Freiraum ohne Männer in Celle: Beste Stimmung beim Weiberfasching

Foto: Oliver Knoblich

Es gibt schon ein ganz besonderes Bild, wenn rund 60 von 150 Frauen zur Weiberfastnacht auf einer Tanzfläche zusammengepresst ihr imaginäres Lasso in der Luft schwingen und sich gegenseitig – mit musikalischer Unterstützung – dazu auffordern, gemeinsam „Cowboy und Indianer“ zu spielen.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

Auch die Liedzeile „Zieh dich aus, kleine Maus – mach dich nackig“ könnte in anderem Kontext satten Ärger heraufbeschwören … nicht zu reden von den Ausführungen des Amerikanischen Gastprofessors über den „Homo“ – also den Menschen – und explizit die Typeneinordnung der „Busentos“. Stattdessen wird darüber herzlich gelacht. Es herrscht eben Stimmung beim Weiberfasching in St. Hedwig – ein Freiraum ohne Männer, wo man sich so manche Schote und derbe Anspielung ganz gefahrlos erlauben darf. Man ist ja unter sich!

Wie „alle Jahre wieder“ haben fleißige Helfer den Gemeindesaal an der Marienwerder Allee liebevoll für dieses Veranstaltungs-Highlight mit jahrzehntelanger Tradition geschmückt. Getränke gibt’s zu sehr moderaten Preisen an der Theke, für das leibliche Wohl sorgen die Gäste selbst. Mit ein paar Nüsschen und Chips ist es da nicht getan. Fürs richtige Feiern braucht es schließlich eine ordentliche Grundlage – also zumindest Brot, Wurst und Käse. Und weil Frauen sich ja mit Vitaminen auskennen, ergänzen die malerischen Tupperschüssel-Buffets auch Näpfchen voller Tomaten, Gurken, Paprika und Möhrchen. Auch ich und „meine Mädels“ hatten uns, mit dem Fresskorb bewaffnet, in die Warteschlange vor dem Einlass gestellt und einen Platz erobert – hier muss man sehen, wo man bleibt.

Apropos Schlange: Zwischen der wirklich herrlichen Einlage der zum zweiten Frühling erblühenden Seniorentanzgruppe und einem super mitsingtauglichen Abba-Tanz-Medley animiert der DJ (abgesehen vom Fotografen und dem Hausmeister der einzige Mann, der heute hier geduldet ist) die Truppe immer wieder auch mal zur Polonaise. Also zieht sich ein buntgemischter Bandwurm von an den Schultern gefassten Närrinnen durch den Saal. Vor mir meine Freundin Gretel als Clown und hinter mir Zirkusdirektorin Caroline ziehe ich mit, tauche tief durch schier endlose Tortunnel aus gehobenen Händen, um am Ende selbst ein Stück Tor zu bilden – meine Teufelchenshörner sind dabei etwas hinderlich. Die Hexe in meinem Gefolge hat es da noch schwerer mit ihrem Zauberhut.

Nach der Eroberung eines Sitzplatzes gilt es erst mal, das Terrain zu sondieren: Schräg vor uns sitzt eine ganze Gruppe von Mädels frisch aus dem Wellnessbereich: Saunatücher, Frotteeturbane, Quietscheentchen auf dem Kopf und jede Menge weißer Schaumbläschen aus Miniluftballons (mein Gott, was für eine Arbeit). Zwei Tischreihen weiter machen sich ein paar dickbäuchige „Herren“ im besten Mannesalter mit Schnurrbart breit, was eine Vortäuschung falscher Tatsachen ist –übrigens hat da eine(r) der Badegesellschaft samt wattiertem Sixpack noch einiges mehr zu bieten, wenn sie den Morgenmantel öffnet. Ein großes Hallo der bestens gelaunten Gemeinschaft ist jeder verrückten Verkleidungsidee sicher.

Gut, wenn man „so unter sich“ anziehen kann, was man möchte. Da gehen die alltäglichen Bedenken um die diversen „Problemzonen“ einfach mal flöten. „Morgen wieder“, meint Margot, die sich eigentlich seit Neujahr einer strikten Diät unterwirft. Bikinifigur ist heute egal, und mehr noch, da wird bei so Mancher extra was dazugemogelt – von der wallenden Haartracht über Oberweite und Körpermitte bis zu den Bärentatzen. Auch ich hab mich, nach einigem Rätseln ums passende Outfit, mit Hörnchen bekränzt und in ein ausladendes rotes Tüll-Teil gesteckt – plus passenden Sneakers. Schließlich will ich mittanzen, hopsen, trampeln, solange ich Lust habe, und nicht vorzeitig von höheren Hacken schmerzhaft ausgebremst werden.

Zwischen Büttenreden, Vorführungen und freiem Tanzen wird es dann einen Moment lang mal ernst und bedeutend: „Mia“ und dann auch „Ursel“ werden auf die Bühne gebeten und mit ordentlich großer „ultimativer Lobhudelei“ und einem besonderen Orden für 50 Jahre treue Mitgliedschaft und ganz viel Engagement im Faschingsverein geehrt. Eine Überraschung, die vielerseits echte Rührung in die Augen treibt – und eine wirklich satte, kreischende „Rakete“ des Narrenvolks neben tosendem Applaus verdient hat.

Dann wird wieder eingetaucht in die Superparty. Unter Charleston-Gangs und Hippie-Girlies, Landeier und freche Früchtchen, Frühreife und Langschläfer mischen sich Individualisten, Freundinnenpulks und ganze Gruppen in immer wieder neuen Zusammensetzungen auf der Tanzfläche und zwischen den Bankreihen. Es wird gelacht, mitgesungen, kräftig angestoßen und mitgemacht: „Die Hände zum Himmel“, Einhaken zum Schunkeln, auf zu Makarena und YMCA – nichts kann heute lustig und albern genug sein. „Atemlos“ ist nicht nur musikalisch ein wiederholter Zustand. Hier wollen alle das Gleiche: jede Menge Spaß. Und wo Orient so friedlich auf Okzident trifft, Indianer mit Kätzchen tanzen und Polizisten mit Bankräubern, ist die Welt für ein paar Stunden mehr als in Ordnung.

Doris Hennies Autor: Doris Hennies, am 10.02.2018 um 08:25 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Ein New Yorker futtert sich durch den Central Park

New York (dpa) - Steve Brill ist mal wieder auf Nahrungssuche, und heute ist er an einem Baumstumpf vor dem New Yorker Central Park fündig geworden. ...mehr

Französischer Starkoch Joël Robuchon gestorben

Paris (dpa) - Frankreich trauert um den international renommierten Spitzenkoch Joël Robuchon. Der Chef einer weltweiten Gastronomiegruppe starb am Montag im Alter von 73 Jahren in Genf, wie sein Pressebüro der Deutschen Presse-Agentur in Paris bestätigte. Erst im Januar war Frankreichs Gastronomiepapst… ...mehr

Heintz gewinnt EM-Silber - Hentke verpasst Medaille

Glasgow (dpa) - Lagenschwimmer Philip Heintz gab sich auch ohne den ersehnten ersten internationalen Langbahn-Titel zufrieden. ...mehr

Außenseiter hoffen auf Überraschung bei Celler Kreispokal-Quali

Neben drei Spielen in der Fußball-Kreisliga stehen auch fünf Spiele in der Qualifikationsrunde des Kreispokals auf dem Plan. Bis auf die ligainterne Begegnung der 1. Kreisklasse zwischen dem SV Eintracht Bleckmar und dem SV Hambühren, duellieren sich ausnahmslos Teams unterschiedlicher Spielklassen. ...mehr

Die deutschen Favoriten bei den European Championships

Berlin (dpa) - Große Namen von Olympiasiegern und Weltmeistern schmücken die deutschen Aufgebote für die sieben zeitgleich ablaufenden Europameisterschaften im Rahmen der European Championships vom 2. bis 12. August in Glasgow und Berlin. ...mehr

Celler Aidshilfe in Not

Da die Beratungsstelle "Infoline" umziehen musste, hat sich die Miete erhöht. Das bringt die Celler Aidshilfe finanziell in Bedrängnis. ...mehr

SV Nienhagen schwimmt mit der Elite

Ein neuer Deutscher Meister, der nicht zur EM nach Glasgow fährt, und eine 32 Jahre alte Bestmarke, die geknackt wird: die Deutsche Meisterschafte im Schwimmen schreibt ihre eigenen Geschichten – und mittendrin der SV Nienhagen, der Maike Höner als einzige Einzelsportlerin und zwei Damen-Staffeln… ...mehr

Donnersmarck-Film im Wettbewerb von Venedig

Venedig (dpa) - Der neue Film des deutschen Oscarpreisträgers Florian Henckel von Donnersmarck, «Werk ohne Autor», geht ins Rennen um den Goldenen Löwen beim Filmfest in Venedig. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
18.08.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Von Chancenverwertung bis Kader: Die Eintracht-Baustellen

Ulm (dpa) - Zwei Niederlagen in den beiden ersten Pflichtspielen der Saison - der Start für Eintracht…   ...mehr

DFB-Pokal am Sonntag: Wo drohen den Favoriten Stolpersteine?

Berlin (dpa) - Fünf weitere Bundesligisten steigen am heutigen Sonntag in den DFB-Pokal ein. Nicht…   ...mehr

DFB-Präsident Grindel räumt Fehler im Umgang mit Özil ein

Frankfurt/Main (dpa) - DFB-Präsident Reinhard Grindel hat Fehler im Umgang mit Mesut Özil eingeräumt,…   ...mehr

Frankfurt blamiert sich in Ulm - VfB scheitert in Rostock

Berlin (dpa) - Cupverteidiger Eintracht Frankfurt und der VfB Stuttgart haben sich in der Auftaktrunde…   ...mehr

Ex-UN-Generalsekretär Kofi Annan gestorben

Genf (dpa) - Der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan ist am Samstag im Alter von 80 Jahren nach…   ...mehr

Merkel betont deutsch-russische Verantwortung in Krisen

Meseberg (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat die gemeinsame Verantwortung Deutschlands und Russlands…   ...mehr

Juve besiegt Chievo zum Liga-Auftakt - Ronaldo torlos

Verona (dpa) - Trotz eines torlosen Ronaldo-Debüts hat der italienische Fußball-Meister Juventus Turin…   ...mehr

Thole/Wickler Vierte - Wespe «schuld» an verpasstem Finale

Hamburg (dpa) - Nach der ersten Enttäuschung über das knapp verpasste Finale fand Julius Thole schnell…   ...mehr

Özil verliert mit Arsenal 2:3 im London-Derby bei Chelsea

London (dpa) - Der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler Mesut Özil hat mit dem FC Arsenal die…   ...mehr

PSG holt nach durchwachsener Leistung zweiten Liga-Sieg

Guingamp (dpa) - Trainer Thomas Tuchel hat bei seinem zweiten Punktspiel in der französischen Fußball-Liga…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG