zum Lachen bringe und sehe, wie sie fröhlich sind.“

Ein Billigkostüm bringe das aber nicht gut rüber, weil man nicht wirklich als Weihnachtsmann rüberkommt. „Den Kindern sollte vielmehr vermittelt werden, ‚Ja, ich bin der Weihnachtsmann!‘ und nicht irgendjemand, der von der Straße kommt und einen auf Möchtegern tut.“

Im Saal duftet es weihnachtlich nach Tannengrün und Spekulatius. Kerzen stehen auf den Tischen. Ein Weihnachtslied wird auf der Querflöte gespielt, ein anderes auf der Mundharmonika.

Workshop ist ein
europaweites Treffen

Auf der kleinen Bühne brennen die Kerzen am Tannenbaum und der bequeme Ohrensessel steht bereit für die Weihnachtsmänner während der Rollenspiele. Wie verhalte ich mich richtig, wie komme ich rüber, wie reagiere ich, wenn ein Kind mich umarmen oder auf meinen Schoß möchte?

Der Weihnachtsmannworkshop ist ein europaweites Treffen. Teilnehmer kommen aus Frankreich, Dänemark England und Spanien. Und aus Celle und Thören, aus dem Heidekreis und aus Bremen. „Weihnachtsmänner sind Mutmacher“, unterstreicht dann auch Garßens Ortsbürgermeister Andreas Reimchen. „Für die guten Botschaften brauchen wir das Personal. Und es ist wichtig, dass die Menschen an was glauben, an den Weihnachtsmann.“ Es sei zwar historisch noch immer nicht ganz geklärt, woher der Weihnachtsmann komme, er sei aber schon mal dort gewesen, wo der Weihnachtsmann wohnt – im Norden Finnlands. Entsprechend begrüßt Reimchen die Teilnehmer auch auf Finnisch.

Stefan Röben ist seit zwölf Jahren Bremer Bilderbuchweihnachtsmann. „Ich habe jedes Jahr meine Freude daran. Man ist da einmal reingewachsen und es lässt einen auch nicht wieder los. Man freut sich schon zwei, drei Monate vor Heiligabend, dass die Weihnachtszeit losgeht.“ Und was sei das Besondere an dem Job? „Es sind die Momente der Kinder, wenn sie ehrfürchtig vor einem stehen und ihre Geschichten erzählen, Wünsche oder Gedichte vortragen oder auch mal ein Lied singen.“

Wie er denn die häufig von Kindern gestellte Frage beantworte, wie er ins Haus komme, sagt er, dass moderne Häuser keine Kamine oder große Schornsteine mehr hätten. „Sie haben moderne Heizungsanlagen, wo nur noch ein dünnes Rohr durch das Dach geht. Und da passe ich leider nicht mehr rein“, sagt Röben. Darum habe er sich einen Goldenen Schlüssel zugelegt, der wirklich nur an den Weihnachtstagen funktioniert. „Mit dem kann ich jede Tür auf der Welt öffnen, um in die Stuben reinzukommen. Es ist aber nur an Weihnachten so, ansonsten funktioniert der Schlüssel das ganze Jahr über nicht.“

Kinder vertrauen
dem Weihnachtsmann

Jörgen Otten ist Däne und lebt in Frankreich. Er ist seit 15 Jahren Weihnachtsmann. Gemeinsam mit seiner Frau Lene, die als „Nissemor“ auftritt, ist er immer beim Weihnachtsmarkt im süddänischen Tondern dabei. Und sie bescheren Kreuzfahrtpassagiere, wenn sie für einige Stunden im Hafen sind. „Die Augen der Kinder, die Erwartung …“, sagt Otten, das sei der Kick bei der Arbeit. „Ich habe eine große Verantwortung, denn die Kinder vertrauen dem Weihnachtsmann sehr viel. Da muss ich gut vorbereitet sein, auf alle verschiedenen Fragen und Wünsche.“ Immer wieder würde die Bitte geäußert werden, dass sich die Eltern wieder vertragen und nicht so viel schimpfen und streiten sollten. „Wir müssen dem Kind das Vertrauen geben, damit das Kind seine Eltern lieben kann. Deine Eltern lieben dich. Da musst Du Dich freuen, dass Du Eltern hast, die Dich lieben“, sagt Otten mit dänischem Akzent. „Wenn wir was für Kinder machen können, dann machen wir das.“

In der nächsten Woche müssen er und seine Frau noch zu einem Stoffgroßhändler fahren, denn sie schneidern alle Kostüme selbst. „Da nehmen wir was mit nach Hause.“ Für sein eigenes Weihnachtsmannkostüm haben sie zehn Meter roten Stoff verarbeitet: „Das ist französischer Möbelstoff, der kostet pro Meter 65 Euro.“

Er habe gerade ein Velourkostüm gekauft von einem Schneidermeister, der Arbeiten für die Dänische Königin gemacht hat. „Den Rest dieser Rolle haben wir gekauft.“

Willi Dahmen fasst am Ende die Seminarinhalte zusammen: „Der Weihnachtsmann-Ehrenkodex beschreibt, wie man sich vorzubereiten hat, wie man auszusehen hat, wie das Kostüm auszusehen hat. Wie man sich in den Familien bewegen sollte.“ Zwar stelle sich für den zeitlich begrenzten Job kein Gefahrenbereich dar, wenn zum Beispiel ein Kind auf den Weihnachtsmann zugelaufen kommt und ihn umarmen will, „dann ist das okay. Springt es aber auf meinen Schoß, muss ich versuchen, den Blickkontakt zu Mutter oder Vater zu finden und das Einverständnis haben“, sagt er. „Es ist schon mal ein Kollege wegen sexueller Belästigung angezeigt worden. Insofern ist der Schoß ein no-Go!“

Lothar H. Bluhm Autor: Lothar H. Bluhm, am 08.11.2017 um 14:39 Uhr
Druckansicht

Info-Box

Der Weihnachtsmann-Ehrenkodex

Der Weihnachtsmann ist geduldig und ruhig, denn er
hat Zeit für jeden. Er kennt Gedichte, Geschichten
und Weihnachtslieder, schafft eine schöne und frohe Stimmung. Der Weihnachtsmann flucht nie, er isst, trinkt und telefoniert nicht im Kostüm und im Beisein von Personen. Einzige Ausnahme ist, dass der Anlass etwas anderes erfordert. Der Weihnachtsmann raucht nicht im Kostüm und ist stets korrekt gekleidet: Rotweißer Mantel oder Jacke aus Samt oder Plüsch. Schwarze oder rote Hose. Schwarze Stiefel oder festes Schuhwerk. Rotweiße Mütze oder Kapuze. Goldenes Buch. Jutesack. Bart und Perücke (nur wenn er nicht über ausreichend echten Bart und Haare verfügt, diese sollten dann aber weiß oder weiß gefärbt sein).

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

20 Jahre Festspielhaus Baden-Baden

Baden-Baden (dpa) - Die Berliner Philharmoniker unter Leitung von Sir Simon Rattle waren gerade bei den Osterfestspielen zu Gast, als nächste kommen Bob Dylan und das Leipziger Gewandhausorchester. ...mehr

CeBus sucht wieder Busfahrerinnen

„Wenn man etwas mit Menschen machen möchte, wird einem niemand als erstes Busfahrerin vorschlagen.“ Das musste auch Nicola Koch feststellen, als sie nach der Insolvenz ihrer Kneipe „Gegen den Strich“ auf der Suche nach einem neuen Job war. „Das ist kein Job, den man einfach so über die Arbeitsagentur… ...mehr

Labbadia holt in Freiburg ersten Sieg mit VfL Wolfsburg

Freiburg (dpa) - 69 Tage nach dem letzten Sieg hat der VfL Wolfsburg wieder ein Spiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. ...mehr

„Rausch“ zerfällt in Einzelteile

Große Namen garantieren noch keinen großen Theaterabend. Das bestätigte sich einmal mehr bei einem Gastspiel im Schauspielhaus, einer Koproduktion der Ruhrfestspiele Recklinghausen mit dem Théâtre National du Luxembourg und dem Schauspiel Hannover. Auf dem Programm stand August Strindbergs „Rausch“. ...mehr

Ausstellung in der Galerie Koch zeigt „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“

Der Ausstellungstitel ist ein wenig sperrig, die Schau selbst hingegen nicht: „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“ nennt die Galerie Koch eine Auswahl von Architekturdarstellungen und mischt dabei nach bewährter Manier Stars der Klassischen Moderne mit Geheimtipps. ...mehr

Wirbel um Kultur-Mäzene in den USA

New York (dpa) - Jerry Saltz ist Kunstkritiker des «New York»-Magazins - und neuerdings auch Aktivist. Mehrmals hat er in den vergangenen Wochen den Namen von David H. Koch auf dem Vorplatz des Metropolitan Museums in Manhattan überklebt - und über die sozialen Medien dazu aufgerufen, es ihm nachzumachen. ...mehr

Hartmut Dorgerloh wird Intendant des Humboldt-Forums

Berlin (dpa) - Jahrelang war Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) auf der Suche nach einem weltweit renommierten Aushängeschild für das geplante Humboldt-Forum in Berlin. Ein Kaliber vom Schlage des noch amtierenden Gründungsintendanten und britischen Museumslieblings Neil MacGregor sollte… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.04.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Nach Echo-Eklat: BMG legt Zusammenarbeit mit Rappern auf Eis

Berlin (dpa) - Nach dem Eklat um die Echo-Auszeichnung für ein als judenfeindlich kritisiertes Rap-Album…   ...mehr

Merkel und Macron wollen bei EU-Reform im Sommer liefern

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollen trotz…   ...mehr

Meister-Löwen auf Weg zum Titel - Kiel besiegt Füchse

Hannover (dpa) - Handball-Bundesligist Rhein-Neckar Löwen steuert auf seine dritte Meisterschale in…   ...mehr

Haftbefehl gegen mutmaßlichen antisemitischen Schläger

Berlin (dpa) - Nach dem antisemitischen Angriff auf einen jungen Israeli und seinen Begleiter in Berlin…   ...mehr

Deutschland sagt Aufnahme von 10.200 Flüchtlingen zu

Berlin (dpa) - Deutschland will nach den Worten von Innenminister Horst Seehofer 10.200 Umsiedlungsflüchtlinge…   ...mehr

Kubas neuer Präsident Díaz-Canel: «Sozialismus oder Tod»

Havanna (dpa) - Die Ära der Castros in Kuba ist vorbei - vorerst bleibt aber alles beim Alten. «Die…   ...mehr

Alexander Zverev siegt gegen Struff - kein Bruderduell

Monte Carlo (dpa) - Mit Mühe hat Deutschlands Tennis-Topspieler Alexander Zverev seinen Davis-Cup-Kollegen…   ...mehr

Bundeskunsthalle in Bonn zeigt Werk von Marina Abramovic

Bonn (dpa) - Es ist laut. Markerschütternde Schreie und heftiges Schlagen dringen aus den Ausstellungsräumen.…   ...mehr

Neue Unruhe um Wahlkampf türkischer Politiker in Deutschland

Istanbul (dpa) - Kaum hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan für Juni vorgezogene Wahlen…   ...mehr

Kovac-Auftrag für das Pokalfinale: Die Bayern «weghauen»

Gelsenkirchen (dpa) - Für sein brisantes Abschieds-Spiel von Eintracht Frankfurt bekam Niko Kovac direkt…   ...mehr
SPOT(T) »

Abgefahren

DriveNow, Car2Go, Flinkster: Mehr als zwei Millionen Deutsche nutzen Carsharing.… ...mehr

Blutregen

Was können wir froh sein, dass wir in einem Zeitalter leben, in dem Aufklärung… ...mehr

Gesetz ist Gesetz

Kuriose Gesetze kennen wir vor allem aus den US-Bundesstaaten. Wer beispielsweise… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG