Ansage vom RB-Kapitän: Schalke «zuhause weghauen»

Leipzigs Kapitän Willi Orban. Foto: Jan Woitas Foto: Jan Woitas

Leipzig (dpa) - Die Ansage von RB Leipzigs Kapitän Willi Orban vor dem Top-Verfolgerduell der Fußball-Bundesliga ist unmissverständlich.

«Von mir aus können wir die zuhause weghauen», sagte er mit Blick auf den Rückrundenauftaktgegner FC Schalke 04 an diesem Samstag (18.30 Uhr). Der richtige Gegner zur rechten Zeit, findet er.

Die Leipziger treten allerdings mit der Hypothek von fünf Pflichtspielen ohne Sieg an. Dazu fehlen zwei wichtige Spieler und Timo Werner hat Trainingsrückstand. Begleitet wird die Partie zudem von den nervenden Nebengeräuschen um Mittelfeldstar Naby Keita, der nun schon im Winter vom FC Liverpool verpflichtet werden soll. Und Schalke?

Die Königsblauen haben unter ihrem neuen Erfolgstrainer Domenico Tedesco eine glänzende Hinrunde gespielt, sind seit 13 Pflichtspielen ungeschlagen, haben zwei Punkte mehr geholt als die Leipziger und treten ohne Personalsorgen an. «Es ist wichtig, gut zu starten. Wir wollen den Trend aus dem Vorjahr gerne fortsetzen», sagte Tedesco. Dass er Leon Goretzka nach dessen Stressreaktion im Unterschenkel von Beginn an bringt, ist unwahrscheinlich. «Leon ist schmerzfrei. Aber klar ist auch, dass wir kein Risiko eingehen werden.»

Die Schlagzeilen um den 22 Jahre alten Nationalspieler, dessen Wechsel nach der Saison zum FC Bayern als fast sicher gilt, haben sich etwas gelegt. Ein Neuzugang ist auch schon verpflichtet: Von 1899 Hoffenheim kommt im Sommer Mark Uth.

Bei Leipzig steht bislang nur fest, dass Keita den Verein im Sommer verlässt - spätestens, wenn der FC Liverpool nicht tatsächlich noch nachlegt und gegen 22 Jahre alten Nationalspieler aus Guinea schon im Winter auf die Insel holt.

«Wir halten die Augen offen im Transferfenster, wir werden aber keine verrückten Sachen machen», sagte Liverpools deutscher Coach Jürgen Klopp am Freitag bei einer Pressekonferenz zur generellen Lage nach dem Verkauf von Philippe Coutinho für 160 Millionen Euro an den FC Barcelona. Richtig gehe vor teuer, meinte Klopp.

Sein Leipziger Kollege, Ralph Hasenhüttl, geht jedenfalls von einem Verbleib Keitas für den Rest der für RB wichtigen Saison aus. Das Thema hat großes Reizpotenzial. Auf die Frage, ob er womöglich einen eigenen neuen Vertrag von Keita abhängig mache, entgegnete Hasenhüttl ein wenig wirsch: «Über Was-Wäre-Wenn-Fragen mache ich mir zwei Tage vor dem Spiel gegen Schalke keinen Kopf und möchte auch nicht drauf antworten.» Legt Liverpool auf die kolportierte Gesamtsumme von rund 70 Millionen noch mal 20 Millionen drauf, soll RB laut «Bild» (Freitag) «sehr wohl bereit sein», Keita vorzeitig zu verabschieden - entgegen aller bisherigen öffentlichen Beteuerungen.

Die Situation ist nicht leicht für die Club-Bosse. Keita ist eine der zentralen Figuren im RB-Spiel. Ähnlich wie Emil Forsberg: Der Schwede, um den es auch immer wieder mal Wechsel-Spekulationen gab, fehlt aber ohnehin gegen Schalke, seit Anfang Dezember hat er wegen einer Bauchmuskelzerrung nicht mit der Mannschaft trainiert.

Ebenso nicht dabei sein kann Marcel Halstenberg, für den deutschen Nationalspieler kommt ein Einsatz nach dreifacher Mittelhandfraktur noch zu früh. Ob Auswahlkollege Werner von Beginn an gegen die Knappen aufläuft, ließ Hasenhüttl offen. Der Angreifer verpasste wegen eines Infekts mehr als die Hälfte der Rückrunden-Vorbereitung.

Nicht die besten Vorzeichen für RB, das am Ende der zweiten Halbserie unbedingt wieder in die Champions League einziehen und mit einer glänzenden internationalen Aussicht auch wichtige Spieler weiter langfristig an sich binden will. Das Gute aus Leipziger Sicht: Neben den Schalkern (2.) müssen auch Borussia Dortmund (3.), Bayer Leverkusen (4.) und Spitzenreiter FC Bayern noch in der mittlerweile vereinseigenen Red Bull Arena antreten.

Jens Marx und Ulli Brünger, dpa Autor: Jens Marx und Ulli Brünger, dpa, am 12.01.2018 um 14:49 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Celler lassen Haare für den guten Zweck

Das lauwarme Wasser sprudelt aus der Brause und vorsichtig wird das Shampoo in die Haare massiert. Ein kurzes Wohlfühlprogramm, in dessen Genuss die Kunden am Montag im Friseursalon „Haar-lekin“ gekommen sind – obwohl der Laden eigentlich an diesem Tag immer geschlossen ist. „Wir waren uns… ...mehr

14:2 Torschüsse, 1:1 Tore: Frankfurt hadert

Frankfurt/Main (dpa) - So sauer hat man Niko Kovac selten erlebt. «Ich bin maßlos verärgert. Ich bin richtig stinkig», sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg im ersten Spiel des neuen Bundesliga-Jahres. ...mehr

Landkreis Celle investiert 10,4 Millionen Euro in Schulen

Der Landkreis Celle investiert in diesem Jahr weiter in die Schulen. "Wir werden etwa 10,4 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau der weiterführenden Schule stecken", sagte Landrat Klaus Wiswe. "Diese Investitionen sind wichtig, damit unsere Kinder gute Voraussetzungen haben, um zu lernen".… ...mehr

Grausiger Fund auf Parkplatz: Sieben tote Welpen entdeckt

So hatte sich Marco Hellmann seine Mittagspause wohl nicht vorgestellt. Auf einem Parkplatz im Raum Eschede machte der Landwirt am Mittwoch, 3. Januar, einen schrecklichen Fund. Er entdeckte gegen 12.15 Uhr sieben tote Mischlings-Hundewelpen. ...mehr

Reise von Ungarn nach Bergen-Belsen und zurück

Ein Überlebender des KZ Bergen-Belsen besucht die Stationen seiner Verfolgung im Nationalsozialismus und seines Lebens unter kommunistischer Diktatur. Der aus einer jüdischen Familie stammende Peter Lantos wird 1944 als kleiner Junge zusammen mit seinen Eltern aus einem ungarischen Provinzstädtchen… ...mehr

Hundewelpen in Eschede getötet

Sieben Welpen sind tot auf einem Parkplatz im Raum Eschede gefunden worden. Die Polizei Lachendorf hat die Ermittlungen aufgenommen. ...mehr

Celler Feuerwehr rettet Frau aus Lebensgefahr

Mehr als 130 Einsatzkräfte bekämpfen Dachstuhlbrand: Dicke Rauchschwaden legen sich über die Heese – bis zur Bahnstrecke zieht sich dieser dunkle Teppich durch den Stadtteil. ...mehr

Hausbrand an Hüttenstraße: Gelagertes Kaminholz in Brand gesetzt

Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr entstand beim Hausbrand an der Hüttenstraße nur ein Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro. Nun ermittelt die Polizei wegen vorsätzlicher Brandstiftung und sucht Zeugen. War in Klein Hehlen ein Serientäter unterwegs? ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.01.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Goretzka bekommt beim FC Bayern Vertrag über vier Jahre

München (dpa) - Der FC Bayern hat Nationalspieler Leon Goretzka mit einem Vertrag über vier Jahre…   ...mehr

Provence-Bestseller: Autor Peter Mayle gestorben

London (dpa) - Der britische Autor Peter Mayle ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Bekannt wurde der…   ...mehr

Bürger sehen SPD eher als Verliererin der Sondierungen

Berlin (dpa) - Zwei Tage vor der Entscheidung der SPD über Koalitionsverhandlungen mit der Union stehen…   ...mehr

Union will Familiennachzug weiter aussetzen

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat im Bundestag dafür geworben, den Familiennachzug…   ...mehr

Nadal im Achtelfinale der Australian Open

Melbourne (dpa) - Der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal ist ohne Satzverlust in das Achtelfinale der…   ...mehr

Papst Franziskus setzt Lateinamerikareise in Peru fort

Lima (dpa) - Zweite Etappe der Lateinamerikareise: Nach seinem Besuch in Chile ist Papst Franziskus…   ...mehr

Kritik an Nations League: Würde «niemand vermissen»

Lausanne (dpa) - Kurz vor der Premieren-Auslosung kritisieren der FC Bayern München und Borussia Dortmund…   ...mehr

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern ist schwanger

Wellington (dpa) - Die jüngste Regierungschefin der internationalen Politik erwartet Nachwuchs: Neuseelands…   ...mehr

Bundestag bricht Sitzung wegen Beschlussunfähigkeit ab

Berlin (dpa) - Der Bundestag hat am späten Donnerstagabend eine Sitzung abbrechen müssen, weil das…   ...mehr

Politiker fordern größeren Einsatz im Kampf gegen Einsamkeit

Berlin (dpa) - Nachdem in Großbritannien ein Regierungsposten gegen Einsamkeit eingerichtet worden…   ...mehr
SPOT(T) »

Kapselitis

Genuss aus der Dose. Oder aus dem Döschen. Also aus der Kapsel. Der ist ja… ...mehr

Backup

Es ist immer gut, ein Backup zu haben, dachte ich mir zehn Jahre lang und kopierte… ...mehr

Fortschritt

„Das ist doch nicht dein Ernst“, sagt mein bester Freund Maxi. Sein Blick… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG