"Fake-Entführung": Hambührenerin nimmt Berufung zurück

Foto: Julian Stratenschulte

Drei Tage waren für die Berufungsverhandlung im Fall der 19-jährigen Hambührenerin, die ihre eigene Entführung vorgetäuscht hatte, angesetzt worden. Doch der Prozess in Lüneburg hatte am Freitag noch gar nicht richtig begonnen, da war er auch schon wieder vorbei.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

HAMBÜHREN. "Die Angeklagte hat ihre Berufung zurückgenommen", sagte Freitagmittag Stefan Andreas Stodolkowitz, Pressesprecher des Landgerichts, auf CZ-Anfrage.

Mit diesem Schritt sei die Entscheidung des Celler Amtsgerichts rechtskräftig. Gründe, warum die Angeklagte das Celler Urteil nun doch nicht überprüfen lassen will, sind nicht bekannt. Die Verhandlung war nichtöffentlich angesetzt, da die Hambührenerin in einem der angeklagten Fälle noch nicht volljährig war. Ihr Anwalt war für eine Stellungnahme telefonisch nicht zu erreichen.

Die Verhandlung in Lüneburg sollte am 18. und 22. Dezember fortgesetzt werden. Für den gestrigen ersten Verhandlungstag waren zehn Zeugen geladen, sagte der Gerichtssprecher. Sie mussten nicht mehr gehört werden.

Der Schritt, überhaupt in Berufung zu gehen, war allgemein als überraschend gewertet worden, da das Urteil des Amtsgerichts vom Mai 2017 für die Angeklagte als milde eingeschätzt worden war. Das Gericht hatte entschieden, dass sich die Hambührenerin zwei Jahre lang nichts zu Schulden kommen lassen darf. Wird sie doch wieder straffällig, soll das Strafmaß in einem neuen Prozess festgelegt werden, so das Amtsgericht. Außerdem muss sie sich in therapeutische Behandlung begeben, ihr wird zudem ein Bewährungshelfer zur Seite gestellt, hieß es. Selbst ihr eigener Anwalt hatte sich nach dem Urteil im Mai sehr zufrieden geäußert. Bekannt wurde indes kurz nach dem Urteilsspruch, dass sich die Hambührenerin einen neuen Anwalt genommen hatte – der dann Berufung eingelegt hat.

Die heute 19-Jährige war Ende November 2016 gefesselt in Boye entdeckt worden. Ein Großaufgebot der Polizei hatte zuvor nach ihr gesucht. Befürchtet wurde, dass ein Geschädigter – in Hambühren waren etliche Autos zerkratzt worden – die Nerven verloren und sich zu einem Akt der Selbstjustiz entschlossen haben könte. Doch dem war nicht so. Die junge Frau räumte schließlich ein, die Entführung selbst inszeniert zu haben. Sie wird mit mehr als 100 Straftaten in Verbindung gebracht. Im Dezember 2016 hatte sie das Amtsgericht Celle in einem ersten Prozess wegen Sachbeschädigung, Diebstahl von Autokennzeichen und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu einem Wochenende Freizeitarrest und 40 Arbeitsstunden verurteilt.

Inzwischen ist es in Hambühren deutlich ruhiger geworden. In den vergangenen Monaten wurden keine neuen Vorwürfe gegen die junge Frau öffentlich. Nun ist auch die juristische Aufarbeitung der "Fake-Entführung", die bundesweit für Schlagzeilen gesorgt hatte, abgeschlossen.

Simon Ziegler Autor: Simon Ziegler, am 15.12.2017 um 19:16 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Amateur-Basis steht nach WM-K.o. hinter Löw

Frankfurt/Main (dpa) - Joachim Löw bekamen die Präsidenten der Regional- und Landesverbände nicht mal zu sehen. Ihr uneingeschränktes Vertrauen bekam der Fußball-Bundestrainer nach dem historischen WM-K.o. aber trotzdem ausgesprochen. ...mehr

«Phänomenaler» Klenz bricht Uralt-Schwimm-Rekord

Berlin (dpa) - Uralt-Rekord gebrochen und eine Reise nach Schottland in Sicht: Schmetterlingsschwimmer Ramon Klenz hat über 200 Meter in 1:55,76 Minuten die 32 Jahre alte deutsche Bestmarke von Michael Groß um 48 Hundertstelsekunden unterboten und darf nun wohl doch zur EM nach Glasgow fliegen. ...mehr

"Amigos" freunden sich mit Cellern an

Die "Amigos" haben am Dienstag Halt in Celle gemacht. Nach ihrem Konzert vor dem Real-Markt blieb noch Zeit für ein gemeinsames Foto. Die Authentizität der Brüder gefiel den Celler Fans besonders. ...mehr

Endzeitstimmung in der Literatur

Berlin (dpa) - Die Welt ist in Turbulenzen. Die Nachkriegsordnung löst sich auf, neue beunruhigende Allianzen entstehen, Europa ist zerstritten und in der Defensive, rechtsextreme Parteien und autoritäre Regime sind im Aufwind. ...mehr

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Kommers: Hauptmann Holger Thiel bestraft unanständige Berger Schützen

Axel Stahlmann hat das Gründungsdatum des Schützencorps Bergen leicht nach hinten verschoben. „Es steht schon in der Bibel: Sie trugen merkwürdige Gewänder und irrten planlos umher“, sagte der Pastor in seiner Gastrede beim Kommers im Festzelt am Sonntag mit einem Lächeln. Gleichzeitig nahm… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Darüber wird gesprochen im Fahrerlager von Hockenheim

Hockenheim (dpa) - Das drohende Aus der Formel 1 in Deutschland ist ein großes Thema beim Heimrennen…   ...mehr

Trump will Putin im Herbst nach Washington einladen

Washington (dpa) - Nach anhaltender Kritik an seinem Gipfel mit dem russischen Präsidenten Wladimir…   ...mehr

Gedenken an Widerstand des 20. Juli 1944 in Berlin

Berlin (dpa) - Am 74. Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler vom 20. Juli 1944 wird…   ...mehr

Das bringt die 13. Etappe der 105. Tour de France

Bourg d'Oisans (dpa) - Nach der Schinderei in den Alpen und dem Ausfall fast aller Sprinter können…   ...mehr

Merkel spricht bei Sommerpressekonferenz

Berlin (dpa) - Unmittelbar vor ihrem Urlaub stellt sich Kanzlerin Angela Merkel heute (11.30 Uhr) auf…   ...mehr

Anwalt: Fall Sami A. durfte «nicht durchgezogen» werden

Düsseldorf (dpa) - Eine voreilige Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern ist aus Sicht des Deutschen…   ...mehr

Liverpool verpflichtet Torwart Alisson von AS Rom

Liverpool (dpa) - Der Rekordtransfer des brasilianischen Torwarts Alisson von der AS Rom zum FC Liverpool…   ...mehr

Junge Wilde feiern mit Springreiter-Team den CHIO-Hattrick

Aachen (dpa) - Der Bundestrainer strahlte und schwärmte nach dem CHIO-Hattrick seiner Jungen Wilden.…   ...mehr

Thomas neuer Tour-König - Sprinter resignieren

L'Alpe d'Huez (dpa) - Als der aktuelle Tour-König Geraint Thomas sein historisches Alpen-Double vollendete,…   ...mehr

147. British Open: Kaymer mit Tag eins «ziemlich zufrieden»

Carnoustie (dpa) - Für Deutschlands Golfstar Martin Kaymer hat sich die frühe Startzeit im Morgengrauen…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG