Celle haftet nicht für seine Handballer

Foto: Fremdfotos/eingesandt

Eine unangenehme, weil ziemlich klebrige Angelegenheit belastet das Verhältnis zwischen Verwaltung und Celler Handballvereinen: Die Stadt hatte wenige Tage vor dem Saisonstart Anfang September ein Haftmittelverbot für die Sporthallen ausgesprochen. Streng genommen steht die harzhaltige „Backe“, die den Akteuren mehr Ballkontrolle gibt, laut Benutzungsordnung für Sporthallen schon seit 2001 auf dem Index. Doch nun wird das Verbot rigoros umgesetzt. Grund: Kosten sollen gespart werden. Die Verschmutzung der Hallenböden sowie der Bänke, Türen und Umkleidekabinen durch die klebrigen Masse kostet die Stadt nach eigenen Angaben allein in der HBG-Halle im vergangenen Jahr rund 15.000 Euro.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

Celle. Die betroffenen Vereine haben angesichts leerer Stadtkassen für diesen Aspekt durchaus Verständnis. „Unseren Beitrag zum Sparkurs wollen wir gerne leisten“, sagt Holger Neumann, Abteilungsleiter der Garßener Handballer. Deshalb haben sich Vertreter vom SV Altencelle, VfL Westercelle, HBV 91 Celle und SV Garßen-Celle zusammengetan, um gemeinsam mit der Stadtverwaltung nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Doch bisher ohne Erfolg: Ein gemeinsam unterzeichnetes Schreiben, in dem bereits vor der Saison um ein Gespräch gebeten wurde, brachte nichts ein. Vielmehr blockt die Stadtverwaltung ab. „Bei dem aktuellen Anliegen sehe ich keine Möglichkeit, die Entscheidung im Rahmen eines Gespräches nachzujustieren“, lehnt es der Fachdienstleiter Jugendarbeit und Sport, Dirk Nothdurft, in seinem Antwortschreiben ab, sich gemeinsam an einen Tisch zu setzen.

Dabei sind die Handballer bereit, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Sie haben ein Konzept ausgearbeitet, wie es auch zukünftig mit „Backe“ gehen könnte, ohne dass andere Hallenbenutzer durch Haftmittelrückstände in Mitleidenschaft gezogen werden: Die Vereine würden für die Beseitigung der Backerückstände die Verantwortung übernehmen. Reinhard Roselieb, Macher bei den Handballern aus Altencelle, ist sogar bereit, aus eigener Tasche eine entsprechende Reinigungsmaschine anzuschaffen. „Unser gemeinsames Konzept würden wir gern der Stadt vorstellen“, sagt er. Dabei zeigen sich die Handballer kompromissbereit: „Wir bieten an, unter der Woche ohne Backe zu trainieren“, sagt Neumann. „Aber in den Punktspielen können wir nicht darauf verzichten.“ Damit am Montag die Kinder im Schulsport nicht in die klebrigen Rückstände treten, wollen die Vereine die Hallen blitzeblank hinterlassen. „Damit wäre doch allen gedient“, sagt Moritz Kaplick vom HBV 91 Celle.

Derzeit scheint aber ein Einlenken nicht denkbar. Die Celler Handballer hatten in ihrem Schreiben zwar darauf hingewiesen, dass leistungsorientierter Handball ohne den Gebrauch von Haftmitteln nicht möglich sei. Viele technische Feinheiten würden nur dadurch gelingen. Doch dieses Argument wird seitens der Stadt beiseitegeschoben. „Das Haftmittelverbot in Sporthallen ist keine Celler ,Erfindung‘, sondern landesweit üblich“, heißt es in einer Stellungnahme. Eine Nachfrage beim Handballverband Niedersachsen habe kein anderes Ergebnis erbracht. Einzig in Braunschweig gebe es eine Halle, in der das Haftmittelverbot ausgesetzt ist. „Dieser Aussage können wir als Verein nur widersprechen“, sagt Kaplick. „Wir erleben bei fast jedem Auswärtsspiel, dass mit Haftmittel gespielt wird.“

In den Hallen des Landkreises funktioniert die Kommunikation zwischen Vereinen und Verwaltung offenbar besser. Beispiel Bergen: Dort bestreiten Damen- und Herrenmannschaften ihre Heimspiele mit „Backe“. Der Verein ist eigenverantwortlich dafür zuständig, dass die Halle anschließend von allen Haftmittelrückstanden befreit wird. „Wenn man Handball fördern möchte, sollte man das auch nicht verbieten“, sagte Dominik Blancbois, Herrenspieler beim TuS Bergen und Trainer der Oberliga-Frauen. Im Trainingsbetrieb innerhalb der Woche ist die „Backe“ auch am Heisterkamp verboten. In Hermannsburg, wo unter anderem Landesligist MTV Müden spielt, oder in Wathlingen (HSG Adelheidsdorf/Wathlingen) wurden ähnliche Regelungen getroffen.

Einen ähnlichen Kompromiss würden Celles Handballer auch gerne erzielen. Denn derzeit bewegen sich einige Klubs in einer Grauzone: Viele Mannschaften benutzen seit dem Verbot weiterhin Haftmittel – nur eben heimlich. „Früher stand der Backe-Topf offen neben der Spielerbank. Jetzt harzen wir schon die Trinkflaschen ein, um die Hände unbemerkt griffiger zu machen“, sagt ein Spieler, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte. Ein Vorgehen, das offenbar nicht bemerkt oder stillschweigend akzeptiert wird. Denn Sanktionen vonseiten der Stadt wurden gegenüber den Handballklubs bislang nicht ausgesprochen.

Ganz wohl ist den Akteuren bei dieser Heimlichtuerei nicht. „Wir würden gerne eine offizielle Regelung mit der Stadt hinbekommen, die uns künftig erlaubt, Haftmittel in Punktspielen zu verwenden, ohne die Hallen saudreckig zu hinterlassen“, sagen die Vereinsvertreter unisono. Doch um das zu regeln, müssten sich Stadt und Vereine erstmal an einen Tisch setzen. „Schade, dass man nicht die Möglichkeit hat, das lösungsorientiert zu erörtern“, meint Holger Neumann.

Uwe Meier Autor: Uwe Meier, am 21.11.2017 um 21:43 Uhr
Druckansicht

Nachgefragt
Info-Box

nachgefragt bei Bundesliga-spieler LARS lEHNHOFF

Der aus Adelheidsdorf stammende Lars Lehnhoff hat seine Handball-Karriere in Celle begonnen und spielt inzwischen seit vielen Jahren für die TSV Hannover-Burgdorf in der Bundesliga Männer. Den Kontakt zu den Handballern in Celle hat der 31-jährige Flügelflitzer der Recken nie abreißen lassen. Oft besucht er Spiele von Mannschaften aus seiner Heimat. Zuletzt ist immer wieder darüber diskutiert worden, ein generelles Haftmittelverbot im Handball durchzusetzen. Was halten Sie davon? Handball ohne Haftmittel wäre eine andere Sportart. Und die wäre nicht mehr attraktiv. Ohne „Backe“ hat man einfach keine Kontrolle mehr über den Ball – es fehlt das Gefühl. Darunter würde auch der Unterhaltungswert für die Zuschauer leiden. Der Handballsport würde mit einer solchen Entscheidung kaputt gemacht. Ich kann auch den Handball-Verband Niedersachsen nicht verstehen, dass es keine Pflicht ist, mit Haftmittel zu spielen. Wenn ich kein Harz mehr benutzen dürfte, würde ich aufhören, Handball zu spielen. Für die Stadt Celle wurden jetzt ein generelles Haftmittelverbot verhängt. Ist das der richtige Weg? Ich kann verstehen, dass die Verschmutzung der Sporthallen ein Problem ist. Aber seitdem ich denken kann, wird im HBG mit Haftmittel gespielt. Es ist für mich nicht vorstellbar, dass das nun nicht mehr so sein soll. Die Vereine zeigen sich kooperativ, einen Weg aus der Misere zu finden. Dass man darüber seitens der Stadtverwaltung nicht einmal sprechen will, kann ich nicht nachvollziehen. Das macht mich traurig. Wie sehen Sie den Handballsport in Celle insgesamt? Auch wenn es den SVG Celle nicht mehr gibt, heißt es ja nicht, dass es hochklassigen Handball in ein paar Jahren in Celle nicht wieder geben könnte. Dazu muss dem Handball-Nachwuchs aber auch die Möglichkeit gegeben werden, sich entsprechend zu entwickeln. Dazu gehört dann auch Haftmittel an den Händen. Wenn das hier nicht geht, werden die Talente Celle ganz schnell den Rücken kehren. Letztlich leidet darunter auch das Vereinsleben insgesamt. Alle regen sich auf, dass unsere Jugend immer weniger Sport treibt. Und die, die es wollen, werden durch solche Verbote auch noch aus Celle vertrieben.

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Rummenigge rügt DFB: «Durchsetzt von Amateuren»

München (dpa) - Frisch aus dem Urlaub zurück hat Karl-Heinz Rummenigge in einer Grundsatzkritik die DFB-Spitze abgewatscht und die Verbandsführung in schärfstem Ton sogar als Amateure gerügt. ...mehr

Amateur-Basis steht nach WM-K.o. hinter Löw

Frankfurt/Main (dpa) - Joachim Löw bekamen die Präsidenten der Regional- und Landesverbände nicht mal zu sehen. Ihr uneingeschränktes Vertrauen bekam der Fußball-Bundestrainer nach dem historischen WM-K.o. aber trotzdem ausgesprochen. ...mehr

«Phänomenaler» Klenz bricht Uralt-Schwimm-Rekord

Berlin (dpa) - Uralt-Rekord gebrochen und eine Reise nach Schottland in Sicht: Schmetterlingsschwimmer Ramon Klenz hat über 200 Meter in 1:55,76 Minuten die 32 Jahre alte deutsche Bestmarke von Michael Groß um 48 Hundertstelsekunden unterboten und darf nun wohl doch zur EM nach Glasgow fliegen. ...mehr

"Amigos" freunden sich mit Cellern an

Die "Amigos" haben am Dienstag Halt in Celle gemacht. Nach ihrem Konzert vor dem Real-Markt blieb noch Zeit für ein gemeinsames Foto. Die Authentizität der Brüder gefiel den Celler Fans besonders. ...mehr

Endzeitstimmung in der Literatur

Berlin (dpa) - Die Welt ist in Turbulenzen. Die Nachkriegsordnung löst sich auf, neue beunruhigende Allianzen entstehen, Europa ist zerstritten und in der Defensive, rechtsextreme Parteien und autoritäre Regime sind im Aufwind. ...mehr

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Müller-Wohlfahrt hört als DFB-Team-Arzt auf

München (dpa) - Die Ära von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt als Arzt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft…   ...mehr

Merkel: Vertrauen verloren durch rüde Töne im Asylstreit

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Eindruck, dass die jüngste Konfrontation…   ...mehr

Auftakt mit Luft nach oben: Vettel Vierter - Verstappen top

Hockenheim (dpa) - Sebastian Vettel muss sich im Kampf um seinen ersten Formel-1-Sieg auf dem Hockenheimring…   ...mehr

Bundestrainer Löw kontert Lahm: «Nicht sehr erfreulich»

Frankfurt/Main (dpa) - Im weißen Hemd und in schwarzer Anzughose erschien Joachim Löw äußerlich…   ...mehr

Trump lädt Putin ins Weiße Haus ein

Washington/Moskau (dpa) - US-Präsident Donald Trump überrascht wieder einmal Freund und Feind. Nachdem…   ...mehr

CSU-Politiker auf Distanz zu Seehofer

München/Berlin (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer gerät wegen seiner Linie in der Asylpolitik auch parteiintern…   ...mehr

Sagan gewinnt 13. Etappe - Thomas weiter in Gelb

Valence (dpa) - Radprofi Peter Sagan hat die 13. Etappe der Tour de France in Valence gewonnen und seinen…   ...mehr

Macrons Sicherheitsmitarbeiter im Polizeigewahrsam

Paris (dpa) - Französische Ermittler haben den umstrittenen Sicherheitsmitarbeiter von Staatspräsident…   ...mehr

Maas warnt vor Umdeutung der Symbole des NS-Widerstandes

Berlin (dpa) - Am 74. Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler vom 20. Juli 1944 hat Außenminister…   ...mehr

Schwacher Tag der Springreiter nach Nationenpreis-Hattrick

Aachen (dpa) - In der Hauptveranstatlung des vierten CHIO-Tages hatten die deutschen Springreiter nichts…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG