Amtsgericht Celle verhängt Geldstrafe gegen sturen CeBus-Fahrer

Parkende Autos machen die Spörckenstraße in der Regel nur auf einer Seite befahrbar. Die Busse müssen deswegen regelmäßig auf die Fahrspur des Gegenverkehrs ausweichen. Foto: Christian Link

Wenn ein sturer Busfahrer und eine auf ihre Vorfahrt beharrende Radfahrerin aufeinandertreffen, ist Ärger vorprogrammiert. Am 9. September 2016 kam es auf der Celler Spörckenstraße zu einem solchen Aufeinandertreffen, bei dem eine 50-Jährige ziemlich schwer verletzt wurde.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Später zeigte sie den CeBus-Fahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung an. Einen Strafbefehl der Staatsanwaltschaft über 600 Euro wollte der 38-Jährige aber nicht akzeptieren; er ließ es auf einen Prozess vor dem Amtsgericht ankommen, der kurz vor Weihnachten verhandelt wurde.

Folgendes ist unstrittig: Gegen 7.40 Uhr bog der 38-Jährige mit einem voll besetzten Gelenkbus der Linie 9 von der Alten Grenze in die Spörckenstraße ein. Weil seine Fahrbahn zugeparkt war, musste er auf die Gegenspur ausweichen. Auf Höhe Fohlenweg wäre er dort fast mit einer entgegenkommenden Radfahrerin zusammengestoßen. Die 50-Jährige bremste dabei so abrupt, dass sie über den Lenker stürzte und auf der Straße aufschlug.

"Ich konnte nirgendwo rechts mehr ausweichen, weil da alles zugeparkt war. Wenn du mit dem Gelenkbus schon da drinnen stehst, bleibt dir gar keine Chance mehr, auszuweichen", verteidigte sich der 38-jährige Busfahrer: "Die anderen Radfahrer halten an und fahren auf den Bürgersteig. Aber die Frau hat auf ihr Recht beharrt." Zudem sei er bestenfalls Schrittgeschwindigkeit gefahren und habe zwei Pkw-Längen vor der Radlerin gehalten.

Die 50-Jährige schilderte das anders: "Ich sah den Bus auf mich zukommen und dachte: Der sieht mich einfach nicht, der wird nicht langsamer. Dann habe ich voll gebremst, ich hatte solche Angst, dass er mich umfährt." Erst zwei Meter vor ihr sei der Gelenkbus zum Stehen gekommen. "Im Endeffekt habe ich wahnsinnig viel Glück gehabt, dass ich nicht anders aufgeschlagen bin. Seitdem fahre ich nur noch mit Fahrradhelm", sagte die Geschädigte. Sie habe nach dem Sturz eine dicke Beule am Kopf, einen Bruch im Ellbogenbereich und viele schmerzhafte Hämatome gehabt.

Von der Versicherung der CeBus erhielt die 50-Jährige etwa 750 Euro für eine neue Brille und die Reparaturen am Fahrrad. Eine Entschuldigung habe sie jedoch weder vom Busfahrer noch von der CeBus GmbH erhalten, weshalb sie Anzeige erstattete und darauf beharrte. "Herr B. weiß nicht, was er in dieser Situation hätte anders machen können", kommentierte Rechtsanwalt Meinhard Hedrich den Vorfall und bemängelte stattdessen das "sture Verhalten" der Radfahrerin.

Ein 20-jähriger Gärtner, der den Unfall beobachtet hatte, konnte den Prozess nicht voranbringen. Der einzige Zeuge des Verfahrens wurde von der Richterin ohnehin nur unter Vorbehalt angehört, weil er schon gegenüber der Polizei die Verkehrssituation vor Ort völlig falsch beschrieben hatte. Als er dann von Straßenglätte sprach und den Unfall im Winter verortete, obwohl er tatsächlich bei eher sommerlichen Temperaturen stattfand, durfte der 20-Jährige den Zeugenstand ohne weitere Fragen wieder verlassen.

Wer Schuld an dem Beinahezusammenstoß hatte, konnte letztlich nicht geklärt werden. Die Richterin erkannte jedoch einen Sorgfaltsverstoß des Busfahrers und schlug vor, dass der Angeklagte eine Entschädigung von 100 Euro als Entschuldigung an die Radlerin zahlt. "Das wäre für mich in Ordnung, ich will nur meine Kosten wiedererstattet haben", sagte die 50-Jährige.

Während die Staatsanwältin mit ihrer vorgesetzten Stelle über den Vorschlag beriet, handelten Richterin und Rechtsanwalt eine Ratenzahlung aus, da sich der für vier Kinder unterhaltspflichtige Angeklagte eine Einmalzahlung nicht leisten könne. Die Staatsanwaltschaft beharrte jedoch auf mindestens 200 Euro Strafe, worauf sich die Verteidigung nur widerwillig einließ. "Herr B. ist seit einer Woche krank geschrieben in Erwartung dieses Termins, und das will er nicht nochmal erleben. Deswegen stimmt er der ganzen Sache zu", sagte sein Anwalt.

Christian Link Autor: Christian Link, am 29.12.2017 um 19:19 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Rizin-Fund: «Sehr wahrscheinlich» Terroranschlag vereitelt

Köln (dpa) - Drei Tage nach Sicherstellung des Bio-Giftes Rizin in einer Kölner Hochhauswohnung haben Ermittler bei einer neuen Durchsuchung offenbar keine weiteren brisanten Funde gemacht. ...mehr

Kinder sollen besser vor Dickmacher-Werbung geschützt werden

Saarbrücken (dpa) - Fast Food, Limonaden, Süßwaren: Die Bundesländer wollen Kinder und Jugendliche besser vor gezielter Werbung für Dickmacher schützen. Das haben die Verbraucherschutzminister der Länder in Saarbrücken beschlossen. ...mehr

Tunesier soll Bio-Waffen hergestellt haben

Köln (dpa) - Der in Köln gefasste 29-Jährige soll bereits seit mehreren Wochen biologische Waffen in seiner Wohnung hergestellt haben und bei der Produktion seines tödlichen Gifts weit fortgeschritten sein. ...mehr

Substanz in Kölner Hochhaus enthielt hochgiftiges Rizin

Köln (dpa) - Nach dem Fund von hochgiftigem Rizin in einer Kölner Hochhaus-Wohnung hat der Bundesgerichtshof Haftbefehl gegen den 29-jährigen Wohnungsinhaber erlassen. Es bestehe der dringende Verdacht des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, sagte ein Sprecher des Generalbundesanwaltes. ...mehr

Gesundheitsfest des Kreissportbundes im Französischen Garten

Trotz Freibadwetter fanden am vergangenen Freitag mehr als 100 weiteren Kinder ihren Weg zum Französischen Garten in Celle. Bei Temperaturen von fast 30 Grad standen Sport, Spiel und Spaß an diesem Nachmittag im Vordergrund. In Kooperation mit der Stadt Celle richtete der Kreissportbund (KSB) erstmalig… ...mehr

Samuel Koch in Hermannsburg: "Weiter wach und neugierig sein"

Leistungsturnen, zwölf Trainingseinheiten in der Woche, Abitur, Wehrdienst, Schauspiel­studium: Samuel Koch führt ein im wahrsten Sinne des Wortes bewegtes Leben – bis sein Unfall im Dezem­ber 2010 in der Fern­sehshow „Wetten, dass ..?“ alles von einer Sekunde auf die andere verändert.… ...mehr

Rekordverdächtige Ernte im Celler Land: Erdbeeren so billig wie lange nicht

Auf den Feldern im Celler Land herrscht Alarmstufe Rot: Die Erdbeersaison ist so früh und schnell gestartet wie lange nicht mehr. „Die Bestände sind im Mai sehr schnell gereift und jetzt kommt alles zugleich“, sagt Ralf Lienau vom Erdbeer- und Spargelhof Lienau aus Nienhagen. ...mehr

HIV-Selbsttests sollen bald leichter erhältlich sein

Berlin (dpa) - Für ein früheres Erkennen von Aids-Erkrankungen sollen Selbsttests auf eine HIV-Infektion voraussichtlich ab Herbst leichter erhältlich sein. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
18.06.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Atempause im Asylstreit zwischen CDU und CSU

Berlin/München (dpa) - Nur eine Atempause im Asylstreit von CDU und CSU, danach droht eine noch schärfere…   ...mehr

Löw warnt vor Zerfall - Krisenbewältigung in Sotschi

Watutinki (dpa) - Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen. Nach dem alarmierenden Auftakt-Crash gegen…   ...mehr

Schweden mühen sich zum Sieg - «Wir haben uns reingehängt»

Nischni Nowgorod (dpa) - Schweden hat den Druck auf Fußball-Weltmeister Deutschland mit einem Auftaktsieg…   ...mehr

Christo in London: «The Mastaba» schwimmt im Hyde Park

London (dpa) - Schwimmer, Schwäne, Enten und Tretboote kommen dem neuen Mammut-Projekt von Christo,…   ...mehr

Regierung nimmt neue Opfer rechter Gewalt in Statistik auf

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat in ihre Statistik über Todesopfer rechter Gewalt einige neue…   ...mehr

Brasiliens Neymar schimpft über Schweizer und Schiedsrichter

Rostow am Don (dpa) - Es war schon weit nach Mitternacht, als Brasiliens Superstar Neymar doch noch…   ...mehr

Experten: Deutschland im Klima-Ranking nur auf Platz acht

Berlin (dpa) - Den unangenehmen Teil ihrer Rede zum Klimaschutz bringt Svenja Schulze gleich hinter…   ...mehr

Deutlich weniger Asylgesuche 2017 in Deutschland

Brüssel (dpa) - Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland ist nach neuesten Daten im vergangenen Jahr…   ...mehr

Verdi-Erhebung: In Krankenhäusern fehlen rund 80.000 Pfleger

Düsseldorf (dpa) - Die Gesundheit von Patienten und Personal wird laut Vereinter Dienstleistungsgewerkschaft…   ...mehr

Aktivisten: Mehr als 50 Tote bei Luftangriff in Syrien

Damaskus (dpa) - Bei einem Luftangriff im Osten Syriens sind nach Angaben von Aktivisten mindestens…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG