Guter Start ins neue Jahr: Tipps für ein gelungenes Silvester-Feuerwerk

Foto: Oliver Knoblich

Neben Bleigießen, Knallbonbons und dem Kult-Film „Dinner for One“ darf in den meisten Haushalten zum Jahresabschluss vor allem eins im Silvester-Programm nicht fehlen: das Feuerwerk. Mit farbigen Leuchtraketen, Batterien oder auch Böllern startet das neue Jahr mit einem Knall.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

OVELGÖNNE. In den letzten drei Tagen des Jahres geht der große Ansturm los, dann können offiziell Feuerwerkskörper gekauft werden. Laut dem Statistik-Portal Statista ist in Deutschland mit einem Umsatz von 137 Millionen Euro zu rechnen. Neben Supermärkten bieten auch Fachhändler die knalligen Feuerwerkskörper an.

Der Hambührener Marcus Rausch verkauft seit mehr als zehn Jahren mit seinem Team im Strandbad Ovelgönne Feuerwerksartikel. Mittlerweile gibt es als besonderes Highlight am ersten Abend ein Vorschießen. „Hunderte sehen sich vorher an, wie die Batterien wirken, damit sie nicht die Katze im Sack kaufen“, sagt Rausch. Insbesondere Familien mit Kindern zieht es zunehmend zum Strandbad. „Viele kleine Kinder schlafen an Silvester schon vor 23 Uhr. Mit dem Vorschießen wird das Feuerwerk bereits vorweggenommen und sie haben auch etwas davon“, erklärt der 43-Jährige.

Vor allem Batteriefeuerwerke finden bei Rauschs Kunden großen Anklang. „Wir benutzen seit Jahren gerne Batterien. Die muss man nur einmal anzünden und der Effekt ist am schönsten“, sagt der Hambührener Karsten Schultze. Seine beiden Kinder sehen das hingegen etwas anders. „Das Feuerwerk ist mir zu laut“, erzählt Schultzes Tochter Mathilda. Der Vierjährigen gefallen die Knallerbsen besser. „Ich mag die bunten Raketen am liebsten“, sagt ihr 12-jähriger Bruder Maximillian. Nachdem mit der Familie „geknallt“ wurde, zieht er mit seinen Freunden noch ein wenig durch die Gegend.

Die anderen Kunden pflichten jedoch Karsten Schultze bei: Batterien sind am besten. „Die sind meine absoluten Lieblinge. Am schönsten ist bei einigen Batterien der Goldregen“, schwärmt die Wietzendorferin Christine Dammann. Auch ihr Freund Denis Jaetschmann liebt „die Effekte am Himmel“. „Darauf freue ich mich das ganze Jahr“, erzählt der 34-Jährige. Seit seinem achten Lebensjahr hat er ein Faible für Feuerwerkskörper und gibt dafür „auch gerne etwas mehr aus“. „Die Qualität zählt. Ich kaufe weniger beim Discounter und dafür mehr beim Fachmann“, so Jaetschmann.

Diesen Trend beobachtet Rausch bei vielen seiner Kunden. „Immer mehr Leute legen darauf Wert, dass sie etwas für ihr Geld bekommen“, sagt der Hambührener. Im Fachhandel werden sie beraten, können ihre Vorstellungen schildern und so das geeignete Produkt kaufen. „Viele Kunden nutzen das Gespräch mit uns auch, um Informationen einzuholen. Das Interesse an der Technik und an dem, was in den Raketen und Batterien drin steckt, nimmt zu“, sagt Rausch.

Einsatzkräfte haben
alle Hände voll zu tun

Während ein Großteil der Kunden beim Kauf von Raketen und Batteriefeuerwerken das Hauptaugenmerk auf das Farbspektakel und besondere Effekte wie Wirbel, Ringe oder Goldregen legt, geht es einigen vor allem um den lauten Knall. Bisweilen wird dabei auch nicht vor Straftaten zurück geschreckt. Illegale oder selbst gebaute Silvesterböller kommen zum Einsatz – obwohl deren Gebrauch Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren oder Geldstrafen in Höhe von 50.000 Euro nach sich ziehen kann. Das bedeutet vor allem für die Freiwillige Feuerwehr vermehrte Einsätze. „Wir rücken ganz oft für Hecken- und Mülltonnenbrände aus“, erzählt Olaf Rebmann, Sprecher des Kreisfeuerwehrverbandes Celle. Jedes Jahr muss er zu Silvester mindestens für einen Einsatz seine Neujahrsfeier unterbrechen, weil einige Feiernde nicht umsichtig genug gehandelt haben.

„Gruppen-Rivalitäten gepaart mit einem gewissen Alkoholpegel verleiten die Leute zum Leichtsinn“, weiß der Polizeisprecher Thorsten Wallheinke. Um den Feiernden Grenzen zu setzen, sind in bestimmten Bereichen Feuerwerke verboten. „In der Celler Innenstadt sowie in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder-, Tier- und Altenheimen ist das Abbrennen von Feuerwerkskörpern untersagt“, so Wallheinke.

Eine besondere Gefahr geht von dem Trend aus, sich gegenseitig mit Böllern zu bewerfen. In den vergangenen Jahren wurden auch Feuerwehrleute und Einsatzfahrzeuge vermehrt Zielscheibe der Böller-Werfer. „Ich hoffe, dass der Trend dieses Jahr wieder zurückgeht. Durch solche Aktionen von Schwachköpfen werden wir mitunter in Lebensgefahr gebracht“, kritisiert Rebmann.

Für das Allgemeine Krankenhaus Celle sind schwerwiegende Böllerunfälle „bisher zum Glück“ kein Thema gewesen. „Die in der Silvesternacht zu behandelnden Unfälle sind vorwiegend auf den reinen, starken Alkoholkonsum zurückzuführen“, berichtet Dr. Ewald Hüls, Chefarzt der AKH-Notaufnahme. Sowohl der Mediziner als auch Rebmann und Wallheinke raten in diesem Zusammenhang das eigene Limit zu kennen, Herr seiner Sinne zu bleiben und Sicherheitsvorschriften einzuhalten. Dann steht einem gelungenen Start in das neue Jahr inklusive farbenprächtigem Feuerwerk nichts entgegen.

Audrey-Lynn Struck Autor: Audrey-Lynn Struck, am 29.12.2017 um 19:30 Uhr
Druckansicht

Info-Box

Sicherheit

Feuerwerkskörper brauchen CE-Kennzeichnung und amtliche Zulassungsnummer
lebensgefährlich: selbst gebastelte Silvesterknaller
eigenes Alkohollimit kennen, Feuerwerkskörper niemals in der Hand anzünden oder in Richtung von Personen werfen
ausreichend Sicherheitsabstand
„Blindgänger“ nicht erneut zünden


Erste Hilfe

Hand verbinden, Amputat in Beutel verpacken und nicht kühlen! 

stabile Seitenlage, Krankenwagen rufen, bei keiner Atmung:
Rettungsdienst alarmieren, Wiederbeleben

beide Augen abdecken, gegebenenfalls Rettungsdienst alarmieren

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Amateur-Basis steht nach WM-K.o. hinter Löw

Frankfurt/Main (dpa) - Joachim Löw bekamen die Präsidenten der Regional- und Landesverbände nicht mal zu sehen. Ihr uneingeschränktes Vertrauen bekam der Fußball-Bundestrainer nach dem historischen WM-K.o. aber trotzdem ausgesprochen. ...mehr

«Phänomenaler» Klenz bricht Uralt-Schwimm-Rekord

Berlin (dpa) - Uralt-Rekord gebrochen und eine Reise nach Schottland in Sicht: Schmetterlingsschwimmer Ramon Klenz hat über 200 Meter in 1:55,76 Minuten die 32 Jahre alte deutsche Bestmarke von Michael Groß um 48 Hundertstelsekunden unterboten und darf nun wohl doch zur EM nach Glasgow fliegen. ...mehr

"Amigos" freunden sich mit Cellern an

Die "Amigos" haben am Dienstag Halt in Celle gemacht. Nach ihrem Konzert vor dem Real-Markt blieb noch Zeit für ein gemeinsames Foto. Die Authentizität der Brüder gefiel den Celler Fans besonders. ...mehr

Endzeitstimmung in der Literatur

Berlin (dpa) - Die Welt ist in Turbulenzen. Die Nachkriegsordnung löst sich auf, neue beunruhigende Allianzen entstehen, Europa ist zerstritten und in der Defensive, rechtsextreme Parteien und autoritäre Regime sind im Aufwind. ...mehr

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Kommers: Hauptmann Holger Thiel bestraft unanständige Berger Schützen

Axel Stahlmann hat das Gründungsdatum des Schützencorps Bergen leicht nach hinten verschoben. „Es steht schon in der Bibel: Sie trugen merkwürdige Gewänder und irrten planlos umher“, sagte der Pastor in seiner Gastrede beim Kommers im Festzelt am Sonntag mit einem Lächeln. Gleichzeitig nahm… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Medien: Dennis Schröder wechselt zu Oklahoma City

Oklahoma City (dpa) – Der deutsche Basketball-Jungstar Dennis Schröder wird US-Medienberichten zufolge…   ...mehr

«Donnernde Absichtserklärung»: FC Liverpool holt Alisson

Liverpool (dpa) - Der Rekordtransfer des brasilianischen Nationaltorwarts Alisson zum FC Liverpool…   ...mehr

CSU-Politiker gehen auf Distanz zu Seehofer

München/Berlin (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer gerät wegen seiner Linie in der Asylpolitik auch parteiintern…   ...mehr

Darüber wird gesprochen im Fahrerlager von Hockenheim

Hockenheim (dpa) - Das drohende Aus der Formel 1 in Deutschland ist ein großes Thema beim Heimrennen…   ...mehr

Jürgen Prochnow ist eifersüchtig auf die Jugend

Berlin (dpa) - Auch wenn er manchmal «ein bisschen eifersüchtig» auf die Fitness der jungen Leute…   ...mehr

Neue Saison, neues Glück? - Özil mit Arsenal vor Neustart

London (dpa) - Auch im Urlaub ließ Mesut Özil den Ball nicht ruhen. Der Nationalspieler postete in…   ...mehr

Merkel spricht bei Sommerpressekonferenz

Berlin (dpa) - Unmittelbar vor ihrem Urlaub stellt sich Kanzlerin Angela Merkel heute (11.30 Uhr) auf…   ...mehr

«Cmon»: Liam Gallagher schlägt Oasis-Reunion vor

London (dpa) - Der britische Sänger Liam Gallagher hat seinem älteren Bruder Noel eine Wiedervereinigung…   ...mehr

Tom Jones liegt im Krankenhaus

London (dpa) - Der britische Popsänger Tom Jones (78, «She's a Lady») hat wegen einer bakteriellen…   ...mehr

Experten: Kirchen werden weiter schrumpfen

Bonn/Hannover (dpa) - Ein Anstieg der Mitgliederzahlen der beiden großen Kirchen käme nach Einschätzung…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG