V.A. - Coming Home by Pantha du Prince

Foto: Stephan Abry

Hin und wieder dürfte sich Hendrik Weber zuhause als Tourist fühlen, so rastlos wie er unter seinem Namen Pantha du Prince um den Globus tigert. Zwischen den Reisen gilt es dann unterschiedliche Zustände zu genießen bzw. durchzustehen: das posteuphorische High, die Jet-Lag-Verpeiltheit, die allgemeine Ermattung. Musik hilft dabei und heilt. Die neue „Coming Home“-Ausgabe ist ein musikalisches Tagebuch, das Webers sanfte und kontemplative Temperamente zwischen den Reisen durch die Songs anderer zum Ausdruck bringt. Es handelt sich um Lieblingsmusik, die Hendrik Weber nach eigenen Worten geholfen hat, sich nicht selbst zu verlieren, um Mittel gegen die Zerstreuung und Lifesaver-Lieder im besten Sinne also.

– Veröffentlichung Doppel-CD Album: 1. Dezember 2017 –

Das Spektrum dieses musical diary ist so breit wie die Einflüsse auf Pantha du Prince-Platten, es reicht von Pop-Klassizismus (The Clientele) über Psychedelia (The United States of America) bis hin zu Post Punk (This Heat) und Krautrock (La Düsseldorf). Premiere: Weil Hendrik Weber ganz weit ausholen musste, erscheint eine „Coming Home“-Ausgabe erstmalig als Doppel-CD. Wiederkehrende Begleiter durch die zwei Stunden sind ausgewählte Preziosen aus E-Musik und moderner Klassik, beides langjährige Referenzpunkte von Pantha du Prince. Selbst der nerdige Experte kann dabei Ungehörtes entdecken, beispielsweise die schrulligen Avantgarde-Eskapaden von Ellen Fullman, die ihr selbstgebautes Streichinstrument mit harzbedeckten Fingern spielt, oder ein leuchtendes Minimal-Stück des Berliner Klangkünstlers Jörg Hiller alias Konrad Sprenger. Als exklusive Dreingabe findet sich ein neuer Track von Webers allererstem Projekt Glühen 4, das er jetzt endlich reaktiviert hat.

Weber gilt vielen als Spätromantiker, der es schafft, mit seinen Techno- und House-Entwürfen Vehemenz und Intimität in Eins zu bringen. Auf „Coming Home“ sind physisch fordernde Beats nicht zu finden, passend zum tagebuchartigen Ansatz zelebriert Weber seine Freude an der kleinen Geste. Die zurückhaltende Raschelmusik von Autechre und die entwaffnende Schüchternheit von Arthur Russell setzen hier gleich zu Beginn Maßstäbe, das berührende „Adolescence“ von Kai Althoffs Band Workshop bekräftigt diese Grundhaltung ganz zum Schluss. Selbst da, wo wie in Marvin Gayes hochaktueller Zeitdiagnose „What’s Going On“ die gesellschaftlichen Verhältnisse direkt adressiert werden, bleibt die Haltung fragend und zweifelnd. Immer wieder werden zarte Saiten aufgezogen, an mehreren Stellen sorgen Streicher für eine monochrome bis meditative Anmutung.

Weber selbst sagt, dass diese Songs für ihn eine temporäre Heimat schaffen. Als Hörer fühlt man sich selbst dann gut aufgehoben, wenn man sich „lost in music“ wähnt, was in den repetitiven (William Basinski) oder erratisch ausfransenden (La Düsseldorf) Passagen leicht passieren kann.

Das Heimatgefühl ist nicht das einer bürgerlichen Komfortzone, die Stimmungslage driftet oft ins Unbestimmte und Unheimliche, und das nicht nur in den verwunschenen Hauntology-Sounds von Broadcast. Es geht Weber beim daheim Musikhören offenbar um eine Ausweitung der inneren Geografie, nicht um eine sichere Verortung in den schöner bewohnten vier Wänden.

In langsam tastenden Suchbewegungen ergeben sich in dieser musikalischen Erzählung Verbindungen und Resonanzen, ein quasi filmischer Raum tut sich auf. Clusters imaginärer Roadtrip „Hollywood“ bringt das „So nah und doch so fern“-Gefühl wunderbar zur Sprache. Apropos Hollywood: Während eines längeren Aufenthalts an der Villa Aurora in Los Angeles begab sich Weber vor einigen Jahren auf die Spuren alternativer Lebensgemeinschaften. Diese wichtige Inspirationsquelle wird auf seinem „Coming Home“-Mix durch The West Coast Pop Art Experimental Band und den gitarrenlosen Psychedelic Rock von The United States of America angetriggert. Der The United States of America-Song „Stranded In Time“ erzählt vom Horror der bürgerlichen Kleinfamilie überhaupt spielen viele Lieder jenseits geschlossener Gemeinschaften, Ornette Colemans „Science Fiction“ (mit Babygeräuschen) oder der kosmische Minimalismus von La Düsseldorf bringen die irdischen Filterblasen gnadenlos zum Platzen. In den besten Momenten auf dieser Compilation werden wir Zeugen magischer Stimmungstransfers und unwahrscheinlicher Begegnungen - wenn etwa unverhofft der Elektronika-Virtuose Squarepusher und der Elektroakustik-Komponist Dresher ins Gespräch kommen. This Heat reimen dazu in “Sleep” lakonisch und wahr: “It doesn't cost much to keep in touch.” In diesem Sinne erzählt Pantha du Prince in seinem Journal von der utopischen Zwischenmenschlichkeit, die Musik innewohnen kann. Ganz entspannt und ohne belehrend zu sein. Was braucht man mehr in diesen Zeiten?

Tracklisting CD 1:

01. Autechre - Yulquen
02. Arthur Russell - See-Through
03. Cluster - Hollywood
04. Simon Fisher Turner - Hope Swims
05. Paul Dresher - Channels Passing
06. Squarepusher - My Sound
07. Marvin Gaye - What's Going On
08. Lifetones - Good Side
09. Wu-Tang Clan - Can It Be All So Simple
10. Fennesz - Rivers Of Sand
11. Susumu Yokota - Secret Garden
12. Wim Mertens - A Visiting Card
13. William Basinski - Melancholia I
14. Ornette Coleman - Sience Fiction

Tracklisting CD 2:

01. Gavin Bryars - Prologue
02. Broadcast - Tears In The Typing Pool
03. La Düsseldorf - Düsseldorf
04. Glühen4 - Montgolfiere.wav
05. The West Coast Pop Art Experimental Band - Smell Of Incense
06. Konrad Sprenger - Opening
07. The United States Of America - Stranded In Time
08. The Clientele - I Had to Say This
09. Ellen Fullman & Monique Buzzarté - Fluctuations 1
10. This Heat - Sleep
11. Michael Jon Fink - I Hear It In The Rain
12. Workshop - Adolescence

Label: Stereo Deluxe
Format: 2 CD im Digipack, Download & Stream
Vertrieb: Warner
Release Date: 1. Dezember 2017
Artikelnummer: 5054197897924
Fotocredit: (c) Stephan Abry

Aram Lintzel Autor: Aram Lintzel, am 17.01.2018 um 16:39 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Ein New Yorker futtert sich durch den Central Park

New York (dpa) - Steve Brill ist mal wieder auf Nahrungssuche, und heute ist er an einem Baumstumpf vor dem New Yorker Central Park fündig geworden. ...mehr

Französischer Starkoch Joël Robuchon gestorben

Paris (dpa) - Frankreich trauert um den international renommierten Spitzenkoch Joël Robuchon. Der Chef einer weltweiten Gastronomiegruppe starb am Montag im Alter von 73 Jahren in Genf, wie sein Pressebüro der Deutschen Presse-Agentur in Paris bestätigte. Erst im Januar war Frankreichs Gastronomiepapst… ...mehr

Heintz gewinnt EM-Silber - Hentke verpasst Medaille

Glasgow (dpa) - Lagenschwimmer Philip Heintz gab sich auch ohne den ersehnten ersten internationalen Langbahn-Titel zufrieden. ...mehr

Außenseiter hoffen auf Überraschung bei Celler Kreispokal-Quali

Neben drei Spielen in der Fußball-Kreisliga stehen auch fünf Spiele in der Qualifikationsrunde des Kreispokals auf dem Plan. Bis auf die ligainterne Begegnung der 1. Kreisklasse zwischen dem SV Eintracht Bleckmar und dem SV Hambühren, duellieren sich ausnahmslos Teams unterschiedlicher Spielklassen. ...mehr

Die deutschen Favoriten bei den European Championships

Berlin (dpa) - Große Namen von Olympiasiegern und Weltmeistern schmücken die deutschen Aufgebote für die sieben zeitgleich ablaufenden Europameisterschaften im Rahmen der European Championships vom 2. bis 12. August in Glasgow und Berlin. ...mehr

Celler Aidshilfe in Not

Da die Beratungsstelle "Infoline" umziehen musste, hat sich die Miete erhöht. Das bringt die Celler Aidshilfe finanziell in Bedrängnis. ...mehr

SV Nienhagen schwimmt mit der Elite

Ein neuer Deutscher Meister, der nicht zur EM nach Glasgow fährt, und eine 32 Jahre alte Bestmarke, die geknackt wird: die Deutsche Meisterschafte im Schwimmen schreibt ihre eigenen Geschichten – und mittendrin der SV Nienhagen, der Maike Höner als einzige Einzelsportlerin und zwei Damen-Staffeln… ...mehr

Donnersmarck-Film im Wettbewerb von Venedig

Venedig (dpa) - Der neue Film des deutschen Oscarpreisträgers Florian Henckel von Donnersmarck, «Werk ohne Autor», geht ins Rennen um den Goldenen Löwen beim Filmfest in Venedig. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.08.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Nächster Bayern-Durchmarsch oder Serienschluss?

Berlin (dpa) - Seit sechs Jahren hält Serientäter FC Bayern die Bundesliga fest im Klammergriff.…   ...mehr

Schlimmster Pädagogenmangel seit Jahrzehnten

Berlin (dpa) - An Deutschlands Schulen fehlen nach Darstellung des Deutschen Lehrerverbands fast 40.000…   ...mehr

Trotz Sturz in Hamburg: Ackermann heiß auf Deutschland Tour

Hamburg (dpa) - Am Montag saß Pascal Ackermann schon wieder auf dem Rad und drehte eine Trainingsrunde.…   ...mehr

Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Berlin/Oswiecim (dpa) - Vor einem Besuch des Außenministers Heiko Maas in der KZ-Gedenkstätte Auschwitz…   ...mehr

Weltmuseum Wien: «Wir erzählen hier nicht von den Wilden»

Wien (dpa) - In der unteren Vitrine liegt ein altes Päckchen, der Inhalt von brüchigem Verpackungsmaterial…   ...mehr

DFB und DFL laden zum Gipfel mit Löw und Bierhoff

Frankfurt/Main (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw setzt die Aufarbeitung des WM-Desasters bei einem…   ...mehr

DFB-Pokal am Montag: Wo drohen den Favoriten Stolpersteine?

Berlin (dpa) - Mit Borussia Dortmund steigt heute der letzte Favorit in den DFB-Pokal ein. Für die…   ...mehr

Südkoreaner treffen nordkoreanische Verwandte

Seoul (dpa) - Die ersten koreanischen Familienzusammenführungen seit mehr als drei Jahren haben im…   ...mehr

Selena Gomez lässt sich Freundschafts-Tattoos stechen

Los Angeles (dpa) - Die US-Sängerin Selena Gomez (26, «It Ain't Me») trägt ihre engsten Freundschaften…   ...mehr

Schüsse auf US-Botschaft in Ankara

Istanbul (dpa) - Unbekannte haben in der türkischen Hauptstadt Ankara mehrere Schüsse auf die US-Botschaft…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG