«Traum ist wahr geworden»: Grand-Slam-Titel für Wozniacki

Caroline Wozniacki küsst nach ihrem Sieg die Trophäe. Foto: Lukas Coch Foto: Lukas Coch

Melbourne (dpa) - Caroline Wozniacki schmiss ihren Schläger in die Luft, ließ sich auf den Rücken plumpsen und verdrückte ein paar Tränen der Freude. Bei der Siegerehrung zitterte der neuen Australian-Open-Championesse die Stimme, als sie von einem «sehr emotionalen Moment» sprach.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie
Mit 7:6 (7:2), 3:6, 6:4 hatte die 27 Jahre alte Dänin das bis zum Schluss spannende und hochklassige Endspiel gegen die Rumänin Simona Halep für sich entschieden.

«Ein Traum ist wahr geworden», sagte Wozniacki, nachdem sie aus den Händen von Billie Jean King den Daphne Akhurst Memorial Cup in Empfang genommen und die Trophäe zärtlich unter den rechten Arm geklemmt hatte. Zum ersten Mal triumphierte Wozniacki bei einem Grand-Slam-Turnier und kehrt nach sechs Jahren auch wieder auf Platz eins der Tennis-Weltrangliste zurück. «Es war ein unglaubliches Match, ein unglaublicher Kampf. Es tut mir leid, dass ich heute gewinnen musste», sagte Wozniacki zu der unterlegenen Halep.

Über zwei Stunden und 49 Minuten duellierten sich die top-gesetzten Spielerinnen des Turniers und begeisterten die 15 000 Zuschauer in der Rod-Laver-Arena mit spektakulären Schlägen und packenden Ballwechseln. Unter den Klängen des immer gerne eingespielten Gassenhauers «Sweet Caroline» verließ Wozniacki schließlich den Platz und holte sich ein Küsschen von ihrem Verlobten David Lee ab.

Halep dagegen muss auch nach ihrem dritten großen Finale nach den French Open 2014 und 2017 auf ihren ersten Titel bei einem der vier wichtigsten Turniere warten. «Ich bin traurig, dass es beim dritten Anlauf nicht geklappt hat, aber vielleicht bringt mir der vierte Glück. Ich habe noch viele Jahre vor mir», sagte die 26-Jährige.

Zwei Tage nach ihrem hart erkämpften Halbfinal-Sieg gegen Angelique Kerber wirkte sie zwischenzeitlich angeschlagen und sichtbar gezeichnet von den Strapazen der langen Partie, in der sie zwei Matchbälle abwehren musste. Beim Stand von 3:2 im zweiten Satz ließ sich Halep mit einem Eishandtuch im Nacken den Blutdruck messen.

Doch aufgemuntert von «Simona, Simona»-Rufen ihrer Fans schaffte sie den Satzausgleich - auch weil Wozniacki im zweiten Durchgang sieben Breakchancen vergab. Anschließend trat die sogenannte heat policy in Kraft, beide Spielerinnen bekamen wegen der extrem hohen Temperaturen eine zehnminütige Pause zugestanden.

Nach der Unterbrechung erwischte Wozniacki den besseren Start und nahm ihrer Gegnerin zum 2:0 das Aufschlagsspiel ab. Doch anschließend hatten beide große Probleme mit ihrem Service. Halep nutzte ihren sechsten Breakball zum 2:1, konnte danach aber ihren Aufschlag ebenso nicht durchbringen wie Wozniacki. Dies gelang Halep zum 3:3-Ausgleich. Das Duell war absolut offen und entwickelte sich zur Freude der begeisterten Fans im Stadion zu einem veritablen Krimi.

Nachdem Halep ein Break zum 4:3 gelang, ließ sich Wozniacki am linken Knie behandeln. Nervenstark hatten sich beide Spielerinnen schon zuvor im Turnier gezeigt. Erstmals mussten bei einem Grand Slam beide Finalistinnen auf dem Weg ins Endspiel Matchbälle abwehren, Halep sogar in zwei Partien. Wozniacki lag in der zweiten Runde gegen die Kroatin Jana Fett 1:5, 15:40 zurück und gewann am Ende noch.

Halep wehrte sich bis zum letzten Ballwechsel, es blieb eine emotionale Auseinandersetzung. Erst nach fast drei Stunden feierte Wozniacki nach zwei vergeblichen Versuchen in den US-Open-Finals 2009 und 2014 ihren ersten Grand-Slam-Titel. Und stellte noch einen besonderen Rekord auf: Vor sechs Jahren war sie zuletzt die Nummer eins der Weltrangliste - eine längere Zeitspanne bis zur Rückkehr auf den Spitzenplatz hat es im Damen-Tennis noch nie gegeben.

Wolfgang Müller, dpa Autor: Wolfgang Müller, dpa, am 27.01.2018 um 13:34 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

US-Sonderermittler Mueller klagt 13 Russen an

Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller hat 13 Russen wegen des Versuchs angeklagt, die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten beeinflusst zu haben. ...mehr

Stars feiern 60. Geburtstag mit Ellen DeGeneres

Los Angeles (dpa) - Mit einem großen Staraufgebot hat Moderatorin Ellen DeGeneres ihren 60. Geburtstag nachgefeiert. Bei der Party am Samstag in Beverly Hills ließen sich zahlreiche Prominente in einer eigens dafür aufgestellten Fotobox ablichten, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Merkel geht in die Offensive: Regiere volle vier Jahre

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bei einer Zustimmung der SPD-Mitglieder zu einer großen Koalition volle vier Jahre im Amt bleiben. ...mehr

Unterlüßer Rheinmetall-Mitarbeiter zum Whistleblowing aufgerufen

Illegale Rüstungsexporte, Aufbau von Standorten in Krisen- und Kriegsgebieten sowie Korruption bei der Geschäftsanbahnung: Es sind schwerwiegende Vorwürfe, die Hermann Theisen aus Hirschberg an der Bergstraße (Baden-Württemberg) gegen Rheinmetall erhebt. Er hat alle Mitarbeiter des Rüstungskonzerns… ...mehr

Event-Cooking in Celle: Fein ausgehen in den Einkaufsmarkt

Koch Marcel Weiland hat am Mittwochabend die Gäste bei "real" begeistert. Ob Salat-Variation an Himbeer-Vinaigrette und Ziegenkäse-Taler oder heiße Ananas an Erdbeer-Fruchtsecco-Creme, er erklärte in für jeden verständlicher Weise. ...mehr

Bewaffneter Räuber lauert Koch vom MTV Eintracht auf

Es war kurz vor Mitternacht. Die letzten Gäste des Vereinsheims des MTV Eintracht Celle an der Nienburger Straße hatten am Dienstag die Sportsbar bereits verlassen. Nur der Koch erledigte noch ein paar Dinge, als er plötzlich in den Lauf einer Schusswaffe blickte. ...mehr

Polizei Celle kontrolliert Autofahrer auf Drogen

Drogen sind eine große Gefahr, nicht nur für die Konsumenten. Das gilt insbesondere im Straßenverkehr. Um dieser Gefahr verstärkt entgegenzuwirken, führte die Polizei Celle am Dienstag zwischen 13.30 und 19 Uhr eine Schwerpunktkontrolle direkt an der Hauptwache durch. ...mehr

Wolf auf der Straße? – "Bremsen, nicht ausweichen"

Seit Anfang des Jahres sind bereits vier Wölfe auf Niedersachsens Straßen überfahren worden, in den vergangenen drei Jahren kamen zwischen Harz und Meer insgesamt 24 Wölfe bei Verkehrsunfällen ums Leben – davon vier im Landkreis Celle. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
17.02.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten

München (dpa) - Rufe nach mehr Europa in der Welt und die Angst vor neuen bewaffneten Konflikten haben…   ...mehr

Türkei will mit deutscher Hilfe Panzer bauen

München (dpa) - Nach der Freilassung des Journalisten Deniz Yücel hofft die türkische Regierung auf…   ...mehr

Silber für Biathlet Schempp - Norwegen überholt Deutschland

Pyeongchang (dpa) - Auf die Biathleten ist im deutschen Team bei den Olympischen Winterspielen weiter…   ...mehr

SPD-Spitze von «GroKo»-Ja überzeugt

Kamen/Berlin (dpa) - Nach den ersten Basiskonferenzen über den Koalitionsvertrag mit der Union glaubt…   ...mehr

Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende

Rio de Janeiro (dpa) - Mit einer Parade der besten sechs Sambaschulen ist der weltberühmte Karneval…   ...mehr

Entwicklungsminister Müller: «Ich kämpfe um den Job»

Berlin (dpa) - Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) möchte in einer neuen großen Koalition sein…   ...mehr

Trump nutzt Schulmassaker für Kritik an Russland-Ermittlung

Washington/München (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat das Schulmassaker von Florida mit 17 Toten…   ...mehr

«Terrorist» Özdemir? Polizeischutz für Grünen in München

München/Berlin (dpa) - Weil ihn türkische Sicherheitskräfte angeblich als «Terroristen» eingestuft…   ...mehr

Topspiel wird Nebensache: Fanprotest gegen Montag-Termin

Frankfurt/Main (dpa) - Eigentlich hätte sich die Fußball-Bundesliga kaum ein spannenderes Spiel wünschen…   ...mehr

Sonderpreis für Deniz Yücel und #FreeDeniz

Berlin (dpa) - Der «Welt»-Journalist Deniz Yücel und sein Unterstützerkreis #FreeDeniz erhalten…   ...mehr
SPOT(T) »

Smartphone?

Als die ersten Smartphones auf den Markt kamen, priesen Technik-Enthusiasten… ...mehr

Voll kalt

Brrrrrrrrr – ja hoppala, ist das eine Kälte, was? Haben Sie heute Morgen… ...mehr

Kamikazeeinkauf

Es ist ein festes Ritual: der Wochenendeinkauf. Was sich schon so allein am… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG