Neues Magazin "Alte Fotos erzählen" vorgestellt

Foto: Michael Schäfer

Ab sofort ist es im Buch- und Zeitschriftenhandel erhältlich: das neue CZ-Magazin aus der Reihe "Alte Fotos erzählen". Es trägt den Titel "Als in Celle noch Filmstars an der Pfennigbrücke drehten". Am Donnerstagnachmittag stellte es die Redaktion zusammen mit vielen Zeitzeugen in der Congress Union rund 130 Interessierten vor.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

Celle. Das war ein launiger Nachmittag gestern in der Congress Union. Der „Celle-Saal“ war nicht nur wegen seines Namens der ideale Schauplatz für die Präsentation des neuen CZ-Magazins. In der Reihe „Alte Fotos erzählen“ ist der siebte Band erschienen. Die drei Zeitzeugen Hermann Timme (Jahrgang 1928), Rudolf Peterson (Jahrgang 1931) und Hänschen Röling (Jahrgang 1940) plauderten mit den CZ-Redakteuren Christopher Menge und Andreas Babel über „Als in Celle noch Filmstars an der Pfennigbrücke drehten“.

An die schöne Zeit auf den Dammaschwiesen und den Weg zurück über die Pfennigbrücke erinnerte sich Klaus Effinghausen gerne. Einige der alten Celler erinnerten sich an den Filmdreh mit Hildegard Knef und O.W. Fischer, die nicht nur an der Fritzenwiese, sondern auch in der Masch stattfanden.

Eigens aus Bielefeld wollte Aslan Kizilhan anreisen. Er musste aber im letzten Moment doch absagen: er war krank. Der Unternehmer hatte auf der CZ-Facebook-Seite ein Foto seines Vaters Ahmet entdeckt. Dieser war in den 1970er Jahren als Straßenkehrer auf dem Großen Plan eingesetzt und lebt heute noch (über 80-jährig) in Celle. 30 Jahre lang arbeitete er für die Straßenreinigung. Dieser zentrale Platz in der Altstadt und die darauf zuführende Bergstraße nehmen breiten Raum in dem neuen Magazin ein.

Früher hätten alle großen Paraden in der Militärstadt Celle über den Großen Plan geführt, wo die Menschen den Soldaten zujubelten, erzählte Peterson. Er erinnert sich an eine große Aufstellung der Artilleristen , die fast die gesamte Trift und Bahnhofstraße eingenommen habe. Auch diesen eindrucksvollen Zug sah er über den Großen Plan marschieren. „Man sollte den Großen Plan in Paradeplatz umbenennen“, meinte der einstige Luftwaffen-Spieß scherzhaft.

Äußerst lebendig wurde es, als Hermann Timme auf platt berichtete, wie ihm sein Großvater zu Beginn der 1940er Jahre erläuterte, warum er sich vor der Masch hüten müsse. Obwohl dieses Viertel damals berüchtigt war, wagte sich Timme als Jugendlicher dorthin. Er war verliebt und seine Angebetete hatte sturmfreie Bude. Dass sie männlichen Besuch von außerhalb hatte, bekamen die Jungs der Masch mit und sie bezogen vor dem Haus Stellung. Dort auf einem Wall eines Splittergrabens saßen sie bis früh um 5. Hermann Timme machte kein Auge zu und musste anschließend gleich zu seiner Lehrstelle bei der Celler Kleinbahn aufbrechen. Um 6 Uhr war Dienstbeginn. „Ich kannte ein paar Jungs aus der Berufsschule und später haben sie mir gesagt, ach, Hermann, wenn wir gewusst hätten, dass du das bist, hättest du doch ruhig herauskommen können.“ Aber sicher war sicher, dachte sich der Heranwachsende damals.

Auch Rudolf Peterson kannte noch die maroden Fachwerkhäuschen vor der Sanierung. „Da stand im hinteren Bereich immer das Wasser, wenn die Aller über die Ufer getreten war, und es waren Holzbohlen dort im Haus ausgelegt, damit man keine nassen Füße bekam“, erinnert er sich. Die Sanierung bezeichnen beide Zeitzeugen als gelungen.

Ebenfalls auf Plattdeutsch trug Jürgen Heitmann Passagen aus seiner Geschichte „Chronik mool anners: Bloomlog, Masch un de roden Lantüchten“ vor. Darin thematisiert er nicht nur das horizontale Gewerbe in dem Stadtviertel. Der 81-Jährige erntete großen Applaus für seinen Vortrag, der einen lebendigen Eindruck von der alten Masch vermittelte.

Hänschen Röling ist waschechter Mascher, auch wenn er heute in Westercelle lebt. Der singende Bäckermeister ist als Hausgeburt an der St.-Georg-Straße 65 zur Welt gekommen. Er erinnert sich an einen Filmdreh dort, bei dem sich ein Schauspieler den Arm brach, aber vor allem erinnert sich Röling an Folgendes: „In der Masch war früher großer Zusammenhalt und Nachbarschaft! Einer war für den anderen da und es wurde geholfen, wo Not am Mann war. Ich denke gern an meine Kindheit in der Masch zurück – man konnte da so richtig spielen.“ Dass die Mascher wie Pech und Schwefel zusammenhielten und füreinander da waren, bestätigten einige derjenigen aus dem Publikum, die sich zu Wort meldeten. Eine Zuhörerin ist schon seit vielen Jahren auf der Suche nach Geschichten aus der Masch, die der Vater von Hein Ebeling aufgeschrieben hatte. Hänschen Röling wusste, dass der auch ein Theaterstück geschrieben hatte, das in der Union aufgeführt wurde, aber wo der Geschichtenband abgeblieben ist, wusste auch er nicht. Hinweise nimmt die CZ-Redaktion gerne entgegen.

Hänschen Röling stimmte das Mascher-Lied an, dessen erste Strophe so lautet: „In der Masch, da ist es schön, wo die Frauen tratschen geh‘n und die Männer schon am frühen Morgen lallen, halb benebelt dann aus ihren Betten fallen, wo die Kinder barfuß in die Schule gehen, in der Masch, da ist es schön!“ Zum Abschluss sangen Röling und einige Mitstreiter noch die drei ersten Strophen des Celle-Liedes und quasi als „Rausschmeißer“ ergriff das Celler Original seine Mundharmonika und spielte „Guten Abend, gute Nacht“. Aus zahlreichen Zuhörern wurden beseelte Sänger, ehe die Präsentation nach knapp eineinhalb Stunden ihr Ende fand.

Andreas Babel Autor: Andreas Babel, am 29.11.2017 um 20:09 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Endzeitstimmung in der Literatur

Berlin (dpa) - Die Welt ist in Turbulenzen. Die Nachkriegsordnung löst sich auf, neue beunruhigende Allianzen entstehen, Europa ist zerstritten und in der Defensive, rechtsextreme Parteien und autoritäre Regime sind im Aufwind. ...mehr

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Kommers: Hauptmann Holger Thiel bestraft unanständige Berger Schützen

Axel Stahlmann hat das Gründungsdatum des Schützencorps Bergen leicht nach hinten verschoben. „Es steht schon in der Bibel: Sie trugen merkwürdige Gewänder und irrten planlos umher“, sagte der Pastor in seiner Gastrede beim Kommers im Festzelt am Sonntag mit einem Lächeln. Gleichzeitig nahm… ...mehr

Träume, Trolle, Trump: «Peer Gynt» in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld (dpa) - «Peer Gynt» ist nicht gerade der Inbegriff von leichter Unterhaltung für einen entspannten Sommerabend - doch die Premieren-Gäste zur Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele bekamen es am Freitag mit einer unkonventionellen Inszenierung zu tun. ...mehr

Bad Hersfelder Festspiele: «Peer Gynt» zum Auftakt

Bad Hersfeld (dpa) - Nach der Ära mit Intendant Dieter Wedel (75) blicken die Bad Hersfelder Festspiele mit dem neuen Theater-Chef Joern Hinkel (47) ihrer Saisoneröffnung entgegen. ...mehr

Müdener Triathleten holen Titel

Drei Triathleten vom MTV Müden/Örtze machten sich auf den Weg, um sich bei den Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz mit einer insgesamt 185-köpfigen Konkurrenz zu messen. Mit zwei Titeln und einem dritten Platz kehrten Friederike Koch, Torsten Münchow und Bernd Fredelake vom Oldenstädter… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
18.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Löw berät Lage mit Bierhoff: Treffen in DFB-Zentrale

Frankfurt/Main (dpa) - Drei Wochen nach dem WM-K.o. hat sich Joachim Löw zu Gesprächen mit Oliver…   ...mehr

Trump nach Gipfel mit Putin: «Ich bin nicht pro-russisch»

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump ist dem Vorwurf entgegengetreten, er hege zu große Sympathien…   ...mehr

50+1-Regel: Keine Sondergenehmigung für Kind bei Hannover 96

Frankfurt/Main (dpa) - Clubchef Martin Kind darf nicht Mehrheitseigner beim Fußball-Bundesligisten…   ...mehr

Fluch soll enden: Vettel will den Hockenheimring erobern

Hockenheimring (dpa) – Sebastian Vettel setzt im vorerst letzten Deutschland-Rennen auf eine Rückkehr…   ...mehr

Musk entschuldigt sich bei Höhlentaucher

Bangkok (dpa) - US-Unternehmer Elon Musk hat sich für seine Schimpftirade gegen einen der Rettungstaucher…   ...mehr

Rundfunkbeitrag ist verfassungsgemäß

Karlsruhe (dpa) - Der 2013 eingeführte Rundfunkbeitrag ist im Großen und Ganzen mit dem Grundgesetz…   ...mehr

Fallada-Konferenz in Carwitz

Carwitz (dpa) - 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs sind Krieg und Literatur Thema der diesjährigen…   ...mehr

Sasha macht für sein erstes Kind den Führerschein

Hamburg (dpa) - Popstar Sasha steckt in den Vorbereitungen aufs Vaterwerden. «Fürs Baby mache ich…   ...mehr

Kunst-Triennale: Mit dem Plastikwal in die Zukunft

Brügge (dpa) - Der Riesenwal besteht aus Kisten, Behältern und Schläuchen. Der Plastikmüll wurde vor…   ...mehr

Spahn setzt bei Pflegereform auch auf Betreuungsdienste

Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Pflegekräfte entlasten, indem künftig bestimmte…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG