Gelbe Engel im Landkreis Celle im Dauereinsatz

Foto: Lea Kraft

Der Winter hat das Celler Land fest im Griff. Viele Batterien geben ihren Geist auf. Schon seit gestern Abend steht das Auto in der verschneiten Einfahrt. Die Scheiben sind zugefroren, neben dem Auspuff haben sich kleine Eiszapfen gebildet und auf Dach und Motorhaube liegen dicke Schneeschichten. Und jetzt springt auch der Motore nicht an. Ein Fall für die Gelben Engel des ADAC.

BILDER »
Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

CELLE. Wer im Winter morgens mit dem Auto zur Arbeit fahren möchte, muss es erst einmal von einer Menge Schnee und Eis befreien. Das kann nervig sein und viel Zeit in Anspruch nehmen. Richtig problematisch wird es jedoch, wenn der Wagen nach all dieser Mühe gar nicht erst anspringt. Zu kalt für die Batterie. Autobesitzer können nun auf einen Verwandten oder Nachbarn hoffen, der ihnen Starthilfe gibt. Oder aber sie wenden sich an den Allgemeinen Deutschen Automobil-Club (ADAC), der dann seine „Gelben Engel“ losschickt.

Einer dieser Engel ist Michael Feierabend. Mit seinem Firmenwagen ist er Tag für Tag auf Niedersachsens Straßen unterwegs und hilft ADAC-Mitgliedern, die ein Problem mit ihrem Auto haben. Häufigste Pannenursache: entladene oder defekte Batterien. Alleine gestern gab Feierabend innerhalb von fünf Stunden drei Mal Starthilfe und ersetzte drei alte oder defekte Batterien.

Von allen Einsätzen des gesamten Jahres 2017 waren knapp 40 Prozent in Niedersachsen auf eine schwache Batterie zurückzuführen. Insgesamt halfen die „Gelben Engel“ im vergangenen Jahr in Niedersachsen 312.462 Autofahrern. Das bedeutet, dass sie ungefähr alle zwei Minuten bei einer Panne zur Stelle waren. Die meisten davon passieren natürlich im Winter.

„Wenn es so kalt ist wie jetzt, haben wir schon mal 15 bis 20 Einsätze am Tag“, erzählt Feierabend. „Da kann es dann leider auch schon mal zu längeren Wartezeiten kommen.“ Wenn ein Anruf beim ADAC eingeht, wird er in der Zentrale aufgenommen. Die dortigen Mitarbeiter geben den Einsatz an einen oder mehrere Straßenwächter weiter. Auf einem Bildschirm in seinem Auto kann Michael Feierabend einen Einsatz abrufen und bestätigen. Hier bekommt er außerdem Informationen zum Fahrer und zum Auto. Das eingebaute Navi lotst ihn automatisch zum Einsatzort.

Vor Ort erkundigt sich Feierabend noch einmal genau, was mit dem Auto nicht stimmt. Meistens folgt darauf ein Blick in den Motorraum. Springt das Auto beispielsweise nicht an, kann er erst einmal mit seinem Dienstwagen Starthilfe geben. Wenn das nicht funktioniert, misst er als nächstes Spannung und Stromstärke. Gerade bei Kälte kommt es nicht selten vor, dass die Batterie ihren Geist aufgibt.

Aber nicht alle Probleme beim Autofahren hängen mit der Batterie zusammen. Bei größeren Defekten kann auch ein „Gelber Engel“ manchmal nicht helfen. „Wir sind ja keine fahrende Werkstatt“, sagt Feierabend. „Wir helfen wo wir können, aber nicht alles kann man einfach so beheben.“ Das Wichtigste sei dann, für die Kunden da zu sein. „Ich merke immer wieder, dass die Leute schon erleichtert sind, wenn ich nur auftauche. Da brauche ich noch gar nichts machen.“

In den meisten Fällen finden die „Gelben Engel“ ihre Kunden über die zugeteilten Einsätze. Manchmal kommen sie aber auch zufällig an einem liegen gebliebenen Fahrzeug vorbei. So war es auch gestern Mittag: Auf dem Weg zu einem Termin in Uetze kommt Michael Feierabend auf der B3 an einem auf dem Seitenstreifen abgestellten Auto vorbei. Natürlich hält er an, um zu sehen, ob er helfen kann. Die Fahrerin ist sichtlich erleichtert. Sie hatte zuvor bereits mehrfach versucht, beim ADAC anzurufen. Sie kam aber offenbar wegen der vielen Pannen nicht durch.

Feierabend sieht sich den Wagen an und erkennt schnell, dass es Probleme mit dem Abgas gibt. Vermutlich ein Defekt am dafür zuständigen Rückführungsventil. Dies ist eine Panne, die er nicht sofort beheben kann. Zwei Polizeibeamte kommen hinzu. Sie möchten, dass der Liegenbleiber so schnell wie möglich von der Straße kommt. Da das Auto trotz des Defekts noch fahren kann, begleitet Michael Feierabend es zur nächsten Werkstatt in Nienhagen. Dann kann es weiter gehen zur nächsten defekten Batterie.

Michael Feierabend arbeitet seit mittlerweile 31 Jahren für den ADAC. Ihm gefällt die Verbindung zwischen Technik und Sozialem. „Ich habe damit quasi mein Hobby zum Beruf gemacht. Aber es nicht für jeden etwas. Wir reparieren nicht still in irgendeiner Werkstatt, wir reden auch mit den Leuten.“ Ein „Gelber Engel“ müsse gut mit anderen Menschen klar kommen und sich mit ihnen unterhalten können. Außerdem sei es wichtig, kreativ zu sein und sich immer wieder auf neue Situationen einzulassen.

„Wir haben auch nicht immer klar geregelten Arbeitszeiten, das muss einem bewusst sein. Wir arbeiten in 14 Schichten, auch sonn- und feiertags. Unfälle können schließlich immer passieren.“ Der Arbeitstag eines „Gelben Engels“ dauere meistens ungefähr acht Stunden. Im Winter könnten es aber auch schon mal zwischen neun und zehn werden. „Da muss man dann etwas flexibel sein. Bis zu elf Stunden dürfen wir.“

Am Ende seiner Schicht meldet Michael Feierabend sich bei der Zentrale ab, damit ihm keine neuen Einsätze zugeteilt werden. Die übernimmt jetzt ein anderer Engel. Michael Feierabend macht sich auf den Weg nach Hause, zu seiner Familie. Bleibt nur zu hoffen, dass sein Wagen auch morgen wieder anspringen wird und der Engel nicht selbst Hilfe benötigt.

Lea Kraft Autor: Lea Kraft, am 01.03.2018 um 20:36 Uhr
Druckansicht

Info-Box

Zehn Kältetipps des ADAC

1. Das Fahrzeug mit Winter- oder Ganzjahresreifen ausstatten. 2. Frostschutzmittel ins Wischwasser geben. Das Wasser kann sonst gefrieren und der Behälter platzen. 3. Das ganze Auto, inklusive Dach und Motorhaube, von Schnee und Eis befreien. Besonders wichtig sind Scheiben und Beleuchtung. 4. Dicke Jacken im Auto besser ausziehen. Der Gurt sitzt sonst nicht richtig, das kann gefährlich werden. 5. Kurze Bremsproben auf freier Strecke geben ein Gefühl für die Straße und den Bremsweg. 6. Geschwindigkeit und Abstand dem Wetter anpassen. 7. Ruckartige Lenkbewegungen vermeiden. Auch Bremse und Gaspedal sollten sanft bedient werden. Wenn das Fahrzeug ins Schleudern kommt, auskuppeln und gegenlenken. 8. Bei Glätte lieber in einen niedrigeren Gang wählen. Untertouriges Fahren erleichtert das Weiterkommen. 9. Räum- und Streufahrzeuge sollten nicht überholt werden. Die Straße vor ihnen kann besonders glatt sein. 10. Genügend Zeit für die Fahrt einplanen und im Zweifelsfall lieber etwas früher aus dem Haus gehen.

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Winser Schüler sind "bunt wie Konfetti"

Mobbing ist ein großes Problem, vor allem an Schulen. Viele Jugendliche leiden im Stillen. Freunde, Eltern und Lehrer sind oft hilflos. Was kann man machen, um Mobbing-Opfern zu helfen oder Mobbing gar zu verhindern? Aufeinander eingehen, nicht ausgrenzen, fair miteinander umgehen – so erreicht man… ...mehr

Rizin-Fund: «Sehr wahrscheinlich» Terroranschlag vereitelt

Köln (dpa) - Drei Tage nach Sicherstellung des Bio-Giftes Rizin in einer Kölner Hochhauswohnung haben Ermittler bei einer neuen Durchsuchung offenbar keine weiteren brisanten Funde gemacht. ...mehr

Kinder sollen besser vor Dickmacher-Werbung geschützt werden

Saarbrücken (dpa) - Fast Food, Limonaden, Süßwaren: Die Bundesländer wollen Kinder und Jugendliche besser vor gezielter Werbung für Dickmacher schützen. Das haben die Verbraucherschutzminister der Länder in Saarbrücken beschlossen. ...mehr

Tunesier soll Bio-Waffen hergestellt haben

Köln (dpa) - Der in Köln gefasste 29-Jährige soll bereits seit mehreren Wochen biologische Waffen in seiner Wohnung hergestellt haben und bei der Produktion seines tödlichen Gifts weit fortgeschritten sein. ...mehr

Substanz in Kölner Hochhaus enthielt hochgiftiges Rizin

Köln (dpa) - Nach dem Fund von hochgiftigem Rizin in einer Kölner Hochhaus-Wohnung hat der Bundesgerichtshof Haftbefehl gegen den 29-jährigen Wohnungsinhaber erlassen. Es bestehe der dringende Verdacht des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, sagte ein Sprecher des Generalbundesanwaltes. ...mehr

Gesundheitsfest des Kreissportbundes im Französischen Garten

Trotz Freibadwetter fanden am vergangenen Freitag mehr als 100 weiteren Kinder ihren Weg zum Französischen Garten in Celle. Bei Temperaturen von fast 30 Grad standen Sport, Spiel und Spaß an diesem Nachmittag im Vordergrund. In Kooperation mit der Stadt Celle richtete der Kreissportbund (KSB) erstmalig… ...mehr

Samuel Koch in Hermannsburg: "Weiter wach und neugierig sein"

Leistungsturnen, zwölf Trainingseinheiten in der Woche, Abitur, Wehrdienst, Schauspiel­studium: Samuel Koch führt ein im wahrsten Sinne des Wortes bewegtes Leben – bis sein Unfall im Dezem­ber 2010 in der Fern­sehshow „Wetten, dass ..?“ alles von einer Sekunde auf die andere verändert.… ...mehr

Rekordverdächtige Ernte im Celler Land: Erdbeeren so billig wie lange nicht

Auf den Feldern im Celler Land herrscht Alarmstufe Rot: Die Erdbeersaison ist so früh und schnell gestartet wie lange nicht mehr. „Die Bestände sind im Mai sehr schnell gereift und jetzt kommt alles zugleich“, sagt Ralf Lienau vom Erdbeer- und Spargelhof Lienau aus Nienhagen. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
21.06.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Melania Trump besucht Flüchtlingskinder

Washington (dpa) - Einen Tag nach der Kehrtwende ihres Mannes im Streit um die Trennung von Zuwanderer-Familien…   ...mehr

Mbappé schießt Frankreich ins Achtelfinale - 1:0 gegen Peru

Jekaterinburg (dpa) - Dick eingepackt in einer Trainingsjacke fieberte Kylian Mbappé dem Schlusspfiff…   ...mehr

EU-Staaten beraten über Asyl: CSU warnt vor Scheckbuch-Deals

Berlin/Brüssel (dpa) - EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker will Asylbewerber sanktionieren, die…   ...mehr

Nagelsmann verlässt Hoffenheim - Ab 2019 Coach in Leipzig

Hoffenheim (dpa) - Erfolgstrainer Julian Nagelsmann hat für einen einmaligen und überraschenden Knalleffekt…   ...mehr

Australien nach 1:1 gegen Dänemark enttäuscht

Samara (dpa) - Noch auf dem Platz schworen sich die Socceroos auf ihr Endspiel gegen Peru ein. Im Mannschaftskreis…   ...mehr

Türkei verweigert deutschem Wahlbeobachter die Einreise

Istanbul/Berlin (dpa) - Kurz vor der türkischen Parlaments- und Präsidentenwahl hat die Regierung…   ...mehr

Herrensäbel-Team holt Bronzemedaille

Novi Sad (dpa) - Deutschlands Säbelfechter haben das EM-Finale nur um einen Treffer verpasst, sich…   ...mehr

Kohlschreiber und Mayer scheiden in Halle früh aus

Halle/Westfalen (dpa) - Tennisprofi Philipp Kohlschreiber sucht knapp zwei Wochen vor dem Start des…   ...mehr

Merkel auf Nahostreise: Migrationspolitik im Mittelpunkt

Beirut (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihren zweitägigen Nahostbesuch am Donnerstagabend…   ...mehr

Vettel genießt enges Titelduell: «Glaube an unser Paket»

Le Castellet (dpa) - Die Rückkehr der Formel 1 nach Frankreich weckte bei Sebastian Vettel unschöne…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG