Celler Schüler gehen im Weltvogelpark Walsrode auf Federfühlung

Foto: Kirsten Glatzer

Auf wen treffen die folgenden Aussagen zu? „Bei denen piept’s wohl“ und „Die haben ’nen Vogel“. Allerdings nicht nur einen – und darunter besonders lustige Exemplare. Gemeint ist der Weltvogelpark Walsrode, in dem auf einer Fläche von 240.000 Quadratmetern rund 4200
Vögel aus 675 Arten und von allen
Kontinenten leben und der damit zu
den artenreichsten Zoos der Welt ge-
hört. Aber das ist noch nicht alles an
Superlativen, mit denen er aufwarten kann. In Walsrode leben zum Beispiel Kolibris, die kleinsten Vögel, und Hals-
bandzwergfalken, die kleinsten Falken der Welt, ebenso der Anden-kondor mit einer bemerkenswerten Flügelspannweite von 3,20 Metern oder die sprechende und Arien singende Gelbnackenamazone namens Rico.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

Celle.

Gelegenheit, diese und weitere gefiederte Zweibeiner persönlich kennenzulernen, Interessantes und Amüsantes über sie zu erfahren sowie Zootierpfleger und Falkner Jan Pflugstedt mit Fragen zu löchern, hatten 29 Schüler der Klasse 5 b des Celler Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasiums.

Zu diesen speziellen Unterrichtsstunden war es durch den Anruf des Vaters einer Schülerin gekommen. Kira sollte ein Referat über Greifvögel halten und ihr Papa meinte, es sei eine super Idee, dafür einen Falkner mit gefiedertem Anschauungs- und Flugobjekt in die Schule zu bitten. Also wandte er sich mit seinem Anliegen an den Vogelpark. Da es aber für die Vögel zu stressig wäre, in einer fremden Umgebung und womöglich noch im Klassenzimmer aufzutreten, wurde die Schulklasse kurzerhand nach Walsrode eingeladen und bekam dort eine dreistündige Sonderführung von Zoomitarbeiter Jan Pflugstedt.

Auf Tuchfühlung mit
Schleiereule Schnarchi

Für den war einst schnell klar, wohin die Reise bei der Berufswahl gehen würde. Auch Jans Mutter war Tierpflegerin. Er absolvierte einige Praktika und schrieb mehr als 150 Bewerbungen, ehe er 2011 seine Ausbildung zum Zootierpfleger im Weltvogelpark Walsrode beginnen konnte. Nach einem zweijährigen „Gastspiel“ im Serengetipark Hodenhagen ist er seit März 2017 nun wieder in „seinem“ Vogelpark. „Wenn man sich einmal für
die Vögel entschieden hat, kommt man nicht mehr davon los“, erklärt er voller Überzeugung.

Auch beim zehnjährigen Kai aus der Celler Schulklasse ist das Interesse am Federvieh früh erwacht. „So mit fünf Jahren“, schätzt er. Und nachdem er als Achtjähriger ausnahmsweise an einem Hobby-Tierpfleger/Vogeltrainer-Tag im Weltvogelpark teilnehmen durfte – eigentlich ist das erst ab zehn Jahren möglich – war es vollends um ihn geschehen. Das ist genau sein Ding, erzählt er begeistert. Und Kai kennt sich super aus, wie sich an diesem Tag in Walsrode zeigt.

Beim ersten Stopp lernen die Schüler verschiedene Eulen und Greifvögel kennen. Sie machen Bekanntschaft mit einem Lachenden Hans namens Hans, Malaienkauz Burma, Schleiereule Schnarchi, Uhu Berta und Wüstenadler Nelson. Für die Kinder ist das, was sie von Jan Pflugstedt über die gefiederten Zweibeiner erfahren, höchst interessant und spaßig. Zum Beispiel, wie Schleiereule Schnarchi zu ihrem Namen kam. „Sie hat eine ziemlich lange Leitung und braucht immer etwas Zeit, bis sie versteht, was wir von ihr wollen“, erzählt Jan grinsend.

Auch dass der Lachende Hans zur Familie der Eisvögel gehört, würde man nicht unbedingt vermuten. Ist er doch viel größer, aber dafür gar nicht so farbenfroh wie der bei uns heimische Eisvogel. Bei ihm ist, wie auch bei vielen anderen Arten, die Bestimmung des Geschlechts nur mittels einer Federprobe möglich, da sich Männchen und Weibchen optisch nicht voneinander unterscheiden. Und wie wird verhindert, dass die Tiere, die im Sommer bei der Flugshow mitmachen, einfach auf und davon fliegen? Nun, zum einen sind viele von ihnen Handaufzuchten und somit eng an „ihre Menschen“ gebunden. Zum anderen macht ihnen ein gelber Becher, in dem sich als Belohnungshäppchen Mehlwürmer befinden, die Entscheidung leicht, lieber im Vogelpark zu bleiben.

Nach einem Abstecher in die Futterküche, wo die Schüler etwas über die Ernährungsgewohnheiten der Vögel erfahren, geht’s weiter zu den Papageien. Rico, die sprechende und singende Gelbnackenamazone, Gelbhaubenkakadu Sidney und der Hellrote Ara Kyra haben sofort neue Fans gewonnen.

Zum Abschluss des „Unterrichts“ geht es für die Schüler gruppenweise aus der winterlichen Kälte hinein ins feuchtwarme Klima der Kolibri-Zucht- und -Arterhaltungs-Station. Weltweit gibt es nur drei solcher Stationen: in Italien, Frankreich und eben in Deutschland. Die Walsroder sind übrigens am erfolgreichsten mit ihren Nachzuchten, im vergangenen Jahr gab es hier 55 Jungtiere. Und auch zum Thema Kolibris gibt es Erstaunliches zu hören und zu sehen. Weltweit gibt es 363 Arten, ein Kolibri-Ei hat die Größe eines Tic-Tac-Dragees und das geschlüpfte Jungtier ist so klein wie der Fingernagel des kleinen Fingers eines Kindes. Die Brutzeit beträgt rund 16 Tage und die Fruchtfliegen, das bevorzugte Futter, werden mithilfe von Bananenschalen in der Station „gezüchtet“. Somit duftet es bei den Kolibris ziemlich bananig, wohingegen der Geruch in der Futterküche den Schülern nicht so behagte.

Das für Vogelpark-Besucher zugängliche Kolibri-Haus wurde 2012 eröffnet. Die winzigen Vögel gibt es nur in wenigen Zoos in Europa zu bewundern, da ihre Haltung sehr schwierig ist. Im Walsroder Kolibri-Haus jedoch herrschen ideale Bedingungen, sodass sich die Winzlinge hier wohl fühlen.

Sondertouren bieten
Blick hinter die Kulissen

Seit dem vergangenen Jahr gibt es im Rahmen des Vogelpark-Edutainment-Programmes unter anderem das „Winter-Special Meet & Greet“. Die Wortschöpfung Edutainment (auf Deutsch „unterhaltsames Lernen“) setzt sich aus den englischen Begriffen Education (Bildung) und Entertainment (Unterhaltung) zusammen. Unterhaltsam und lehrreich sind die zweistündigen Individualführungen, die an den Winter-Wochenenden für ein bis zwei Personen angeboten werden. Während im vergangenen Jahr Pinguine Themenschwerpunkt waren, geht es in diesem Jahr um Eulen, Greifvögel und Papageien. Die Touren bieten den Besuchern einen Blick hinter die Kulissen, wie er sonst nicht möglich wäre, und sind außerdem ein gutes Training für die Tiere, um sich schon mal auf die bevorstehende Saison, die am 17. März beginnt und bis zum 28. Oktober dauert, vorzubereiten. Das „richtige“ Training beginnt Mitte Februar.

Und wie hat es den Schülern gefallen? „Es war zwar kalt, aber cool“, fasst es Marlene in einem Satz zusammen. Und Hannah meint: „Es war echt interessant. Dass man die Vögel so nah erlebt hat, war toll.“ Medina und Kimo sind da ganz ihrer Meinung. der zehnjährige Melwin hat einen ganz klaren Favoriten: „Am besten fand ich den Vogel, der sprechen kann.“ Tja, den Sprachkünsten und dem virtuosen Gesang von Gelbnackenamazone Rico kann eben kaum jemand widerstehen …

Kirsten Glatzer Autor: Kirsten Glatzer, am 17.01.2018 um 18:49 Uhr
Druckansicht

Info-Box

Informationen

Das „Winter-Special Meet & Greet“ ist buchbar unter der
Telefonnummer (05161) 6044-0.
Es kostet 99 Euro für die erste und 22 Euro für die zweite Person.

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

DFB: Vorerst keine Strafen nach Protesten bei Montagsspiel

Frankfurt/Main (dpa) - Nach den massiven Fanprotesten beim Montagabendspiel zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig wird der Deutsche Fußball-Bund vorerst keine Ermittlungen einleiten oder Strafen verhängen. Das betonte DFB-Vizepräsident Rainer Koch in einer Erklärung. ...mehr

Rückenwind aus gesamter Union für Kramp-Karrenbauer

Berlin (dpa) - Die künftige CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer kann mit Rückenwind der gesamten Union ins neue Amt starten. ...mehr

US-Sonderermittler Mueller klagt 13 Russen an

Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller hat 13 Russen wegen des Versuchs angeklagt, die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten beeinflusst zu haben. ...mehr

Stars feiern 60. Geburtstag mit Ellen DeGeneres

Los Angeles (dpa) - Mit einem großen Staraufgebot hat Moderatorin Ellen DeGeneres ihren 60. Geburtstag nachgefeiert. Bei der Party am Samstag in Beverly Hills ließen sich zahlreiche Prominente in einer eigens dafür aufgestellten Fotobox ablichten, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Merkel geht in die Offensive: Regiere volle vier Jahre

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bei einer Zustimmung der SPD-Mitglieder zu einer großen Koalition volle vier Jahre im Amt bleiben. ...mehr

Unterlüßer Rheinmetall-Mitarbeiter zum Whistleblowing aufgerufen

Illegale Rüstungsexporte, Aufbau von Standorten in Krisen- und Kriegsgebieten sowie Korruption bei der Geschäftsanbahnung: Es sind schwerwiegende Vorwürfe, die Hermann Theisen aus Hirschberg an der Bergstraße (Baden-Württemberg) gegen Rheinmetall erhebt. Er hat alle Mitarbeiter des Rüstungskonzerns… ...mehr

Event-Cooking in Celle: Fein ausgehen in den Einkaufsmarkt

Koch Marcel Weiland hat am Mittwochabend die Gäste bei "real" begeistert. Ob Salat-Variation an Himbeer-Vinaigrette und Ziegenkäse-Taler oder heiße Ananas an Erdbeer-Fruchtsecco-Creme, er erklärte in für jeden verständlicher Weise. ...mehr

Bewaffneter Räuber lauert Koch vom MTV Eintracht auf

Es war kurz vor Mitternacht. Die letzten Gäste des Vereinsheims des MTV Eintracht Celle an der Nienburger Straße hatten am Dienstag die Sportsbar bereits verlassen. Nur der Koch erledigte noch ein paar Dinge, als er plötzlich in den Lauf einer Schusswaffe blickte. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
23.02.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Eiskunstläuferin Sagitowa holt erstes russisches Gold

Pyeongchang (dpa) - Die 15 Jahre alte Moskauer Eiskunstläuferin Alina Sagitowa hat die erste Goldmedaille…   ...mehr

Labbadia-Debüt: Wolfsburg bei Mainz 05 unter Druck

Mainz (dpa) - Eigentlich hatten sich beim FSV Mainz 05 alle auf die Rückkehr von Ex-Trainer Martin…   ...mehr

Eishockey-Cracks träumen vom Finale, Biathleten von Gold

Pyeongchang (dpa)- Kurz vor Ende der Winterspiele in Pyeongchang wird es noch einmal richtig spannend.…   ...mehr

Saudi-Arabien: «Wir brauchen eure Rüstungsgüter nicht»

Berlin (dpa) - Saudi-Arabien hat irritiert auf den deutschen Rüstungsexportstopp für die am Jemen-Krieg…   ...mehr

Kanadas Damen holen Gold und Silber im Skicross

Pyeongchang (dpa) - Kanada hat im Skicross-Finale der Frauen bei den Olympischen Winterspielen erneut…   ...mehr

Weiter, aber unzufrieden: RB-Profis hadern mit sich selbst

Leipzig (dpa) - Nach Vorfreude auf das nächste Europa-League-Los war den abgekämpften Spielern von…   ...mehr

Kaymer gibt in Florida verletzt auf - Woods gut gestartet

Palm Beach Gardens (dpa) - Für Deutschlands Golfstar Martin Kaymer ist das PGA-Turnier in Palm Beach…   ...mehr

Mit Glück ins Achtelfinale: Torschütze Schmelzer rettet BVB

Reggio Emilia (dpa) - Peter Stöger wirkte zwar erleichtert, aber nicht wirklich zufrieden. Trotz des…   ...mehr

Michael Schulte gewinnt ESC-Vorentscheid in Berlin

Berlin (dpa) - Mit der Ballade «You Let Me Walk Alone» wird der Sänger Michael Schulte für Deutschland…   ...mehr

Schmelzer schießt Dortmund in Bergamo ins Achtelfinale

Reggio Emilia (dpa) - Mit einem späten Treffer von Marcel Schmelzer hat sich Borussia Dortmund ins…   ...mehr
SPOT(T) »

Lima-Faktor

Erst musste ich lachen – aber dann hat es mich eigentlich gar nicht so sehr… ...mehr

Interna

Vordergrund macht Bild gesund. Niemals zu lange Bandwurmsätze schreiben. Es… ...mehr

Wiedervereinigung

Klaus Meine spitzt die Lippen – und wie ein junger Gott pfeift er den Wind… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG