«Schräge Typen»: Schriftsteller-Debüt von Tom Hanks

Tom Hanks stellt in New York sein erstes Buch vor. Foto: Mark J Sullivan/ZUMA Wire Foto: Mark J Sullivan

New York/München (dpa) - Tom Hanks mag Schreibmaschinen. «Ich benutze fast jeden Tag eine von Hand angetriebene Schreibmaschine», schrieb der Hollywood-Star einmal in einem «New York Times»-Gastbeitrag mit dem Titel «Ich bin Tom. Ich tippe gerne. Verstanden?».

«Meine Schneckenpost-Briefe, Dankeskärtchen, Notizen, Aufgabenlisten und groben Skriptentwürfe sind chaotische Angelegenheiten - aber sie zu erstellen, befriedigt mich wie kaum eine andere tägliche Aufgabe.» Er besitze sogar mehrere Schreibmaschinen. «Alles, was man auf der Schreibmaschine tippt, klingt bedeutend. Die Wörter formieren sich in Mini-Explosionen.»

Auch sein Schriftsteller-Debüt sollte auf der Schreibmaschine entstehen. «Das habe ich aber nur fünf Seiten lang durchgehalten.» Trotzdem wimmelt es in der Kurzgeschichten-Sammlung «Schräge Typen» (Originaltitel: «Uncommon Type: Some Stories») nur so von Schreibmaschinen: Auf dem Titel der US-Originalfassung ebenso wie auf der jetzt erschienen deutschen Ausgabe sind runde Tasten zu sehen und in fast jeder der rund ein Dutzend Geschichten kommt irgendwo eine Schreibmaschine vor.

Zwei Jahre lang habe er an dem Buch gearbeitet, hatte der aus Filmen wie «Forrest Gump», «Philadelphia» oder «Apollo 13» bekannte zweifache Oscarpreisträger im Vorfeld erzählt. Währenddessen habe er Filme in New York, Berlin, Budapest und Atlanta gedreht und überall geschrieben. «Ich habe in Hotels bei Presse-Tourneen geschrieben, ich habe im Urlaub geschrieben. Ich habe im Flugzeug, zu Hause und im Büro geschrieben». Außerdem lese er viel. «Ich stapele Bücher auf, drei Reihen je sechs oder acht Bücher und dann arbeite ich mich durch die Stapel.»

Der 61-Jährige, der ab Mitte Februar in Deutschland an der Seite von Meryl Streep in dem Steven-Spielberg-Thriller «Die Verlegerin» rund um die Veröffentlichung der Pentagon-Papiere 1971 zu sehen ist, hatte schon länger mit der Schriftstellerei geliebäugelt. 2006 schickte er eine Kurzgeschichte an seine Freundin und Kollegin Nora Ephron, die ihm half, die Erzählung in der «New York Times» unterzubringen - aber sie vorher auch gründlich redigierte. «Erstarrend» und «erschreckend» sei ihre in der Branche gefürchtete Kritik gewesen, erinnert sich Hanks. Ephron, die Autorin von Drehbüchern wie «Schlaflos in Seattle» und «e-m@il für Dich», starb 2012 - aber für Hanks bleibt sie die große Inspiration. «Für Rita und alle Kinder» - also seiner Ehefrau Rita Wilson und seinen vier Kindern - hat Hanks sein Buch gewidmet. Hinter der Widmung steht: «Wegen Nora».

Die Geschichten in «Schräge Typeen» sind sehr unterschiedlich. Einige Figuren ziehen sich durch mehrere Erzählungen und werden immer wieder aufgegriffen. Andere Geschichten spielen in völlig anderen Zeitzonen und Umgebungen, manche in der heutigen Zeit, andere in der Vergangenheit. Hanks schreibt von Freunden, von Kinostars, von einem kleinen Jungen und seiner frisch geschiedenen Mutter und vom Krieg. Das liest sich genauso unterschiedlich, mal unterhaltsam, mal etwas dröge - und so sind dann auch die US-Kritiken gemischt. Hanks sei zwar ein «ganz ordentlicher Schreiber», kommentiert beispielsweise der «Guardian», aber die Geschichten seien «zum Vergessen, irgendwo im Nichts, berührt von der besonderen Banalität bloßer Kompetenz».

Hanks, der sich als Schauspieler längst Ruhm und Geld erworben hat, gibt vor, sich davon nicht beirren zu lassen. «Schau, ich bin 61», sagte er jüngst der «New York Times». «Ich habe keine Zeit darüber zu lesen, wie gut oder schlecht ich etwas gemacht habe. Lasst es einfach da sein und die Menschen müssen dann eben mit der Tatsache umgehen, dass ich der berühmte Typ bin, der seinen Namen in die Zeitung bekommen hat.»

Tom Hanks: Schräge Typen, Stories, Piper, München, 345 Seiten, 22,70 Euro, ISBN 978-3-492-05717-2

Christina Horsten, dpa Autor: Christina Horsten, dpa, am 06.02.2018 um 09:40 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Film- und TV-Branche feiert Goldene Kamera

Hamburg (dpa) - Ein wenig Glanz aus Hollywood, viel Prominenz aus Deutschland: Bei einer Gala in Hamburg hat die Film- und Fernsehbranche am Donnerstagabend die Verleihung der Goldenen Kamera gefeiert. ...mehr

DFB: Vorerst keine Strafen nach Protesten bei Montagsspiel

Frankfurt/Main (dpa) - Nach den massiven Fanprotesten beim Montagabendspiel zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig wird der Deutsche Fußball-Bund vorerst keine Ermittlungen einleiten oder Strafen verhängen. Das betonte DFB-Vizepräsident Rainer Koch in einer Erklärung. ...mehr

Rückenwind aus gesamter Union für Kramp-Karrenbauer

Berlin (dpa) - Die künftige CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer kann mit Rückenwind der gesamten Union ins neue Amt starten. ...mehr

US-Sonderermittler Mueller klagt 13 Russen an

Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller hat 13 Russen wegen des Versuchs angeklagt, die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten beeinflusst zu haben. ...mehr

Stars feiern 60. Geburtstag mit Ellen DeGeneres

Los Angeles (dpa) - Mit einem großen Staraufgebot hat Moderatorin Ellen DeGeneres ihren 60. Geburtstag nachgefeiert. Bei der Party am Samstag in Beverly Hills ließen sich zahlreiche Prominente in einer eigens dafür aufgestellten Fotobox ablichten, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Merkel geht in die Offensive: Regiere volle vier Jahre

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bei einer Zustimmung der SPD-Mitglieder zu einer großen Koalition volle vier Jahre im Amt bleiben. ...mehr

Unterlüßer Rheinmetall-Mitarbeiter zum Whistleblowing aufgerufen

Illegale Rüstungsexporte, Aufbau von Standorten in Krisen- und Kriegsgebieten sowie Korruption bei der Geschäftsanbahnung: Es sind schwerwiegende Vorwürfe, die Hermann Theisen aus Hirschberg an der Bergstraße (Baden-Württemberg) gegen Rheinmetall erhebt. Er hat alle Mitarbeiter des Rüstungskonzerns… ...mehr

Event-Cooking in Celle: Fein ausgehen in den Einkaufsmarkt

Koch Marcel Weiland hat am Mittwochabend die Gäste bei "real" begeistert. Ob Salat-Variation an Himbeer-Vinaigrette und Ziegenkäse-Taler oder heiße Ananas an Erdbeer-Fruchtsecco-Creme, er erklärte in für jeden verständlicher Weise. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
24.02.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Union diskutiert über ihr Profil

Berlin (dpa) - Vor der Bekanntgabe der CDU-Minister im neuen Kabinett und dem am Montag stattfindenden…   ...mehr

Geht Eishockey-Sensation noch weiter?

Pyeongchang (dpa) - Die wundersame Eishockey-Geschichte steht kurz vor dem Abschluss. Deutschland drückt…   ...mehr

Becker bleibt DTB-Herren-Chef - Unterstützung für Zverev

Kamen (dpa) - Boris Becker sieht seine Zukunft weiter als Herren-Chef im Deutschen Tennis Bund und nicht…   ...mehr

Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball

Ingolstadt (dpa) - Der in Italien geborene Filmregisseur Lars Kraume («Der Staat gegen Fritz Bauer»)…   ...mehr

Deutschland, «eine wachsende Basketball-Nation»

Frankfurt/Main (dpa) - Henrik Rödl war ein besonders stolzer Basketball-Bundestrainer an diesem Abend.…   ...mehr

Sigmar Gabriel geht auf Juso-Chef Kühnert zu

Berlin (dpa) - Der geschäftsführende Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat an seine Partei appelliert,…   ...mehr

ZDF-Dreh für internationalen Spionage-Sechsteiler

Mainz (dpa) - Spionage, Whistleblower und Geheimagenten: Nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Engström…   ...mehr

Trumps Ex-Berater soll europäische Politiker bezahlt haben

Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller wirft Donald Trumps früherem Wahlkampfleiter und…   ...mehr

Anke Engelke fährt gern Straßenbahn

Berlin (dpa) - Die Komikerin Anke Engelke macht sich für den öffentlichen Nahverkehr stark. Sie selbst…   ...mehr

Labbadia-Einstand macht Wolfsburg Mut für Abstiegskampf

Mainz (dpa) - Sentimentale Gefühle wollte Bruno Labbadia nach seinem Comeback auf einer Bundesliga-Trainerbank…   ...mehr
SPOT(T) »

Zufallsfund

Sehr geehrte Türkei! Heute haben wir bei uns in der Redaktion die alten Bücherregale… ...mehr

Lima-Faktor

Erst musste ich lachen – aber dann hat es mich eigentlich gar nicht so sehr… ...mehr

Interna

Vordergrund macht Bild gesund. Niemals zu lange Bandwurmsätze schreiben. Es… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG