Amtsgericht Celle verhängt Geldstrafe gegen sturen CeBus-Fahrer

Parkende Autos machen die Spörckenstraße in der Regel nur auf einer Seite befahrbar. Die Busse müssen deswegen regelmäßig auf die Fahrspur des Gegenverkehrs ausweichen. Foto: Christian Link

Wenn ein sturer Busfahrer und eine auf ihre Vorfahrt beharrende Radfahrerin aufeinandertreffen, ist Ärger vorprogrammiert. Am 9. September 2016 kam es auf der Celler Spörckenstraße zu einem solchen Aufeinandertreffen, bei dem eine 50-Jährige ziemlich schwer verletzt wurde.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Später zeigte sie den CeBus-Fahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung an. Einen Strafbefehl der Staatsanwaltschaft über 600 Euro wollte der 38-Jährige aber nicht akzeptieren; er ließ es auf einen Prozess vor dem Amtsgericht ankommen, der kurz vor Weihnachten verhandelt wurde.

Folgendes ist unstrittig: Gegen 7.40 Uhr bog der 38-Jährige mit einem voll besetzten Gelenkbus der Linie 9 von der Alten Grenze in die Spörckenstraße ein. Weil seine Fahrbahn zugeparkt war, musste er auf die Gegenspur ausweichen. Auf Höhe Fohlenweg wäre er dort fast mit einer entgegenkommenden Radfahrerin zusammengestoßen. Die 50-Jährige bremste dabei so abrupt, dass sie über den Lenker stürzte und auf der Straße aufschlug.

"Ich konnte nirgendwo rechts mehr ausweichen, weil da alles zugeparkt war. Wenn du mit dem Gelenkbus schon da drinnen stehst, bleibt dir gar keine Chance mehr, auszuweichen", verteidigte sich der 38-jährige Busfahrer: "Die anderen Radfahrer halten an und fahren auf den Bürgersteig. Aber die Frau hat auf ihr Recht beharrt." Zudem sei er bestenfalls Schrittgeschwindigkeit gefahren und habe zwei Pkw-Längen vor der Radlerin gehalten.

Die 50-Jährige schilderte das anders: "Ich sah den Bus auf mich zukommen und dachte: Der sieht mich einfach nicht, der wird nicht langsamer. Dann habe ich voll gebremst, ich hatte solche Angst, dass er mich umfährt." Erst zwei Meter vor ihr sei der Gelenkbus zum Stehen gekommen. "Im Endeffekt habe ich wahnsinnig viel Glück gehabt, dass ich nicht anders aufgeschlagen bin. Seitdem fahre ich nur noch mit Fahrradhelm", sagte die Geschädigte. Sie habe nach dem Sturz eine dicke Beule am Kopf, einen Bruch im Ellbogenbereich und viele schmerzhafte Hämatome gehabt.

Von der Versicherung der CeBus erhielt die 50-Jährige etwa 750 Euro für eine neue Brille und die Reparaturen am Fahrrad. Eine Entschuldigung habe sie jedoch weder vom Busfahrer noch von der CeBus GmbH erhalten, weshalb sie Anzeige erstattete und darauf beharrte. "Herr B. weiß nicht, was er in dieser Situation hätte anders machen können", kommentierte Rechtsanwalt Meinhard Hedrich den Vorfall und bemängelte stattdessen das "sture Verhalten" der Radfahrerin.

Ein 20-jähriger Gärtner, der den Unfall beobachtet hatte, konnte den Prozess nicht voranbringen. Der einzige Zeuge des Verfahrens wurde von der Richterin ohnehin nur unter Vorbehalt angehört, weil er schon gegenüber der Polizei die Verkehrssituation vor Ort völlig falsch beschrieben hatte. Als er dann von Straßenglätte sprach und den Unfall im Winter verortete, obwohl er tatsächlich bei eher sommerlichen Temperaturen stattfand, durfte der 20-Jährige den Zeugenstand ohne weitere Fragen wieder verlassen.

Wer Schuld an dem Beinahezusammenstoß hatte, konnte letztlich nicht geklärt werden. Die Richterin erkannte jedoch einen Sorgfaltsverstoß des Busfahrers und schlug vor, dass der Angeklagte eine Entschädigung von 100 Euro als Entschuldigung an die Radlerin zahlt. "Das wäre für mich in Ordnung, ich will nur meine Kosten wiedererstattet haben", sagte die 50-Jährige.

Während die Staatsanwältin mit ihrer vorgesetzten Stelle über den Vorschlag beriet, handelten Richterin und Rechtsanwalt eine Ratenzahlung aus, da sich der für vier Kinder unterhaltspflichtige Angeklagte eine Einmalzahlung nicht leisten könne. Die Staatsanwaltschaft beharrte jedoch auf mindestens 200 Euro Strafe, worauf sich die Verteidigung nur widerwillig einließ. "Herr B. ist seit einer Woche krank geschrieben in Erwartung dieses Termins, und das will er nicht nochmal erleben. Deswegen stimmt er der ganzen Sache zu", sagte sein Anwalt.

Christian Link Autor: Christian Link, am 29.12.2017 um 19:19 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Celler lassen Haare für den guten Zweck

Das lauwarme Wasser sprudelt aus der Brause und vorsichtig wird das Shampoo in die Haare massiert. Ein kurzes Wohlfühlprogramm, in dessen Genuss die Kunden am Montag im Friseursalon „Haar-lekin“ gekommen sind – obwohl der Laden eigentlich an diesem Tag immer geschlossen ist. „Wir waren uns… ...mehr

14:2 Torschüsse, 1:1 Tore: Frankfurt hadert

Frankfurt/Main (dpa) - So sauer hat man Niko Kovac selten erlebt. «Ich bin maßlos verärgert. Ich bin richtig stinkig», sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg im ersten Spiel des neuen Bundesliga-Jahres. ...mehr

Landkreis Celle investiert 10,4 Millionen Euro in Schulen

Der Landkreis Celle investiert in diesem Jahr weiter in die Schulen. "Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. "Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen".… ...mehr

Grausiger Fund auf Parkplatz: Sieben tote Welpen entdeckt

So hatte sich Marco Hellmann seine Mittagspause wohl nicht vorgestellt. Auf einem Parkplatz im Raum Eschede machte der Landwirt am Mittwoch, 3. Januar, einen schrecklichen Fund. Er entdeckte gegen 12.15 Uhr sieben tote Mischlings-Hundewelpen. ...mehr

Reise von Ungarn nach Bergen-Belsen und zurück

Ein Überlebender des KZ Bergen-Belsen besucht die Stationen seiner Verfolgung im Nationalsozialismus und seines Lebens unter kommunistischer Diktatur. Der aus einer jüdischen Familie stammende Peter Lantos wird 1944 als kleiner Junge zusammen mit seinen Eltern aus einem ungarischen Provinzstädtchen… ...mehr

Hundewelpen in Eschede getötet

Sieben Welpen sind tot auf einem Parkplatz im Raum Eschede gefunden worden. Die Polizei Lachendorf hat die Ermittlungen aufgenommen. ...mehr

Celler Feuerwehr rettet Frau aus Lebensgefahr

Mehr als 130 Einsatzkräfte bekämpfen Dachstuhlbrand: Dicke Rauchschwaden legen sich über die Heese – bis zur Bahnstrecke zieht sich dieser dunkle Teppich durch den Stadtteil. ...mehr

Hausbrand an Hüttenstraße: Gelagertes Kaminholz in Brand gesetzt

Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr entstand beim Hausbrand an der Hüttenstraße nur ein Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro. Nun ermittelt die Polizei wegen vorsätzlicher Brandstiftung und sucht Zeugen. War in Klein Hehlen ein Serientäter unterwegs? ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
16.01.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Zukunft von Aubameyang weiter offen: Spuren zum FC Arsenal

Dortmund (dpa) - Die Zukunft von Pierre-Emerick Aubameyang beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund…   ...mehr

Petkovic nach Sieg gegen Kvitova in zweiter Runde

Melbourne (dpa) - Andrea Petkovic hat erstmals seit einem Jahr die zweite Runde eines Grand-Slam-Tennisturniers…   ...mehr

Thomas Gottschalk bekommt Fernsehpreis fürs Lebenswerk

Berlin/Köln (dpa) - Große Ehrung für Thomas Gottschalk (67): Der Showmaster, der lange den TV-Klassiker…   ...mehr

«Sichtbarer Migrationshintergrund» Grund für Diskriminierung

Berlin (dpa) - Wer sich durch seine Hautfarbe, ein Kopftuch oder andere äußerliche Merkmale von der…   ...mehr

Bevölkerung in Deutschland wächst weiter

Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der in Deutschland lebenden Menschen ist bis Ende 2016 auf 82,5 Millionen…   ...mehr

Tour Down Under: Greipel gewinnt erstes UCI-Saisonrennen

Lyndoch (dpa) - Topsprinter André Greipel ist mit einem Sieg in die neue Rad-Saison gestartet und hat…   ...mehr

Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung

Los Angeles (dpa) - Filmstar Sharon Stone (59) hat mit einem Lachen auf die Frage eines Reporters reagiert,…   ...mehr

Erinnerung an den Zeichner Paul Holz

Pasewalk/Schleswig (dpa) - «Der Zeichner Paul Holz war ein Chronist seiner Zeit», sagt Anke Holstein.…   ...mehr

«Tagesschau» mit einer Minute Verspätung

Hamburg (dpa) - Verspätung bei der «Tagesschau»: Die 20-Uhr-Nachrichten der ARD-Institution haben…   ...mehr

Timothée Chalamet spendet Gage aus Woody-Allen-Film

New York (dpa) - US-Schauspieler Timothée Chalamet (22) will seine Gage für den Woody-Allen-Film «A…   ...mehr
SPOT(T) »

Servus

Am Tegernsee, im tiefsten Bayern also, steht ein Schild, das Besucher auf die… ...mehr

Abschied

Was 2012 mit einem Praktikum begann, zu einem Volontariat führte und in die… ...mehr

Auf Wiedersehen

Zum Heideblütenfest in Meißendorf, zum Karneval in Bröckel oder zur Bockauktion… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG