Was wird aus den Geisterhäusern in Klein Hehlen?

Asbest in Britenhäusern? "Ein Abriss der Gebäude ist nicht erforderlich", betonen die BImA-Mitarbeiter. Foto: Oliver Knoblich

Stadt will mit Schadstoffen belastete Britenhäuser in Klein Hehlen nicht haben. Die BImA will sie nun separat verkaufen.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

KLEIN HEHLEN. Trostlos sehen die leer stehenden Reihenhäuser an der Bachstraße aus. Immer wieder wird Ortsbürgermeister Klaus Didschies (CDU) bei seinen Streifzügen gefragt, wann die einstigen Britenhäuser in Klein Hehlen und der Heese endlich gekauft oder gemietet werden können. Eigentümer der Immobilien mit 139 Wohneinheiten ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Seit Dezember 2015 verhandeln Stadtverwaltung und WBG mit der BImA, um die leer stehenden Häuser in Klein Hehlen anzukaufen und als Wohnraum anzubieten. Schließlich ist der Bedarf an Wohnungen in Celle groß. „Die WBG sollte die Liegenschaften in ihr Portfolio aufnehmen und zu einem adäquaten Mietpreis am Markt anbieten“, sagt Stadtsprecherin Myriam Meißner.

Doch in der vergangenen Woche hat die WBG nach mehr als zwei Jahren die Reißleine gezogen, da sie in den zähen Verhandlungen mit der BImA keine Einigung erzielen konnte. „Der potenzielle künftige Eigentümer erhielt Einblick in die Verkehrswert- und Schadstoffgutachten“, erläutert Meißner. „In Bezug auf Schadstoffe ergab sich umfangreicher Klärungsbedarf, um sicherzugehen, dass in Folge größere Sanierungsmaßnahmen auszuschließen sind. Das hat letztlich Einfluss auf den Kaufpreis.“

Nach CZ-Informationen soll es um Asbest gehen. Zu Art und Umfang der Schadstoffbelastung können Stadtverwaltung und WBG keine Stellung nehmen, da sie nicht Eigentümer der Liegenschaften sind. Aus der Pressestelle der BImA in Bonn heißt es lediglich: „Die Häuser wurden stichprobenartig auf Gebäudeschadstoffe untersucht. Dabei sind in einzelnen, zum Teil auch bereits von der Stadt genutzten Gebäuden baualterstypische Gebäudeschadstoffbelastungen festgestellt worden.“ Diese kämen jedoch in fast allen Häusern mit Bauprodukten aus den Jahren 1960 bis 1995 vor. „Ein Abriss der Gebäude ist daher nicht erforderlich“, betonen die Mitarbeiter der BImA.

Auf der Internetseite des Umweltbundesamtes steht zum Thema Asbest: „Asbest wurde wegen seiner vielen praktischen Eigenschaften in so großen Mengen wie kaum ein anderer Werkstoff verwendet – bis er in Deutschland im Jahr 1993 verboten wurde, da er krebserregend ist. Die vielen langlebigen Asbestprodukte wie Bodenbeläge oder Dachplatten begegnen uns noch heute im Alltag.“

Die erneute Nachfrage, welche Rolle Asbest beim Bau der Britenhäuser spielte und in welcher Form er verarbeitet wurde, blieb bislang von der BImA unbeantwortet. In der letzten E-Mail heißt es: „Um alle Häuser dennoch in eine Nutzung zu bringen, wird die BImA die leer stehenden Gebäude am Immobilienmarkt anbieten – nachdem die Einzelvermessung erfolgt ist“, erklären die Eigentümer. „Die Häuser sollen separat oder eventuell in einem kleinen Paket mit entsprechendem Hinweis auf die Schadstoffbelastung verkauft werden. Dafür nimmt die BImA mögliche Kaufpreisabschläge in Kauf.“

WBG und BImA verhandelten lang und breit über einen entsprechenden Abschlag. Die Stadt habe der BImA verschiedene Lösungsvorschläge unterbreitet, so Meißner. „Ziel war es, dass die WBG die Gebäude zu einem Preis erwirbt, der sich trotz des nötigen Sanierungsaufwandes so rechnet, dass sich die Objekte anschließend zu einem vertretbaren, moderaten Mietpreis am Markt platzieren lassen“, erläutert Meißner. Doch am Ende konnte keine Einigung über die Höhe des Abschlags erzielt werden und so platzten die Verhandlungen.

Wie teuer die Renovierung von asbestbelasteten Gebäuden werden kann, weiß die Stadt aus leidlicher Erfahrung. So musste zum Beispiel die Turnhalle der Grundschule Bruchhagen aufwendig für 325.000 Euro saniert werden. Die Nutzung der Halle in Westercelle musste vor vier Jahren umgehend untersagt werden.

Dagny Siebke Autor: Dagny Siebke, am 14.02.2018 um 05:02 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Ermittlungen gegen Heckler & Koch wegen Bestechung

Stuttgart (dpa) - Die seit Jahren geführten Ermittlungen gegen den Waffenhersteller Heckler & Koch wegen möglicher Bestechung von Politikern ziehen sich hin. Es sei nicht davon auszugehen, dass sie «in absehbarer Zeit» abgeschlossen würden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stuttgart. ...mehr

Sahra Wagenknecht kocht bei «Grill den Profi»

Köln (dpa) - Die Linke-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht kommt in die Kochshow «Grill den Profi». In der Vox-Sendung seien schon Weltmeister, Olympiasieger und Gäste aus dem Hochadel am Herd zu sehen gewesen, aber noch nie eine aktive Bundespolitikerin, teilte der Sender am Mittwoch mit. ...mehr

Älteste Feuerwehr der Gemeinde Südheide feiert Jubiläum

Mit Musik untermalt steigen die Wasserfontänen im Örtzepark in Hermannsburg leuchtend empor. So startete die Freiwillige Feuerwehr Hermannsburg am vergangenen Wochenende in ihr 125-jähriges Jubiläum. Sie ist damit die älteste Feuerwehr der Gemeinde Südheide und zählt zu den ältesten Wehren im… ...mehr

Ruhrfestspiele mit Dürrenmatt-Klassiker eröffnet

Recklinghausen (dpa) - Zum Abschied von den Ruhrfestspielen hat Intendant Frank Hoffmann nochmal eine solide Inszenierung abgeliefert. ...mehr

Bernhard und Ruth Koch gestorben: Großes Engagement für Eversen

Eversen trauert um das Lehrerehepaar Ruth und Bernhard Koch, das infolge eines schweren Verkehrsunfalles am 9. April in Celle ums Leben gekommen ist. Am Mittwoch wurden die beiden beigesetzt. ...mehr

Amy Schumer spricht über gewalttätigen Ex-Freund

Los Angeles (dpa) - Die Erinnerungen an einen gewalttätigen Ex-Freund sind für US-Schauspielerin Amy Schumer (36) immer noch sehr präsent. ...mehr

Schüler lernen am Zukunftstag im Celler Fürstenhof das Kochen

Edel, luxuriös und schick: Ein Besuch des Althoff-Hotels Fürstenhof in Celle lässt einen aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Stilvolle Möbel säumen den Weg zur Küche. Bereits morgens herrscht dort schon emsiges Treiben. Doch nicht nur Profis verrichteten gestern dort ihr Werk. Im Rahmen des… ...mehr

Den Schulen sei dank: Celler erringen wieder mehr Sportabzeichen

Da behaupte noch einer, die Gesellschaft werde immer bewegungsfauler. Die aktuellen Zahlen des Kreissportbund (KSB) Celle besagen etwas anderes: In der Region legen immer mehr Menschen die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab. Sind es 2016 noch 2437 Sportbegeisterte gewesen, die sich die bekannten… ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
24.05.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

«Sieht gut aus»: Neuer hechtet Richtung WM

Eppan (dpa) - Auf dem frisch gemähten Rasen in der Sportzone Rungg sprang und hechtete Manuel Neuer,…   ...mehr

Mehr als eine Million Anträge auf Rente mit 63

Berlin (dpa) - Knapp vier Jahre nach der Einführung haben mehr als eine Million Menschen eine abschlagsfreie…   ...mehr

Ermittler: Flug MH17 von russischer Rakete abgeschossen

Bunnik (dpa) - Vier Jahre nach dem Abschuss des Fluges MH17 über der Ostukraine konzentrieren sich…   ...mehr

Philippe Parreno erstmals in Berlin

Berlin (dpa) - Der international renommierte französische Künstler Philippe Parreno (54) wird erstmals…   ...mehr

Internationales Presseecho zu Italien: Bedrohung für Europa

Berlin (dpa) - In Italien sind die Würfel gefallen - der Weg für eine eurokritische Regierung aus…   ...mehr

AOK: Zusätzliches Geld muss bei Pflegekräften ankommen

Berlin (dpa) - Die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) pochen auf einen wirksamen Einsatz zusätzlicher…   ...mehr

Prinzessin-von-Asturien-Preis für Krimiautorin Fred Vargas

Oviedo (dpa) - Die französische Krimiautorin, Historikerin und Archäologin Fred Vargas wird in diesem…   ...mehr

Nordkorea droht erneut mit Absage von Kim-Trump-Gipfel

Seoul/Washington (dpa) - Die nordkoreanische Führung hat Äußerungen von US-Vizepräsident Mike Pence…   ...mehr

CSU-Politikerin stellt Zukunft der Bamf-Chefin Cordt infrage

Berlin (dpa) - Die Chefin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Jutta Cordt, gerät im Skandal…   ...mehr

Dresden-Tweet von Jutta Ditfurth löst Empörung aus

Dresden (dpa) - Die ehemalige Grünen-Politikerin Jutta Ditfurth (66) hat mit einem Tweet zur Bombenentschärfung…   ...mehr
SPOT(T) »

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

Paradiesisch

"Schreiben Sie doch nächste Woche mal, was Ihnen in Celle auffällt, wie Sie… ...mehr

Früh nach Celle

Früh aufstehen ist toll. Vor allem um 4 Uhr. Gut, das ist natürlich ein Scherz.… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG