Cellerin verröffentlicht Familien-Erinnerungen an Flucht und Vertreibung

Gundula von Gizycki-Jakob hat einen Teil ihrer Familiengeschichte veröffentlicht. Foto: Christina Matthies

Eigentlich, sagt Gundula von Gizycki-Jakob, sei das ja keine große Sache, und schon gar keinen Bericht in der Zeitung wert. „Das sind doch gerade mal 72 Seiten“, winkt sie ab, und hält ein orangefarben gebundenes Büchlein mit dem Titel „Der 100-Zloty-Schein“ hoch. Etliche Jahre hat das Manuskript in der Schublade der Cellerin geschlummert – seit dem vergangenen Jahr erscheinen die Erinnerungen einer Familie an Flucht und Vertreibung aus Pommern beim Selfpublishing-Verlag Books on Demand.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Sie habe schon als Kind gerne Geschichten geschrieben, erzählt von Gizycki-Jakob. „Überhaupt haben mich Bücher schon immer begleitet. Lesen war und ist mein größtes Hobby – bereits als kleines Mädchen habe ich Bücher regelrecht verschlungen.“ Die 75-Jährige ist in Celle geboren und aufgewachsen, die Erinnerung an die Flucht aus Pommern, die sie in ihrem Buch so eindringlich beschreibt, nicht ihre eigene. „Es sind die Aufzeichnungen meiner Schwiegermutter, die ich persönlich nicht mehr kennenlernen durfte“, erklärt sie. „Nachdem ich sie gefunden hatte, dachte ich mir: 'Das muss doch irgendwie erhalten bleiben'.“

Also fasst von Gizycki-Jakob die Erinnerungen ihrer verstorbenen Schwiegermutter in eigene Worte – und schickt das Manuskript im August 2013 zunächst an den R.G. Fischer Verlag, von dem sie in einer Zeitung gelesen hat, dass dieser gerade nach neuen Autoren suche. Die Cellerin greift nach einem Brief, der neben ihrer Teetasse liegt. „Das ist das Antwortschreiben“, berichtet sie. „Darin stand, dass der Verlag mein Buch aufgrund eines positiven Lektoratsgutachtens gerne ins Programm aufnehmen würde – allerdings nur, wenn ich mich mit einem Kostenzuschuss daran beteilige.“

Sie verstehe ja, dass so ein Verlag kein Risiko eingehen wolle, sagt von Gizycki-Jakob. Aber mit ein paar Tausendern in Vorleistung zu gehen, das sei ihr dann doch zuviel gewesen. „Außerdem hat mir auch die Anerkennung genügt – ich habe mich gefreut, dass mein Buch so positiv bewertet wurde.“ Der „100-Zloty-Schein“ verschwindet wieder in der Schublade – und würde dort wohl noch heute sein Dasein fristen, wenn nicht von Gizycki-Jakobs Tochter der Mutter zum 75. Geburtstag die Veröffentlichung des Manuskripts bei Books on Demand zum Geschenk gemacht hätte.

Sie sei völlig überrascht gewesen, freut sich die Cellerin noch heute, und gibt zu, dass sie eingangs gar nicht richtig begriffen habe, wie der „Druck auf Bestellung“ eigentlich genau funktioniere. „Ich bin dann zu einer Buchhandlung in der Innenstadt gegangen, und habe gefragt, ob ich das Buch 'Der 100-Zloty-Schein' bestellen kann“, verrät sie und lacht. Na klar, habe man dort nach einem Blick in den Computer zu ihr gesagt, morgen sei der Band abholbereit. „'Auf welchen Namen geht die Bestellung denn?' hat die Buchhändlerin gefragt“, erinnert sich die Autorin schmunzelnd. „'Von Gizycki-Jakob', habe ich gesagt, 'ich wollte einfach mal sehen, ob ich das Buch auch wirklich bestellen kann.'“

Wieviel Exemplare die 75-Jährige inzwischen verkauft hat, weiß sie selber allerdings nicht. „Da hab ich mich noch gar nicht drum gekümmert“, erklärt sie, „das macht alles meine Tochter. Ich habe das Buch ja auch nicht geschrieben, um reich zu werden, sondern in erster Linie wegen der Anerkennung.“ Ob in Zukunft weitere Werke der Cellerin bei Books on Demand erscheinen werden, wollte von Gizycki-Jakob noch nicht verraten. „Kann sein“, sagt sie nur und lächelt verschmitzt.

Christina Matthies Autor: Christina Matthies, am 07.02.2018 um 16:15 Uhr
Druckansicht

Info-Box

Buchtipp

Der 100-Zloty-Schein Erinnerungen Gundula von Gizycki-
Jakob 1. Auflage 2017 Hardcover, 72 Seiten Books on Demand ISBN 978-3-7448-6512-8

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Sahra Wagenknecht kocht bei «Grill den Profi»

Köln (dpa) - Die Linke-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht kommt in die Kochshow «Grill den Profi». In der Vox-Sendung seien schon Weltmeister, Olympiasieger und Gäste aus dem Hochadel am Herd zu sehen gewesen, aber noch nie eine aktive Bundespolitikerin, teilte der Sender am Mittwoch mit. ...mehr

Älteste Feuerwehr der Gemeinde Südheide feiert Jubiläum

Mit Musik untermalt steigen die Wasserfontänen im Örtzepark in Hermannsburg leuchtend empor. So startete die Freiwillige Feuerwehr Hermannsburg am vergangenen Wochenende in ihr 125-jähriges Jubiläum. Sie ist damit die älteste Feuerwehr der Gemeinde Südheide und zählt zu den ältesten Wehren im… ...mehr

Ruhrfestspiele mit Dürrenmatt-Klassiker eröffnet

Recklinghausen (dpa) - Zum Abschied von den Ruhrfestspielen hat Intendant Frank Hoffmann nochmal eine solide Inszenierung abgeliefert. ...mehr

Bernhard und Ruth Koch gestorben: Großes Engagement für Eversen

Eversen trauert um das Lehrerehepaar Ruth und Bernhard Koch, das infolge eines schweren Verkehrsunfalles am 9. April in Celle ums Leben gekommen ist. Am Mittwoch wurden die beiden beigesetzt. ...mehr

Amy Schumer spricht über gewalttätigen Ex-Freund

Los Angeles (dpa) - Die Erinnerungen an einen gewalttätigen Ex-Freund sind für US-Schauspielerin Amy Schumer (36) immer noch sehr präsent. ...mehr

Schüler lernen am Zukunftstag im Celler Fürstenhof das Kochen

Edel, luxuriös und schick: Ein Besuch des Althoff-Hotels Fürstenhof in Celle lässt einen aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Stilvolle Möbel säumen den Weg zur Küche. Bereits morgens herrscht dort schon emsiges Treiben. Doch nicht nur Profis verrichteten gestern dort ihr Werk. Im Rahmen des… ...mehr

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

CeBus sucht wieder Busfahrerinnen

„Wenn man etwas mit Menschen machen möchte, wird einem niemand als erstes Busfahrerin vorschlagen.“ Das musste auch Nicola Koch feststellen, als sie nach der Insolvenz ihrer Kneipe „Gegen den Strich“ auf der Suche nach einem neuen Job war. „Das ist kein Job, den man einfach so über die Arbeitsagentur… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.05.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Bayern-Tristesse: Kein Double für Triplecoach Heynckes

Berlin (dpa) – Zu den Klängen von «Time To Say Goodbye» hielten die Edelfans beim nächtlichen Bayern-Bankett…   ...mehr

Erdogan wirbt in Sarajevo um Stimmen der Auslandstürken

Sarajevo (dpa) - Einen Monat vor der Wahl in der Türkei wirbt Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan…   ...mehr

Titelverteidiger Zverev wieder im Finale von Rom

Rom (dpa) - Titelverteidiger Alexander Zverev steht wie im Vorjahr beim Masters-Turnier von Rom im Endspiel.…   ...mehr

Mehrheit der Italiener für Regierung aus Lega und Sternen

Rom (dpa) - Eine mögliche Regierung aus der Fünf-Sterne-Bewegung und der rechtspopulistischen Lega…   ...mehr

Royale Hochzeit: Momente zum Schmunzeln und Schniefen

Windsor (dpa) - Eine herausgestreckte Zunge, Pantoffeln für gequälte Damenfüße und ein Ring, der…   ...mehr

Flüchtlingsamt überprüft zehn Außenstellen

Berlin (dpa) - Nach den Unregelmäßigkeiten bei Asylbescheiden in Bremen überprüft das Bundesflüchtlingsamt…   ...mehr

Scholz dämpft Hoffnungen auf deutlich höheren Wehretat

Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat Hoffnungen gedämpft, dass der Wehretat von…   ...mehr

Bericht: Golfmonarchien wollten Trump bei Wahl 2016 helfen

Washington (dpa) - Donald Trumps ältester Sohn hat sich einem Bericht zufolge im Jahr 2016 mit einem…   ...mehr

Venezuela wählt neuen Präsidenten: Kritik an Maduro

Caracas (dpa) - Inmitten der politischen und wirtschaftlichen Krise hat in Venezuela die umstrittene…   ...mehr

Alden Ehrenreich bekam Hilfe von Harrison Ford

Cannes (dpa) - Alden Ehrenreich, der im neuen «Star Wars»-Film die Hauptrolle des Han Solo spielt,…   ...mehr
SPOT(T) »

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

Paradiesisch

"Schreiben Sie doch nächste Woche mal, was Ihnen in Celle auffällt, wie Sie… ...mehr

Früh nach Celle

Früh aufstehen ist toll. Vor allem um 4 Uhr. Gut, das ist natürlich ein Scherz.… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG