Amtsgericht Celle verhängt Geldstrafe gegen sturen CeBus-Fahrer

Parkende Autos machen die Spörckenstraße in der Regel nur auf einer Seite befahrbar. Die Busse müssen deswegen regelmäßig auf die Fahrspur des Gegenverkehrs ausweichen. Foto: Christian Link

Wenn ein sturer Busfahrer und eine auf ihre Vorfahrt beharrende Radfahrerin aufeinandertreffen, ist Ärger vorprogrammiert. Am 9. September 2016 kam es auf der Celler Spörckenstraße zu einem solchen Aufeinandertreffen, bei dem eine 50-Jährige ziemlich schwer verletzt wurde.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Später zeigte sie den CeBus-Fahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung an. Einen Strafbefehl der Staatsanwaltschaft über 600 Euro wollte der 38-Jährige aber nicht akzeptieren; er ließ es auf einen Prozess vor dem Amtsgericht ankommen, der kurz vor Weihnachten verhandelt wurde.

Folgendes ist unstrittig: Gegen 7.40 Uhr bog der 38-Jährige mit einem voll besetzten Gelenkbus der Linie 9 von der Alten Grenze in die Spörckenstraße ein. Weil seine Fahrbahn zugeparkt war, musste er auf die Gegenspur ausweichen. Auf Höhe Fohlenweg wäre er dort fast mit einer entgegenkommenden Radfahrerin zusammengestoßen. Die 50-Jährige bremste dabei so abrupt, dass sie über den Lenker stürzte und auf der Straße aufschlug.

"Ich konnte nirgendwo rechts mehr ausweichen, weil da alles zugeparkt war. Wenn du mit dem Gelenkbus schon da drinnen stehst, bleibt dir gar keine Chance mehr, auszuweichen", verteidigte sich der 38-jährige Busfahrer: "Die anderen Radfahrer halten an und fahren auf den Bürgersteig. Aber die Frau hat auf ihr Recht beharrt." Zudem sei er bestenfalls Schrittgeschwindigkeit gefahren und habe zwei Pkw-Längen vor der Radlerin gehalten.

Die 50-Jährige schilderte das anders: "Ich sah den Bus auf mich zukommen und dachte: Der sieht mich einfach nicht, der wird nicht langsamer. Dann habe ich voll gebremst, ich hatte solche Angst, dass er mich umfährt." Erst zwei Meter vor ihr sei der Gelenkbus zum Stehen gekommen. "Im Endeffekt habe ich wahnsinnig viel Glück gehabt, dass ich nicht anders aufgeschlagen bin. Seitdem fahre ich nur noch mit Fahrradhelm", sagte die Geschädigte. Sie habe nach dem Sturz eine dicke Beule am Kopf, einen Bruch im Ellbogenbereich und viele schmerzhafte Hämatome gehabt.

Von der Versicherung der CeBus erhielt die 50-Jährige etwa 750 Euro für eine neue Brille und die Reparaturen am Fahrrad. Eine Entschuldigung habe sie jedoch weder vom Busfahrer noch von der CeBus GmbH erhalten, weshalb sie Anzeige erstattete und darauf beharrte. "Herr B. weiß nicht, was er in dieser Situation hätte anders machen können", kommentierte Rechtsanwalt Meinhard Hedrich den Vorfall und bemängelte stattdessen das "sture Verhalten" der Radfahrerin.

Ein 20-jähriger Gärtner, der den Unfall beobachtet hatte, konnte den Prozess nicht voranbringen. Der einzige Zeuge des Verfahrens wurde von der Richterin ohnehin nur unter Vorbehalt angehört, weil er schon gegenüber der Polizei die Verkehrssituation vor Ort völlig falsch beschrieben hatte. Als er dann von Straßenglätte sprach und den Unfall im Winter verortete, obwohl er tatsächlich bei eher sommerlichen Temperaturen stattfand, durfte der 20-Jährige den Zeugenstand ohne weitere Fragen wieder verlassen.

Wer Schuld an dem Beinahezusammenstoß hatte, konnte letztlich nicht geklärt werden. Die Richterin erkannte jedoch einen Sorgfaltsverstoß des Busfahrers und schlug vor, dass der Angeklagte eine Entschädigung von 100 Euro als Entschuldigung an die Radlerin zahlt. "Das wäre für mich in Ordnung, ich will nur meine Kosten wiedererstattet haben", sagte die 50-Jährige.

Während die Staatsanwältin mit ihrer vorgesetzten Stelle über den Vorschlag beriet, handelten Richterin und Rechtsanwalt eine Ratenzahlung aus, da sich der für vier Kinder unterhaltspflichtige Angeklagte eine Einmalzahlung nicht leisten könne. Die Staatsanwaltschaft beharrte jedoch auf mindestens 200 Euro Strafe, worauf sich die Verteidigung nur widerwillig einließ. "Herr B. ist seit einer Woche krank geschrieben in Erwartung dieses Termins, und das will er nicht nochmal erleben. Deswegen stimmt er der ganzen Sache zu", sagte sein Anwalt.

Christian Link Autor: Christian Link, am 29.12.2017 um 19:19 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Bundesliga: Ein Punkt zwischen Platz zwei und sieben

Berlin (dpa) - Das Rennen um die Europapokalplätze in der Fußball-Bundesliga bleibt extrem eng. Bayer Leverkusen, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach liegen nach den Samstagspartien des 19. Spieltags auf den Plätzen zwei, drei und vier mit jeweils 31 Punkten. ...mehr

Paul Bocuse ist tot - die Kochwelt trauert

Paris (dpa) - Der weltberühmte Koch Paul Bocuse ist tot. Er starb am Samstag in seinem Restaurant «L’Auberge du Pont de Collonges» in seinem Heimatort Collonges-au-Mont-d'Or in der Nähe von Lyon, in dem er auch 1926 zur Welt gekommen war, wie französische Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Wieder die Standards: RB Leipzig patzt beim 1:2 in Freiburg

Freiburg (dpa) - Nach dem überraschenden Rückschlag auf dem erhofften Weg in die Champions League war Leipzigs Ralph Hasenhüttl bitter enttäuscht. ...mehr

Leverkusen Zweiter - Kellersiege für Freiburg und Mainz

Berlin (dpa) - Bayer Leverkusen hat mit einem eindrucksvollen Sieg den zweiten Platz in der Fußball-Bundesliga erobert. Das Team von Coach Heiko Herrlich feierte bei 1899 Hoffenheim einen 4:1 (1:0)-Sieg und zog an RB Leipzig vorbei. ...mehr

Celler lassen Haare für den guten Zweck

Das lauwarme Wasser sprudelt aus der Brause und vorsichtig wird das Shampoo in die Haare massiert. Ein kurzes Wohlfühlprogramm, in dessen Genuss die Kunden am Montag im Friseursalon „Haar-lekin“ gekommen sind – obwohl der Laden eigentlich an diesem Tag immer geschlossen ist. „Wir waren uns… ...mehr

14:2 Torschüsse, 1:1 Tore: Frankfurt hadert

Frankfurt/Main (dpa) - So sauer hat man Niko Kovac selten erlebt. «Ich bin maßlos verärgert. Ich bin richtig stinkig», sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg im ersten Spiel des neuen Bundesliga-Jahres. ...mehr

Landkreis Celle investiert 10,4 Millionen Euro in Schulen

Der Landkreis Celle investiert in diesem Jahr weiter in die Schulen. "Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. "Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen".… ...mehr

Grausiger Fund auf Parkplatz: Sieben tote Welpen entdeckt

So hatte sich Marco Hellmann seine Mittagspause wohl nicht vorgestellt. Auf einem Parkplatz im Raum Eschede machte der Landwirt am Mittwoch, 3. Januar, einen schrecklichen Fund. Er entdeckte gegen 12.15 Uhr sieben tote Mischlings-Hundewelpen. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.01.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Valletta feiert sich als Kulturhauptstadt

Valletta (dpa) - Mit spektakulären Shows hat Valletta das Jahr als Europas Kulturhauptstadt 2018 eingeläutet.…   ...mehr

Hamburger SV trennt sich von Trainer Gisdol

Hamburg (dpa) - Mit Tränen in den Augen fuhr Trainer Markus Gisdol letztmals vom Parkplatz des Hamburger…   ...mehr

Tränen im TV-Dschungel - die Quoten bröckeln

Berlin (dpa) - Wenn Tränen wie Dünger wirken könnten, müsste der australische Urwald derzeit in…   ...mehr

SPD-Spitze geht auf GroKo-Skeptiker zu

Bonn (dpa) - Auf Drängen der GroKo-Skeptiker in den eigenen Reihen will die SPD-Spitze mit zusätzlichen…   ...mehr

Türkei: Truppen rücken in Syrien ein

Istanbul/Kairo (dpa) - Nach Luftschlägen gegen kurdische Verbände im Nordwesten Syriens sind nach…   ...mehr

«Best of the rest»: Bundesliga spannend wie selten

Hannover (dpa) - Dieter Hecking hatte schon vor der Saison so eine Vorahnung. «Insgesamt wird es vom…   ...mehr

Washington sucht Weg aus «Shutdown» der US-Regierung

Washington (dpa) - Nach dem Zwangsstillstand der US-Regierung wegen Geldmangels gehen in Washington…   ...mehr

Promi-Auflauf beim Deutscher Filmball in München

München (dpa) - Es war eine Hommage an die wohl bekannteste Szene des Deutschen Filmballs: Als die…   ...mehr

Richard «Mörtel» Lugner mit neuer Freundin

München (dpa) - Bauunternehmer Richard «Mörtel» Lugner (85) hat eine neue Freundin. Jasmin heißt…   ...mehr

Kollegen gehen auf Distanz zu Woody Allen

Los Angeles (dpa) - In seinen Filmen spielt Woody Allen (82) gerne mit dem Feuer. Affären älterer…   ...mehr
SPOT(T) »

Kapselitis

Genuss aus der Dose. Oder aus dem Döschen. Also aus der Kapsel. Der ist ja… ...mehr

Backup

Es ist immer gut, ein Backup zu haben, dachte ich mir zehn Jahre lang und kopierte… ...mehr

Fortschritt

„Das ist doch nicht dein Ernst“, sagt mein bester Freund Maxi. Sein Blick… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG