Mitmenschen in Not: Cellerin lebt auf kleinstem Fuß

Erika Bremer (Namen von der Redaktion geändert) ist seit einem halben Jahr Witwe. Ihre Rente als Alleinstehende reicht nicht mehr aus, um alle laufenden Wohnungskosten und den Lebensunterhalt zu decken. Das kleine Sparpolster ist von den Beerdigungskosten aufgebraucht worden. Heilig Abend hat sie bei ihrem Sohn und dessen Familie verbracht – seit Wochen das erste Mal wieder einen deftigen Braten gegessen. Ihre Rente liegt unter der Grundsicherungsgrenze. Im neuen Jahr wird sie gezwungen sein, Sozialhilfe zu beantragen, um zu überleben.

CELLE. Das Schicksal von Erika Bremer steht exemplarisch für jene Fälle, in denen die CZ-Weihnachtsaktion „Mitmenschen in Not“ helfen will.

Erika Bremer kommt aus bescheidenen Verhältnissen, hat die Hauptschule abgeschlossen und hat anschließend in einem fremden Haushalt gearbeitet. Sie hat jung geheiratet, drei Kinder bekommen und groß gezogen, sich um Wohnung, Erziehung und Schrebergarten gekümmert, in dem sie Obst und Gemüse für den Eigengebrauch gezogen hat.

Ihr Mann war Arbeiter in einem ortsansässigen Unternehmen – als er noch jünger war im Schichtwechsel. „Wir haben nie große Sprünge machen können, aber wir kamen stets ohne fremde Hilfe zurecht“, sagt Erika Bremer.

Mehr als 25 Jahre lebt Erika Bremer in den zweieinhalb Zimmern mit Balkon eines Wohnblocks, sozialer Wohnungsbau. In der Nachbarschaft kennt sie kaum noch jemanden, die Alten sind gestorben, leben im Pflegeheim oder sind weggezogen. Trotzdem geben ihr die vertrauten vier Wände Trost – in einer Zeit, in der sich so viel geändert hat.

Erika Bremer erzählt: „Als Ernst noch gelebt hat, hat unsere Rente auch für eine Tagesfahrt mit dem Bus gereicht. Auf neue Stiefel oder einen neuen Mantel hat man schon ein bisschen gespart." Sie betont: "Aber im Kühlschrank gab es stets was zu essen, Wohnung und Nebenkosten waren bezahlt und auch das Hörgerät von Ernst und unsere Brillen konnten wir Dank der Zusatzwerkversicherung noch bezahlen.“

Mit dem plötzlichen Tod ihres Mannes hat sich das alles geändert. Heute sitzt die 72-Jährige mit doppelter Strickjacke bei 17 Grad Raumtemperatur um Heizkosten zu sparen auf dem Sofa – der altersschwache Fernseher ist die einzige Unterhaltungsquelle. Wenn ihre alte Bekannte Luise sie auffordert, sich mal wieder im Café zu treffen, erfindet sie eine Ausrede, weil sie ihr Stück Torte nicht mehr bezahlen kann.

Sie kennt genau die Zeiten, wann die Ware beim Billig-Discounter wegen des ablaufenden Haltbarkeitsdatums herabgesetzt wird. Von ihren Winterstiefeln löst sich die Sohle – nach Silvester will sie versuchen, im Sozialkaufhaus neue zu finden. Die neue Rentenzahlung wird dennoch nicht für im neuen Jahr zu erwartenden Abschlagsrechnungen reichen.

Den Antrag auf amtliche Unterstützung hat sie zu Hause schon liegen – bisher hat sie gezögert ihn auszufüllen und abzuschicken. Zu groß ist die Scham, nach einem selbstbestimmten Leben voller Arbeit, jetzt „zum Sozialfall“ zu werden.

Doris Hennies Autor: Doris Hennies, am 29.12.2017 um 16:29 Uhr
Druckansicht

Info-Box

So können sie helfen

Das Konto des gemeinnützigen Vereins „Mitmenschen in Not“ läuft unter dem gleichnamigen Stichwort mit der IBAN DE38 257 0001 0000 0099 10 bei der Sparkasse Celle. Spendenbescheinigungen werden ab einer Summe von 200 Euro ausgestellt, sofern ein Hinweis auf dem Überweisungsträger enthalten ist. Bis 200 Euro reicht dem Finanzamt Celle der Bankbeleg. Bislang sind in diesem Jahr mehr als 148.000 Euro eingegangen.

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

20 Jahre Festspielhaus Baden-Baden

Baden-Baden (dpa) - Die Berliner Philharmoniker unter Leitung von Sir Simon Rattle waren gerade bei den Osterfestspielen zu Gast, als nächste kommen Bob Dylan und das Leipziger Gewandhausorchester. ...mehr

CeBus sucht wieder Busfahrerinnen

„Wenn man etwas mit Menschen machen möchte, wird einem niemand als erstes Busfahrerin vorschlagen.“ Das musste auch Nicola Koch feststellen, als sie nach der Insolvenz ihrer Kneipe „Gegen den Strich“ auf der Suche nach einem neuen Job war. „Das ist kein Job, den man einfach so über die Arbeitsagentur… ...mehr

Labbadia holt in Freiburg ersten Sieg mit VfL Wolfsburg

Freiburg (dpa) - 69 Tage nach dem letzten Sieg hat der VfL Wolfsburg wieder ein Spiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. ...mehr

„Rausch“ zerfällt in Einzelteile

Große Namen garantieren noch keinen großen Theaterabend. Das bestätigte sich einmal mehr bei einem Gastspiel im Schauspielhaus, einer Koproduktion der Ruhrfestspiele Recklinghausen mit dem Théâtre National du Luxembourg und dem Schauspiel Hannover. Auf dem Programm stand August Strindbergs „Rausch“. ...mehr

Ausstellung in der Galerie Koch zeigt „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“

Der Ausstellungstitel ist ein wenig sperrig, die Schau selbst hingegen nicht: „Vom Stadel zum Wolkenkratzer“ nennt die Galerie Koch eine Auswahl von Architekturdarstellungen und mischt dabei nach bewährter Manier Stars der Klassischen Moderne mit Geheimtipps. ...mehr

Wirbel um Kultur-Mäzene in den USA

New York (dpa) - Jerry Saltz ist Kunstkritiker des «New York»-Magazins - und neuerdings auch Aktivist. Mehrmals hat er in den vergangenen Wochen den Namen von David H. Koch auf dem Vorplatz des Metropolitan Museums in Manhattan überklebt - und über die sozialen Medien dazu aufgerufen, es ihm nachzumachen. ...mehr

Hartmut Dorgerloh wird Intendant des Humboldt-Forums

Berlin (dpa) - Jahrelang war Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) auf der Suche nach einem weltweit renommierten Aushängeschild für das geplante Humboldt-Forum in Berlin. Ein Kaliber vom Schlage des noch amtierenden Gründungsintendanten und britischen Museumslieblings Neil MacGregor sollte… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.04.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Nach Echo-Eklat: BMG legt Zusammenarbeit mit Rappern auf Eis

Berlin (dpa) - Nach dem Eklat um die Echo-Auszeichnung für ein als judenfeindlich kritisiertes Rap-Album…   ...mehr

Merkel und Macron wollen bei EU-Reform im Sommer liefern

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollen trotz…   ...mehr

Deutschland gewährt in der EU am weitaus häufigsten Asyl

Luxemburg (dpa) - Deutschland hat im vergangenen Jahr mehr Menschen Asyl oder einen anderen Schutzstatus…   ...mehr

Noch ohne Draisaitl: DEB-Team deklassiert Frankreich 7:1

Wolfsburg (dpa) - Auch ohne Weltklasse-Stürmer Leon Draisaitl kommt der weiter ersatzgeschwächte…   ...mehr

Meister-Löwen auf Weg zum Titel - Kiel besiegt Füchse

Hannover (dpa) - Handball-Bundesligist Rhein-Neckar Löwen steuert auf seine dritte Meisterschale in…   ...mehr

Haftbefehl gegen mutmaßlichen antisemitischen Schläger

Berlin (dpa) - Nach dem antisemitischen Angriff auf einen jungen Israeli und seinen Begleiter in Berlin…   ...mehr

Deutschland sagt Aufnahme von 10.200 Flüchtlingen zu

Berlin (dpa) - Deutschland will nach den Worten von Innenminister Horst Seehofer 10.200 Umsiedlungsflüchtlinge…   ...mehr

Kubas neuer Präsident Díaz-Canel: «Sozialismus oder Tod»

Havanna (dpa) - Die Ära der Castros in Kuba ist vorbei - vorerst bleibt aber alles beim Alten. «Die…   ...mehr

Alexander Zverev siegt gegen Struff - kein Bruderduell

Monte Carlo (dpa) - Mit Mühe hat Deutschlands Tennis-Topspieler Alexander Zverev seinen Davis-Cup-Kollegen…   ...mehr

Bundeskunsthalle in Bonn zeigt Werk von Marina Abramovic

Bonn (dpa) - Es ist laut. Markerschütternde Schreie und heftiges Schlagen dringen aus den Ausstellungsräumen.…   ...mehr
SPOT(T) »

Abgefahren

DriveNow, Car2Go, Flinkster: Mehr als zwei Millionen Deutsche nutzen Carsharing.… ...mehr

Blutregen

Was können wir froh sein, dass wir in einem Zeitalter leben, in dem Aufklärung… ...mehr

Gesetz ist Gesetz

Kuriose Gesetze kennen wir vor allem aus den US-Bundesstaaten. Wer beispielsweise… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG