Der nette Neue bei DSDS - Mousse T. sucht den Superstar

Mousse T. startete seine Musikkarriere mit einer Heimorgel. Foto: Peter Steffen Foto: Peter Steffen

Hannover (dpa) - Er war mit seinem Remix von Michael Jacksons «Ghost» für einen Grammy nominiert, schrieb mit «Sex Bomb» für Tom Jones einen Welthit und sitzt jetzt in der Jury von «Deutschland sucht den Superstar» (DSDS).

Anders als in seinen Peppermint Park Studios, einem Musik- und Eventzentrum in Hannover, ist Mousse T. in der RTL-Show nicht der Chef. Das Sagen bei DSDS hat eindeutig Pop-Titan Dieter Bohlen - so viel ist auch in der 15. Staffel klar. Mousse T. stört das nicht: «Wenn Dieter ein paar Sprüche bringt, kann ich damit gut umgehen. Ich finde seinen norddeutschen Humor ganz sympathisch, er ist gerade und direkt raus.»

Die Castings sowie der Inland- und Ausland-Recall sind abgedreht. Seit Januar ist DSDS wieder jeden Samstag um 20.15 Uhr zu sehen, zuletzt schalteten 4,3 Millionen Menschen ein.

Mousse T. strahlt in der Jury Ruhe aus und herzt auch mal einen schluchzenden Kandidaten nach dessen Rauswurf. Der große, elegant gekleidete 51-Jährige wirkt wie ein väterlicher Freund für die Superstar-Anwärter. Mousse T., der bürgerlich Mustafa Gündogdu heißt, sieht DSDS als «tolle Plattform» für die Musik. «Mit Talenten habe ich auch sonst beinahe täglich zu tun», erklärt er.

Zwar landete er seine größten Hits «Horny» und «Sex Bomb» Ende der 90er Jahre, dennoch ist der Produzent immer noch gut im Geschäft. Zum 20. Todestag von Falco am 6. Februar veröffentlichte er einen Remix des Lieds «Der Kommissar» des Weltstars aus Wien. «Falco war eine Riesen-Persönlichkeit», schwärmt Mousse T. Sein aktueller Song «Rock The Mic» stieg in die Top 10 der britischen Track-Charts ein. Etwa 50 Mitarbeiter hat der Deutsch-Türke im Peppermint Park, dem früheren Belgischen Pavillon der Expo 2000. Neben den Studios gibt es zwei Plattenfirmen, eine Event-Agentur und ein Restaurant.

«Die Musik ist nicht nur meine Arbeit, sondern mein Hobby, meine Liebe», betont er beim Treffen in Hannover. Alles begann, als sein Vater ihm im Alter von 13 Jahren eine Heimorgel schenkte. Bald schon legte der Sohn im weißen Anzug in Discos auf und startete nach dem Abitur zum Verdruss des Vaters - einem Frauenarzt - kein Medizinstudium. Im Foyer des Peppermint Pavillons hängen riesige Poster von Stars, mit denen Mousse T. zusammengearbeitet hat: Alicia Keys, Simply Red, die Scorpions und natürlich Tom Jones.

Der heute 77-Jährige habe ihn am meisten beeindruckt, sagt Mousse T. «Tom erzählt von Elvis, mit dem er auf Tour war, und ist gleichzeitig total 'down to earth'. Ihm geht es nicht um den schnöden Mammon, sondern um die Musik als Kunstform.» Von Jones habe er gelernt, nur Dinge zu machen, hinter denen er hundertprozentig stehen könne. In der Vergangenheit waren dies nicht nur seine DJ-Gigs, sondern auch Konzerte mit großen Orchestern oder Filmmusik. Seit mehr als einem Jahrzehnt tüftelt er an einem neuen Album, das im Frühjahr herauskommen soll.

«Er ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten deutschen Produzenten und schafft es, seit 20 Jahren ein Medienthema zu bleiben. Mit DSDS erschließt er sich eine jüngere Zielgruppe», sagt Marcus S. Kleiner, Professor für Kommunikations- und Medienwissenschaften an der SRH Hochschule der populären Künste in Berlin. Skandale gibt es keine um Mousse T. «Er hat ein sympathisches Image und hält sein Privatleben aus der Öffentlichkeit heraus», sagt Pop-Experte Kleiner.

Auf dem roten Teppich ist der Produzent oft allein zu sehen. Seine Frau, eine Amerikanerin, und sein 13-jähriger Sohn leben in Italien. «Weil ich mich oft in Italien aufhalte, höre ich auch viel italienische Musik», erzählt er. Etwa den 2012 gestorbenen italienischen Liedermacher Lucio Dalla, daneben Klassik, Rock, Funk und vor allem schwarze Musik. «Ich bin mit James Brown und Bootsy Collins aufgewachsen und liebe noch heute alles, was groovt und zum Mitwippen animiert.»

Christina Sticht, dpa Autor: Christina Sticht, dpa, am 09.02.2018 um 10:14 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

US-Sonderermittler Mueller klagt 13 Russen an

Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller hat 13 Russen wegen des Versuchs angeklagt, die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten beeinflusst zu haben. ...mehr

Stars feiern 60. Geburtstag mit Ellen DeGeneres

Los Angeles (dpa) - Mit einem großen Staraufgebot hat Moderatorin Ellen DeGeneres ihren 60. Geburtstag nachgefeiert. Bei der Party am Samstag in Beverly Hills ließen sich zahlreiche Prominente in einer eigens dafür aufgestellten Fotobox ablichten, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Merkel geht in die Offensive: Regiere volle vier Jahre

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bei einer Zustimmung der SPD-Mitglieder zu einer großen Koalition volle vier Jahre im Amt bleiben. ...mehr

Unterlüßer Rheinmetall-Mitarbeiter zum Whistleblowing aufgerufen

Illegale Rüstungsexporte, Aufbau von Standorten in Krisen- und Kriegsgebieten sowie Korruption bei der Geschäftsanbahnung: Es sind schwerwiegende Vorwürfe, die Hermann Theisen aus Hirschberg an der Bergstraße (Baden-Württemberg) gegen Rheinmetall erhebt. Er hat alle Mitarbeiter des Rüstungskonzerns… ...mehr

Event-Cooking in Celle: Fein ausgehen in den Einkaufsmarkt

Koch Marcel Weiland hat am Mittwochabend die Gäste bei "real" begeistert. Ob Salat-Variation an Himbeer-Vinaigrette und Ziegenkäse-Taler oder heiße Ananas an Erdbeer-Fruchtsecco-Creme, er erklärte in für jeden verständlicher Weise. ...mehr

Bewaffneter Räuber lauert Koch vom MTV Eintracht auf

Es war kurz vor Mitternacht. Die letzten Gäste des Vereinsheims des MTV Eintracht Celle an der Nienburger Straße hatten am Dienstag die Sportsbar bereits verlassen. Nur der Koch erledigte noch ein paar Dinge, als er plötzlich in den Lauf einer Schusswaffe blickte. ...mehr

Polizei Celle kontrolliert Autofahrer auf Drogen

Drogen sind eine große Gefahr, nicht nur für die Konsumenten. Das gilt insbesondere im Straßenverkehr. Um dieser Gefahr verstärkt entgegenzuwirken, führte die Polizei Celle am Dienstag zwischen 13.30 und 19 Uhr eine Schwerpunktkontrolle direkt an der Hauptwache durch. ...mehr

Wolf auf der Straße? – "Bremsen, nicht ausweichen"

Seit Anfang des Jahres sind bereits vier Wölfe auf Niedersachsens Straßen überfahren worden, in den vergangenen drei Jahren kamen zwischen Harz und Meer insgesamt 24 Wölfe bei Verkehrsunfällen ums Leben – davon vier im Landkreis Celle. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
17.02.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

FC-Fans wütend nach nicht gegebenem 2:1 - «Leider bitter»

Köln (dpa) - Die Fans des 1. FC Köln waren wütend wie selten und beschimpften Schiedsrichter Markus…   ...mehr

1:2-Heimpleite gegen Leverkusen sorgt für Wut bei HSV-Fans

Hamburg (dpa) - Die 1:2-Heimpleite des Hamburger SV gegen Bayer Leverkusen löste auf der Nordtribüne…   ...mehr

Yücel geißelt Türkei als Willkürstaat

Berlin/Istanbul (dpa) - Der nach einem Jahr aus türkischer Haft entlassene Journalist Deniz Yücel…   ...mehr

Freiburg siegt dank Petersens Jubiläumstor: 1:0 gegen Werder

Freiburg (dpa) - Nach der nächsten Energieleistung und drei wichtigen Punkten im Abstiegskampf war…   ...mehr

Spätes Tor reicht den Bayern - VfL-Coach Schmidt unter Druck

Wolfsburg (dpa) – Nach dem späten Bayern-Glück stand Martin Schmidt fassungslos am Spielfeldrand.…   ...mehr

Nicht weltpolitikfähig? EU will sich von Trump emanzipieren

München (dpa) - Die Europäische Union will auf der internationalen Bühne in die von US-Präsident…   ...mehr

HSV verliert erneut - Bayern mit Last-Minute-Sieg

Berlin (dpa) - Der Hamburger SV hat einen weiteren Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der…   ...mehr

Bayern-Basketballer nach Sieg gegen Ulm im Pokal-Endspiel

Neu-Ulm (dpa) - Die Basketballer des FC Bayern München sind nur noch einen Schritt vom ersten Pokalsieg…   ...mehr

Trump-Berater: Russische Wahleinmischung jetzt unbestreitbar

Washington/München (dpa) - Donald Trumps nationaler Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster hält…   ...mehr

Rechter «Frauenmarsch» in Berlin nach Blockaden beendet

Berlin (dpa) - Nach massiven Blockaden ist ein rechter «Frauenmarsch zum Kanzleramt» in Berlin von…   ...mehr
SPOT(T) »

Smartphone?

Als die ersten Smartphones auf den Markt kamen, priesen Technik-Enthusiasten… ...mehr

Voll kalt

Brrrrrrrrr – ja hoppala, ist das eine Kälte, was? Haben Sie heute Morgen… ...mehr

Kamikazeeinkauf

Es ist ein festes Ritual: der Wochenendeinkauf. Was sich schon so allein am… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG