Wolf auf der Straße? – "Bremsen, nicht ausweichen"

24 Wölfe sind in den vergangenen drei Jahren auf Niedersachsens Straßen ums Leben gekommen – vier davon im Landkreis Celle.  Foto: Tnn

Seit Anfang des Jahres sind bereits vier Wölfe auf Niedersachsens Straßen überfahren worden, in den vergangenen drei Jahren kamen zwischen Harz und Meer insgesamt 24 Wölfe bei Verkehrsunfällen ums Leben – davon vier im Landkreis Celle.

CELLE. Und auch Unfälle mit Rehen, Wildschweinen und Hirschen sind weiterhin keine Seltenheit. "Jeder vierte bis fünfte Unfall ist ein Wildunfall", sagt der Celler Polizeisprecher Guido Koch. Bei 876 der 3958 durch die Polizei aufgenommenen Unfälle im Landkreis Celle war im Jahr 2017 Wild beteiligt.

Kurz vor Weihnachten kollidiert ein Auto mit einem Tier auf der Bundesstraße 3 zwischen Wolthausen und Hassel, mutmaßlich war es ein Wolf, der verletzt in den Wald läuft. Kreisjägermeister Hans Knoop verfolgt später noch die Fährte im Schnee. "Nach etwa 700 Metern führte sie wieder mit den Fährten von zwei anderen Wölfen zusammen", berichtet Knoop. Er geht davon aus, dass es sich um den gleichen hinkenden Wolf handelt, der Anfang Januar von einer Wildkamera aufgenommen wurde. "Außerdem hat ein Jäger das Tier, das runtergekommen aussieht, gesehen", sagt Knoop. "Entweder der Wolf verendet oder er wird zum Problem."

Tipps bei Wildunfällen: "Bremsen, nicht ausweichen", antwortet Koch auf die Frage, wie sich Autofahrer verhalten sollen, wenn ihnen Wild vors Auto läuft. Dabei gebe es keinen Unterschied zwischen Wölfen und beispielsweise Rehen. "Ausweichen kann fatale Folgen haben", warnt Koch. Auch Knoop betont, dass man das Lenkrad nicht verreißen dürfe. "Ein erfahrener Autofahrer kann eine Kollision durch kontrolliertes, scharfes Bremsen meistens verhindern", sagt Knoop. Versicherer würden oft zum "Draufhalten" raten, aber es handele sich um ein Lebewesen. "Man sollte erwarten können, dass sich der Autofahrer genauso verhält, als wenn ein Mensch vors Auto läuft", sagt Knoop.

Wenn es dennoch zum Zusammenstoß mit dem Tier gekommen ist, muss der Autofahrer die Unfallstelle durch Einschalten der Warnblinkanlage und durch Aufstellen des Warndreiecks absichern. "Die Polizei muss dann informiert werden", sagt Koch. "Wir verständigen den zuständigen Jäger." Das gelte ausdrücklich auch dann, wenn das angefahrene Tier weiterläuft. "Das Tier soll nicht unnötig leiden", sagt Koch. Wichtig sei in diesem Fall eine präzise Ortsangabe und die Richtung, in welche das Tier gelaufen sei, ergänzt Knoop.

Jäger seien dann verpflichtet, das verletzte Tier zu erlösen. Beim Wolf ist allerdings das Gegenteil der Fall. "Der Jäger macht sich strafbar, wenn er hilft", sagt Knoop. Bei dem inzwischen abgemagerten Wolf, der vermutlich an der B3 angefahren wurde, könnte daraus ein Problem entstehen. "Da er sich nicht mehr selbst in der Natur ernähren kann, kann er zum Fressen in die Ortschaften kommen", sagt Knoop.

Aus seiner Sicht müsse sich die Gesetzgebung daher so ändern, dass solche Tiere "legal entnommen" werden dürften – aus "Gefahrensgründen und wegen des Tierschutzes". "Man muss jedem Tier gerecht werden und für die Sicherheit der Menschen sorgen", sagt Knoop. Dass beim Tierschutz solche Unterschiede gemacht würden, könnten viele nicht nachvollziehen.

"Wenn ein Wolf bei einem Unfall schwer verletzt am Straßenrand liegen bleibt, muss der Kreisveterinär kommen und entscheiden, ob das Tier erlöst wird", sagt Knoop. Im Kreis Hannover gebe es auch einen Anhänger, um verletzte Wölfe betäubt in eine Klinik zu fahren. "Der war aber noch nie im Einsatz", sagt Knoop. Schließlich seien das nur theoretische Ansätze. "Einem Wolf, der am Straßenrand liegen bleibt, dem kann man nicht mehr helfen – sonst würde er immer das Weite suchen", sagt Knoop.

Der Kreisjägermeister geht davon aus, dass es eine hohe Dunkelziffer von Wolfsunfällen gibt. "Ich weiß allein von vier aus dem Jahr 2017, die in keiner Statistik auftauchen", sagt der Kreisjägermeister.

Christopher Menge Autor: Christopher Menge, am 06.02.2018 um 20:49 Uhr
Druckansicht

Info-Box

229.000 Wildunfälle pro Jahr

Allein im vergangenen Jagdjahr – die Zeit vom 1. April 2016 bis zum 31. März 2017 – kollidierten rund 229.000 Rehe, Wildschweine und Hirsche mit einem Fahrzeug. Für seltene Arten wie Fischotter, Wildkatze oder Wolf ist der Straßenverkehr sogar eine der häufigsten Todesursachen. Die Dunkelziffer der Unfälle mit Säugetieren liegt nach Schätzungen des Deutschen Jägerverbandes (DJV) um ein Vielfaches höher. Der DJV bittet daher darum, alle Wildunfälle unter zu melden.

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Rückenwind aus gesamter Union für Kramp-Karrenbauer

Berlin (dpa) - Die künftige CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer kann mit Rückenwind der gesamten Union ins neue Amt starten. ...mehr

US-Sonderermittler Mueller klagt 13 Russen an

Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller hat 13 Russen wegen des Versuchs angeklagt, die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten beeinflusst zu haben. ...mehr

Stars feiern 60. Geburtstag mit Ellen DeGeneres

Los Angeles (dpa) - Mit einem großen Staraufgebot hat Moderatorin Ellen DeGeneres ihren 60. Geburtstag nachgefeiert. Bei der Party am Samstag in Beverly Hills ließen sich zahlreiche Prominente in einer eigens dafür aufgestellten Fotobox ablichten, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Merkel geht in die Offensive: Regiere volle vier Jahre

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bei einer Zustimmung der SPD-Mitglieder zu einer großen Koalition volle vier Jahre im Amt bleiben. ...mehr

Unterlüßer Rheinmetall-Mitarbeiter zum Whistleblowing aufgerufen

Illegale Rüstungsexporte, Aufbau von Standorten in Krisen- und Kriegsgebieten sowie Korruption bei der Geschäftsanbahnung: Es sind schwerwiegende Vorwürfe, die Hermann Theisen aus Hirschberg an der Bergstraße (Baden-Württemberg) gegen Rheinmetall erhebt. Er hat alle Mitarbeiter des Rüstungskonzerns… ...mehr

Event-Cooking in Celle: Fein ausgehen in den Einkaufsmarkt

Koch Marcel Weiland hat am Mittwochabend die Gäste bei "real" begeistert. Ob Salat-Variation an Himbeer-Vinaigrette und Ziegenkäse-Taler oder heiße Ananas an Erdbeer-Fruchtsecco-Creme, er erklärte in für jeden verständlicher Weise. ...mehr

Bewaffneter Räuber lauert Koch vom MTV Eintracht auf

Es war kurz vor Mitternacht. Die letzten Gäste des Vereinsheims des MTV Eintracht Celle an der Nienburger Straße hatten am Dienstag die Sportsbar bereits verlassen. Nur der Koch erledigte noch ein paar Dinge, als er plötzlich in den Lauf einer Schusswaffe blickte. ...mehr

Polizei Celle kontrolliert Autofahrer auf Drogen

Drogen sind eine große Gefahr, nicht nur für die Konsumenten. Das gilt insbesondere im Straßenverkehr. Um dieser Gefahr verstärkt entgegenzuwirken, führte die Polizei Celle am Dienstag zwischen 13.30 und 19 Uhr eine Schwerpunktkontrolle direkt an der Hauptwache durch. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
21.02.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

1. FC Kaiserslautern gewinnt Kellerduell in Darmstadt

Darmstadt (dpa) - Der 1. FC Kaiserslautern darf weiter auf den Klassenverbleib hoffen, der SV Darmstadt…   ...mehr

Schüler in den USA demonstrieren für schärferes Waffenrecht

Washington/Tallahassee (dpa) - Eine Woche nach dem Massaker an einer Schule mit 17 Toten sind tausende…   ...mehr

Bulgaren erleben mehr Korruption als Menschen in Ruanda

Berlin (dpa) - Die Bürger der EU-Staaten Rumänien und Bulgarien leiden stärker unter staatlicher…   ...mehr

Großbritannien hofft auf längere Brexit-Übergangsphase

London/Brüssel (dpa) - Die britische Regierung hofft auf eine Verlängerung der Übergangsphase nach…   ...mehr

Leipzig will sich auf Neapel-Hinspiel nicht ausruhen

Leipzig (dpa) - Ein 1:1 wie vor fast 30 Jahren gegen den SSC Neapel mit Diego Maradona würde locker…   ...mehr

Deutsche Fußball Liga unterliegt im Kostenstreit mit Bremen

Bremen/Frankfurt (dpa) - Auf den Profifußball in Deutschland kommen möglicherweise Millionenforderungen…   ...mehr

Berlinale: Dritter deutscher Film - Soderbergh mit Thriller

Berlin (dpa) - Der dritte deutsche Film ist im Berlinale-Wettbewerb gestartet, und Steven Soderberg…   ...mehr

«Titanic»-Aktion: «Bild» wegen SPD-Story unter Druck

Berlin (dpa) - Die «Bild»-Zeitung ist wegen einer Titelgeschichte über eine angebliche «Schmutzkampagne…   ...mehr

AfD-Chefs nennen Bedingungen für Kooperation mit Pegida

Hamburg/Berlin (dpa) - Die AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland und Jörg Meuthen haben sich für eine…   ...mehr

Margrethe II. dankt für Wärme und Mitgefühl

Kopenhagen (dpa) - Die dänische Königin Margrethe II. (77) hat sich in einem Brief für «Zuneigung…   ...mehr
SPOT(T) »

Wiedervereinigung

Klaus Meine spitzt die Lippen – und wie ein junger Gott pfeift er den Wind… ...mehr

Plattschnacker

Horst Seehofer können die Einwohner von Becklingen locker in die Tasche stecken.… ...mehr

Zivilcourage

Meine Zivilcourage hat durchaus ihre Grenzen. Als vor einiger Zeit ein paar… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG