Geständnisse im Prozess nach Schuss auf Autohändler in Wietze

Erster von 16 Prozessterminen: Einer der beiden Angeklagten wird in den Verhandlungssaal des Lüneburger Landgerichts geführt. Foto: Philipp Schulze

Im Prozess um den Schuss aus einer Maschinenpistole auf einen Autohändler in Wietze haben die beiden Angeklagten am Montag die Vorwürfe im Kern eingeräumt. Den 20 und 41 Jahre alten Männern wirft die Staatsanwaltschaft in der Verhandlung am Landgericht Lüneburg außer versuchtem Mord auch einen Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und gefährliche Körperverletzung vor. Das Opfer hatte die Attacke vom vergangenen Juli dank einer Notoperation überlebt.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

WIETZE. Der jüngere Angeklagte gestand in einer von seinen beiden Anwälten verlesenen Erklärung, mit der Waffe auf den 47-Jährigen in dessen Geschäft geschossen zu haben, um ihn zu töten. Laut Anklage soll der damals 19 Jahre alte Ezide – ein in Celle geborener Kurde mit deutscher Staatsangehörigkeit – wegen der Liebesbeziehung seiner Schwester mit dem Nicht-Eziden aus gekränkter Familienehre gehandelt haben. Das bestritt der 20-Jährige in seiner Erklärung. Die Tat habe nichts mit dem Glauben zu tun, er habe vielmehr „aus falsch verstandener Sorge“ um seine angeblich psychisch labile Schwester gehandelt. Außerdem habe er zuvor Drogen und Alkohol konsumiert. Es sei kein versuchter „Ehrenmord“, ein Zusammenhang mit dem Glauben „abwegig“.

Der 20-Jährige soll nach Darstellung von Staatsanwältin Kristina Winter am 23. Juli vergangenen Jahres gegen 23 Uhr bei dem US-Car-Händler um Einlass und ein persönliches Gespräch gebeten haben. Plötzlich soll die Situation eskaliert sein. Der Tatverdächtige soll in einem unbeobachteten Moment mit einer Maschinenpistole hantiert und abgedrückt haben. Die Kugel bohrte sich in die obere Brusthälfte des Autohändlers. Der Schütze soll seinem Opfer die Waffe an den Kopf gehalten und fünfmal abgedrückt haben. Wegen eines technischen Defekts habe sich kein Schuss mehr gelöst.

Der 41 Jahre alte Mitangeklagte, ein Angestellter des Opfers, nannte es in seiner Aussage „lächerlich“, dass es nicht um den Glauben gegangen sei. So habe auch ein anderer Bruder gedroht, die Schwester und ihren Partner zu töten, weil der nicht Ezide und kein Kurde sei. „Mitwisser würden auch dafür bezahlen“, habe es geheißen, er sei in Anrufen ebenfalls mit dem Tode bedroht worden. Die Waffe will er daraufhin zwar unmittelbar vor der Tat bereit gelegt, aber die Patronen aus dem Magazin zuvor entfernt haben. Sein Chef habe seit März 2016 eine geheime Beziehung zu der Frau unterhalten und mit der Hotelfachfrau zahlreiche Reisen ins In- und Ausland unternommen. Das Paar lebte demnach in ständiger Sorge vor Repressalien.

Die Verhandlung machte deutlich, dass der 41-jährige Angestellte wohl schleichend zwischen die Fronten des Konflikts geriet. Mit den Beteiligten verband ihn eine Freundschaft. Spätestens als Brüder des Hauptangeklagten Rachegelüste äußerten und planten, dem Unternehmer etwas anzutun, übernahm er die Rolle eines Vermittlers. Demnach sollte es nur zu einer blutigen Schlägerei auf dem Firmengelände kommen. "Ich wusste, wo der Chef seine Waffen lagerte und holte die Pistole aus einem Versteck, entfernte die Patronen und legte sie auf den Tisch am Eingang. Dann drehte ich die Kameras auf dem Grundstück in eine andere Richtung, damit die Rauferei auf dem Grundstück niemand mitbekommt. Ein dummer Vorschlag." Wie sich trotz der angeblich entfernten Munition eine Kugel löste, bleibt rätselhaft.

Der 41-Jährige erhielt Stunden nach den Schüssen mysteriöse Anrufe: "Du wirst auch sterben. Dein Haus brennt nieder". Der Familienvater schnappte sich die im Haus aufbewahrte Maschinenpistole und vergrub sie hinter einem Grundstück an der Dea-Straße. Anschließend verschwand er mit Gattin und Kindern fluchtartig aus Wietze und stellte sich Stunden später bei der Polizei in Celle.

Eziden ist es verboten, Angehörige anderer Religionsgemeinschaften zu heiraten. In Deutschland leben rund 150.000 Eziden.

Der Autohändler ist Nebenkläger und sollte am Montag als Zeuge aussagen, blieb aber aus gesundheitlichen Gründen fern. Die Frau, um die es in dem Streit ging, hat er nach dem Angriff geheiratet, wie die Anwälte des Hauptangeklagten berichteten. Sie war als Zeugin geladen, berief sich aber auf ihr Zeugnisverweigerungsrecht.

Der Prozess wird am kommenden Montag, 15. Januar, fortgesetzt. Dann sagen eine Reihe von Kripobeamten aus. Das Landgericht hat insgesamt 16 Termine angesetzt, das Urteil könnte am 16. März fallen.

Benjamin Reimers Autor: Benjamin Reimers, am 08.01.2018 um 17:47 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Film- und TV-Branche feiert Goldene Kamera

Hamburg (dpa) - Ein wenig Glanz aus Hollywood, viel Prominenz aus Deutschland: Bei einer Gala in Hamburg hat die Film- und Fernsehbranche am Donnerstagabend die Verleihung der Goldenen Kamera gefeiert. ...mehr

DFB: Vorerst keine Strafen nach Protesten bei Montagsspiel

Frankfurt/Main (dpa) - Nach den massiven Fanprotesten beim Montagabendspiel zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig wird der Deutsche Fußball-Bund vorerst keine Ermittlungen einleiten oder Strafen verhängen. Das betonte DFB-Vizepräsident Rainer Koch in einer Erklärung. ...mehr

Rückenwind aus gesamter Union für Kramp-Karrenbauer

Berlin (dpa) - Die künftige CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer kann mit Rückenwind der gesamten Union ins neue Amt starten. ...mehr

US-Sonderermittler Mueller klagt 13 Russen an

Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller hat 13 Russen wegen des Versuchs angeklagt, die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten beeinflusst zu haben. ...mehr

Stars feiern 60. Geburtstag mit Ellen DeGeneres

Los Angeles (dpa) - Mit einem großen Staraufgebot hat Moderatorin Ellen DeGeneres ihren 60. Geburtstag nachgefeiert. Bei der Party am Samstag in Beverly Hills ließen sich zahlreiche Prominente in einer eigens dafür aufgestellten Fotobox ablichten, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Merkel geht in die Offensive: Regiere volle vier Jahre

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bei einer Zustimmung der SPD-Mitglieder zu einer großen Koalition volle vier Jahre im Amt bleiben. ...mehr

Unterlüßer Rheinmetall-Mitarbeiter zum Whistleblowing aufgerufen

Illegale Rüstungsexporte, Aufbau von Standorten in Krisen- und Kriegsgebieten sowie Korruption bei der Geschäftsanbahnung: Es sind schwerwiegende Vorwürfe, die Hermann Theisen aus Hirschberg an der Bergstraße (Baden-Württemberg) gegen Rheinmetall erhebt. Er hat alle Mitarbeiter des Rüstungskonzerns… ...mehr

Event-Cooking in Celle: Fein ausgehen in den Einkaufsmarkt

Koch Marcel Weiland hat am Mittwochabend die Gäste bei "real" begeistert. Ob Salat-Variation an Himbeer-Vinaigrette und Ziegenkäse-Taler oder heiße Ananas an Erdbeer-Fruchtsecco-Creme, er erklärte in für jeden verständlicher Weise. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
24.02.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

«Reißt die Hütte ab»: Wunderteam feiert Eishockey-Silber

Pyeongchang (dpa) - Die stürmische Silberparty von Deutschlands Eishockey-Wunderteam war selbst für…   ...mehr

Merkel bindet Kritiker Spahn ins Kabinett ein

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel will die Riege der CDU-Minister in ihrem Kabinett deutlich verjüngen…   ...mehr

Schalke bezwingt Leverkusen im Verfolger-Duell und klettert

Leverkusen (dpa) - Königsblau träumt wieder von der Königsklasse: Schalke 04 hat im Kampf um den Einzug…   ...mehr

Kämpfe in Syrien gehen trotz UN-Resolution weiter

Damaskus (dpa) - Trotz der Forderung des UN-Sicherheitsrats nach einer Waffenruhe in Syrien gehen die…   ...mehr

Deutsche Basketballer auf dem Weg zur WM

Tiflis (dpa) - Die deutschen Basketballer sind der Weltmeisterschaft 2019 in China einen großen Schritt…   ...mehr

Ernst August und Ekaterina von Hannover sind Eltern

Hannover (dpa) - Nachwuchs bei den Welfen: Ernst August und Ekaterina von Hannover sind Eltern eines…   ...mehr

Neue Anklage gegen Trumps Ex-Berater

Washington (dpa) - Die US-Demokraten haben in einem Memorandum republikanischen Vorwürfen widersprochen,…   ...mehr

Bollywood-Superstar Sridevi Kapoor gestorben

Neu Delhi (dpa) - Mit ihrer mitreißenden Leinwandpräsenz stellte sie oft genug ihre männlichen Filmpartner…   ...mehr

Grabeskirche in Jerusalem aus Protest geschlossen

Jerusalem (dpa) - Aus Protest gegen ein Gesetzesvorhaben und Steuerforderungen Israels haben Kirchenoberhäupter…   ...mehr

Nürnberg 0:0 in Bochum - Kiel verliert

Düsseldorf (dpa) - Der 1. FC Nürnberg kommt der Rückkehr in die Erstklassigkeit Schritt für Schritt…   ...mehr
SPOT(T) »

Zufallsfund

Sehr geehrte Türkei! Heute haben wir bei uns in der Redaktion die alten Bücherregale… ...mehr

Lima-Faktor

Erst musste ich lachen – aber dann hat es mich eigentlich gar nicht so sehr… ...mehr

Interna

Vordergrund macht Bild gesund. Niemals zu lange Bandwurmsätze schreiben. Es… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG