Ahnsbeck ist Vorreiter bei Straßenausbau

ARCHIV - Verkehrsschilder für eine Baustelle stehen am 17.03.2014 in Stuttgart (Baden-Württemberg) hintereinander. Foto: Sebastian Kahnert/dpa (zu lsw dpa: „Ministerium: Rekord bei Straßenbauinvestitionen - SPD-Kritik“ vom 15.12.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++ Foto: Sebastian Kahnert

Straßensanierungen sind teuer. Das Beitragsrecht sieht vor, dass die Gemeinden die Anlieger maroder Straßen bei einem Ausbau zur Kasse bitten. Für einige kann der geforderte Betrag zur Schuldenfalle werden. In Ahnsbeck hat der Gemeinderat schon vor Jahren gegengesteuert. Seine Entscheidung von damals trägt nun Früchte – und funktioniert so gut, dass die Beitragssatzung, die die Kostenbeteiligung der Anlieger vorsieht, bereits 2019 komplett abgeschafft werden könnte. "Das macht schon ein wenig stolz", sagt Bürgermeister Ulrich Kaiser.

AHNSBECK. Innerhalb von sieben Jahren hat die Kommune 17 Gemeindestraßen saniert. Im kommenden Jahr soll die Kötnerstraße ausgebaut werden, anschließend sollen der Talgarten und die Mühlenstraße folgen. "Dann sind alle Straßen in gleichwertigem Zustand", erläutert Kaiser.

Diesen Sanierungsmarathon hat die Gemeinde mit einer grundsätzlichen Entscheidung gemeistert. Sie setzte auf eine kostengünstige einfache Bauweise für die maroden Straßen. Der sonst übliche Vollausbau hätte das Vierfache gekostet. Der potenzielle Nachteil: Bei einfacher Bauweise könnte die Straße schneller wieder sanierungsbedürftig sein. "Das ist alles hypothetisch", winkt Kaiser ab. In Ahnsbeck habe man gute Erfahrungen mit dem einfachen Ausbau gemacht, er habe sich bewährt.

Und auch die Einwohner stehen hinter der Ratsentscheidung. "Ihnen ist diese Art des Ausbaus lieber, weil er nur ein Viertel kostet", sagt Kaiser. Die Bürger hätten signalisiert, dass sie mögliche Reparaturmaßnahmen in der Zukunft mittragen würden, weil dieser Weg immer noch "wirtschaftlich vernünftiger" sei. Man würde trotzdem noch deutlich unter den Kosten eines Vollausbaus liegen. Generell gebe es bei Anliegerversammlungen kaum Diskussionen wegen der Ausbaubeiträge.

Hinzu kommt, dass auch die Gemeinde profitiert. Sie muss bei Sanierungen mindestens 25 Prozent der Kosten tragen. Werden die Arbeiten insgesamt günstiger, wird auch der Gemeindehaushalt weniger belastet. "Deshalb stehen wir mit unserem Haushalt auch gut da", sagt Kaiser und weist auf den Überschuss von mehr als 100.000 Euro in diesem Jahr hin.

Die Erfolgsgeschichte in Ahnsbeck wäre jedoch fast im Keim erstickt worden. "Wir haben jahrelang vor Gericht gestritten", erzählt der Bürgermeister. Die einfache Bauweise kam bei Aufsichtsbehörden nicht gut an. Es entbrannte ein Streit darum, ob diese Form des Ausbaus überhaupt rechtskonform sei. Das Oberverwaltungsgericht gab der kleinen Gemeinde schließlich in einem wegweisenden Urteil recht – grünes Licht für Ahnsbecks umfangreiche Sanierungspläne.

Jetzt steht die Kommune kurz vorm Ziel. Wenn die 20 Gemeindestraßen im Jahr 2019 alle saniert worden sind, plant die Gemeinde, die Beitragssatzung ersatzlos zu streichen. Das sei möglich, denn: "Wir können dann davon ausgehen, dass alle einmal für eine Straßensanierung gezahlt haben, und alle Straßen sind auf einem Level." Anfallende Reparaturen sollen dann aus dem laufenden Haushalt bestritten werden. "Die Investitionen sind dann ohnehin im überschaubaren Rahmen", sagt Kaiser.

Eventuell könnte langfristig die Grundsteuer erhöht werden. Diese sei in den vergangenen Jahren, trotz des Sanierungsmarathons, stabil geblieben und liege im unteren Bereich, so Kaiser. Diese Entscheidung habe aber Zeit. Ahnsbeck kann erstmal durchschnaufen.

Amelie Thiemann Autor: Amelie Thiemann, am 27.12.2017 um 17:22 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Favoritensiege zum Abschluss der Schwimm-DM

Berlin (dpa) - Die deutschen EM-Hoffnungen haben sich mit weiteren Meistertiteln auf den Saisonhöhepunkt eingestimmt. ...mehr

Koch verpasst Schwimm-EM: «Gehofft, dass es schneller geht»

Berlin (dpa) - Ausgepumpt und ein bisschen ratlos stand Marco Koch am Beckenrand. Direkt nach dem Rennen konnte sich der Brustschwimmer noch Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme machen, am späten Samstagabend war dann klar: Es reicht nicht. ...mehr

Marco Koch gefordert: Letzte EM-Chance für Brustschwimmer

Berlin (dpa) - 32 Schwimmer hat der Deutsche Schwimm-Verband bisher für die EM nominiert. Einer der erfolgreichsten Athleten der letzten Jahre steht bislang nicht im Aufgebot: Marco Koch. ...mehr

Rummenigge rügt DFB: «Durchsetzt von Amateuren»

München (dpa) - Frisch aus dem Urlaub zurück hat Karl-Heinz Rummenigge in einer Grundsatzkritik die DFB-Spitze abgewatscht und die Verbandsführung in schärfstem Ton sogar als Amateure gerügt. ...mehr

Amateur-Basis steht nach WM-K.o. hinter Löw

Frankfurt/Main (dpa) - Joachim Löw bekamen die Präsidenten der Regional- und Landesverbände nicht mal zu sehen. Ihr uneingeschränktes Vertrauen bekam der Fußball-Bundestrainer nach dem historischen WM-K.o. aber trotzdem ausgesprochen. ...mehr

«Phänomenaler» Klenz bricht Uralt-Schwimm-Rekord

Berlin (dpa) - Uralt-Rekord gebrochen und eine Reise nach Schottland in Sicht: Schmetterlingsschwimmer Ramon Klenz hat über 200 Meter in 1:55,76 Minuten die 32 Jahre alte deutsche Bestmarke von Michael Groß um 48 Hundertstelsekunden unterboten und darf nun wohl doch zur EM nach Glasgow fliegen. ...mehr

"Amigos" freunden sich mit Cellern an

Die "Amigos" haben am Dienstag Halt in Celle gemacht. Nach ihrem Konzert vor dem Real-Markt blieb noch Zeit für ein gemeinsames Foto. Die Authentizität der Brüder gefiel den Celler Fans besonders. ...mehr

Endzeitstimmung in der Literatur

Berlin (dpa) - Die Welt ist in Turbulenzen. Die Nachkriegsordnung löst sich auf, neue beunruhigende Allianzen entstehen, Europa ist zerstritten und in der Defensive, rechtsextreme Parteien und autoritäre Regime sind im Aufwind. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
21.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Das Ende des Schweigens: Özil tritt aus Nationalelf zurück

Berlin (dpa) - Mit einer beispiellosen Attacke gegen DFB-Chef Reinhard Grindel hat Weltmeister Mesut…   ...mehr

«Ärgere mich sehr»: Bitteres Vettel-Aus - Sieg für Hamilton

Hockenheimring (dpa) - Sebastian Vettel hämmerte mit beiden Fäusten wie wild auf sein Lenkrad und…   ...mehr

Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen

Washington/London (dpa) - Der umstrittene Wikileaks-Gründer Julian Assange könnte einem Bericht zufolge…   ...mehr

Özil greift Medien & Sponsoren-Partner in Erdogan-Affäre an

Berlin (dpa) - Mesut Özil hat im zweiten Teil einer Erklärung zu den umstrittenen Erdogan-Fotos deutsche…   ...mehr

Neuer Brexit-Minister stellt Schlussrechnung infrage

London (dpa) - Streit ums liebe Geld: Großbritannien wird die Brexit-Schlussrechnung in Höhe von 39…   ...mehr

147. British Open: Molinari triumphiert - Langer begeistert

Carnoustie (dpa) - Bescheiden und ehrfürchtig nahm Italiens Golfstar Francesco Molinari die «Claret…   ...mehr

Die Affäre um Mesut Özil und die Erdogan-Fotos in Zitaten

Berlin (dpa) - Die Fotos der deutschen Fußball-Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan mit…   ...mehr

Tour-Doppelschlag durch Astana - Luxusproblem für Sky

Carcassonne (dpa) - Mit einem Doppelsieg durch den langjährigen Skandal-Rennstall Astana und einem…   ...mehr

Ehning siegt beim CHIO-Höhepunkt - «Habe vor Freude geweint»

Aachen (dpa) - Marcus Ehning kämpfte nach dem Triumph mit den Tränen. Der 44 Jahre alte Springreiter…   ...mehr

Rechtspopulist Bannon will Europa vor Wahl 2019 aufmischen

Washington (dpa) - Steve Bannon, umstrittener Ex-Berater von Präsident Donald Trump und Galionsfigur…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG