Mutz in acht Jahren Celles Bürgermeister?

Foto: Oliver Knoblich

Wo soll man anfangen, wenn man über Mutz berichtet? Natürlich sind beide Konzerte des Celler Musikers im Schlosstheater ausverkauft. Natürlich hat er mit Anja Ohnhold und Martin Connell zwei sehr gute Sänger dabei. Und seine „Black Eyed Banditz“ mit Tony Mulkes (Gitarre), Sören Schmidt (Bass), Felix Hoffmeyer (Schlagzeug) und Tobias Burmeister (Keyboards) sind wie immer eine Bank. Und: Moritz „Mutz“ Hempel kann sich auch eine gute Portion Klamauk erlauben. Trotzdem steht unter dem Strich ein hervorragender und ernstzunehmender Musiker. Was nicht zuletzt an seiner Authentizität liegt. Mutz ist eben auf der Bühne derselbe Mensch wie im Alltag.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Der rote Vorhang ist noch geschlossen, Mutz kommt mit seiner Gitarre nach vorn. „Gallows of Mine“ von seiner aktuellen Mini-LP „Last Grain of Sand“ erklingt. Und schon mit den ersten Tönen hat Mutz sein Publikum im Griff. Und als sich dann unter den Klängen von „Also Sprach Zarathustra“ Schlagzeug und Keyboards von der Bühnendecke herabsenken, da war auch dem letzten Besucher klar, dass es wieder einmal ein ganz besonderer Konzert-Abend mit Mutz werden würde.

Mit „Last Dime“, dem Opener des Albums „Get Me Nutz“, stiegen die „Banditz“ in den Abend ein. Höhepunkte vor der Pause waren zweifelsohne „Illusions“, das Mutz mit Kollegen bereits als Schüler für die Band „Delivery Van“ geschrieben hat. „Das waren schöne Zeiten, wir wollten die Welt erobern“, schwelgte Mutz in Erinnerungen. Zusammen mit Anja Ohnhold spielte die Band „Son of a Preacherman“, den Hit von Dusty Springfield aus dem Jahr 1969 – wie gemacht für die eindrucksvolle Stimme von Ohnhold.

Der zweite Teil startete – mit einem Shanty. „John Kanaka“ in einer A-Capella-Version mit Mutz, Martin Connell, Florian Hempel und „Maschine“ aus Hamburg. Die vier standen vor dem eisernen Vorhang der Bühne und benutzten diesen als Trommel. Was dann folgte, ist bei einem Mutz-Konzert eher ungewöhnlich: „Ein Freund, ein guter Freund“, „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“ und schließlich „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins.“ Und einer deutlichen Aussage des Musikers Richtung Politik der Stadt Celle. Was denn am 31. Januar 2018 passiert wäre, wollte Mutz wissen. Dabei senkte sich das Original-Schild des an diesem Tag geschlossenen Café Rio‘s von der Decke. Aber Mutz ging einen Schritt weiter: „An diesem Tag hat die Stadt Celle die Jugendpflege in die Tonne gehauen und an den Landkreis abgegeben – das geht gar nicht.“ Und erklärte unter dem Beifall der Fans: „In acht Jahren kandidiere ich für das Bürgermeisteramt.“

Danach stand die Musik wieder im Mittelpunkt. „This Flight tonight“, ein Nazareth-Cover gefolgt von den Mutz-Stücken „Through the Night“ und „My Story“, ein Duett mit Connel. Am Ende saß im altehrwürdigen Celler Schlosstheater niemand mehr.

Jürgen Poestges Autor: Jürgen Poestges, am 04.02.2018 um 17:22 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Ermittlungen gegen Heckler & Koch wegen Bestechung

Stuttgart (dpa) - Die seit Jahren geführten Ermittlungen gegen den Waffenhersteller Heckler & Koch wegen möglicher Bestechung von Politikern ziehen sich hin. ...mehr

Sahra Wagenknecht kocht bei «Grill den Profi»

Köln (dpa) - Die Linke-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht kommt in die Kochshow «Grill den Profi». In der Vox-Sendung seien schon Weltmeister, Olympiasieger und Gäste aus dem Hochadel am Herd zu sehen gewesen, aber noch nie eine aktive Bundespolitikerin, teilte der Sender am Mittwoch mit. ...mehr

Älteste Feuerwehr der Gemeinde Südheide feiert Jubiläum

Mit Musik untermalt steigen die Wasserfontänen im Örtzepark in Hermannsburg leuchtend empor. So startete die Freiwillige Feuerwehr Hermannsburg am vergangenen Wochenende in ihr 125-jähriges Jubiläum. Sie ist damit die älteste Feuerwehr der Gemeinde Südheide und zählt zu den ältesten Wehren im… ...mehr

Ruhrfestspiele mit Dürrenmatt-Klassiker eröffnet

Recklinghausen (dpa) - Zum Abschied von den Ruhrfestspielen hat Intendant Frank Hoffmann nochmal eine solide Inszenierung abgeliefert. ...mehr

Bernhard und Ruth Koch gestorben: Großes Engagement für Eversen

Eversen trauert um das Lehrerehepaar Ruth und Bernhard Koch, das infolge eines schweren Verkehrsunfalles am 9. April in Celle ums Leben gekommen ist. Am Mittwoch wurden die beiden beigesetzt. ...mehr

Amy Schumer spricht über gewalttätigen Ex-Freund

Los Angeles (dpa) - Die Erinnerungen an einen gewalttätigen Ex-Freund sind für US-Schauspielerin Amy Schumer (36) immer noch sehr präsent. ...mehr

Schüler lernen am Zukunftstag im Celler Fürstenhof das Kochen

Edel, luxuriös und schick: Ein Besuch des Althoff-Hotels Fürstenhof in Celle lässt einen aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Stilvolle Möbel säumen den Weg zur Küche. Bereits morgens herrscht dort schon emsiges Treiben. Doch nicht nur Profis verrichteten gestern dort ihr Werk. Im Rahmen des… ...mehr

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
22.05.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

«LOVE»-Skulpturen: Robert Indiana gestorben

New York (dpa) - Vier Buchstaben machten Robert Indiana weltberühmt - aber sie waren auch der Anfang…   ...mehr

Schmadtke soll Wolfsburg wieder flott machen

Wolfsburg (dpa) - Die Rettung in der Relegation verfolgte Jörg Schmadtke noch aus der Ferne, doch ab…   ...mehr

Facebook-Chef Zuckerberg kommt ins EU-Parlament

Brüssel (dpa) - Wegen des Skandals um den massenhaften Abfluss von Nutzerdaten an die Firma Cambridge…   ...mehr

Maas betont enge Bindung zu USA trotz Differenzen

Washington/Buenos Aires (dpa) - Zum Auftakt seines Antrittsbesuchs in den USA hat Bundesaußenminister…   ...mehr

Katalanischer Separatist Puigdemont bleibt auf freiem Fuß

Schleswig (dpa) - Der katalanische Separatistenführer Carles Puigdemont bleibt auf freiem Fuß in Deutschland.…   ...mehr

«Alles steht bereit»: Eppan freut sich auf Jogis Weltmeister

Eppan (dpa) - Eppan wartet voller Vorfreude und Anspannung auf den Fußball-Weltmeister. Der große,…   ...mehr

Bamf-Affäre: Seehofer stellt sich Bundestagsausschuss

Berlin (dpa) - Der unter Druck geratene Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) soll im Innenausschuss…   ...mehr

Angriff auf Bürgermeister: Angeklagter bittet um Verzeihung

Hagen (dpa) - Mit einem Geständnis und einer Entschuldigung des Angeklagten hat in Hagen der Prozess…   ...mehr

Palästinenser: Weltstrafgericht muss gegen Israel ermitteln

Den Haag/Ramallah (dpa) - Die Palästinenser werfen Israel Kriegsverbrechen vor und haben den Fall dem…   ...mehr

Dunja Hayali mit Verdienstorden ausgezeichnet

Berlin (dpa) - TV-Moderatorin Dunja Hayali, Schriftstellerin Juli Zeh und Netzaktivist Hannes Ley sind…   ...mehr
SPOT(T) »

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

Paradiesisch

"Schreiben Sie doch nächste Woche mal, was Ihnen in Celle auffällt, wie Sie… ...mehr

Früh nach Celle

Früh aufstehen ist toll. Vor allem um 4 Uhr. Gut, das ist natürlich ein Scherz.… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG