Igor Levit gibt Konzert mit NDR Radiophilharmonie

Er ist einer der angesagtesten Pianisten seiner Generation, wenn nicht sogar der angesagteste überhaupt: Igor Levit. Der 30-jährige gebürtige Russe hat an der hannoverschen Musikhochschule studiert und lässt sich entsprechend häufig in der niedersächsischen Landeshauptstadt blicken und hören. So auch jetzt mit der NDR Radiophilharmonie im seit langem ausverkauften Großen Sendesaal.

HANNOVER. Bevor allerdings Levit an der Reihe war, konnte zunächst Chefdirigent Andrew Manze zeigen, weshalb er inzwischen einer derart großen Fankreis für sich gewonnen hat. Beethovens Ouvertüre zu Goethes Trauerspiel „Egmont“ dauert keine zehn Minuten, und doch hatte man den Eindruck, einer abendfüllenden Veranstaltung beizuwohnen: Da hatte jede Nuance ihren Sinn, da waren Kontraste klar herausgearbeitet, ohne unnötig hart aufeinanderzuprallen, da bestach immer wieder der homogene Gesamtklang. Wenn fast alles stimmt, fällt jeder kleine Patzer um so mehr auf – in diesem Fall geriet der Einstieg nach der Generalpause ein wenig wacklig, was indes das Vergnügen keineswegs nachhaltig schmälern konnte.

Igor Levit wird mit der NDR Radiophilharmonie in den kommenden Spielzeiten sämtliche Klavierkonzerte Beethovens aufführen. Den Auftakt machte jetzt das 4., und der Pianist bewies einmal mehr, dass er tatsächlich über Ausnahmetalent verfügt. Sein Sinn für Dynamik und Phrasierungen ist schon weit überdurchschnittlich ausgeprägt, wie er aber außerdem zuweilen mit Klangfarben zu malen versteht, stellt fast schon ein Alleinstellungsmerkmal dar. Zum Beispiel in der Kadenz des Kopfsatzes, als die Töne in manchen Passagen nachgerade zu glitzern schienen, während später der Schlussakkord etwas beeindruckend Schroffes bekam.

Hin und wieder lief sein Spiel allerdings Gefahr, an der Grenze zum Kunstgewerblichen zu kratzen. Die extreme Spannung zwischen Orchester und Solist im 2. Satz etwa ist zwar in der Komposition angelegt, Levit schien aber darauf erpicht, die zarten Nuancen bis zum Letzten auszukosten. Eine Folge waren heftige Hustenattacken im Publikum, die sich nach dem letzten Ton zu einem mittelschweren Sturm auswuchsen.

Nach dem flotten Finale wiederum war die Begeisterung groß, durchaus verständlich, zumal Levit mit Manze einen vergleichbar ausgefuchsten Klangzauberer an seiner Seite wusste – die Chemie zwischen diesen beiden stimmt einfach. Es gab einige stehende Ovationen, und der Pianist spendierte noch einen Beethoven-Sonatensatz, bei dem er zeigte, welche mannigfache Variationen aus einem vermeintlich simplen Thema herauszuholen sind.

Einige Besucher gingen in der Pause, und man könnte die sehr ketzerische Frage stellen, ob sie wirklich so viel verpasst haben. Was gar nicht den Musikern anzulasten wäre: Die 2. Symphonie von Johannes Brahms ist eher eine Klanglandschaft und wirkte gerade nach den vorangegangen Erlebnissen wenig süffig. Im letzten Satz leistete sich das Orchester, bei diesem Klangkörper ungewohnt, zudem ein paar verhudelte Momente, um dann jedoch mit einem schmissigen Finale doch noch ein Ausrufezeichen hinter einen Konzertabend der besonderen Art zu setzen.

Jörg Worat Autor: Jörg Worat, am 24.11.2017 um 13:19 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

20 Jahre Festspielhaus Baden-Baden

Baden-Baden (dpa) - Die Berliner Philharmoniker unter Leitung von Sir Simon Rattle waren gerade bei den Osterfestspielen zu Gast, als nächste kommen Bob Dylan und das Leipziger Gewandhausorchester. ...mehr

CeBus sucht wieder Busfahrerinnen

„Wenn man etwas mit Menschen machen möchte, wird einem niemand als erstes Busfahrerin vorschlagen.“ Das musste auch Nicola Koch feststellen, als sie nach der Insolvenz ihrer Kneipe „Gegen den Strich“ auf der Suche nach einem neuen Job war. „Das ist kein Job, den man einfach so über die Arbeitsagentur… ...mehr

Labbadia holt in Freiburg ersten Sieg mit VfL Wolfsburg

Freiburg (dpa) - 69 Tage nach dem letzten Sieg hat der VfL Wolfsburg wieder ein Spiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. ...mehr

„Rausch“ zerfällt in Einzelteile

Große Namen garantieren noch keinen großen Theaterabend. Das bestätigte sich einmal mehr bei einem Gastspiel im Schauspielhaus, einer Koproduktion der Ruhrfestspiele Recklinghausen mit dem Théâtre National du Luxembourg und dem Schauspiel Hannover. Auf dem Programm stand August Strindbergs „Rausch“. ...mehr

Ausstellung in der Galerie Koch zeigt „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“

Der Ausstellungstitel ist ein wenig sperrig, die Schau selbst hingegen nicht: „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“ nennt die Galerie Koch eine Auswahl von Architekturdarstellungen und mischt dabei nach bewährter Manier Stars der Klassischen Moderne mit Geheimtipps. ...mehr

Wirbel um Kultur-Mäzene in den USA

New York (dpa) - Jerry Saltz ist Kunstkritiker des «New York»-Magazins - und neuerdings auch Aktivist. Mehrmals hat er in den vergangenen Wochen den Namen von David H. Koch auf dem Vorplatz des Metropolitan Museums in Manhattan überklebt - und über die sozialen Medien dazu aufgerufen, es ihm nachzumachen. ...mehr

Hartmut Dorgerloh wird Intendant des Humboldt-Forums

Berlin (dpa) - Jahrelang war Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) auf der Suche nach einem weltweit renommierten Aushängeschild für das geplante Humboldt-Forum in Berlin. Ein Kaliber vom Schlage des noch amtierenden Gründungsintendanten und britischen Museumslieblings Neil MacGregor sollte… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.04.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Nach Echo-Eklat: BMG legt Zusammenarbeit mit Rappern auf Eis

Berlin (dpa) - Nach dem Eklat um die Echo-Auszeichnung für ein als judenfeindlich kritisiertes Rap-Album…   ...mehr

Merkel und Macron wollen bei EU-Reform im Sommer liefern

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollen trotz…   ...mehr

Haftbefehl gegen mutmaßlichen antisemitischen Schläger

Berlin (dpa) - Nach dem antisemitischen Angriff auf einen jungen Israeli und seinen Begleiter in Berlin…   ...mehr

Deutschland sagt Aufnahme von 10.200 Flüchtlingen zu

Berlin (dpa) - Deutschland will nach den Worten von Innenminister Horst Seehofer 10.200 Umsiedlungsflüchtlinge…   ...mehr

Kubas neuer Präsident Díaz-Canel: «Sozialismus oder Tod»

Havanna (dpa) - Die Ära der Castros in Kuba ist vorbei - vorerst bleibt aber alles beim Alten. «Die…   ...mehr

Alexander Zverev siegt gegen Struff - kein Bruderduell

Monte Carlo (dpa) - Mit Mühe hat Deutschlands Tennis-Topspieler Alexander Zverev seinen Davis-Cup-Kollegen…   ...mehr

Bundeskunsthalle in Bonn zeigt Werk von Marina Abramovic

Bonn (dpa) - Es ist laut. Markerschütternde Schreie und heftiges Schlagen dringen aus den Ausstellungsräumen.…   ...mehr

Neue Unruhe um Wahlkampf türkischer Politiker in Deutschland

Istanbul (dpa) - Kaum hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan für Juni vorgezogene Wahlen…   ...mehr

Kovac-Auftrag für das Pokalfinale: Die Bayern «weghauen»

Gelsenkirchen (dpa) - Für sein brisantes Abschieds-Spiel von Eintracht Frankfurt bekam Niko Kovac direkt…   ...mehr

Attacke auf Polizisten: Safia S. scheitert vor dem BGH

Karlsruhe/Hannover (dpa) - Gut zwei Jahre nach der Messer-Attacke auf einen Polizisten in Hannover ist…   ...mehr
SPOT(T) »

Abgefahren

DriveNow, Car2Go, Flinkster: Mehr als zwei Millionen Deutsche nutzen Carsharing.… ...mehr

Blutregen

Was können wir froh sein, dass wir in einem Zeitalter leben, in dem Aufklärung… ...mehr

Gesetz ist Gesetz

Kuriose Gesetze kennen wir vor allem aus den US-Bundesstaaten. Wer beispielsweise… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG