Merkel und Nahles schalten um auf Offensive

Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Vincent Kokert Werner Kuhn beim politischen Aschermittwoch in Demmin, Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Christian Charisius Foto: Christian Charisius

Passau/Demmin/Schwerte (dpa) - Die Spitzen von Union und SPD wollen angesichts massiver parteinterner Querelen aus der Defensive kommen.

CDU-Chefin Angela Merkel sagte beim politischen Aschermittwoch in Demmin, die Menschen wollten jetzt eine stabile Regierung und «dass wir uns nicht permanent mit uns selbst beschäftigen». Interner Kritik wegen zu vieler Zugeständnisse für eine neue Koalition trat sie entgegen. Die designierte SPD-Vorsitzende Andrea Nahles sagte, ihre Partei werde gebraucht und Merkel selbstbewusst die Stirn bieten.

Die «Göttinnendämmerung» habe längst begonnen, sagte Nahles bei einer Veranstaltung im nordrhein-westfälischen Schwerte über die Kanzlerin. Merkel sei in ihrer eigenen Partei «angezählt». Wenn die SPD ihre Erneuerung schaffe, habe sie wieder die Nase vorne. Die Bundestags-Fraktionschefin warb um Zusammenhalt in der SPD für eine Erneuerung: «Ich kann das nicht alleine schaffen, wir müssen uns unterhaken.» Nahles soll auf einem Parteitag im April zur neuen SPD-Chefin gewählt werden.

In der SPD hatte es nach der Einigung auf einen Koalitionsvertrag mit der Union heftigste Turbulenzen gegeben. Nach massivem Druck aus den eigenen Reihen hatte der bisherige Parteichef Martin Schulz nach nur etwas mehr als einem Jahr im Amt seinen sofortigen Rückzug erklärt. Er verzichtete auch auf den zunächst angestrebten Posten des Außenministers in einer künftigen Regierung. Eine neue große Koalition ist in der SPD ungeliebt, die SPD-Mitglieder stimmen bald über den Koalitionsvertrag ab.

Nahles dankte Schulz und schwor ihre Partei auf ein klares Bekenntnis zu Europa ein. «Die SPD ist die europäischste Partei in Deutschland.» Dies sei das Erbe von Schulz. Nahles betonte außerdem die sozialdemokratische Handschrift im Koalitionsvertrag, etwa in der Arbeitsmarkt,- Renten- und Bildungspolitik.

Auch Bundeskanzlerin Merkel wies in Demmin in Mecklenburg-Vorpommern nach erheblicher parteiinterner Kritik auf Erfolge der CDU bei den Koalitionsverhandlungen hin. Der Verzicht auf neue Schulden sei ein Markenzeichen der CDU und werde dies auch in Zukunft bleiben. In der Partei gibt es erheblichen Unmut, weil das bisher CDU-geführte Ministerium für Finanzen an die SPD gehen soll.

Merkel warnte die SPD vor einem Kurswechsel in der Haushalts- und Finanzpolitik. «Wenn in Zukunft die Sozialdemokratie das Finanzministerium besetzt, dann werden unsere Haushaltspolitiker noch mehr aufpassen müssen, dass wir nicht Schulden auf dem Rücken unserer Kinder und Enkel machen.» Sie sei aber «ganz zuversichtlich», das dies gelinge. Die Kanzlerin erteilte zudem einer möglichen Aufweichung der Euro-Stabilitätspolitik eine Absage. Sie hob hervor, dass die CDU nach Jahrzehnten wieder das Wirtschaftsministerium bekommen solle.

Merkel rief angesichts der Führungskrise bei der SPD und der langwierigen Regierungsbildung alle Parteien zu Kompromissfähigkeit auf. «Es geht jetzt im Augenblick nicht darum, permanent zu fragen, was macht der andere falsch», warnte sie. Jede Partei müsse sich fragen: «Was kann ich für dieses Land tun. Denn das ist die Aufgabe von Politik: Zu dienen und nicht rumzumosern.»

Die CSU hatte bei ihrem politischen Aschermittwoch in Passau einen konservativeren Kurs angekündigt. Dazu gehört ein Bekenntnis zu Heimat und deutscher Leitkultur, eine Begrenzung der Migration sowie die Forderung nach christlichen Kreuzen. «Wir sind für die bürgerliche Mitte da. Aber wir wollen auch die demokratische Rechte wieder bei uns vereinen», sagte der designierte bayerische Ministerpräsident Markus Söder. Er plädierte dafür, die christliche Prägung Bayerns in der Landesverfassung zu verankern.

Die CSU will mit einem konservativeren Kurs bei der Landtagswahl im Herbst der AfD Wähler abspenstig machen. Acht Monate vor der Abstimmung liegt die CSU in Umfragen bei rund 40, die rechtspopulistische AfD bei 10 bis 12 Prozent.

Der kommissarische SPD-Vorsitzende, Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz, sagte im bayerischen Vilshofen, der SPD komme es in einer neuen GroKo darauf an, trotz des Wirtschaftsbooms das Leben in Städten bezahlbar zu halten und gute Ausbildung, gebührenfreie Kitas und Ganztagsbetreuung voranzubringen.

Der Grünen-Bundesvorsitzende Robert Habeck rief in Landshut dazu auf, das «Gründungsversprechen» seiner Partei neu zu beleben. Ökologie heiße, dass nicht alles der herrschenden Wirtschaftsform unterworfen werden dürfe und sich Einmischung lohne. FDP-Chef Christian Lindner kritisierte in Dingolfing die Kanzlerin: «Sprechen wir es mal offen aus: Nach zwölf Jahren ist auch die Methode Merkel an ein Ende gekommen.» Linksfraktionschef Dietmar Bartsch kritisierte in Passau Lindners Rolle bei den geplatzten Jamaika-Sondierungen. AfD-Chef Jörg Meuthen griff bei seiner Rede in Osterhofen alle anderen Parteien an.

dpa Autor: dpa, am 14.02.2018 um 21:34 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Film- und TV-Branche feiert Goldene Kamera

Hamburg (dpa) - Ein wenig Glanz aus Hollywood, viel Prominenz aus Deutschland: Bei einer Gala in Hamburg hat die Film- und Fernsehbranche am Donnerstagabend die Verleihung der Goldenen Kamera gefeiert. ...mehr

DFB: Vorerst keine Strafen nach Protesten bei Montagsspiel

Frankfurt/Main (dpa) - Nach den massiven Fanprotesten beim Montagabendspiel zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig wird der Deutsche Fußball-Bund vorerst keine Ermittlungen einleiten oder Strafen verhängen. Das betonte DFB-Vizepräsident Rainer Koch in einer Erklärung. ...mehr

Rückenwind aus gesamter Union für Kramp-Karrenbauer

Berlin (dpa) - Die künftige CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer kann mit Rückenwind der gesamten Union ins neue Amt starten. ...mehr

US-Sonderermittler Mueller klagt 13 Russen an

Washington (dpa) - US-Sonderermittler Robert Mueller hat 13 Russen wegen des Versuchs angeklagt, die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten beeinflusst zu haben. ...mehr

Stars feiern 60. Geburtstag mit Ellen DeGeneres

Los Angeles (dpa) - Mit einem großen Staraufgebot hat Moderatorin Ellen DeGeneres ihren 60. Geburtstag nachgefeiert. Bei der Party am Samstag in Beverly Hills ließen sich zahlreiche Prominente in einer eigens dafür aufgestellten Fotobox ablichten, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. ...mehr

Merkel geht in die Offensive: Regiere volle vier Jahre

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bei einer Zustimmung der SPD-Mitglieder zu einer großen Koalition volle vier Jahre im Amt bleiben. ...mehr

Unterlüßer Rheinmetall-Mitarbeiter zum Whistleblowing aufgerufen

Illegale Rüstungsexporte, Aufbau von Standorten in Krisen- und Kriegsgebieten sowie Korruption bei der Geschäftsanbahnung: Es sind schwerwiegende Vorwürfe, die Hermann Theisen aus Hirschberg an der Bergstraße (Baden-Württemberg) gegen Rheinmetall erhebt. Er hat alle Mitarbeiter des Rüstungskonzerns… ...mehr

Event-Cooking in Celle: Fein ausgehen in den Einkaufsmarkt

Koch Marcel Weiland hat am Mittwochabend die Gäste bei "real" begeistert. Ob Salat-Variation an Himbeer-Vinaigrette und Ziegenkäse-Taler oder heiße Ananas an Erdbeer-Fruchtsecco-Creme, er erklärte in für jeden verständlicher Weise. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
24.02.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Sex in the Kino: Goldener Bär für Rumänien

Berlin (dpa) - Tom Tykwer, Jurychef der Berlinale, hatte sich schon zum Auftakt des Festivals «wilde…   ...mehr

UN-Sicherheitsrat stimmt für Waffenruhe in Syrien

New York (dpa) - Der UN-Sicherheitsrat hat für mindestens 30 Tage eine Waffenruhe für das Bürgerkriegsland…   ...mehr

Nahles kämpft für «gute Mehrheit» bei SPD-Mitgliedervotum

Potsdam/Jena (dpa) - Wenige Tage vor Ende des SPD-Mitgliedervotums ist die SPD-Spitze zuversichtlich,…   ...mehr

Glücklicher Sieg: Werder bezwingt den HSV mit 1:0

Bremen (dpa) - Mit einem glücklichen Sieg im 108. Nordderby hat Werder Bremen die Krise beim Hamburger…   ...mehr

Glücklicher Sieg im Abstiegskampf: Werder bezwingt den HSV

Bremen (dpa) - Mit einem glücklichen Sieg im 108. Nordderby hat Werder Bremen die Krise beim Hamburger…   ...mehr

Berlinale: Schauspiel-Preise für Anthony Bajon und Ana Brun

Berlin (dpa) - Der französische Schauspieler Anthony Bajon (23) ist bei der Berlinale als bester Darsteller…   ...mehr

Stuttgart siegt unter Korkut weiter - 1:0 gegen Frankfurt

Stuttgart (dpa) - Dem VfB Stuttgart reichen auch weniger gute Leistungen, um dem Klassenverbleib in…   ...mehr

Petersen beschert Freiburg wichtigen Punkt in Hoffenheim

Sinsheim (dpa) - Freude beim SC Freiburg, Frust bei 1899 Hoffenheim: Nach dem 1:1 (0:0) im 16. Baden-Derby…   ...mehr

Trumps Ex-Berater soll europäische Politiker bezahlt haben

Washington (dpa) - Donald Trumps früherer Wahlkampfleiter Paul Manafort soll heimlich europäische…   ...mehr

Union diskutiert über ihr Profil

Berlin (dpa) - Vor der Bekanntgabe der CDU-Minister im neuen Kabinett und dem am Montag stattfindenden…   ...mehr
SPOT(T) »

Zufallsfund

Sehr geehrte Türkei! Heute haben wir bei uns in der Redaktion die alten Bücherregale… ...mehr

Lima-Faktor

Erst musste ich lachen – aber dann hat es mich eigentlich gar nicht so sehr… ...mehr

Interna

Vordergrund macht Bild gesund. Niemals zu lange Bandwurmsätze schreiben. Es… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG