Treueschwüre und Rücktritte bei TuS Celle FC

Dieses Duo in leitender Position ist beim TuS Celle FC Vergangenheit: Cheftrainer Thomas Crocoll (rechts) muss im Abstiegskampf ohne seinen Bruder Heiko auskommen. Der stellvertretende Vorsitzende gab sein Amt auf.

Treuebekenntnis vom Torjäger, Rücktritte vom Co-Trainer und stellvertretendem Vorsitzenden: Fußball-Bezirksligist TuS Celle FC bleibt seinem Ruf als "bewegter" Verein treu.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Ohne die permanente Bewegung auf allen Ebenen wäre der TuS Celle FC nicht der Verein, den man kennt. Erst jüngst machten Gerüchte die Runde, dass Torjäger Andreas Gerdes-Wurpts den Fußball-Bezirksligisten zur Winterpause verlassen würde. Diese Mutmaßung stellte sich schnell als falsch heraus, denn die „Lebensversicherung“ der Blau-Gelben bekannte sich in aller Deutlichkeit zu Mannschaft und Verein.

„Diese Gerüchte sind absoluter Blödsinn. Ich bin auf jeden Fall in der gesamten Rückrunde für den TuS FC am Ball und will dem Team mit hoffentlich vielen Toren bei der Sicherung des Klassenerhalts helfen. In dieser schwierigen sportlichen Situation einfach wegzubleiben – das könnte ich den Jungs nicht antun“, so der 37-jährige Bremer, der den Spaß am Fußballspielen in der Herzogstadt nach eigenen Angaben nicht verloren hat.

Aufgrund hoher beruflicher Belastung und des großen Zeitaufwands für die Fahrten nach Celle hält sich der Ex-Regionalligaspieler unter der Woche allerdings meist beim Bremer Verbandsligisten FC Oberneuland fit. Bruder Michael Gerdes, der im Sommer 2016 als Co-Trainer verpflichtet wurde, ist hingegen nicht mehr an der Nienburger Straße tätig. „Aufgrund einer beruflichen Veränderung passte es für Michael, dem von der Mannschaft viel Respekt entgegengebracht wurde, zeitlich nicht mehr. Sein Vertrag wurde jedoch nicht aufgelöst, sondern ruht nur“, sagt Cheftrainer Thomas Crocoll. Er hat mit Abwehrspieler Nils Speckmann, der Crocoll bereits tatkräftig unterstützt, schnell Ersatz gefunden. Das hatte allerdings zur Folge, dass der 30-jährige nun sein Amt als Kapitän los ist. „Ein neuer Mannschaftsführer wird in Kürze gewählt“, kündigt Crocoll an.

Allerdings blieb der Celler Traditionsklub von anderen personellen Veränderungen nicht verschont. Der stellvertretende Vorsitzende Heiko Crocoll ist nicht mehr in Amt und Würden. Crocoll, der erst im Februar diesen Jahres Bruder Thomas als neuen TuS-Trainer und Sportlichen Leiter ins Boot geholt hatte, schmiss selbst die Brocken hin. Die Maßgabe, als Brüderpaar die Geschicke des Vereins gemeinsam in die richtigen Bahnen zu lenken, ist damit schon wieder hinfällig. Die genauen Gründe darüber bleiben etwas nebulös, aber scheinbar gab es nicht näher genannte Differenzen kaufmännischer Art mit Klubchef Wolfgang Lidle.

Dieser bleibt wie gewohnt gelassen und verweist auf Erfolge bei der Sponsorensuche sowie bei der wirtschaftlichen Konsolidierung des Vereins. So seien nicht nur die Verbindlichkeiten spürbar reduziert worden. „Durch gezielte Werbemaßnahmen haben wir die Zahl der Vereinsmitglieder auf derzeit exakt 104 erhöht und damit innerhalb weniger Monate verdoppelt“, sieht Lidle den Verein hier auf einem guten Weg. „Die Entschuldung des Vereins ist das oberste Ziel. Dieser Marschrichtung muss sich jeder unterordnen“, verdeutlicht der Jurist.

Die momentan mit nur drei Vorstandsmitgliedern sehr ausgedünnte Vereinsspitze soll schon im Februar im Rahmen einer außerordentlichen Vorstandssitzung wieder auf Sollstärke gebracht werden. Dennoch sieht Lidle den TuS FC insbesondere in Sachen wirtschaftlicher Konsolidierung absolut auf Kurs.

Bleibt also „nur noch“ die angespannte sportliche Lage des Bezirksligisten, der mit mageren 14 Zählern auf dem ersten Abstiegsplatz liegend in die Winterpause geht. Doch auch hier herrscht bei den Blau-Gelben große Zuversicht, sich in der Rückrunde ins gesicherte Mittelfeld retten zu können. Darüber hinaus hofft man auf den einen oder anderen Neuzugang. „Spruchreif ist da aber noch nichts“, hält sich Trainer Thomas Crocoll noch bedeckt.

Jochen Strehlau Autor: Jochen Strehlau, am 17.12.2017 um 17:43 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Celler lassen Haare für den guten Zweck

Das lauwarme Wasser sprudelt aus der Brause und vorsichtig wird das Shampoo in die Haare massiert. Ein kurzes Wohlfühlprogramm, in dessen Genuss die Kunden am Montag im Friseursalon „Haar-lekin“ gekommen sind – obwohl der Laden eigentlich an diesem Tag immer geschlossen ist. „Wir waren uns… ...mehr

14:2 Torschüsse, 1:1 Tore: Frankfurt hadert

Frankfurt/Main (dpa) - So sauer hat man Niko Kovac selten erlebt. «Ich bin maßlos verärgert. Ich bin richtig stinkig», sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg im ersten Spiel des neuen Bundesliga-Jahres. ...mehr

Landkreis Celle investiert 10,4 Millionen Euro in Schulen

Der Landkreis Celle investiert in diesem Jahr weiter in die Schulen. "Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. "Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen".… ...mehr

Grausiger Fund auf Parkplatz: Sieben tote Welpen entdeckt

So hatte sich Marco Hellmann seine Mittagspause wohl nicht vorgestellt. Auf einem Parkplatz im Raum Eschede machte der Landwirt am Mittwoch, 3. Januar, einen schrecklichen Fund. Er entdeckte gegen 12.15 Uhr sieben tote Mischlings-Hundewelpen. ...mehr

Reise von Ungarn nach Bergen-Belsen und zurück

Ein Überlebender des KZ Bergen-Belsen besucht die Stationen seiner Verfolgung im Nationalsozialismus und seines Lebens unter kommunistischer Diktatur. Der aus einer jüdischen Familie stammende Peter Lantos wird 1944 als kleiner Junge zusammen mit seinen Eltern aus einem ungarischen Provinzstädtchen… ...mehr

Hundewelpen in Eschede getötet

Sieben Welpen sind tot auf einem Parkplatz im Raum Eschede gefunden worden. Die Polizei Lachendorf hat die Ermittlungen aufgenommen. ...mehr

Celler Feuerwehr rettet Frau aus Lebensgefahr

Mehr als 130 Einsatzkräfte bekämpfen Dachstuhlbrand: Dicke Rauchschwaden legen sich über die Heese – bis zur Bahnstrecke zieht sich dieser dunkle Teppich durch den Stadtteil. ...mehr

Hausbrand an Hüttenstraße: Gelagertes Kaminholz in Brand gesetzt

Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr entstand beim Hausbrand an der Hüttenstraße nur ein Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro. Nun ermittelt die Polizei wegen vorsätzlicher Brandstiftung und sucht Zeugen. War in Klein Hehlen ein Serientäter unterwegs? ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
16.01.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

SPD-Chef Schulz kämpft um Ja für Koalitionsverhandlungen

Berlin/Düsseldorf (dpa) - Die SPD-Spitze kämpft an der skeptischen Parteibasis um Zustimmung zu einer…   ...mehr

Grundsteuer auf der Kippe - Karlsruhe prüft Einheitswerte

Karlsruhe (dpa) - Das Bundesverfassungsgericht stellt die Grundlage der für Kommunen wichtigen Grundsteuer…   ...mehr

DHB-Auswahl mit Lemke und drei Punkten ins Gruppenfinale

Zagreb (dpa) - Punkt behalten, Abwehrchef dazu gewonnen: Nach dem abgewiesenen Einspruch der wütenden…   ...mehr

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Berlin (dpa) - Die Zahl der neu nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge ist 2017 auf gut 186.000 weiter…   ...mehr

Heiße Spur nach London: Aubameyang vor Abschied vom BVB

Dortmund (dpa) - Am Ende der einstündigen Trainingseinheit legte Pierre-Emerick Aubameyang eine Extraschicht…   ...mehr

Papst bittet um Verzeihung für Missbrauch

Santiago de Chile (dpa) - Chile ist vermintes Gelände für Papst Franziskus. Umfragen zufolge bekennen…   ...mehr

Schwangere Herzogin Kate im rosa Mantel

Coventry (dpa) - Mit ihrer Kleiderwahl hat die schwangere Frau des britischen Prinzen William, Herzogin…   ...mehr

Bayern erwägt Amtszeitbegrenzung für Ministerpräsidenten

München (dpa) - Bayern steuert möglicherweise auf eine Amtszeitbegrenzung für Ministerpräsidenten…   ...mehr

Auch japanischer Sender NHK meldet falschen Raketenalarm

Tokio (dpa) - Erst Hawaii, nun auch falscher Raketenalarm in Japan: Japans öffentlich-rechtlicher Rundfunksender…   ...mehr

Nur Zeitverträge für Fußballer: Müllers Rebellion scheitert

Erfurt (dpa) - Entwarnung für die Manager der deutschen Bundesligaclubs: Sie haben jetzt die höchstrichterliche…   ...mehr
SPOT(T) »

Genderix

„Das Sein bestimmt das Bewusstsein.“ Nach diesem verkürzten Zitat von… ...mehr

Servus

Am Tegernsee, im tiefsten Bayern also, steht ein Schild, das Besucher auf die… ...mehr

Abschied

Was 2012 mit einem Praktikum begann, zu einem Volontariat führte und in die… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG