"Pläne sind verantwortungslos": Wathlinger kritisieren K+S

Die Pläne für die Abdeckung des Kalibergs in Wathlingen sorgen für Streit. Foto: David Borghoff

Die Bürgerinitiative Umwelt Wathlingen hat die Pläne des Bergbauunternehmens K+S zur Abdeckung des Kalibergs als "verantwortungslos" zurückgewiesen. Die Aktivisten sehen nun Bürgermeister Torsten Harms in der Plicht. Er soll der Aktiengesellschaft Druck machen.

WATHLINGEN. "Schon die wenigen Informationen, die die BI vom Landesbergamt bisher erhalten hat, zeigen eine ganz deutliche Grundwasserversalzung durch die Halde – bei einer Salzhalde, die wasserdurchlässig ist, in den Boden eingesunken sein muss und keine Basisabdichtung besitzt, ist das kein Wunder", sagte BI-Sprecher Holger Müller. "Eine Million Tonnen schwere Abdeckung würde die Halde höchstens noch weiter in das Grundwasser drücken."

Dass die Abdeckung mit Erden und aufbereiteten Baustoffen erfolge, versuche K+S der Bevölkerung schon von Anfang an weiszumachen“, ergänzte die stellvertretende Vorsitzende der BI, Sanna Gutzeit. „Dabei handelt es sich bei den sogenannten Baustoffen in Wirklichkeit um zum Teil erheblich schadstoffbelasteten Schutt und Abfälle aus der Industrie“, sagte Gutzeit.

BI-Sprecher Müller kritisierte zudem, dass K+S auch in Wathlingen das technische Konzept anwenden will, "dass schon in Sehnde seine Untauglichkeit gezeigt" habe. Die BI-Vertreter bezeichneten es als völlig unverständlich, dass die Bürgermeister von Wathlingen und Nienhagen, Torsten Harms und Jörg Makel, davon sprachen, dass eine Verhinderungstaktik wohl nicht zum Ziel führen werde.

Dabei hätte die Gemeinde Wathlingen mit ihren Grundstücken an der Halde ein wirksames Mittel, um Bürger und Umwelt zu schützen, ist Müller überzeugt. „Die BI geht davon aus, dass Bürgermeister Harms diese Grundstücke K+S dennoch unbedingt zur Verfügung stellen will, obwohl die BI gezeigt hat, dass dies aufgrund fehlender Enteignungsmöglichkeit gar nicht notwendig ist", so Gutzeit.

Die Gemeinde besitzt rund um den Berg Straßenparzellen und eine Grundstücksfläche. Damit K+S den Berg wie geplant begrünen kann, braucht der Dax-Konzern diverse Grundstücke am Berg. Mit ihren Flächen dürfte die Gemeinde Wathlingen eine Möglichkeit haben, um Einfluss auf die Verhandlungen mit K+S zu nehmen.

Der Rohstoff-Produzent K+S hatte vergangene Woche beim Niedersächsischen Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie beantragt, die Kalihalde abzudecken und zu rekultivieren. Der Antrag gilt als Meilenstein im Genehmigungsverfahren. Mit dem der Behörde vorgelegten Antrag beginnt nach umfangreichen Vorarbeiten ein bergrechtliches Planfeststellungsverfahren mit Umweltverträglichkeitsprüfung. An ihm wird auch die Öffentlichkeit beteiligt. Ab Mitte Januar soll die öffentliche Auslegung erfolgen.

Nach derzeitiger Planung könnte die Halde nach Konzern-Angaben innerhalb von gut 20 Jahren vollständig abgedeckt und begrünt werden. Harms und Makel hatten angekündigt, dass Wathlingen und Nienhagen in Sachen Kaliberg-Abdeckung eng zusammenarbeiten werden. Beide Gemeinden hätten die gleichen Interessen.

Simon Ziegler Autor: Simon Ziegler, am 18.12.2017 um 18:35 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Celler lassen Haare für den guten Zweck

Das lauwarme Wasser sprudelt aus der Brause und vorsichtig wird das Shampoo in die Haare massiert. Ein kurzes Wohlfühlprogramm, in dessen Genuss die Kunden am Montag im Friseursalon „Haar-lekin“ gekommen sind – obwohl der Laden eigentlich an diesem Tag immer geschlossen ist. „Wir waren uns… ...mehr

14:2 Torschüsse, 1:1 Tore: Frankfurt hadert

Frankfurt/Main (dpa) - So sauer hat man Niko Kovac selten erlebt. «Ich bin maßlos verärgert. Ich bin richtig stinkig», sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg im ersten Spiel des neuen Bundesliga-Jahres. ...mehr

Landkreis Celle investiert 10,4 Millionen Euro in Schulen

Der Landkreis Celle investiert in diesem Jahr weiter in die Schulen. "Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. "Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen".… ...mehr

Grausiger Fund auf Parkplatz: Sieben tote Welpen entdeckt

So hatte sich Marco Hellmann seine Mittagspause wohl nicht vorgestellt. Auf einem Parkplatz im Raum Eschede machte der Landwirt am Mittwoch, 3. Januar, einen schrecklichen Fund. Er entdeckte gegen 12.15 Uhr sieben tote Mischlings-Hundewelpen. ...mehr

Reise von Ungarn nach Bergen-Belsen und zurück

Ein Überlebender des KZ Bergen-Belsen besucht die Stationen seiner Verfolgung im Nationalsozialismus und seines Lebens unter kommunistischer Diktatur. Der aus einer jüdischen Familie stammende Peter Lantos wird 1944 als kleiner Junge zusammen mit seinen Eltern aus einem ungarischen Provinzstädtchen… ...mehr

Hundewelpen in Eschede getötet

Sieben Welpen sind tot auf einem Parkplatz im Raum Eschede gefunden worden. Die Polizei Lachendorf hat die Ermittlungen aufgenommen. ...mehr

Celler Feuerwehr rettet Frau aus Lebensgefahr

Mehr als 130 Einsatzkräfte bekämpfen Dachstuhlbrand: Dicke Rauchschwaden legen sich über die Heese – bis zur Bahnstrecke zieht sich dieser dunkle Teppich durch den Stadtteil. ...mehr

Hausbrand an Hüttenstraße: Gelagertes Kaminholz in Brand gesetzt

Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr entstand beim Hausbrand an der Hüttenstraße nur ein Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro. Nun ermittelt die Polizei wegen vorsätzlicher Brandstiftung und sucht Zeugen. War in Klein Hehlen ein Serientäter unterwegs? ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
17.01.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Abwehrboss Lemke ist bei EM zurück im DHB-Team

Zagreb (dpa) - Die Augen von Finn Lemke wirkten müde, die Worte waren knapp - das Ziel des Handball-Nationalspielers…   ...mehr

Leibarzt stellt Trump Top-Attest aus

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump ist nach Angaben seines Leibarztes im Weißen Haus körperlich…   ...mehr

SPD-Spitze wirbt um Ja der Basis zu Koalitionsverhandlungen

Berlin (dpa) - Mit aufrüttelnden Appellen wirbt die Spitze der SPD um die Zustimmung der Parteibasis…   ...mehr

Deniz Yücel lehnt «schmutzige Deals» für Freilassung ab

Berlin (dpa) - Der seit elf Monaten in der Türkei inhaftierte «Welt»-Korrespondent Deniz Yücel…   ...mehr

Tour Down Under: Greipel nicht mehr Spitzenreiter

Stirling (dpa) - Der deutsche Topsprinter André Greipel hat auf der zweiten Etappe der Tour Down Under…   ...mehr

15-jährige Ukrainerin Kostjuk überrascht in Melbourne

Melbourne (dpa) - Als jüngste Tennisspielerin seit Martina Hingis im Jahr 1996 hat die 15 Jahre alte…   ...mehr

NBA: Nowitzki verliert mit Dallas gegen Denver

Denver (dpa) - Basketball-Superstar Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks in der nordamerikanischen…   ...mehr

Kanzlerin Merkel empfängt Österreichs Neukanzler Kurz

Berlin (dpa) - Einen Monat nach Bildung der rechtskonservativen Regierung in Österreich kommt der neue…   ...mehr

Lehrer fordern Streikrecht auch für Beamte

Karlsruhe (dpa) - Das Bundesverfassungsgericht verhandelt an diesem Mittwoch über das Streikrecht…   ...mehr

Leibarzt: Trump auch geistig bei bester Gesundheit

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump erfreut sich nach Angaben seines Leibarztes im Weißen…   ...mehr
SPOT(T) »

Genderix

„Das Sein bestimmt das Bewusstsein.“ Nach diesem verkürzten Zitat von… ...mehr

Servus

Am Tegernsee, im tiefsten Bayern also, steht ein Schild, das Besucher auf die… ...mehr

Abschied

Was 2012 mit einem Praktikum begann, zu einem Volontariat führte und in die… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG