Straßenbeiträge: "Sauschwere Entscheidung" in Winsen

Foto: David Borghoff

Riesiges Interesse der Winser Bürger: Rund 500 Gäste haben am Dienstag in der proppevollen Aula der Oberschule die Info-Veranstaltung zur Finanzierung von Straßenprojekten besucht. Auch aus anderen Gemeinden wie Hambühren, Eicklingen und Faßberg waren Politiker und Bürger gekommen, um Informationen über das komplexe Beitragsrecht zu erhalten. Der Jurist Christian von Waldthausen stellte auf Einladung der Gemeinde Winsen Vor- und Nachteile der verschiedenen Varianten vor. Jetzt ist die Politik am Zug. Am Dienstag, 30. Januar, soll im Gemeinderat die Entscheidung fallen, wie in Winsen künftig abgerechnet wird (19 Uhr, Groodes Hus).

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

WINSEN. Zur Auswahl stehen drei Möglichkeiten. Erstens: Die Gemeinde hält am bisherigen Kurs fest, Anlieger müssten also weiterhin einen Großteil der Kosten auf einen Schlag bezahlen, wenn „ihre“ Straße saniert wird. Das System wird von vielen Bürgern als ungerecht empfunden, weil teilweise fünfstellige Summen fällig werden.

Die zweite Möglichkeit ist die Einführung von wiederkehrenden Beiträgen. Dieses System sieht vor, dass Abrechnungsgebiete gebildet werden, in denen die Bürger eine jährliche Abgabe für die Finanzierung von Straßenprojekten bezahlen. Der Vorteil liegt darin, dass jedes Jahr kleinere Beträge und nicht auf einmal ein größerer Betrag gezahlt werden muss. „Die Akzeptanz der Bürger ist höher“, sagte von Waldthausen. Allerdings fürchtet die Verwaltung einen immensen Aufwand. Der Hintergrund ist eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, wie der Experte erläuterte. Denn in den Abrechnungsgebieten muss es für jeden Bürger einen konkreten Vorteil haben, wenn eine bestimmte Straße saniert wird. Andernfalls würde die Gemeinde eine Art Infrastruktursteuer einnehmen, was nicht zulässig ist. Damit einher geht eine erhebliche rechtliche Unsicherheit, ob die im Rathaus gebildeten Abrechnungsgebiete einer juristischen Überprüfung standhalten würden. „Abrechnungsgebiete zu bilden, ist die eigentliche Crux“, so der Fachanwalt für Verwaltungsrecht. Bürgermeister Dirk Oelmann sagte, dass bei dieser Variante im Rathaus eine Vollzeitstelle geschaffen werden müsste.

Anders sieht es bei der Finanzierung über die Grundsteuer aus. Bei diesem Modell würde die Allgemeinheit die Straßensanierungen bezahlen, soziale Härten würden verhindert. Doch so einfach ist die Sache nicht. „Steuereinnahmen sind nicht zweckgebunden“, stellte von Waldthausen klar. Das heißt: Die Politik kann sich zwar auf eine höhere Grundsteuer verständigen, um mit dem Geld Straßen zu finanzieren. Doch es gibt keinen Automatismus, was mit diesem Geld passiert. Sollte es also eines Tages ein Haushaltsloch geben oder die Gemeinde „vergisst“, was mit den Einnahmen eigentlich passieren soll, könnte das Geld der Bürger ganz anders ausgegeben werden. Um dem zu entgehen, schlug Oelmann vor, könnte bei jeder Haushaltsabstimmung eine Art Selbstverpflichtung verabschiedet werden, damit die höheren Grundsteuern auch in Straßenprojekte fließen. Er glaubt, dass diese Variante die Einsparung einer Stelle im Rathaus zur Folge haben könnte. Sollte sich die Politik dafür entscheiden, müsste die Grundsteuer um 40 Prozent angehoben werden.

Klar ist, dass es bei jeder der drei Möglichkeiten Gewinner und Verlierer geben würde. „Die Entscheidung ist sauschwer“, sagte von Waldthausen, der der Politik keine Empfehlung gab. Von vielen Besuchern gab es am Dienstag immer wieder Applaus für Wortbeiträge von Bürgern, die sich kritisch zu den Straßenausbaubeiträgen äußerten. „Dieses Gesetz kann doch nicht gerecht sein“, schimpfte eine Frau, „andere Bundesländer haben die Straßenbeiträge abgeschafft. Müssen wir umziehen, um zu überleben?“ Es gab aber auch andere Stimmen. Sollten die Grundsteuern erhöht werden, „wird das Geld als erstes zum Stopfen von Haushaltslöchern genommen“, sagte ein Bürger

Simon Ziegler Autor: Simon Ziegler, am 24.01.2018 um 17:22 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Ein New Yorker futtert sich durch den Central Park

New York (dpa) - Steve Brill ist mal wieder auf Nahrungssuche, und heute ist er an einem Baumstumpf vor dem New Yorker Central Park fündig geworden. ...mehr

Französischer Starkoch Joël Robuchon gestorben

Paris (dpa) - Frankreich trauert um den international renommierten Spitzenkoch Joël Robuchon. Der Chef einer weltweiten Gastronomiegruppe starb am Montag im Alter von 73 Jahren in Genf, wie sein Pressebüro der Deutschen Presse-Agentur in Paris bestätigte. Erst im Januar war Frankreichs Gastronomiepapst… ...mehr

Heintz gewinnt EM-Silber - Hentke verpasst Medaille

Glasgow (dpa) - Lagenschwimmer Philip Heintz gab sich auch ohne den ersehnten ersten internationalen Langbahn-Titel zufrieden. ...mehr

Außenseiter hoffen auf Überraschung bei Celler Kreispokal-Quali

Neben drei Spielen in der Fußball-Kreisliga stehen auch fünf Spiele in der Qualifikationsrunde des Kreispokals auf dem Plan. Bis auf die ligainterne Begegnung der 1. Kreisklasse zwischen dem SV Eintracht Bleckmar und dem SV Hambühren, duellieren sich ausnahmslos Teams unterschiedlicher Spielklassen. ...mehr

Die deutschen Favoriten bei den European Championships

Berlin (dpa) - Große Namen von Olympiasiegern und Weltmeistern schmücken die deutschen Aufgebote für die sieben zeitgleich ablaufenden Europameisterschaften im Rahmen der European Championships vom 2. bis 12. August in Glasgow und Berlin. ...mehr

Celler Aidshilfe in Not

Da die Beratungsstelle "Infoline" umziehen musste, hat sich die Miete erhöht. Das bringt die Celler Aidshilfe finanziell in Bedrängnis. ...mehr

SV Nienhagen schwimmt mit der Elite

Ein neuer Deutscher Meister, der nicht zur EM nach Glasgow fährt, und eine 32 Jahre alte Bestmarke, die geknackt wird: die Deutsche Meisterschafte im Schwimmen schreibt ihre eigenen Geschichten – und mittendrin der SV Nienhagen, der Maike Höner als einzige Einzelsportlerin und zwei Damen-Staffeln… ...mehr

Donnersmarck-Film im Wettbewerb von Venedig

Venedig (dpa) - Der neue Film des deutschen Oscarpreisträgers Florian Henckel von Donnersmarck, «Werk ohne Autor», geht ins Rennen um den Goldenen Löwen beim Filmfest in Venedig. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.08.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Schlimmster Pädagogenmangel seit Jahrzehnten

Berlin (dpa) - An Deutschlands Schulen fehlen nach Darstellung des Deutschen Lehrerverbands fast 40.000…   ...mehr

Südkoreaner treffen nordkoreanische Verwandte

Seoul (dpa) - Die ersten koreanischen Familienzusammenführungen seit mehr als drei Jahren haben im…   ...mehr

Selena Gomez lässt sich Freundschafts-Tattoos stechen

Los Angeles (dpa) - Die US-Sängerin Selena Gomez (26, «It Ain't Me») trägt ihre engsten Freundschaften…   ...mehr

Olli Schulz: «Hab keine Lust mehr, mich zu zerreißen»

Hamburg (dpa) - Der Entertainer Olli Schulz (44) gibt sich zufrieden mit seiner Karriere - auch ohne…   ...mehr

Auch Grüne kritisieren Scholz' Vorstoß zum Rentenniveau

Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) erntet mit seinem Vorstoß zur Stabilisierung…   ...mehr

Barack Obama veröffentlicht Sommer-Leseliste

Washington (dpa) - Barack Obama gibt Lesetipps: Auf Facebook veröffentlichte der Ex-US-Präsident am…   ...mehr

Afghanistans Präsident Ghani kündigt neue Waffenruhe an

Kabul (dpa) - In Afghanistan sollen die Waffen vorerst schweigen. Präsident Aschraf Ghani kündigte…   ...mehr

Gabriel: Türkei unbedingt im Westen halten

Berlin (dpa) - Die Türkei-Krise birgt nach Einschätzung des früheren Außenministers Sigmar Gabriel…   ...mehr

Djokovic schlägt Federer im Finale von Cincinnati

Cincinnati (dpa) - Wimbledonsieger Novak Djokovic hat zum ersten Mal in seiner Karriere das Masters-Tennis-Turnier…   ...mehr

Schüsse auf US-Botschaft in Ankara

Istanbul (dpa) - Unbekannte haben in der türkischen Hauptstadt Ankara mehrere Schüsse auf die US-Botschaft…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG