BVB auch mit Aubameyang nur Mittelmaß: 2:2 gegen Freiburg

Kein BVB-Sieg bei der Rückkehr von Pierre-Emerick Aubameyang. Foto: Guido Kirchner Foto: Guido Kirchner

Dortmund (dpa) - Pierre-Emerick Aubameyang suchte wortlos das Weite. Sein möglicherweise letztes Spiel im Dortmunder Trikot wird der vom FC Arsenal umworbene Torjäger in keiner guten Erinnerung behalten.

Begleitet von Pfiffen vieler Fans verließ er nach dem dürftigen 2:2 (1:1) gegen den SC Freiburg den Rasen. Nur der Last-Minute-Treffer von Jeremy Toljan (90.+3) verhinderte die erste BVB-Niederlage unter der Regie von Trainer Peter Stöger. Sportdirektor Michael Zorc machte aus seinem Unmut über die Vorstellung des gesamten Teams keinen Hehl: «Diese Leistung ist für mich nicht zu erklären - einfach schwach in allen Bereichen. Wir haben alles vermissen lassen, was guten Fußball ausmacht.»

Schon vor dem Anpfiff der Partie sorgte Aubameyang für weiteren Gesprächsstoff. Dass Trainer Stöger anders als in den vergangenen beiden Partien wieder auf den wechselwilligen Angreifer zurückgriff, wollte Zorc nicht als Indiz für dessen Verbleib in Dortmund gewertet wissen. «Wir haben signalisiert, dass wir bereit sind, einen Transfer zu realisieren, wenn bestimmte Parameter erfüllt werden», sagte er im TV-Sender Sky zum aktuellen Stand des Transferpokers mit dem FC Arsenal. Dem Vernehmen nach liegen beide Clubs kurz vor dem Ende der Transferfrist am kommenden Mittwoch bei der Ablöse jedoch noch über zehn Millionen Euro auseinander.

Auch Aubameyang wollte sich nach dem Schlusspfiff nicht zum möglichen Transfer äußern. Auf seinem Weg aus dem Stadion ignorierte er die vielen Kameras und Mikrofone. Wie sehr sein Stellenwert bei den Fans nach diversen Eskapaden gelitten hat, bekam der 28-Jährige vor allem in den ersten Minuten zu spüren, als seine wenigen Ballkontakte von Pfiffen begleitet wurden. Für Aubameyangs enttäuschende Vorstellung hatte Stöger eine einfache Erklärung: «Er hatte sicher schon bessere Tage. Doch in seiner Situation war es für ihn heute nicht ganz einfach.»

Ein direkte Verbindung zwischen der schwachen Leistung und den von Aubameyang seit Tagen verursachten Störgeräuschen wollte der Fußball-Lehrer aber nicht herstellen: «Ich hüte mich dafür, das als Argument zu benutzen. Ich will das nicht auf diesen Nebenschauplatz reduzieren - schon gar nicht nach diesem Spiel.»

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff der Partie, die mit der frühen Führung durch Shinji Kagawa (9.) für den BVB eigentlich gut begonnen hatte, eröffnete Torhüter Roman Bürki die nächste Baustelle. Aus Verärgerung über die Pfiffe von den Rängen kritisierte der Torhüter die Fans: «Manchmal habe ich das Gefühl, dass sie auf der Ost- und Westtribüne am Samstag mal ein bisschen schauen, wie es ist, und dann die eigene Mannschaft auspfeifen. Die sollen lieber zu Hause bleiben. Das sind Leute, die keine Ahnung vom Fußball haben.» Auf dieses Statement reagierte Zorc sichtlich verärgert: «Ich empfehle unseren Profis, sich das Spiel noch mal via TV anzugucken. Dann müssen sie aufpassen, dass sie dabei nicht selber pfeifen. Der Zuschauer hat das Recht, auch mal seinen Unmut zu zeigen bei solch einem Spiel.»

Ungleich besser war die Stimmung bei den Freiburgern. Bei allem Ärger über den Last-Minute-Ausgleich durch Toljan überwog der Stolz. «Es ist schön, wie die Jungs bereit sind, sich aufzuopfern für die Mannschaft. Wenn wir so stabil bleiben und diese mentale Kraft erhalten, können wir es schaffen, in der Liga zu bleiben», kommentierte Trainer Christian Streich das achte Spiel seines Teams in Serie ohne Niederlage.

Besonders Nils Petersen hatte allen Grund zur Zufriedenheit. Sein zweiter Treffer zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung in der 68. Minute, bei dem er BVB-Keeper Bürki mit einem Heber aus über 30 Meter düpierte, bestärkte seine Mitstreiter in ihrem Glauben an einen Coup. «Ich bin im Moment gut drauf, weiß aber auch, dass es schnell wieder anders laufen kann», sagte der zweifache Torschütze.

Heinz Büse, dpa Autor: Heinz Büse, dpa, am 27.01.2018 um 19:13 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Rückenwind aus gesamter Union für Kramp-Karrenbauer

Berlin (dpa) - Die künftige CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer kann mit Rückenwind der gesamten Union ins neue Amt starten. ...mehr

US-Sonderermittler Mueller klagt 13 Russen an

Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller hat 13 Russen wegen des Versuchs angeklagt, die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten beeinflusst zu haben. ...mehr

Stars feiern 60. Geburtstag mit Ellen DeGeneres

Los Angeles (dpa) - Mit einem großen Staraufgebot hat Moderatorin Ellen DeGeneres ihren 60. Geburtstag nachgefeiert. Bei der Party am Samstag in Beverly Hills ließen sich zahlreiche Prominente in einer eigens dafür aufgestellten Fotobox ablichten, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Merkel geht in die Offensive: Regiere volle vier Jahre

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bei einer Zustimmung der SPD-Mitglieder zu einer großen Koalition volle vier Jahre im Amt bleiben. ...mehr

Unterlüßer Rheinmetall-Mitarbeiter zum Whistleblowing aufgerufen

Illegale Rüstungsexporte, Aufbau von Standorten in Krisen- und Kriegsgebieten sowie Korruption bei der Geschäftsanbahnung: Es sind schwerwiegende Vorwürfe, die Hermann Theisen aus Hirschberg an der Bergstraße (Baden-Württemberg) gegen Rheinmetall erhebt. Er hat alle Mitarbeiter des Rüstungskonzerns… ...mehr

Event-Cooking in Celle: Fein ausgehen in den Einkaufsmarkt

Koch Marcel Weiland hat am Mittwochabend die Gäste bei "real" begeistert. Ob Salat-Variation an Himbeer-Vinaigrette und Ziegenkäse-Taler oder heiße Ananas an Erdbeer-Fruchtsecco-Creme, er erklärte in für jeden verständlicher Weise. ...mehr

Bewaffneter Räuber lauert Koch vom MTV Eintracht auf

Es war kurz vor Mitternacht. Die letzten Gäste des Vereinsheims des MTV Eintracht Celle an der Nienburger Straße hatten am Dienstag die Sportsbar bereits verlassen. Nur der Koch erledigte noch ein paar Dinge, als er plötzlich in den Lauf einer Schusswaffe blickte. ...mehr

Polizei Celle kontrolliert Autofahrer auf Drogen

Drogen sind eine große Gefahr, nicht nur für die Konsumenten. Das gilt insbesondere im Straßenverkehr. Um dieser Gefahr verstärkt entgegenzuwirken, führte die Polizei Celle am Dienstag zwischen 13.30 und 19 Uhr eine Schwerpunktkontrolle direkt an der Hauptwache durch. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
20.02.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Deutsche Gold-Chance im Zweierbob der Frauen

Pyeongchang (dpa)- Das deutsche Olympia-Team hat heute bei den Winterspielen in Pyeongchang nur eine…   ...mehr

Bayern fast durch: Müller und Lewandowski mit Doppelpacks

München (dpa) - Die Bayern sind in Europa auf Kurs. Mit dem Vorteil einer langen Überzahl hat der…   ...mehr

Trump will Schnellschuss-Vorrichtungen verbieten lassen

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat das Justizministerium zu einem Verbot spezieller Vorrichtungen…   ...mehr

FC Bayern beginnt ohne Robben und Ribéry gegen Besiktas

München (dpa) - Der FC Bayern München beginnt am Abend im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League…   ...mehr

Wehrbeauftragter prangert Misere in der Bundeswehr an

Berlin (dpa) - Trotz milliardenteurer Reformanstrengungen hat sich die Ausrüstung der Bundeswehr nach…   ...mehr

Magazin: Weiteres Nazi-Liederbuch in Burschenschaft entdeckt

Wien (dpa) - In Österreich ist nach Darstellung des Magazins «Falter» ein weiteres antisemitisches…   ...mehr

Messis Premieren-Tor - Barça schafft Remis beim FC Chelsea

London (dpa) - Lionel Messi hat mit seinem ersten Tor gegen den FC Chelsea dem FC Barcelona eine gute…   ...mehr

Weit mehr als 200 Tote in syrischem Rebellengebiet

Damaskus (dpa) - Das syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta nahe Damaskus hat eine der blutigsten Angriffswellen…   ...mehr

Eine Million Babys sterben am Tag ihrer Geburt

New York (dpa) - Babys in Pakistan, der Zentralafrikanischen Republik und Afghanistan haben nach Angaben…   ...mehr

Maas weist AfD-Kritik an Stolperstein-Aktionen scharf zurück

Berlin (dpa) - Der geschäftsführende Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritik des AfD-Politikers…   ...mehr
SPOT(T) »

Wiedervereinigung

Klaus Meine spitzt die Lippen – und wie ein junger Gott pfeift er den Wind… ...mehr

Plattschnacker

Horst Seehofer können die Einwohner von Becklingen locker in die Tasche stecken.… ...mehr

Zivilcourage

Meine Zivilcourage hat durchaus ihre Grenzen. Als vor einiger Zeit ein paar… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG