Feuerwehrmann aus Faßberg spendet Stammzellen

Der Faßberger Gerry Bachmann spendet für seinen an Leukämie erkrankten genetischen Zwilling Stammzellen. Foto: Fremdfotos/eingesandt

Er hat schon Schlimmeres über sich ergehen lassen, um andere Menschen zu retten. "Das Helfersyndrom ist in mir drin", sagt Gerry Bachmann. Der Faßberger engagiert sich nicht nur seit 25 Jahren in der Freiwilligen Feuerwehr, sondern hat nun auch einem Menschen durch eine Stammzellenspende die Chance auf ein zweites Leben geschenkt. "Ich weiß nur, dass die Spende in Deutschland bleibt und der Mann etwa in meinem Alter ist", sagt der 46-Jährige, der die körperlichen Strapazen, die er bei Bränden auf sich nimmt, als deutlich schlimmer beschreibt. Die Spende sei daher für ihn selbstverständlich gewesen.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

FASSBERG. "Ich bin über die Bundeswehr in die Spenderkartei geraten", erzählt der Berufssoldat. Vor gut 15 Jahren habe es auf dem Fliegerhorst Faßberg eine Typisierungsaktion für einen an Leukämie erkrankten Stabsfeldwebel gegeben. "Da haben wir uns alle registrieren lassen und haben die Kosten dafür selbst übernommen", erzählt Bachmann.

Da er aber inzwischen den Nachnamen seiner Frau angenommen hat, war es für die Mitarbeiter der Knochenmark-Spenderdatei DKMS gar nicht so einfach, Bachmann zu finden, als feststand, dass sein genetischer Zwilling seine Hilfe benötigt. "Sie sind dann über das Einwohnermeldeamt gegangen", sagt der Vater eines zweijährigen Sohns. Ende September bekam der Faßberger schließlich Post mit der Bitte, eine zweite Typisierung beim Hausarzt durchzuführen. "In dem Umschlag waren schon die Spritzen für die Blutabnahme drin – das war alles sehr professionell", berichtet Bachmann, der gleich am nächsten Tag seinen Arzt aufsuchte. Nach einer weiteren Voruntersuchung in einer Klinik im Rheinland stand fest, dass Bachmann der passende Spender ist.

Vier Tage lang musste er sich schließlich zweimal täglich ein Medikament spritzen ("Thrombosespritzen sind schlimmer"), bevor er Ende Januar erneut ins Rheinland fuhr, um sich in einem der Dialyse ähnlichen Verfahren Blut entnehmen zu lassen. "Im linken Arm hatte ich eine dicke Nadel – den konnte ich gar nicht bewegen", erzählt Bachmann. "Die Nadel im rechten Arm war kleiner." Dreieinhalb Stunden dauerte die Prozedur. Außer Kribbeln in den Fingern, wogegen Bachmann Calcium bekam, hatte der Faßberger keine Beschwerden. Die drei Patienten, die in der Klinik gleichzeitig ihre Stammzellen spendeten, hatten sich zuvor auf den Film "Fack ju Göhte 3" geeinigt, der auf einem großen Fernseher lief. Für Unterhaltung war somit gesorgt.

100 Tage nach der Spende bekommt Bachmann nun ein Info, ob der Körper seines genetischen Zwillings die Stammzellen angenommen hat. Nach einem Jahr besteht die Möglichkeit, dass sich die beiden kennenlernen. "Ich würde dem zustimmen", sagt Bachmann, "aber für mich war es ja keine große Sache – ich bin ja nur zweimal ins Rheinland gefahren."

Selber hat der Soldat, der seit 2001 in Faßberg stationiert ist, noch nie etwas mit Leukämie in der Familie oder dem Freundeskreis zu tun gehabt. Für ihn steht aber fest, dass er sofort wieder spenden würde. "Es ist möglich, dass ich in drei Monaten noch einmal für den gleichen Empfänger spenden muss", sagt Bachmann. Insgesamt ist er jetzt zwei Jahre lang für ihn "reserviert". Dann ist der Mann hoffentlich über den Berg.

"Meine Freunde finden das alle toll, dass ich gespendet habe", sagt Bachmann. Zwei Arbeitskollegen hätten sich außerdem gleich ein Typisierungsset bestellt. "Man muss ja nur kurz ein Stäbchen in den Mund stecken", sagt der Stammzellenspender.

Und die Nebenwirkungen? "Ich war zwei Tage lang ein bisschen müde und meine Milz hat sich etwas vergrößert", erzählt Bachmann, "der Muskelkater nach einem Feuerwehreinsatz ist aber sonst wesentlich schlimmer."

Christopher Menge Autor: Christopher Menge, am 12.02.2018 um 23:25 Uhr
Druckansicht

Info-Box

Typisierungsset anfordern

Alle 45 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die niederschmetternde Diagnose Leukämie (Blutkrebs). Viele Patienten sind Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellenspende ist. Da nur etwa ein Drittel der Patienten innerhalb der Familie einen passenden Spender findet, ist die Mehrzahl auf nicht verwandte Spender angewiesen. Die Kosten von 40 Euro pro Typisierung werden aus Spendengeldern finanziert. Bei der Kreissparkasse Tübingen gibt es ein Spendenkonto der DKMS (IBAN: DE64 6415 0020 0000 2555 56). Ein Typisierungsset für eine Speichelprobe kann unter www.dkms.de/de/spender-werden bestellt werden.

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Ermittlungen gegen Heckler & Koch wegen Bestechung

Stuttgart (dpa) - Die seit Jahren geführten Ermittlungen gegen den Waffenhersteller Heckler & Koch wegen möglicher Bestechung von Politikern ziehen sich hin. Es sei nicht davon auszugehen, dass sie «in absehbarer Zeit» abgeschlossen würden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stuttgart. ...mehr

Sahra Wagenknecht kocht bei «Grill den Profi»

Köln (dpa) - Die Linke-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht kommt in die Kochshow «Grill den Profi». In der Vox-Sendung seien schon Weltmeister, Olympiasieger und Gäste aus dem Hochadel am Herd zu sehen gewesen, aber noch nie eine aktive Bundespolitikerin, teilte der Sender am Mittwoch mit. ...mehr

Älteste Feuerwehr der Gemeinde Südheide feiert Jubiläum

Mit Musik untermalt steigen die Wasserfontänen im Örtzepark in Hermannsburg leuchtend empor. So startete die Freiwillige Feuerwehr Hermannsburg am vergangenen Wochenende in ihr 125-jähriges Jubiläum. Sie ist damit die älteste Feuerwehr der Gemeinde Südheide und zählt zu den ältesten Wehren im… ...mehr

Ruhrfestspiele mit Dürrenmatt-Klassiker eröffnet

Recklinghausen (dpa) - Zum Abschied von den Ruhrfestspielen hat Intendant Frank Hoffmann nochmal eine solide Inszenierung abgeliefert. ...mehr

Bernhard und Ruth Koch gestorben: Großes Engagement für Eversen

Eversen trauert um das Lehrerehepaar Ruth und Bernhard Koch, das infolge eines schweren Verkehrsunfalles am 9. April in Celle ums Leben gekommen ist. Am Mittwoch wurden die beiden beigesetzt. ...mehr

Amy Schumer spricht über gewalttätigen Ex-Freund

Los Angeles (dpa) - Die Erinnerungen an einen gewalttätigen Ex-Freund sind für US-Schauspielerin Amy Schumer (36) immer noch sehr präsent. ...mehr

Schüler lernen am Zukunftstag im Celler Fürstenhof das Kochen

Edel, luxuriös und schick: Ein Besuch des Althoff-Hotels Fürstenhof in Celle lässt einen aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Stilvolle Möbel säumen den Weg zur Küche. Bereits morgens herrscht dort schon emsiges Treiben. Doch nicht nur Profis verrichteten gestern dort ihr Werk. Im Rahmen des… ...mehr

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
22.05.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Zuckerberg entschuldigt sich in Brüssel für Datenskandal

Brüssel (dpa) - Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich auch im Europaparlament für den jüngsten…   ...mehr

Harry und Meghan bei erstem offiziellen Termin

London (dpa) - Drei Tage nach ihrer Hochzeit sind Prinz Harry (33) und Meghan (36) schon ihren ersten…   ...mehr

Bamf-Affäre: Seehofer stellt sich Bundestagsausschuss

Berlin (dpa) - Der unter Druck geratene Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) soll im Innenausschuss…   ...mehr

Maas beschwört enge Bindung zu USA trotz Differenzen

Washington (dpa) - Zum Auftakt seines Antrittsbesuchs in Washington hat Bundesaußenminister Heiko Maas…   ...mehr

Trump stellt Termin für Gipfel mit Kim Jong Un in Frage

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat den Termin für sein mit Hochspannung erwartetes Gipfeltreffen…   ...mehr

Tony Martin im Zeitfahren Zweiter - Yates behauptet Spitze

Rovereto (dpa) - Nur 14 Sekunden haben Tony Martin zum ersten Tagessieg eines deutschen Rennfahrers…   ...mehr

FIFA entlastet Russland von Doping-Verdacht

Frankfurt/Main (dpa) - Die FIFA hat WM-Gastgeber Russland von den Doping-Verdächtigungen gegen Fußballer…   ...mehr

Druck auf Italiens «Schreckgespenster»-Koalition

Rom (dpa) - Noch vor der Amtseinführung einer neuen italienischen Regierung steht die populistische…   ...mehr

Ungerechte Relegation? Kiel klagt - Wolfsburg will vergessen

Hamburg (dpa) - Die Trauer über den verpassten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga schlug beim Zweitligisten…   ...mehr

Prediger hielt Einladung zur Hochzeit für Aprilscherz

London (dpa) - US-Bischof Michael Curry hat an einen Aprilscherz geglaubt, als er eine Einladung als…   ...mehr
SPOT(T) »

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

Paradiesisch

"Schreiben Sie doch nächste Woche mal, was Ihnen in Celle auffällt, wie Sie… ...mehr

Früh nach Celle

Früh aufstehen ist toll. Vor allem um 4 Uhr. Gut, das ist natürlich ein Scherz.… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG