Schüsse auf Autohändler in Wietze: Rätselraten um Motiv

Vor dem Landgericht Lüneburg läuft der Prozess um den Schuss auf einen Autohändler im Landkreis Celle. Foto: dpa (Symbolfoto)

Ein Autohändler wird in seinem Geschäft niedergeschossen, es geht um eine Liebesbeziehung. Er kann noch selbst einen Notruf absetzen und überlebt. Im Hintergrund soll laut Staatsanwaltschaft ein religiöses Motiv stehen. Es könnten aber auch Schiebereien oder ein Streit im Rocker- und Rotlichtmilieu sein.

LÜNEBURG/WIETZE. Dass der 20-jährige Angeklagte am 23. Juli vergangenen Jahres einen Wietzer Autohändler niederschoss und sein 41 Jahre alter Komplize die Tatwaffe, eine Maschinenpistole, auf einem Bistrotisch im Eingangsbereich unweit des Eingangs deponierte, erfuhren die Richter zum Auftakt der Mammutverhandlung am Lüneburger Landgericht. Im Zentrum des Prozesses um versuchten Mord kursieren zahllose Gerüchte um das Motiv.

Hat der Heranwachsende aus Sorge um seine Schwester rot gesehen? Spielte gekränkte Ehre eine Rolle, weil die Familie nur einen kurdischstämmigen Partner für die Tochter akzeptierte? Gerieten die Beteiligten wegen Schiebereien mit Luxusautos nach Russland in Streit? Dieser Hinweis gelangte durch einen Gefängnisinsassen zur Akte. Oder läuft hinter den Kulissen ein Kräftemessen, das ins Rocker- und Rotlichtmilieu hineinreicht?

Am dritten Verhandlungstag stand ein 53-Jähriger im Zeugenstand. Die List, unwichtige Details darüber, dass die Beschuldigten bei dem US-Car-Händler ein- und ausgingen, wiederholt zu schildern, sorgte für Irritationen. Der Vorsitzende Richter insistierte und begann aus seinen Papieren vorzulesen. In den Tagen nach dem Anschlag seien hochwertige Limousinen durch den Ort gefahren. Angeblich Schaulustige, listete das Protokoll auf. Gegenüber der Kripo hatte der als Hausmeister tätige Zeuge berichtet, dass ihn plötzlich auf der Landstraße bei Ovelgönne mehrere Autos verfolgten. Vor Gericht ruderte der Mann zurück: „Da bin ich nie lang gefahren. Die Staatsmacht hat das übertrieben dargestellt.“ Vieles in dem Prozess bleibt bislang dubios.

Auch ein Fleischermeister aus dem Umfeld des Opfers war am dritten Verhandlungstag als Zeuge geladen. Der Mann aus Hannover mühte sich nach Kräften, den Frageansturm angemessen zu bewältigen. Mitten in der Nacht rief jemand an und teilte ihm von den Geschehnissen in Wietze mit. Der Mann holte einen Bekannten ab und raste nach Celle. Vor der Intensivstation trafen in den frühen Morgenstunden immer mehr Anteilnehmende ein. „Das ist alles ein falscher Film hier. Also wenn Sie mich fragen, warum das alles passiert ist, da haben sich einige wie im Wilden Westen verhalten.“ Am Krankenbett sei nicht über den Schützen und sein mögliches Motiv gesprochen worden.

Je länger die Befragung dauerte, desto ungehaltener wurde der Richter. „Schöne Geschichte“, echauffierte er sich. Ein polizeilicher Vermerk hielt die Szene fest. „Personen aus dem Rockermilieu trafen nach und nach vor dem Krankenhaus ein.“ Darauf angesprochen geriet der 41-Jährige ins Schwitzen, zeichnete nach kurzem Überlegen ein positives Charakterbild seines Kumpels und bestritt, dass er bei den martialisch auftretenden Kuttenträgern mitmischt.

Am 10. November 2017 verbuchten die Fahnder den lang ersehnten Erfolg. Polizeispürhund „Hexe“ gelang es, die Tatwaffe tief verbuddelt und verpackt in einer Edeka-Tüte im Waldboden unweit des Tatortes zu erschnüffeln. Dass es seine eigene Waffe war, die den Unternehmer schwer verletzte, offenbart, wohin das illegale Wettrüsten führt. Laut einem Gutachter des Bundeskriminalamtes war die Pistole als „unbrauchbar“ gelistet. Wer sie in Funktion setzte, blieb unklar.

An dem Wietzer Fall wird ein Phänomen deutlich, das Strafverfolgern immer größere Sorgen bereitet. Deaktivierte Feuerwaffen werden durch Wiederbrauchbarmachen in kriminellen Kreisen zu einer lukrativen Einnahmequelle. Mitte Februar geht der Prozess weiter. Die Lüneburger Strafkammer muss auf dem Weg zu einem Urteil noch viele Hindernisse beiseite räumen.

Benjamin Reimers Autor: Benjamin Reimers, am 05.02.2018 um 19:01 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Celler Autor genießt die künstlerische Freiheit

Schon als Kind trieb Tobias Premper Leistungssport, auch als Jugendlicher fiel er durch überragende Leistungen als Tennisspieler auf. Es zeichnete sich schließlich eine Zukunftsperspektive als Tennisprofi ab. Doch als ihm entsprechende Angebote vorlagen, beriet er sich mit seinen Eltern, entschied… ...mehr

Celle feiert Triathlon-Fest - Brenneckes Siegertaktik geht voll auf

Ein echtes Triathlon-Fest haben Athleten und Zuschauer am Sonntag beim 31. Celler-BKK-Mobil Oil-Triathlon gefeiert. Bei allerbesten Sommerwetter hätten die äußeren Bedingungen für Celles traditionelles Triathlonevent nicht besser sein können. Die große Faszination des Triathlonsports kam sowohl… ...mehr

Ein New Yorker futtert sich durch den Central Park

New York (dpa) - Steve Brill ist mal wieder auf Nahrungssuche, und heute ist er an einem Baumstumpf vor dem New Yorker Central Park fündig geworden. ...mehr

Französischer Starkoch Joël Robuchon gestorben

Paris (dpa) - Frankreich trauert um den international renommierten Spitzenkoch Joël Robuchon. Der Chef einer weltweiten Gastronomiegruppe starb am Montag im Alter von 73 Jahren in Genf, wie sein Pressebüro der Deutschen Presse-Agentur in Paris bestätigte. Erst im Januar war Frankreichs Gastronomiepapst… ...mehr

Heintz gewinnt EM-Silber - Hentke verpasst Medaille

Glasgow (dpa) - Lagenschwimmer Philip Heintz gab sich auch ohne den ersehnten ersten internationalen Langbahn-Titel zufrieden. ...mehr

Außenseiter hoffen auf Überraschung bei Celler Kreispokal-Quali

Neben drei Spielen in der Fußball-Kreisliga stehen auch fünf Spiele in der Qualifikationsrunde des Kreispokals auf dem Plan. Bis auf die ligainterne Begegnung der 1. Kreisklasse zwischen dem SV Eintracht Bleckmar und dem SV Hambühren, duellieren sich ausnahmslos Teams unterschiedlicher Spielklassen. ...mehr

Die deutschen Favoriten bei den European Championships

Berlin (dpa) - Große Namen von Olympiasiegern und Weltmeistern schmücken die deutschen Aufgebote für die sieben zeitgleich ablaufenden Europameisterschaften im Rahmen der European Championships vom 2. bis 12. August in Glasgow und Berlin. ...mehr

Celler Aidshilfe in Not

Da die Beratungsstelle "Infoline" umziehen musste, hat sich die Miete erhöht. Das bringt die Celler Aidshilfe finanziell in Bedrängnis. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
22.08.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Mit Mumm gegen die Bayern: Konkurrenz will Paroli bieten

Düsseldorf (dpa) - Zumindest mit etwas mehr Mut gehen die Konkurrenten von Bayern München in der am…   ...mehr

Ex-Trump-Vertraute sind mehrerer Straftaten schuldig

Alexandria/New York (dpa) - Es ist ein herber Schlag für Donald Trump: Mit seinem früheren Wahlkampfmanager…   ...mehr

Lewandowski kritisiert Bayern-Bosse - Wechsel kein Thema

München (dpa) - Torjäger Robert Lewandowski hat mit Blick auf die vergangene Saison Kritik an den…   ...mehr

Supercup als Standortbestimmung für Löwen und Flensburg

Düsseldorf (dpa) - Der erste Titel der Saison lockt. Mit einem Sieg im Supercup wollen sich Meister…   ...mehr

Facebook löscht hunderte falsche Accounts

Menlo Park/Redmond (dpa) - In der Cyberwelt der USA wird kräftig aufgeräumt. Nach einem entschiedenen…   ...mehr

Gojowczyk und Köpfer im Achtelfinale in Winston-Salem

Winston-Salem (dpa) - Die deutschen Tennisprofis Peter Gojowczyk und Dominik Köpfer haben beim Hartplatz-Turnier…   ...mehr

Hamilton mahnt: «Müssen stark in zweite Hälfte kommen»

Spa-Francorchamps (dpa) - Formel-1-Spitzenreiter Lewis Hamilton hat sein Mercedes-Team vor einem Fehlstart…   ...mehr

Trumps Ex-Anwalt Cohen geht Deal mit Staatsanwaltschaft ein

New York (dpa) - Der langjährige Anwalt von US-Präsident Donald Trump, Michael Cohen, hat sich laut…   ...mehr

SPD klaut CSU-Slogan «Söder macht's» im Internet

München (dpa) - Mit Häme hat die SPD auf das Versäumnis von Ministerpräsident Markus Söder und…   ...mehr

Babis beim Gedenken an Sowjeteinmarsch 1968 ausgepfiffen

Prag/Bratislava (dpa) - Mit Kranzniederlegungen und Reden ist in Tschechien und der Slowakei der Todesopfer…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG