Malina Krause aus Eicklingen engagiert sich für "Ingenieure ohne Grenzen"

Foto: Fremdfotos/eingesandt

Entwicklungshilfe in Afrika, sagt Malina Krause, laufe leider häufig so ab: „Da kommen auf einmal Leute mit dem Lkw, bohren einen Brunnen, fahren wieder weg – und niemandem im Dorf ist klar, was genau das eigentlich soll.“ Die 28-Jährige weiß, wovon sie spricht. Seit gut eineinhalb Jahren arbeitet die Eicklingerin ehrenamtlich bei den „Ingenieuren ohne Grenzen“, einer gemeinnützigen Hilfsorganisation, die weltweit im Bereich der technischen Entwicklungszusammenarbeit aktiv ist. „Zusammenarbeit, das ist für uns das zentrale Stichwort“, betont Krause. „Wir setzen auf den Wissenstransfer vor Ort. Nachdem wir abgereist sind, müssen die Menschen ja alleine mit dem neuen Brunnen oder der neuen Abwasserentsorgung klarkommen. Sie müssen eventuelle Reparaturen ausführen und das Projekt auch finanziell tragen können.“

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

EICKLINGEN. Krause studiert Maschinenbau in Hannover und ist durch die Universität auf die örtliche Regionalgruppe von „Ingenieure ohne Grenzen“ aufmerksam geworden. „Ich wollte mich gerne im Uni-Umfeld engagieren“, erklärt sie, und fügt mit einem kleinen Schmunzeln hinzu: „Das Ehrenamt ist mir quasi in die Wiege gelegt worden – mein Vater ist nämlich Vorsitzender vom TuS Eicklingen, seit ich denken kann.“

Bei den „Ingenieuren ohne Grenzen“ unterstützt die 28-Jährige nun den Auf- und Ausbau grundlegender Infrastruktur in Afrika, Südostasien und Südamerika – stets in enger Zusammenarbeit mit lokalen Partnern und den Menschen vor Ort. „Ein Großteil unserer Arbeit wird aber von Deutschland aus erledigt“, erläutert Krause. „In einzelnen Regionalgruppen kümmern wir uns um die Umsetzung verschiedenster Projekte – von Wasser- und Sanitärversorgung über Versorgung mit erneuerbaren Energien bis hin zum Hoch- und Brückenbau.“ Jede der rund 30 Regionalgruppen muss die Finanzierung ihrer Projekte selbst stemmen. „Die Spenden, die wir dafür brauchen, sammeln wir lokal“, sagt die Eicklingerin.

Etwa 15 Ehrenamtliche bilden den harten Kern der Hannoveraner Gruppe von „Ingenieure ohne Grenzen“, die derzeit mit einem Projekt zur Verbesserung der Wasserversorgung im Dorf Minziiro in Uganda befasst ist. „Die Menschen dort haben nur unzureichenden Zugang zu sauberem Wasser, weil sie es aus Seen, Tümpeln oder Bächen holen, die zum großen Teil verkeimt sind“, berichtet Krause. „Oft müssen sie auch Strecken über mehrere Kilometer zurücklegen, um überhaupt an die Wasserstellen zu gelangen.“ Die „Ingenieure ohne Grenzen“ wollen deshalb in Minziiro nicht nur Brunnen bohren, sondern auch ein System installieren, das das Wasser zu den verstreut lebenden Einheimischen bringt. „Die meisten Teile, die wir dafür benötigen, kaufen wir auf lokalen Märkten. Uns geht es nicht darum, Hightech-Lösungen zu realisieren, sondern darum, was die Menschen vor Ort brauchen, und womit sie letztlich auch umgehen können.“

Zu jedem Projekt gehört deshalb eine ausführliche Erkundungsphase, in deren Verlauf zwei bis drei Ehrenamtliche in die betreffende Region reisen und die Durchführbarkeit in Kooperation mit lokalen Akteuren gründlich prüfen. Auch Krause war Anfang dieses Jahres schon in Afrika im Einsatz: „Zwar nicht in Uganda, dafür aber in Liberia“, erzählt sie. „Bei dem Projekt ging es darum, die Abwasserentsorgung eines Krankenhauses zu sanieren.“ Es sei schon ein klein wenig abenteuerlich gewesen, erinnert sich die 28-Jährige. „Man wohnt mittendrin, in einem Gästehaus ohne fließend Wasser und ohne regelmäßigen Strom. Es ist ein relativ einfaches Leben, aber man kann sich eigentlich ganz gut darauf einstellen.“ Die positive Ausstrahlung und die Hoffnung der Menschen dort, trotz der widrigen Lebensumstände, haben die Studentin tief beeindruckt. „Es war gar nicht so leicht, zurückzukommen und zu sehen, in welchem Überfluss wir hier leben.“

Christina Matthies Autor: Christina Matthies, am 27.12.2017 um 17:26 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Celler lassen Haare für den guten Zweck

Das lauwarme Wasser sprudelt aus der Brause und vorsichtig wird das Shampoo in die Haare massiert. Ein kurzes Wohlfühlprogramm, in dessen Genuss die Kunden am Montag im Friseursalon „Haar-lekin“ gekommen sind – obwohl der Laden eigentlich an diesem Tag immer geschlossen ist. „Wir waren uns… ...mehr

14:2 Torschüsse, 1:1 Tore: Frankfurt hadert

Frankfurt/Main (dpa) - So sauer hat man Niko Kovac selten erlebt. «Ich bin maßlos verärgert. Ich bin richtig stinkig», sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg im ersten Spiel des neuen Bundesliga-Jahres. ...mehr

Landkreis Celle investiert 10,4 Millionen Euro in Schulen

Der Landkreis Celle investiert in diesem Jahr weiter in die Schulen. "Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. "Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen".… ...mehr

Grausiger Fund auf Parkplatz: Sieben tote Welpen entdeckt

So hatte sich Marco Hellmann seine Mittagspause wohl nicht vorgestellt. Auf einem Parkplatz im Raum Eschede machte der Landwirt am Mittwoch, 3. Januar, einen schrecklichen Fund. Er entdeckte gegen 12.15 Uhr sieben tote Mischlings-Hundewelpen. ...mehr

Reise von Ungarn nach Bergen-Belsen und zurück

Ein Überlebender des KZ Bergen-Belsen besucht die Stationen seiner Verfolgung im Nationalsozialismus und seines Lebens unter kommunistischer Diktatur. Der aus einer jüdischen Familie stammende Peter Lantos wird 1944 als kleiner Junge zusammen mit seinen Eltern aus einem ungarischen Provinzstädtchen… ...mehr

Hundewelpen in Eschede getötet

Sieben Welpen sind tot auf einem Parkplatz im Raum Eschede gefunden worden. Die Polizei Lachendorf hat die Ermittlungen aufgenommen. ...mehr

Celler Feuerwehr rettet Frau aus Lebensgefahr

Mehr als 130 Einsatzkräfte bekämpfen Dachstuhlbrand: Dicke Rauchschwaden legen sich über die Heese – bis zur Bahnstrecke zieht sich dieser dunkle Teppich durch den Stadtteil. ...mehr

Hausbrand an Hüttenstraße: Gelagertes Kaminholz in Brand gesetzt

Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr entstand beim Hausbrand an der Hüttenstraße nur ein Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro. Nun ermittelt die Polizei wegen vorsätzlicher Brandstiftung und sucht Zeugen. War in Klein Hehlen ein Serientäter unterwegs? ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.01.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

SPD: GroKo-Befürworter trommeln für Koalitionsgespräche

Berlin (dpa) - Kurz vor der mit Spannung erwarteten SPD-Entscheidung über Koalitionsverhandlungen mit…   ...mehr

Auch bei Hertha: Ohne Aubameyang strauchelt Dortmund erneut

Berlin (dpa) - Der wechselwillige Pierre-Emerick Aubameyang wird für Borussia Dortmund auch sportlich…   ...mehr

Sieg gegen Tschechien: DHB-Auswahl wahrt Medaillenchancen

Varazdin (dpa) - Bundestrainer Christian Prokop ballte erleichtert die Faust, seine Schützlinge um…   ...mehr

AfD-Bundesspitze entmachtet Landesvorstand in Niedersachsen

Berlin/Hannover (dpa) - Nach langen Querelen hat der Bundesvorstand der AfD den Vorstand des Landesverbands…   ...mehr

Goretzka als neue Bayern-«Attraktion» - Vertrag bis 2022

München (dpa) - Der FC Bayern treibt mit dem Transfercoup von Leon Goretzka weiter die Zukunftsplanung…   ...mehr

Fieberhafte Verhandlungen zur Vermeidung eines US-«Shutdown»

Washington (dpa) - In den USA gehen die Bemühungen weiter, einen drohenden Stillstand großer Teile…   ...mehr

Deutscher IS-Terrorist Cuspert soll getötet worden sein

Damaskus/Berlin (dpa) - Der schon mehrfach totgesagte Dschihadist und Ex-Rapper Denis Cuspert aus Berlin…   ...mehr

Freitag in Oberstdorf zur Halbzeit Zweiter hinter Tande

Oberstdorf (dpa) - Im immer dichteren Schneetreiben von Oberstdorf jubelte Richard Freitag nach seinem Traum-Comeback…   ...mehr

Peiffer bei Olympia-Generalprobe Sprint-Dritter - Bö siegt

Antholz (dpa) - Nach seinem ersten Podestplatz im Olympia-Winter war Arnd Peiffer ein wenig von sich…   ...mehr

Skandal um Missbrauch in Chile: Papst in der Kritik

Santiago de Chile (dpa) - Im Skandal um Kindesmissbrauch in Chile durch einen Priester ist Papst Franziskus…   ...mehr
SPOT(T) »

Kapselitis

Genuss aus der Dose. Oder aus dem Döschen. Also aus der Kapsel. Der ist ja… ...mehr

Backup

Es ist immer gut, ein Backup zu haben, dachte ich mir zehn Jahre lang und kopierte… ...mehr

Fortschritt

„Das ist doch nicht dein Ernst“, sagt mein bester Freund Maxi. Sein Blick… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG