Gedenkstätte Bergen-Belsen nimmt Leiden der Kinder in den Fokus

Foto: Alex Sorokin

Es ist ein hoch emotionales Thema, mit dem sich die Gedenkstätte Bergen-Belsen in diesem Jahr beschäftigt. Am 15. April werden 20 Menschen das ehemalige Konzentrationslager besuchen, aus dem sie als Kinder befreit wurden. Eröffnet wird dann die Sonderausstellung "Kinder im KZ Bergen-Belsen". "Das Thema war bisher unterrepräsentiert, erstmals gibt es überhaupt eine Ausstellung dazu", sagt Jens-Christian Wagner. Der Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten erwartet daher ein hohes öffentliches Interesse an der Sonderausstellung, die insgesamt 200.000 Euro kostet. 80 Prozent werden von Bund und Klosterkammer finanziert.

LOHHEIDE. "Wir stellen viele neue Dokumente und Objekte vor", sagt Wagner. Zudem seien Zeitzeugenbegegnungen in Schulen Teil des Konzepts. Bis August wird den Besuchern in der Gedenkstätte das Schicksal der Kinder näher gebracht, anschließend wandert die Ausstellung – zunächst in die Schweiz und dann durch Deutschland. Zu dem Thema "Kindheit im Nationalsozialismus" wird es im Juni zudem eine Tagung geben, bei der nicht nur die Schicksale der Verfolgten, sondern auch derjenigen, die Teil der "deutschen Volksgemeinschaft" waren, in den Blick genommen werden.

Weitere Projekte beschäftigen sich mit dem Schicksal der Sinti und Roma – 75 Jahre nach der Deportation nach Ausschwitz –, mit exemplarischen Biografien, die die ganze Bandbreite der KZ-Häftlinge in Bergen-Belsen zeigen, sowie mit dem 80. Jahrestag der Reichspogromnacht. "Wir werden dazu eine Website erstellen, auf der wir zeigen, was am 9., 10. und 11. November in den Kommunen in Niedersachsen passiert ist", sagt Wagner.

Ein anderes Projekt hat im vergangenen Jahr dagegen einen herben Rückschlag erlitten. "In unseren Plänen, die Kaserne zu nutzen, wurden wir durch das Scheitern der Internationalen Begegnungsstätte Bergen (IBB) zurückgeworfen", sagt Wagner. Der zweite Teil des Pakets der "qualitativ anderen Form der Betreuung bei mehrtägigen Projekten" fehle dadurch. "Wir suchen nach Alternativen und sind in Gesprächen mit der Heimvolkshochschule Hustedt und der evangelisch-lutherischen Bildungsstätte Hermannsburg", erzählt Wagner. Zudem arbeite die Gedenkstätte weiterhin eng mit dem Anne-Frank-Haus in Oldau zusammen. "Ich befürchte aber, dass wir nicht alle Gruppen unterbringen können", so Wagner. "Die IBB wäre die ideale Kombination aus räumlicher Nähe und einem urbanen Umfeld gewesen." Teil eins des Projekts, der Bezug des Blocks in der Kaserne, soll aber dennoch in diesem Jahr vollzogen werden. Der historische Ort, der sowohl als Konzentrations- und anschließend auch als Auffanglager für "displaced persons" genutzt wurde, soll 2021 für vier Millionen Euro grundlegend umgebaut werden.

Wagner kritisiert, dass der Berger Stadtrat beim Votum gegen die IBB den ideellen und politischen Gewinn "sträflich aus den Augen verloren" habe. "Lohnt es sich für die Erinnerung an die NS-Verbrechen Geld auszugeben? – Diese Frage habe ich bei der Diskussion vermisst", sagt Wagner. "Es gibt allgemein ein spürbares Ressentiment dagegen, sich mit den Verbrechen des Nationalsozialismus überhaupt auseinanderzusetzen."

Aufgrund des stärker gewordenen gesellschaftlichen und politischen Gegenwinds ist es für die Gedenkstätte, die im vergangenen Jahr 250.000 Menschen besuchten, umso wichtiger, neue Wege zu gehen. Unter dem Titel "Vier Kieselsteine" veröffentlichte die Stiftung erstmals kindgerechte Unterrichtsmaterialien. "Das war ein großartiger Erfolg. Wir sind jetzt mit Schulbuchverlagen im Gespräch, um ein viel größeres Publikum zu erreichen", sagt Wagner.

Christopher Menge Autor: Christopher Menge, am 03.01.2018 um 17:27 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Rummenigge rügt DFB: «Durchsetzt von Amateuren»

München (dpa) - Frisch aus dem Urlaub zurück hat Karl-Heinz Rummenigge in einer Grundsatzkritik die DFB-Spitze abgewatscht und die Verbandsführung in schärfstem Ton sogar als Amateure gerügt. ...mehr

Amateur-Basis steht nach WM-K.o. hinter Löw

Frankfurt/Main (dpa) - Joachim Löw bekamen die Präsidenten der Regional- und Landesverbände nicht mal zu sehen. Ihr uneingeschränktes Vertrauen bekam der Fußball-Bundestrainer nach dem historischen WM-K.o. aber trotzdem ausgesprochen. ...mehr

«Phänomenaler» Klenz bricht Uralt-Schwimm-Rekord

Berlin (dpa) - Uralt-Rekord gebrochen und eine Reise nach Schottland in Sicht: Schmetterlingsschwimmer Ramon Klenz hat über 200 Meter in 1:55,76 Minuten die 32 Jahre alte deutsche Bestmarke von Michael Groß um 48 Hundertstelsekunden unterboten und darf nun wohl doch zur EM nach Glasgow fliegen. ...mehr

"Amigos" freunden sich mit Cellern an

Die "Amigos" haben am Dienstag Halt in Celle gemacht. Nach ihrem Konzert vor dem Real-Markt blieb noch Zeit für ein gemeinsames Foto. Die Authentizität der Brüder gefiel den Celler Fans besonders. ...mehr

Endzeitstimmung in der Literatur

Berlin (dpa) - Die Welt ist in Turbulenzen. Die Nachkriegsordnung löst sich auf, neue beunruhigende Allianzen entstehen, Europa ist zerstritten und in der Defensive, rechtsextreme Parteien und autoritäre Regime sind im Aufwind. ...mehr

Amy Schumer witzelt über Baby-Gerüchte

Los Angeles (dpa) - «Babys?», «Schwanger», «Glückwunsch»: So reagierten Instagram-Follower von Amy Schumer am Donnerstag auf ein frisch veröffentlichten Foto, das die US-Schauspielerin und Comedian («Dating Queen») in einem roten Sommerkleid zeigt. ...mehr

WM-Krise als DFB-Krise: Bierhoff und Grindel unter Zugzwang

Berlin (dpa) - Aus der Krise der Fußball-Nationalmannschaft ist eine Krise für den DFB geworden. Mit ihren Aussagen zum emotionalen Sommer-Thema Mesut Özil haben Verbandsboss Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff heftige Reaktionen ausgelöst und ihre eigenen Positionen geschwächt. ...mehr

New Yorker Philharmoniker suchen Gleichberechtigung

New York (dpa) - Julie Ann Giacobassi spielte mit ihrem Englischhorn gerade im Ensemble der San Francisco Symphony die zweite Sinfonie von Gustav Mahler, als sich eine der Tasten ihres Instruments in den Falten ihres Rocks verfing. «Ich dachte: "Oh nein, das war es jetzt"», sagte die Musikerin der… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.07.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Merkel: Vertrauen verloren durch rüde Töne im Asylstreit

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Eindruck, dass die jüngste Konfrontation…   ...mehr

Trump lädt Putin ins Weiße Haus ein

Washington/Moskau (dpa) - US-Präsident Donald Trump überrascht wieder einmal Freund und Feind. Nachdem…   ...mehr

Bundestrainer Löw kontert Lahm: «Nicht sehr erfreulich»

Frankfurt/Main (dpa) - Im weißen Hemd und in schwarzer Anzughose erschien Joachim Löw äußerlich…   ...mehr

Israel: Nach Tod eines Soldaten massive Luftangriffe in Gaza

Gaza/Tel Aviv (dpa) - Der Konflikt zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas ist gefährlich…   ...mehr

Golf-Idol Langer schafft Cut - Aus für Kaymer

Carnoustie (dpa) - Deutschlands Golf-Idol Bernhard Langer hat sich bei der 147. British Open in Carnoustie…   ...mehr

Italien bedroht mit Anti-Migrationskurs EU-Mission

Brüssel/Rom (dpa) - Italien hat mit Blockadedrohungen eine sofortige Überprüfung des EU-Marineeinsatzes…   ...mehr

Maas warnt vor Umdeutung der Symbole des NS-Widerstandes

Berlin (dpa) - Am 74. Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler vom 20. Juli 1944 hat Außenminister…   ...mehr

Sagan nutzt Sprinter-Vakuum und holt dritten Tagessieg

Valence (dpa) - Weltmeister Peter Sagan hat die Abwesenheit seiner ärgsten Sprint-Rivalen genutzt und…   ...mehr

Überlebendes Nowitschok-Opfer aus dem Krankenhaus entlassen

Salisbury (dpa) - Ein mit dem Kampfstoff Nowitschok in Kontakt gekommener Brite ist aus dem Krankenhaus…   ...mehr

Kirchen werden kleiner - 660.000 Mitglieder weniger

Bonn/Hannover (dpa) - Die beiden großen christlichen Kirchen haben im vergangenen Jahr zusammen etwa…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG