Engagement an Schulen: Celler Sportvereine kämpfen um junge Mitglieder

Foto: Michael Schäfer

Die Sportvereine in Stadt und Landkreis Celle haben immer mehr Probleme, junge Menschen an den Klub zu binden. Durch die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen stehen die Vereine vor großen Herausforderungen - und beschreiten neue Wege.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

VORWERK. Tabea Lauenstein lächelt. Wenn auch leicht gequält. Schon zu oft hat die Hockey-Trainerin des MTV Eintracht Celle diese Worte gehört. „Es macht mir riesig Spaß. Ich spiele gerne Hockey. Aber im Verein spielen möchte ich momentan nicht“, sagt Beeke Truffel nach einer einstündigen Übungseinheit. Die Zehnjährige ist bei der von Lauenstein geleiteten Hockey-AG in der Grundschule mit Feuer und Flamme dabei, wie 14 andere Kinder auch. Lauenstein führt als lizenzierte Trainerin in drei weiteren Celler Grundschulen – Heese-Süd, Groß Hehlen und Katholische Grundschule – Kids an die Sportart Hockey heran. Natürlich immer auch verbunden mit der Hoffnung, dass junge Mitglieder für den MTVE hängenbleiben. Doch genau das bleibt bisher aus, ihr Engagement ist mehr eine Investition in die Zukunft.

Seit drei Jahren bietet der Klub bereits AGs an, die in Vorwerk gibt es seit den Herbstferien dieses Jahres. Der Zulauf ist beachtlich. „Im Schnitt sind etwa 15 Kinder dabei, davon bildet die Hälfte den harten Kern, der jede Stunde mitmacht. Insgesamt betreue ich pro Woche rund 60 Kinder“, schildert Lauenstein. Der Ertrag ist für den Verein aber bisher nur ein ideeller. „Leider haben wir dadurch noch keine neuen Mitglieder hinzugewonnen“, so Lauenstein. Doch das nimmt sie sportlich. „Man darf die Hoffnung nicht aufgeben.“

Die 20-Jährige ist im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes an den Schulen tätig – also ein so genannter „Bufdi“. Nach ihrem Abi am Wirtschaftsgymnasium 2016 war sie für ein Jahr in Kanada – und hat auch dort mit Kindern gearbeitet. Seit sie wieder in Celle ist, ist sozusagen im Hockey „vollbeschäftigt“. Zusätzlich zu den AGs coacht sie noch drei Jugend-Mannschaften der Eintracht und ist für das Torwarttraining zuständig. Sie selbst schwingt den Schläger für die Oberliga-Mannschaft der MTVE-Damen.

Man merkt Tabea Lauenstein an, dass ihr die Arbeit mit den Kindern Spaß macht und sie genau weiß, wie man Trainingsinhalte vermittelt. Das färbt auch auf die Kinder ab. Beeke führt hoch konzentriert den Ball mit dem Schläger, Lauenstein blickt zufrieden. Beeke hat Talent.

Das kommt nicht von ungefähr. Ihre Mutter Kerstin sitzt am Spielfeldrand und schaut zu. Sie ist als pädagogische Mitarbeiterin an der Grundschule ihrer Tochter tätig und hat früher selbst Hockey in Celle gespielt. „Natürlich hätte ich nichts dagegen, wenn Beeke auch im Verein Hockey spielt. Aber das wird zeitlich schwierig. Ihr Tag ist jetzt schon ziemlich durchgetaktet“, schildert sie.

Beeke hat viele Interessen. Sie reitet, sie tanzt, sie spielt Klavier. In einem Sportverein aktiv ist sie nicht. Zweimal pro Woche ist sie ganztags in der Schule. Dazu kommen Hausaufgaben – und Freundschaften wollen auch gepflegt sein. „Das geht ja nicht nur Beeke so, sondern den meisten Kindern. Es ist halt nicht mehr so wie früher, als man als Kind nach der Schule spätestens um 13 Uhr zu Hause war. Da hatte man dann auch mehr Zeit, um dann im Verein Sport zu treiben“, erklärt Truffel.

Genau das ist der wunde Punkt der Sportvereine. Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich durch die Verbreitung der ganztägigen Betreuungseinrichtungen komplett geändert. Oder vereinfacht ausgedrückt: Früher sind die Kinder in die Vereine gegangen, heute müssen die Vereine in die Schulen und Kindergärten gehen, um zu versuchen, Nachwuchs zu rekrutieren.

Das größte Problem ist aber schlichtweg der Personalmangel. Da in der Gesellschaft auch immer mehr die Bereitschaft sinkt, ehrenamtliche Aufgaben zu übernehmen, fehlt den Vereinen die Manpower. Das betrifft sowohl Vorstandsämter als auch den sportlichen Bereich, in dem Übungsleiter und Betreuer fehlen.

Junge Trainerinnen wie Tabea Lauenstein sind da Gold wert. Sie finden sofort einen Draht zu den Kids. Auch wenn sie dadurch nicht gleich in den Verein strömen. „Vielleicht spiele ich ja mal Hockey im Verein. Vorstellen kann ich mir das schon“, sagt Beeke Truffel. Und wieder lächelt Tabea Lauenstein. Dieses Mal zuversichtlicher. Man darf die Hoffnung schließlich nicht aufgeben.

Oliver Schreiber Autor: Oliver Schreiber, am 26.12.2017 um 14:20 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

20 Jahre Festspielhaus Baden-Baden

Baden-Baden (dpa) - Die Berliner Philharmoniker unter Leitung von Sir Simon Rattle waren gerade bei den Osterfestspielen zu Gast, als nächste kommen Bob Dylan und das Leipziger Gewandhausorchester. ...mehr

CeBus sucht wieder Busfahrerinnen

„Wenn man etwas mit Menschen machen möchte, wird einem niemand als erstes Busfahrerin vorschlagen.“ Das musste auch Nicola Koch feststellen, als sie nach der Insolvenz ihrer Kneipe „Gegen den Strich“ auf der Suche nach einem neuen Job war. „Das ist kein Job, den man einfach so über die Arbeitsagentur… ...mehr

Labbadia holt in Freiburg ersten Sieg mit VfL Wolfsburg

Freiburg (dpa) - 69 Tage nach dem letzten Sieg hat der VfL Wolfsburg wieder ein Spiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. ...mehr

„Rausch“ zerfällt in Einzelteile

Große Namen garantieren noch keinen großen Theaterabend. Das bestätigte sich einmal mehr bei einem Gastspiel im Schauspielhaus, einer Koproduktion der Ruhrfestspiele Recklinghausen mit dem Théâtre National du Luxembourg und dem Schauspiel Hannover. Auf dem Programm stand August Strindbergs „Rausch“. ...mehr

Ausstellung in der Galerie Koch zeigt „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“

Der Ausstellungstitel ist ein wenig sperrig, die Schau selbst hingegen nicht: „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“ nennt die Galerie Koch eine Auswahl von Architekturdarstellungen und mischt dabei nach bewährter Manier Stars der Klassischen Moderne mit Geheimtipps. ...mehr

Wirbel um Kultur-Mäzene in den USA

New York (dpa) - Jerry Saltz ist Kunstkritiker des «New York»-Magazins - und neuerdings auch Aktivist. Mehrmals hat er in den vergangenen Wochen den Namen von David H. Koch auf dem Vorplatz des Metropolitan Museums in Manhattan überklebt - und über die sozialen Medien dazu aufgerufen, es ihm nachzumachen. ...mehr

Hartmut Dorgerloh wird Intendant des Humboldt-Forums

Berlin (dpa) - Jahrelang war Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) auf der Suche nach einem weltweit renommierten Aushängeschild für das geplante Humboldt-Forum in Berlin. Ein Kaliber vom Schlage des noch amtierenden Gründungsintendanten und britischen Museumslieblings Neil MacGregor sollte… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.04.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Bundestag diskutiert Entkriminalisierung des Schwarzfahrens

Berlin (dpa) - Sollen Schwarzfahrer in Bussen und Bahnen künftig nicht mehr als Straftäter verfolgt…   ...mehr

Nach Echo-Eklat: BMG legt Zusammenarbeit mit Rappern auf Eis

Berlin (dpa) - Nach dem Eklat um die Echo-Auszeichnung für ein als judenfeindlich kritisiertes Rap-Album…   ...mehr

Merkel und Macron wollen bei EU-Reform im Sommer liefern

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollen trotz…   ...mehr

Deutschland gewährt in der EU am weitaus häufigsten Asyl

Luxemburg (dpa) - Deutschland hat im vergangenen Jahr mehr Menschen Asyl oder einen anderen Schutzstatus…   ...mehr

Noch ohne Draisaitl: DEB-Team deklassiert Frankreich 7:1

Wolfsburg (dpa) - Auch ohne Weltklasse-Stürmer Leon Draisaitl kommt der weiter ersatzgeschwächte…   ...mehr

Meister-Löwen auf Weg zum Titel - Kiel besiegt Füchse

Hannover (dpa) - Handball-Bundesligist Rhein-Neckar Löwen steuert auf seine dritte Meisterschale in…   ...mehr

Haftbefehl gegen mutmaßlichen antisemitischen Schläger

Berlin (dpa) - Nach dem antisemitischen Angriff auf einen jungen Israeli und seinen Begleiter in Berlin…   ...mehr

Deutschland sagt Aufnahme von 10.200 Flüchtlingen zu

Berlin (dpa) - Deutschland will nach den Worten von Innenminister Horst Seehofer 10.200 Umsiedlungsflüchtlinge…   ...mehr

Kubas neuer Präsident Díaz-Canel: «Sozialismus oder Tod»

Havanna (dpa) - Die Ära der Castros in Kuba ist vorbei - vorerst bleibt aber alles beim Alten. «Die…   ...mehr

Alexander Zverev siegt gegen Struff - kein Bruderduell

Monte Carlo (dpa) - Mit Mühe hat Deutschlands Tennis-Topspieler Alexander Zverev seinen Davis-Cup-Kollegen…   ...mehr
SPOT(T) »

Abgefahren

DriveNow, Car2Go, Flinkster: Mehr als zwei Millionen Deutsche nutzen Carsharing.… ...mehr

Blutregen

Was können wir froh sein, dass wir in einem Zeitalter leben, in dem Aufklärung… ...mehr

Gesetz ist Gesetz

Kuriose Gesetze kennen wir vor allem aus den US-Bundesstaaten. Wer beispielsweise… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG