Ex-Mitarbeiterin verklagt Celler Heimstiftung auf 50.000 Euro

Foto: Peter Müller (Archiv)

Schon mehr als 1,5 Millionen Euro an Rücklagen hat die Stadt Celle bilden müssen, um Rentenansprüche von ehemaligen Mitarbeiterinnen der Celler Heimstiftung (CHS) befriedigen zu können. Diese Summe dürfte dieses Jahr weiter ansteigen. Eine frühere Angestellte zieht nun vor Gericht. Sie verlangt etwa 50.000 Euro, die ihr die CHS bei der Zusatzversorgung bisher vorenthalten haben soll. Jetzt wird der Fall der 77-Jährigen vor dem Celler Arbeitsgericht verhandelt.

CELLE. Vertreten wird die Rentnerin vom Lüneburger Rechtsanwalt Bernhard Mathies. Er kennt sich mit der Materie bestens aus, hat er doch auch schon anderen ehemaligen CHS-Mitarbeiterinnen zu ihrem Recht verholfen. Der aktuelle Fall ist für ihn ein Paradebeispiel dafür, wie die sich seit Jahren in Liquidation befindliche Heimstiftung mit den Ansprüchen der früheren Angestellten umgeht. Wobei "aktuell" die Sache nicht richtig trifft. Denn die 77-Jährige ist bereits 2002 in Rente gegangen und wartet seitdem darauf, dass sie ihre Zusatzrente in vollem Umfang ausgezahlt bekommt.

Hintergrund dieses und auch anderer Verfahren ist eine krasse Fehleinschätzung der gesamten damaligen Rathausspitze bei der Privatisierung der Heimstiftung im Jahr 1995. Die CHS flog aus der Versicherungsanstalt des Bundes und der Länder, weil sie keine Körperschaft des öffentlichen Rechts mehr war. Bei einem neuen Versicherer fiel die Zusatzrente deutlich geringer aus, um durchschnittlich 200 bis 300 Euro im Monat. Die CHS müsste diese Lücke, für die letztlich die Stadt haften muss, eigentlich ausgleichen, tut sie aber in der Regel nicht oder erst nach langen Rechtsstreitigkeiten.

"Schon 2002/2003 ist die Heimstiftung gerichtlich verpflichtet worden, für die Lücke aufzukommen, aber sie zahlt einfach nicht", wirft Rechtsanwalt Mathies dem jetzigen Liquidator und früheren Vorstand der Heimstiftung, Gert-Wilhelm Gonell, der auch als Kämmerer der Stadt an der Privatisierung beteiligt war, vor. Was Mathies dabei besonders ärgerlich findet: "Selbst der Gutachter, der von der Heimstiftung beauftragt worden war, kam zu dem Schluss, dass die jetzige Zusatzrente zu gering ist. Das Ergebnis liegt etwa 30 bis 40 Euro unter unseren Berechnungen, aber selbst diesen Betrag will die Heimstiftung nicht an meine Mandantin zahlen."

Warum die Heimstiftung nicht willens ist, die Versorgungslücke auszugleichen, wird sich vielleicht morgen vor Gericht klären. Der verantwortliche Liquidator Gonell war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Mathies' Geduld ist auf jeden Fall erschöpft. Er will die Zahlung jetzt vor Gericht erzwingen. "Uns geht es jetzt erst einmal darum, den Rückstand bei der Versorgungslücke einzuklagen. Meine Mandantin braucht das Geld, falls sie in ein Seniorenheim gehen will." Mit den etwa 50.000 Euro ist der Fall für Mathies allerdings noch nicht erledigt. "Es gibt noch weitere Ansprüche wie Zinsen, Steuerschaden und Krankenversicherungsbeiträge. Doch wenn wir das jetzt gleich mit verhandeln würden, würde sich das Verfahren weiter verzögern. Das bringt meiner Mandantin im Augenblick nichts."

Gunther Meinrenken Autor: Gunther Meinrenken, am 06.02.2018 um 18:08 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Winser Schüler sind "bunt wie Konfetti"

Mobbing ist ein großes Problem, vor allem an Schulen. Viele Jugendliche leiden im Stillen. Freunde, Eltern und Lehrer sind oft hilflos. Was kann man machen, um Mobbing-Opfern zu helfen oder Mobbing gar zu verhindern? Aufeinander eingehen, nicht ausgrenzen, fair miteinander umgehen – so erreicht man… ...mehr

Rizin-Fund: «Sehr wahrscheinlich» Terroranschlag vereitelt

Köln (dpa) - Drei Tage nach Sicherstellung des Bio-Giftes Rizin in einer Kölner Hochhauswohnung haben Ermittler bei einer neuen Durchsuchung offenbar keine weiteren brisanten Funde gemacht. ...mehr

Kinder sollen besser vor Dickmacher-Werbung geschützt werden

Saarbrücken (dpa) - Fast Food, Limonaden, Süßwaren: Die Bundesländer wollen Kinder und Jugendliche besser vor gezielter Werbung für Dickmacher schützen. Das haben die Verbraucherschutzminister der Länder in Saarbrücken beschlossen. ...mehr

Tunesier soll Bio-Waffen hergestellt haben

Köln (dpa) - Der in Köln gefasste 29-Jährige soll bereits seit mehreren Wochen biologische Waffen in seiner Wohnung hergestellt haben und bei der Produktion seines tödlichen Gifts weit fortgeschritten sein. ...mehr

Substanz in Kölner Hochhaus enthielt hochgiftiges Rizin

Köln (dpa) - Nach dem Fund von hochgiftigem Rizin in einer Kölner Hochhaus-Wohnung hat der Bundesgerichtshof Haftbefehl gegen den 29-jährigen Wohnungsinhaber erlassen. Es bestehe der dringende Verdacht des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, sagte ein Sprecher des Generalbundesanwaltes. ...mehr

Gesundheitsfest des Kreissportbundes im Französischen Garten

Trotz Freibadwetter fanden am vergangenen Freitag mehr als 100 weiteren Kinder ihren Weg zum Französischen Garten in Celle. Bei Temperaturen von fast 30 Grad standen Sport, Spiel und Spaß an diesem Nachmittag im Vordergrund. In Kooperation mit der Stadt Celle richtete der Kreissportbund (KSB) erstmalig… ...mehr

Samuel Koch in Hermannsburg: "Weiter wach und neugierig sein"

Leistungsturnen, zwölf Trainingseinheiten in der Woche, Abitur, Wehrdienst, Schauspiel­studium: Samuel Koch führt ein im wahrsten Sinne des Wortes bewegtes Leben – bis sein Unfall im Dezem­ber 2010 in der Fern­sehshow „Wetten, dass ..?“ alles von einer Sekunde auf die andere verändert.… ...mehr

Rekordverdächtige Ernte im Celler Land: Erdbeeren so billig wie lange nicht

Auf den Feldern im Celler Land herrscht Alarmstufe Rot: Die Erdbeersaison ist so früh und schnell gestartet wie lange nicht mehr. „Die Bestände sind im Mai sehr schnell gereift und jetzt kommt alles zugleich“, sagt Ralf Lienau vom Erdbeer- und Spargelhof Lienau aus Nienhagen. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
23.06.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Türkei wählt: Muss Erdogan in die Stichwahl?

Istanbul (dpa) - In der Türkei haben die Präsidenten- und Parlamentswahlen begonnen. Die Stimmabgabe…   ...mehr

«Pure Erleichterung» bei Löw-Team

Sotschi (dpa) - Für Joachim Löw war es ein «Sieg der Moral», für seine Spieler könnte die hochemotionale…   ...mehr

Das bringt der Tag bei der Fußball-WM

Moskau (dpa) - England kann heute den Einzug ins Achtelfinale der Fußball-WM in Russland perfekt machen.…   ...mehr

Darauf muss man beim Großen Preis von Frankreich achten

Le Castellet (dpa) - Die Formel 1 ist nach zehn Jahren zurück in Frankreich. Der Circuit Paul Ricard…   ...mehr

Mehr als 520 Einwandererkinder in den USA wieder bei Eltern

Washington (dpa) - Nach der Trennung von ihren Eltern im Zuge der sogenannten Null-Toleranz-Politik…   ...mehr

Umfrage: Union verliert - AfD mit 16 Prozent auf Rekordhoch

Berlin (dpa) - Der erbitterte Streit zwischen CDU und CSU schadet der Union in der Wählergunst. Im…   ...mehr

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Sotschi (dpa) - In einer Mischung aus Freude und Erleichterung sanken die deutschen Spieler zu Boden,…   ...mehr

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Rostow am Don (dpa) - Nach der gewonnenen Hitzeschlacht gegen Südkorea hoffte Mexiko im Team-Hotel…   ...mehr

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

London (dpa) - Der «Game of Thrones»-Star Kit Harington und seine frühere Serienpartnerin Rose…   ...mehr

Anschlag auf Kundgebung in Äthiopien

Addis Abeba (dpa) - Bei einem Anschlag auf eine Kundgebung des reformorientierten äthiopischen Regierungschefs…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG