40. Geburtstag für «Tagesthemen» und «heute-journal»

Die Tagesthemen-Moderatoren Caren Miosga und Ingo Zamperoni 2016 in Hamburg. Foto: Daniel Bockwoldt Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburg/Mainz (dpa) - In Hamburg begann die Revolution mit einem missgestimmten «Tagesschau»-Chefsprecher: Aus Protest, dass er und seine Kollegen bei den «Tagesthemen» nur noch an zweiter Stelle nach dem Moderator standen, raschelte Karl-Heinz Köpcke in der ersten Sendung unüberhörbar mit dem Papier und gähnte auch noch.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie
Das neue, 30 Minuten lange Format ersetzte die Spätausgabe der «Tagesschau». Viele Zuschauer empfanden den Start als «kleine Revolution», manche die Sendung als «gewöhnungsbedürftig», so der für die ARD-aktuell-Formate zuständige Norddeutsche Rundfunk (NDR).

Das «heute-journal» im ZDF startete mit Dieter Kronzucker - ebenfalls am 2. Januar 1978. Kronzucker begann die erste Ausgabe ganz sachlich: «Also, wir begrüßen Sie zum heute-journal.» Mit «Antenne und Phantasie» sollte die Sendung gemacht werden, schrieb der damalige Chefredakteur Reinhard Appel. 40 Jahre später halten Claus Kleber (62) und Marietta Slomka (48) das Konzept für unverwechselbar. «Die Moderatoren haben eine eigene Persönlichkeit, die Autoren eine eigene Handschrift und natürlich sind Interviews ein wichtiger Bestandteil und sicher ein Markenkern», sagt Slomka. Die Grundidee habe Bestand, aber das Tempo habe sich erhöht, mehr Infos und Bilder müssten auf Authentizität geprüft werden.

Slomka ist seit 2001 als Moderatorin dabei, Kleber seit 2003. Sie werden ergänzt von den Co-Moderatoren Gundula Gause und Heinz Wolf. Einige Interviewpartner sind unvergessen. Bayerns damaliger Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) sagte Kleber 2012 nach minutenlanger deftiger Kritik gegen die CDU: «Sie können das alles senden, was ich gesagt hab'.» Slomka und der damalige SPD-Chef Sigmar Gabriel gerieten ein Jahr später aneinander, als es um die Mitgliederbefragung für eine große Koalition ging. «Lassen Sie uns den Quatsch beenden», sagte Gabriel.

Von Januar bis Oktober 2017 sahen das «heute-journal» im Schnitt 3,8 Millionen Zuschauer. Seit Jahren «konstant um die 2,5 Millionen Zuschauer» erreichen die «Tagesthemen» nach Senderangaben im Schnitt pro Ausgabe. Ihre besondere Rolle behielten die Moderatoren und wurden spätestens ab 1985, als ein festes Zweiterteam eingeführt wurde, zu vertrauten Gesichtern - allen voran Hanns Joachim Friedrichs (1985-1995), aber auch Journalisten wie Ulrich Wickert, Sabine Christiansen und Anne Will. Heute stehen Caren Miosga (48) und Ingo Zamperoni (43) im wöchentlichen Wechsel vor der Kamera - für die Sendung zum Jubiläum auch gemeinsam, mit der ersten Doppelmoderation der Sendung.

In die Zukunft schauen beide zuversichtlich. «Vielleicht gibt es künftig andere Ausspielwege und diesen Kasten namens Fernseher nicht mehr, aber das Bedürfnis nach hintergründigen Nachrichten, nach Einordnung und Erklärung wird bleiben und sogar wachsen, davon bin ich überzeugt», erklärt Miosga. Zamperoni unterstreicht die Präsenz auf allen Plattformen, online und linear würden immer mehr verzahnt. «Wer weiß, vielleicht gibt es irgendwann gar keine Fernseher mehr und wir schauen Nachrichten nur noch auf dem Tablet oder Smartphone. Und wir probieren da gerade auch einiges aus, auch in den sozialen Netzwerken, aber letztlich weiß doch niemand wirklich, wohin die Reise geht.»

Nicht zuletzt sei das Thema Fake News durch die Möglichkeiten der Digitalisierung eine immer größere Herausforderung, sagt Zamperoni. «Schon heute gibt es Software, mit der man täuschend echt Politikern beispielsweise welche Aussage auch immer in den Mund schieben kann - das wird sich weiter perfektionieren.» Der Moderator ist überzeugt: «Recherchieren, prüfen, checken, hinterfragen, gewichten, analysieren, einordnen. Das machen die "Tagesthemen" seit 40 Jahren - das werden sie auch in den nächsten 40 und darüber hinaus tun!»

Der Erste Chefredakteur bei ARD-aktuell, Kai Gniffke, hält die «Tagesthemen» als hintergründige und erklärende Sendung für wichtiger denn je. «Denn Phänomene wie Globalisierung und Digitalisierung bereiten vielen Menschen Sorge», sagt er. «Es ist aber nicht Aufgabe eines Nachrichtenmagazins, Ängste zu verstärken oder zu zerstreuen, sondern Zusammenhänge klarzumachen und einzuordnen, um den Zuschauern ein fundiertes Urteil zu ermöglichen.»

ZDF-Intendant Thomas Bellut nennt das «heute-journal» ein Flaggschiff - unter anderem, weil dort immer wieder überraschende Perspektiven gewählt würden. Kleber und Slomka sind für ihn ein «Super-Duo». «Ihre Interviewführung gilt als beispielhaft», sagt Bellut. Journalistische Tugenden sind durch nichts zu ersetzen.»

Kleber hält das Format des «Journals» für ideal. «Ideal wäre eine Nachrichtensendung, die von dem ausgeht, was man schon weiß und weiterdenkt, die es einordnet, in Bezug setzt zum Weltgeschehen, die nicht dauernd den Tweets von Herrn Trump hinterherläuft», sagt er. «Das Schöne ist: Die Sendung gibt es schon.» Was er sich wünscht: «Wir brauchen jetzt noch mehr Zuverlässigkeit, mehr Ressourcen, mehr junge Leute. Wir müssen die Arbeit stärker Social-Media-fähig machen.» Die sozialen Netzwerke bringen zugleich viele Reaktionen hervor, weiß Kleber: «Es gibt auch konstruktive Kritik. Aber man muss sich die Edelsteine herausfischen aus dem Dreck.»

Dorit Koch und Oliver von Riegen, dpa Autor: Dorit Koch und Oliver von Riegen, dpa, am 01.01.2018 um 11:23 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Trauer um den legendären Paul Bocuse

Paris (dpa) - Der weltberühmte Koch Paul Bocuse ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Er galt als «Papst der französischen Küche». Der Gastronomieführer «Gault&Millau» nannte ihn «Koch des Jahrhunderts». Sein Drei-Sterne-Tempel «L’Auberge du Pont de Collonges» galt als Pilgerort für Gourmets… ...mehr

Bundesliga: Ein Punkt zwischen Platz zwei und sieben

Berlin (dpa) - Das Rennen um die Europapokalplätze in der Fußball-Bundesliga bleibt extrem eng. Bayer Leverkusen, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach liegen nach den Samstagspartien des 19. Spieltags auf den Plätzen zwei, drei und vier mit jeweils 31 Punkten. ...mehr

Paul Bocuse ist tot - die Kochwelt trauert

Paris (dpa) - Der weltberühmte Koch Paul Bocuse ist tot. Er starb am Samstag in seinem Restaurant «L’Auberge du Pont de Collonges» in seinem Heimatort Collonges-au-Mont-d'Or in der Nähe von Lyon, in dem er auch 1926 zur Welt gekommen war, wie französische Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Wieder die Standards: RB Leipzig patzt beim 1:2 in Freiburg

Freiburg (dpa) - Nach dem überraschenden Rückschlag auf dem erhofften Weg in die Champions League war Leipzigs Ralph Hasenhüttl bitter enttäuscht. ...mehr

Leverkusen Zweiter - Kellersiege für Freiburg und Mainz

Berlin (dpa) - Bayer Leverkusen hat mit einem eindrucksvollen Sieg den zweiten Platz in der Fußball-Bundesliga erobert. Das Team von Coach Heiko Herrlich feierte bei 1899 Hoffenheim einen 4:1 (1:0)-Sieg und zog an RB Leipzig vorbei. ...mehr

Celler lassen Haare für den guten Zweck

Das lauwarme Wasser sprudelt aus der Brause und vorsichtig wird das Shampoo in die Haare massiert. Ein kurzes Wohlfühlprogramm, in dessen Genuss die Kunden am Montag im Friseursalon „Haar-lekin“ gekommen sind – obwohl der Laden eigentlich an diesem Tag immer geschlossen ist. „Wir waren uns… ...mehr

14:2 Torschüsse, 1:1 Tore: Frankfurt hadert

Frankfurt/Main (dpa) - So sauer hat man Niko Kovac selten erlebt. «Ich bin maßlos verärgert. Ich bin richtig stinkig», sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg im ersten Spiel des neuen Bundesliga-Jahres. ...mehr

Landkreis Celle investiert 10,4 Millionen Euro in Schulen

Der Landkreis Celle investiert in diesem Jahr weiter in die Schulen. "Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. "Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen".… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
24.01.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Keine Stunde auf dem Platz: Kerber im Halbfinale

Melbourne (dpa) - Melbourne (dpa) - Mit einem 6:1, 6:2 in nur 51 Minuten hat Angelique Kerber das Halbfinale…   ...mehr

Union und SPD pokern vor Koalitionsverhandlungen weiter

Berlin (dpa) - Vor dem anstehenden Beginn der Koalitionsverhandlungen hat der Deutsche Städte- und…   ...mehr

Federer zum 14. Mal im Halbfinale der Australian Open

Melbourne (dpa) - Titelverteidiger Roger Federer hat das zehnte Grand-Slam-Duell mit Tomas Berdych für…   ...mehr

Urteil für Ex-Präsident Lula birgt Sprengkraft in Brasilien

Porto Alegre (dpa) - Die Anhänger von Brasiliens Ex-Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva drohen…   ...mehr

Schwangere Premierministerin löst Strick-Boom aus

Wellington (dpa) - Mit der Bekanntgabe ihrer Schwangerschaft hat Neuseelands Premierministerin Jacinda…   ...mehr

Nach Hirscher-Coup: Gratulation von Ski-Star Maier

Schladming (dpa) - Marcel Hirscher hatte kaum die Ziellinie von Schladming überquert und den 54. Sieg…   ...mehr

Vier Tote bei Angriff auf Kinderhilfs-NGO in Afghanistan

Kabul (dpa) - Bei einem Angriff mit Bomben und Schusswaffen auf ein großes Büro der Kinderhilfsorganisation…   ...mehr

Grünes Licht: Comeback von Reus beim BVB rückt näher

Dortmund (dpa) - Das Comeback von Marco Reus beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund rückt…   ...mehr

Mitgliederentscheid: SPD will Stichtag für Neumitglieder

Berlin (dpa) - Die SPD-Führung will Anfang kommender Woche einen Stichtag festlegen, ab wann Neumitglieder…   ...mehr

Russische Eisschnelllauf-Stars nicht zu Olympia

Moskau (dpa) - Nach der Ächtung zahlreicher Topstars werden Russlands Sportler bei den Winterspielen…   ...mehr
SPOT(T) »

Kaltes Chili

Was ist das Wichtigste bei einem Umzug? Na klar, Mettbrötchen zum Frühstück… ...mehr

Großeltern

Liebe Eltern, Sie müssen jetzt stark sein. Denn Sie haben Ihre Kinder vielleicht… ...mehr

Kapselitis

Genuss aus der Dose. Oder aus dem Döschen. Also aus der Kapsel. Der ist ja… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG